Eigenbau BHKW zu verkaufen

  • Hallo zusammen,
    ich habe da was anzubieten. Über die Preisvorstellung bin ich mir jedoch noch nicht ganz im Klaren. Aus meiner jahrelangen Schrauberei ist Material für ein zweites BHKW übrig geblieben. Mein zurzeit laufendes Aggregat will ich daher verkaufen. Hier erst einmal die Beschreibung:
    Die technischen Daten des
    Geräts:
    Aufgebaut auf Basis eines VW-Diesel-Motors 1,4 L mit 49 PS aus Polo 86C
    7,5 KW Asynchron-Drehstromgenerator auf 1540 Upm.
    Von der Schwungscheibe des Diesels wird über eine Gelenkwelle auf einen Lagerbock ein Riemengetriebe und damit der Generator angetrieben.
    Die Kurbelwelle ist so querkraftfrei. Der Riementrieb (4 x SPZ) übernimmt nebenbei die Funktion des Torsionsdämpfers im Antriebsstrang.
    Der Motorraum ist vom Generatorraum thermisch getrennt und allseits geschlossen. Der Generator nimmt
    zur Kühlung Umgebungsluft aus dem Raum. Mit ca. 1,5KW Abwärme des Generators
    lässt sich nebenbei der Aufstellungsraum heizen. (Z.B. Werkstatt oder Keller)
    Neben der Abwärme des Diesels, wird auch über einen Rohrbündel-Abgaswärmetauscher von 1,05m²
    Tauscherfläche das Abgas bis auf 80°C heruntergekühlt und die Abgasenergie fast
    vollständig ausgenutzt. Je nach Rücklauftemperatur kann sogar der Brennwerteffekt
    ausgenutzt werden. Wenn die Anlage bei 25-30°C anfährt, kommt es zur
    vollständigen Kondensation. Ein Kondensatablaufstützen ist vorhanden. Ich habe
    die Anlage aber sogut wie nie in diesem Bereich gefahren. Der Rohrbündeltauscher lässt sich ohne Ausbau über eine Reinigungsöffnung säubern.
    Die Verkleidung der Anlage ist mit 40mm Glaswollematten gedämmt. Hitzeführende Rohre und
    Abgassammler sind zusätzlich mit feuerfester Decke und Dämmstoff gedämmt. (Die
    Abgaswärme bleibt so im Abgaswärmetauscher und heizt nicht die Motorumgebung unnötig auf)
    Die Anschlüsse für Wasservor- und rücklauf sind 3/4", der Abgasanschluss
    ist über eine 1/1/4" Rohrverschraubung angeschlossen. Diesel wird über
    Druckluft PA-Schläuche zu und abgeführt. Die Verbrennungsluft führe ich von außen über ein Wellrohr D50 zu.


    Noch vorbereitet aber nicht mehr genutzt ist der Betrieb für Pflanzenöl.
    (Vorwämfilter und Schlauch in Schlauch-Vorwärmung des angesaugten Diesels. Mir fehlte hier nach änfänglicher Euphopie die billige Quelle)
    Elektrisch gesteuert wird die Anlage über eine kleine SPS.(Siemens Logo) Überwacht wird der Öldruck, die Drehzahl, die
    Lichtmaschine des Diesels und die Vorlauftemperatur. Der Anlasser des Diesels startet, leicht verzögert wird der Generator als
    E-Motor zugeschaltet. Hierdurch wird ein hoher Einschaltstrom vermieden. Der
    Anlasser wird ausgeschaltet. Über die Unterdruckpumpe des Diesels wird über
    einen kleinen Zylinder die Einspritzpumpe gegen einen Anschlag gefahren. Wenn
    jetzt nach 10 Sekunden nicht die Solldrehzahl überschritten wird, wird die
    Anlage mit Störmeldung ausgeschaltet.
    Bei kompletten Netzausfall fehlt der Blindstrom und die Anlage schaltet sich selbst ab. Fällt
    eine oder mehrere Phasen aus, sinkt die Last des Diesels und die Solldrehzahl
    wird überschritten. Die SPS schaltet ebenfalls ab. ( in gleicher Weise bei
    Ausfall des Riemenantriebs oder Sprittmangel)
    Ich fahre das BHKW auf einen 1000 Liter Wasserspeicher. Solange die Steuerspannung eingeschaltet ist,
    zirkuliert über eine Umwälzpumpe das Wasser vom Speicher durch die Anlage. Über
    diese Temperatur wir das BHKW ein- und abgeschaltet. Wenn der Motor läuft wird
    eine weitere Pumpe zugeschaltet.
    Die Steuerung ist variabel veränderbar und auch auf andere Anschlussbedingungen optimierbar.
    Vorbereitet ist ein Eingang für eine ENS .
    Die Gesamtlaufzeit des Diesels ist mir unbekannt. Ich habe den Motor auf dem Gebrauchtmarkt vor zwei
    Jahren erstanden. (angebliche Laufleistung 160000 km) Bei mir läuft die
    Maschine seit "3000 Litern",- also ungefähr 1000 Betriebsstunden ohne
    Mucken.
    Ölwechsel mache ich alle 1000 Liter. Der Zahnriemen wurde beim Einbau vorsorglich getauscht.
    Der Generator hat vor 3 Monaten frische Kugellager bekommen.
    Die thermischen und elektrischen Daten sind gut. Laut Wärmemengenzähler sinkt die Leistung von 18KW bei 35°C Vorlauf auf ca. 15 KW bei 72°C. Spannung 400V, Strom 16A
    Die Geräuchdämmung muss je nach Aufstellungsort noch verbessert werden. Bei mir läuft das Gerät in der Werkstatt und stört nicht.


    Ich denke bei der Betriebsweise, steht dem Motörchen noch ein langes Leben bevor.


    Die unzähligen Bau-und Versuchsstunden sind kaum bezahlbar. Meine Preisvorstellung beträgt VB6500,-
    Wer Interesse hat, bitte gf408@freenet .de anschreiben. Anschauen erwünscht!