Dachs HKA: Thermische Nachverstromung?

  • Als ich auf einer Veranstaltung eines Heizungsinstallateurs war(der auch BHKW`s verbaut) sagte der mir, dass es bereits Geräte mit
    "thermischer Nachverstromung" gäbe. D.h. die Wärme in der Kabine des BHKW wird irgendwie zur Stromerzeugung genutzt.Kennt das jemand?
    Egal, in der Kabine ist wirklich extrem starke Resthitze drin, wenn man diese Resthitze zum Erwärmen des Kellers nutzen könnte, wäre das doch ein riesiger Vorteil. Ich stelle mir einen Ventilator und ein Rohr durch das Mauerwerk von der Kabine aus vor. Hat sich diesbezüglich schon mal jemand Gedanken gemacht?

  • Ernst gemeint?
    Ich hab das schon mal in einem anderen Forum gelesen, lies das einfach selbst durch.
    Oder hier


    im Automobilbau wollen die Jungs die heißen Abgase dazu nutzen einen zusätzlichen Energiegewinn oder halt Betriebsstoffeinsparung zu generieren.
    Bis jetzt gibts da aber wohl nix kurz vor der Serienreife.


    In der Theorie kannst du aus Wärme Strom erzeugen, aber wirtschaftlich ist das in den kleinen Dimensionen des Dachses bestimmt nicht...


    Das abzapfen der Innenluft würde ich mir zweimal überlegen.
    1tens kühlst du damit evtl. Teile die es gerne heiß haben im Dachs zu strak ab.
    2tens Wird die Luft dadrin bestimmt nicht gut riechen, ist ja schleßlich ein Motor drin.
    3tens holst du dir eine imense Lärmbelastung durch das Loch, hast du schon mal den Deckel beim Laufen nur angehoben? Den läßt du schnell wieder fallen sag ich dir :rolleyes:


    Bernd

  • Ich denke darum geht es nicht.
    Wenn man den Dachs per Luftkühlung abkühlt, steht eine dementsprechende Wärmemenge im Heizungswasser natürlich nicht mehr zur Verfügung.


    Wenn ich mit sehr starken Lüftern den Dachs mit einer Luftkühlung weit genug abkühle, fällt das Thermostatventil zu und er gibt überhaupt keine Wärme mehr über`s Heizungswasser ab.


    ( Nur noch interener Wasserkreislauf aktiv)

  • Da habt ihr mir aber schnell den Wind aus dem Segel genommen. Es war eine Idee weitere sinnlos verpuffende Energie zu nutzen.
    Aber stimmt:Geruch und Lärm habe ich nicht bedacht und das Technische von Dachsfan verstehe ich nicht so ganz, weil ich mit der Technik nicht so bewandert bin.

  • Hi,


    ...und ausserdem ist der Energieinhalt von Luft um Faktor 4 geringer als der von Wasser d.h. du brauchst eine ordentliche Luftmenge um damit einen Raum aufzuheizen. Diese Menge kannst du aber nicht durch die Kabsel jagen ohne den Dachs dabei abzukühlen.


    Gruß
    Thomas

  • Hi,


    jeder Temperatur Entzug vom Innenraum wird die Wärmeabgabe an die Heizung verkleinern. Das bringt also keinen Gewinn. Außerdem besteht die Gefahr dass der Motor zu kalt wird, was zu mehr Verschleiß führen kann.
    BMW hat so eine Entwicklung zur Verwendung der Abwärme für den PKW im Test. Beim Auto wird ja die Wärme ständig vernichtet und so macht es Sinn die Wärme zu nutzen um den Treibstoff Verbrauch zu senken.
    Beim Dachs wird das ja schon optimal genutzt. :D


    Gruss
    Werner

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Ich hab noch mal ein bischen Nachgedacht.
    Das einzige was mir noch eingefallen ist,
    du könntest nur noch mehr thermische Energie aus dem Dachs holen,
    durch eine Wasser/Wasser Wärmepumpe.


