Motorenöl für BHKW'e allgemein

  • Halo, BHKW-Freak's :blush2:


    Mir geistert schon eine Weile die Thematik Ölwechsel im Kopf herum @:pille
    Wenn ich mir die Preise für die Motorenöle (welche mit Sicherheit nicht sinken werden !) durch den Kopf gehen lasse und dazu hochrechne, wieviel die ganze "BHKW-Familie" so im Jahr für einen Bedarf bzw. Verbrauch haben könnte - ich schätze mal da könnten gut 150 Tonnen zusammenkommen -, wäre da nicht eine ähnliche Idee wie mit dem Gas-Pool naheliegend ??? :wissenschaftler: Diese Position ist ja wohl allgemein neben dem "Treibstoff" die nächst kostenintensivste !?! :diablo:
    Wäre natürlich unvergleichlich aufwendiger... :crygirl:
    Was meint die Fan-Gemeinde dazu - wären Gedanken dazu lohnenswert ? :verrueckt:
    pamiru48

  • ... die Idee ist sicherlich gut. Wer kümmert sich drum, Platform + Logistik? Falls die Beteiligten nicht unbedingt an das BHKW-Herstellöl denken, könnte ich das Öl möglicher Weise in einer zumindest gleich guten oder besseren Qualität von einem führenden sehr qualifizierten Hersteller besorgen. Der würde sicherlich auch für die Volumen BHKWs die Ölanalyse fahren. Also falls Ihr über diesen Ansatz signifikante Mengen zusammenbekommt, meldet Euch gerne bitte mit den benötigten Mengen.


    Gruss, KWK

  • Ha - einer hat angebissen :thankyou:
    Aber : Warum umständlich, wenn's einfacher geht ??? :keeporder:
    a) Die "signifikanten Mengen" sind zumindest (jetzt schon) erahnbar - allein die BAFA-Anträge lassen bei der Zahl 10.000 geschätzte 100 Tonnen p.a. "erwarten"...
    b) Im Forum ist bereits eine Dachs-Ölanalyse eingestellt bzw. abforderbar - da kann man diese Richtung erkennen.
    c) Ist nicht ein mögliches "Einspar-Angebot" (schon rein psychologisch, wird jeder "Vetriebler" bestätigen) erfolgsträchtiger als mühsame TüranTür-Aquise ??? :tomate:
    Im eingetreten Zeitalter der modernen Kommunikation wäre m.E. der Startaufwand der Höchste. Zugegeben sehr, sehr mühsam - jedoch bestimmt (schon mittelfristig) für alle Beteiligten rentierlich. :zocken:
    Also: Her mit einem Angebot - dann prüfen, bewerten, Abnehmer ermitteln usw.usf. Würde mich da gern einbringen nach meinen Möglichkeiten :~~
    Gruß, pamiru48


    PS: Einer hat hier als Motto (sinngemäß) drunter stehen: "Viele prüften - da kam einer und tat es einfach..." :love:

  • Moin,


    will euch ja nicht den Spaß verderben nur so einfach wie beim Gas Bezug gehts eben nicht. Denn Gas ist überall gleich aber das Motoröl ist bei jedem Hersteller anders. Schon allein der Unterschied zwischen Gas-, Heizöl- und Pölmaschinen in Bezug auf die Motoröl Eigenschaften ist Enorm.


    Meine Kiste zb. tuckert mit ganz normalem 10W40 (15W40 tuts auch) da bekomm ich beim örtlichen Mineralölhändler ein 60l Fass für 100Teuronen.
    Wenn das Zentral über nen Shop gehen würde glaube ich wäre der Versand das Zünglein an der Waage!!!


    mfg

  • Den Spaß an evtl. Einsparungen kannst du gar Niemandem verderben... :-)_:-)
    Aber warum von dem Standpunkt ausgehen, was alles nicht geht ??? :tommy:
    Sollte man nicht eher untersuchen, was für Voraussetzungen geschaffen werden müßten, um für alle BHKW-Betreiber ein Potential bieten zu können - oder ggfls. auch nicht. Erst dann kann man doch "beruhigt" sagen: Hab's versucht - schade aber auch... @:pille


    pamiru48

  • Naja bin ja grundsätzlich ein Optimist - liegt in der natur des Sachsen ;-_


    Einzige Möglichkeit die ich sehe - kenne das aus diversen PKW/Marken Foren - einen großen ÖL Versandhändler der sowieso nen Shop betreibt mit unserem Öl-Bedarf "ködern" und für Foren Mitglieder nen extra Rabatt rauskitzeln.


    Denkbar wäre auch eine deutschlandweit agierende KFZ-Werkstatt-Kette einzuspannen wo dann jeder User vor Ort abholen kann.


    mfg

  • Hallo zusammen,


    auch ich will jetzt nicht den Spielverderber geben, aber das kommt doch eher nur für die Selbstwarter in Betracht!


    Dann bei den großen Anlagen sind meist Wartungsverträge abgeschlossen, wo sich die Firmen selbst mit Schmierstoffen eindecken.


    Dann sind die Dachse auch fraglich! Wer einen betreibt und in irgendeiner Weise auf Kulanz bei einem kapitaleren Schaden setzt, der wird nur Senertecöl verwenden. |__|:-)
    Wie händelt man die Altölentsorgung? Unter Umständen zurückschicken? Macht keiner!


    Ich denke auch, dass man einfach nicht genug Interessenten ins Boot bekommt, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen!


