Dachs: Brennwert und konventionelle Gastherme in ein Abgasrohr

  • Hi,


    ich überlege mit einem Bekannten den Einbau eines Dachses in sein System. Er hat eine Gastherme mit um die 30kw (kein Brennwertgerät) dass in einen nachträglich angebrachten Aussenkamin aus Metall (aus atmosphärisch) (muss noch schauen ob der aus Edelstahl ist) mündet. Nun wollten wir diese Heizung gerne als Spitzenlastkessel bestehen lassen. Nun meine Frage, darf und kann ich einen Dachs Brennwert (mal vorrausgesetzt es ist ein V2A oder V4A (Edelstahl) Kamin mit in diese Abgasführung einleiten? Ich weiß dass ich da meinen Schornsteinfeger fragen muss und kann aber ich wollt mal wissen, ob Ihr da Erfahrungen gemacht habt? Am besten vielleicht mit Bild das überzeugt meinen Kaminkehrer bestimmt (da macht ja auch jeder ein bisschen seine eigene Suppe bzw. das was er vor Jahren auf der Meisterschule gelernt hat....


    Danke

  • Hi, also wir haben von Ecopower ne Vaillant-Therme und das Bhkw an einem Abgasweg. 125 Durchmesser in den alten Schorni eingezogen ca.24m, teilweise flexiebel...
    Ob das mit ner älteren Therme und nem Dachs geht, das müßten die Hersteller sagen.


    Der Schorni dürfte da sein ok geben, wichtig ist nur ihn so früh wie möglich mit ein zu beziehen... :D

  • Hi, also wir haben von Ecopower ne Vaillant-Therme und das Bhkw an einem Abgasweg. 125 Durchmesser in den alten Schorni eingezogen ca.24m, teilweise flexiebel...

    Moin Haubär, hättest Du evt. noch genauere Infos???


    Sind Therme und BHKW beide Raumluftunabhängig also beide an Konzentrische Rohre 80/125 angeschlossen?? Dürfen die Geräte zuammen oder nur einzeln laufen?? Ist das Abgassystem original Vaillant?? Hast Du Planungsunterlagen bzw. einzelne Positionen/Bestellnummern zum Abgssystem auf Deiner Rechnung??


    mfg

  • Hallo ,
    hatte letzte Woche meinen Schornsteinfeger da.Es ging um Anschluß eines Dachses an den vorhandenen Schornstein des Spitzenlastkessels.
    Schornstein ist 18x14, da mein Kessel ja nur noch 45 kw hat, hat er freundlich genickt.
    Allerdings, mein Schornsteinfeger ist ein guter |__|:-)
    So wie mir scheint ist es auch Ermessenssache.


    Frank

  • Hi Ihr,


    hatte am Samstag den Schlotfeger da, der meinte, ich könne beide Systeme in das eine Abgasrohr münden lassen. Das einzige mit was ich rechen müsse ist vermehrt Kondenswasser im Abgasrohr des Heizkessels, da dieser nicht isoliert ist. Dafür könnte ich aber eine Kondensat- auffangwanne installieren und das Kondensat mit in den Neutralisationsbehälter des Dachs einleiten.
    Der Mitarbeiter der Firma Senertec hat mir empfohlen, das Abgasrohr des Heizkessels (aktuell Aluminium) gegen ein Edelstahlrohr auszutauschen. Was haltet ihr davon? Alu rostet doch eigentlich auch nicht oder?


    Danke ich halt Euch auf dem Laufenden.


    Thomas

  • Hatten die gleiche Problematik auch, der Schornsteigerfger hat es nicht abgenommen,. Auch zwei getennte Rohre sah er problematisch, aber möglich, wenn die Brennwerttherme auf Raumluft umgerüstet wird. Insgeasmt bleibt einem dann nur der Weg einer Abnahme durch eienn Sachverständigen, für das Geld kann (und muss) man sich dann eher die Zusatz-therme von Senertec kaufen.

  • Sind Therme und BHKW beide Raumluftunabhängig also beide an Konzentrische Rohre 80/125 angeschlossen?? Dürfen die Geräte zuammen oder nur einzeln laufen?? Ist das Abgassystem original Vaillant?? Hast Du Planungsunterlagen bzw. einzelne Positionen/Bestellnummern zum Abgssystem auf Deiner Rechnung??


    Sorry,... besser spät als NIE... Also, Zuluft erfolgt über das offene Kellerfenster bei beiden Geräten, ohne Rohr oder so.
    Beide können zusammen laufen. erst kurzes Stück in 80 bis zum Kamineingang, dann das 125er Flex von der Firma A-tec, die wir unserem HB nahegelegt hatten, da weitaus günstiger als bei dem großen V. ;) ...
    Insgesamt 24 Meter am Stück, oben auf dem Flachdach noch ma eine Revisionsöffnung für den Schorni.