    Wenn ein Kondenser eingestzt wird, arbeitet der am besten mit Rücklauftemperaturen unter 35 Grad, leider fliessen meistens um die 50 Gad rein.
    Also mittels Wärmetauscher weiter abkühlen und die zusatzenergie aus Kondenser und Wärmetauscher in den Puffer einspeisen.


    Jetzt brauchst du aber Strom zu Betrieb der Wärmepumpe, ob der eingesetzte Strom weniger wert (Momenta) ist als die erzeugte Wärme soll ein anderer ausrechnen, ich kann es nicht.


    Ebenso gilt das natürlich auch auch für das Abgas, wenn man das auch weiter abkühlen würde.


    Aber wie gesagt, ist das sinnvoll????
    Mir wär auch lieber mehr Strom zu erhalten, aber da suchen wohl viele nach der Lösung.


    Bernd

  • Hallo Bernd,


    ja das ist ein Punkt bezüglich Abgas Kühlung vom Kondenser mit Wärmepumpe aber dann muss der Kondenser nur von der Wärmepumpe gekühlt werden. Damit kann man den Kondenser schön kühl machen. Der Heizungs-Rücklauf muss direkt in den Puffer gehen und nicht über den Kondenser, da das Quatsch wäre.


    Ob sich die Investition Wärmepumpe lohnt muss man rechnen. Ich glaube es nicht aber Technik Fans mag das egal sein. :]


    Gruss
    Werner

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo Spornrad,
    Teile Deiner Aussage verstehe ich wieder nicht:
    "Der Heizungsrücklauf muß direkt in den Puffer gehen und nicht in den Kondenser".
    Wenn ich meine Leitungsführung verfolge:Der Vorlauf geht in die Pufferspeicher, diese werden gefüllt( wenn keine Wärmeanforderung da ist,bei Wärmeanforderung geht was benötigt wird nach oben in die Heizung, der Rest in den Puffer ), der Rücklauf geht über den Kondenser in den Dachs und wird erhitzt.Das ist der Kreislauf, oder sehe ich da was falsch.
    Übrigens habe ich im Rücklauf 2 Heizkörper zur Abkühöung dazwischen geschalten, mit denen ich Flur und Hobbyraum im Keller heize. Weiß jemand, ob da eine zusätzliche Pumpe dazwischen geschaltet werden sollte? Im letzten Jahr hat das einwandfrei funktioniert.

  • Hallo Dachser,


    kurze Frage interessehalber: wie sind denn die Heizkörper im Rücklauf eingebunden?
    in Reihe oder parallel zum Rücklauf? Und: hast Du Thermostatventile dran oder heizen die Radiatoren was der Rücklauf hergibt?


    Grüße AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo AxelF,
    in Reihe heißt wohl zuerst in den ersten und dann in den nächsten Heizkörper?Wenn ja, dann ist das bei mir so. Thermostate habe ich keine dran, die heizen, was der Rücklauf hergibt.
    Probleme macht das nur im Sommer, weil die ja auch laufen wenn das Brauchwasser zu erwärmen ist.Aber da habe ich ja eine Solarthermie und der Dachs läuft sehr selten, d.h. wenn die Sonne scheint, benötige ich den Dachs nicht.

  • Hallo Dachser,


    Zitat

    Hallo Spornrad,
    Teile Deiner Aussage verstehe ich wieder nicht:
    "Der Heizungsrücklauf muß direkt in den Puffer gehen und nicht in den Kondenser".


    diese Aussage bezog sich nur wenn eine Wärmepumpe zwischengeschaltet würde um den Kondenser zu kühlen um mehr Abgaswärme zu gewinnen. Das hat bis jetzt noch keiner probiert und würde noch zusätzliche Kosten bedeuten.
    Da Du keine Wärmepumpe hast ist der Heizungs Rücklauf die kühlste Möglichkeit für den Kondenser und somit ist Deiner Schaltung richtig.


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein