BHKW mit Photovoltaikanlage kombinieren -> Schaltung Zähler?

  • Ja nö, das hol ich immer Sommer wieder auf :-)_:-) . Weil meine Platten sehr geringe Neigung haben (mussten sich wegen Denkmalschutz ans Flachdach anschmiegen 12°) gibts nur bei hohem Sonnenstand richtig Power.


    Ausserdem bleibt da auch der Schnee lange liegen - was solls, das war meine erste PV bei der nächsten wird besser ^^|__|


    mfg

  • Die Intelligenz passt aber auch zu unserer "Problem" wenn wir aus der Förderung fallen.
    Da ist Hololoy ja dran als Vortester.
    So passiert das was Fire ja immer sagt unsere Problem werden die Problem der Solarer.
    Spätestens wenn die aus der Förderung fallen werden die mehr Intelligenz brauchen.

  • Guten Abend zusammen,


    hab den Vorschlag von Schoipi ausgedruckt, auf meine Bedingungen korrigiert (Entfall der Bestands-PV-Anlage rechts mit Direkt-Volleinspeisung, da für mich nur eine PV mit Teileigenverbrauch in Frage kommt) und meinem Stromklempner gezeigt. Der rechnet leider mit allergrößten Schwierigkeiten, aber aus prinzipiellen Gründen, da die hier tätige ENSO eine Nummer für sich ist, wenn es um Eigenerzeugungsanlagen geht. Ich hoffe daß ich demnächst was hier melden kann, wenn sich jemand gezuckt hat von den Herrschaften. Wäre aber natürlich auch für schnelle Rückmeldung dankbar, falls jemand anderer schon irgendwo "weiter" ist, denn es sind doch bekanntlich die "Präzedenzfälle", die die Sesselfurzer auf Trab bringen.


    In meinem konkreten Fall fürchte ich, daß der örtliche Netzbetreiber meinen "Sonderwunsch" zum Anlaß nimmt, den Netzanschluß der geplanten PV-Anlage bis über den 1. Juli zu verzögern (Verringerung der Einspeiseverghütung um 15%).


    vielen Dank erst einmal für eure Mühe und viele Grüße,


    kalydon

  • Moin Mädelz,


    habe den Vorschlag von schoipi - mit seinem Einverständniss - nebst Anchreiben im Namen des BHKW Forum an die EEG Clearingstelle gesendet und um technische Überprüfung der Möglichkeiten gebeten.
    Ich rechne aber nicht vor Ablauf von 4Wochen mit Antwort.


    mfg Alikante

  • Hallo zusammen,
    bin jetzt seit 2 Wochen mit meinem Versorger am verhandeln.
    technisch ist die Skizze (PV-Einspeisung_Vers.3) abgearbeitet und mündlich auch genehmigt, z.Z. wird bei der Buchhaltung geprüft, ob das Abrechnungsprogramm das ganze hergibt.
    Antwort erwarte ich morgen.
    Ich bin guter Hoffnung, und danke allen für die Vorarbeit.


    Gruß
    stjanb

  • Die Einspeisung wird ab Juli für Anlagen bis 30 kW rund 33ct/kWh betragen. Die Produktion wird mit 22 ct/kWh gefördert plus die vermiedenen Bezugskosten von angenommenen 19 ct/kWh ergibt das einen Stromwert bei Eigenverbrauch von 22+19=41 ct/kWh. Das sind als 8 ct/kWh Anreiz, den Strom immer dann zu verbrauchen, wenn die Sonne scheint.


    Hallo zusammen, ich habe noch die 09er-Vergütung mit 43,01 cent. Damit komme ich sicherlich nicht auf die 8 ct/kWh Anreiz. Wie sieht es in diesem Fall aus?


    Ein 4. Zähler würde mich rund 13,50€ p.a. kosten. Würde gerne mal den break even bei Selbstverbrauch rechnen.


    Gruss, KWK

  • hallo zusammen,
    nachdem ich eigentlich gedacht hatte das mein Versorger mitspielt hat er mir jetzt diesen Vorschlag zukommen lassen ...
    ... und der Ansprechparter ist erstmal in Urlaub verschwunden.
    ich bin gespannt auf die Antwort der Clearingstelle.


    Gruß
    stjanb

  • Es ist vollbracht. Der EON Westfalenweser Monteur hat die Zähler gesetzt, der Anschluss erfolgte 1:1 nach meiner Variante 3 ohne Probleme oder Rückfragen.
    Das einizige, was es abzuwarten gibt, dürfte die Frage sein, ob EON das abrechnungstechnisch überhaupt geregelt bekommt (da hatte selbst der EON Monteur so seine Bedenken.....).
    Im zweifelfall kann ich aber immer noch selber eine Rechnung über "Stromlieferungen" an EON schreiben.


    Frage an Alikante: Was schreibt den so die Clearingstelle ????


    Gruß aus OWL

  • Was schreibt den so die Clearingstelle?


    Vor ein paar Wochen hatte ich ebenfalls angeregt, zum Thema KWK im Keller & PV auf dem Dach eine Empfehlung auszusprechen.
    Das kann aber noch dauern, bis ein Ergebnis vorliegt.


    Zitat

    Sehr geehrter Herr Gunnar Kaestle,


    Ihre Daten liegen nun bei der Clearingstelle EEG vor und werden bearbeitet. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dies aufgrund der Vielzahl der Anfragen einige Zeit in Anspruch nehmen kann; die Clearingstelle EEG wird sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre Clearingstelle EEG


    Gruß,
    Gunnar


    PS. Anbei ein paar bunte Bildchen zum Hybrid-Strom.

  • Hallo Gunnar,


    leider sind deine "bunten Bildchen" beschädigt, d.h. Datei kann nichtgeöffnet werden - schade, hätte mich interessiert-


    Was ist eigentlich der Hintergrund, weshalb die Clearing-stelle "befragt" werden muß ?


    Gruß, pamiru48

  • Würdest Du an einer Unterschriften Aktion teilnehmen 55

    1. Ja (55) 100%
    2. Nein (0) 0%
    3. Weiss nicht (0) 0%

    Moin Gemeinde,


    nachdem die ernüchternde Antwort der EEG Clearingstelle -das es wichtigeres gibt- eingetroffen ist würd ich uns gern den Status "ganz Wichtig" geben. Dazu möchte ich eine Unterschriftenaktion einleiten. Also jeder der ein BHKW+PV besitzt oder plant und den Strom selbst nutzen möchte gibt Name, Adresse und Unterschrift ( die Daten werden nur dafür genutzt ). Wir versehen das ganze mit einem Anschreiben und ab das ganze zur Cleeringstelle und ggf. zur BNA.


    Da die Sache aufwändig ist möchte ich vorab mittels anhängender Umfrage feststellen wie viele an dieser Aktion teilnehmen würden.


    mfg

  • Hallo,
    ich habe mit "ja" gestimmt, obwohl ich (noch) keine PV-Anlage, aber eine geeignete Dachfläche in Süd-West-Ausrichtung mit 40° Neigung habe.
    Eine "wasserdichte" Regelung bei der Einspeisung/Selbstnutzung ist für mich als BHKW-Betreiber Voraussetzung für die Anschaffung einer PV-Anlage.


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!