    LG


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Ja hallo erst mal, ich gebe Axel F da völlig recht. Das ganze Thema Ölwechsel betrifft wohl hauptsächlich die Selbstwarter oder diejenigen mit schon älteren Maschinen, wo keine Gewährleistung mehr drauf ist. Denn für den Hersteller ist es nach einem Motorschaden dann doch das einfachste zu behaupten, es lag am falschen Öl. Also lass ich das lieber den HB machen. Ich wüsste jetzt auch überhaupt nicht, wann das Öl zu wechseln wäre. Jede Idee zur Kostenoptimierung ist natürlich wertvoll und jeder muß letzten Endes für sich entscheiden, was er im einzelnen nutzen kann und will. Nur mal ein Beispiel wie sich hier auch die Hersteller abschotten. Ich hatte mir das ecoHome Programm über eine vielleicht nicht ganz legalen Kanal besorgt. Nutzt mir alles nichts ohne ein entsprechndes Passwort vom Hersteller und der Freischaltung durch den HB am Gerät. Natürlich mauern jetzt beide und ich muß nun erst wieder 200,- €uronen löhnen, damit ich den Kram endlich nutzen kann. Viel anders wird es dann auch mit Ölfilter usw. aussehen. Vielleicht müssen wir als Eigt. der Geräte einfach in geballter Form mehr Druck auf die Hersteller machen. Denn es ist schon ein Unding, dass man als Herr der Maschine doch weiter Sklave des Herstellers ist. Das sagt Dir natürlich vorher auch kein HB. :schimpf:

  • Mal ne Primitive Rechnung:


    126 Euro kostet mich das original Öl von Sener Tec
    3,85€ * 12 L = 46,20 kostet das Pegasus alternativöl
    damit errechnet sich eine Ersparniss von 79,80 pro Wartung. Bei den RS Maschinen ist diese alle 1400 Stunden fällig. Jetzt kann man überlegen wann wohl der Mögliche Motorschaden eintritt. Kostet z.B. die Reperatur 800€ dann hätte man in meinem Fall mit z.B. etwa 3500 Betriebsstunden pro Jahr trotzdem nichts verloren wenn man alle 4 Jahre einen Motorschaden hat.


    Und alle 4 Jahre nen Motorschaden halte ich doch eher für sehr selten (falls dieses Ersatzöl wirklich Qualitativ gleichwertig ist...)


    Hier wäre mal interessant zu wissen wer schon nen Schaden hatte und wann dieser Eintrat (Laufzeit)
    Auch verstehe ich die Herstellerlogik nicht die Ersatzteile (ÖL) so teuer anzubieten, könnte man doch mit günstigen Wartungskosten besser werben...

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Wenn ich es recht erinnere, kostet ein Tauschzylinder ca 1500 Euro und da kommen noch die Arbeitskosten dazu. Hatte selbst noch keinen bei inzwischen knapp 40.000 Bh, aber ich meine hier im Forum wurde von dem Preis berichtet.


    Grüße


    Bruno


    PS: Wer in letzter Zeit einen Zylinder getauscht hat bitte den Preis korrigieren!


    PPS: mein Haustier bekommt nur Originalöl, wenn sich das 208l-Fass-gepansche beim jährlichen Forentreffen etabliert, kann man allein darüber sparen.

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • PS: Wer in letzter Zeit einen Zylinder getauscht hat bitte den Preis korrigieren!


    Ja, leider, trotz Senertec Edelölauslese! |:-(


    Wenn ich es recht erinnere, kostet ein Tauschzylinder ca 1500 Euro und da kommen noch die Arbeitskosten dazu.


    1336,37€ incl. MwSt und Speditionskosten! :uebel:
    Ich habe aber den großteil von Senertec "gesponsort" bekommen!


    Gruß Dachsgärtner

  • Moin,


    was sowohl logistisch als auch praktikabel wäre ist folgendes:


    Bei den jährlich stattfindenden BHKW-Info-Tagen könnten wir evtl. Wartungspakete sowie das 208L Ölfass organisieren (für den Dachs). Alleine bei den Wartungspaketen kann man dann schon eine Menge sparen, beim Öl sowieso.
    Wir könnten dann im Vorfeld der Info-Tage eine Bestellliste online stellen und dann wird eine Sammlebestellung ausgelöst. Das Material wird dann direkt an den Veranstaltungsort geliefert und kann dann von euch mitgenommen werden.
    Wie das z.B. mit Teilen für das Ecopower aussieht müssten wir bei Bedarf klären.


    Grüße
    Tom

  • Hallo BHKW-Freunde,
    mich würde generell mal interessieren wieviele Motorschäden bei den Dachsen von Betreibern, schon bei welchem Stand an Betriebsstunden aufgetreten sind. Gerade die Ölmaschinen haben hier scheinbar Probleme. So eine Schadensdatenbank wäre toll. Ich weis auch nicht wieviele Dachsbetreiber hier im Forum aktiv sind. Wie schon geschrieben, hat letztens ein Bekannter von mir billigstes SAE 15W40 Motoröl für den Ölwechsel seines HR-Dachses verwendet. Die Idee kam aber nicht von mir.

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Das wäre doch schon mal ein sehr guter Anfang - könnte evtl. sogar noch Interessenten zum Forentreffen anlocken ?!? :hexe:
    Leider scheint der ecopower-Anteil hier im Forum "stark unterrepräsentiert" zu sein ??? Oder traut man sich - wie ich auch am Anfang ! - bloß nicht, sich hier einzubringen ?


    Gruß, pamiru48