Erzeugungszähler installieren aber wie?

  • Kann es sein, dass noch nicht´s über die Installation eines Erzeugungszählers geschrieben wurde?
    Vorweg: Ja wir haben noch keinen! Leider.
    Infos: Dachs HR mit MSR1 Bj.: 1994
    Netz: SÜWAG
    Ein 3phasiger Zähler mit Rücklaufsperre und Eichschein ist vorhanden.
    ------------UND JETZT???.....................
    Leitung durchhacken (am besten in der Nähe des Dachses damit man auch die richtige erwischt) und rein damit.
    Infos über Senertec.de ? nada (Ein einmal verkaufter Dachs macht nur über die Wartung/Service reicher)
    Infos uber SÜWAG.com? nada (Das erhöht ja auch den Abrechnungsaufwand)
    Infos über Foren? naja
    Aus dem BHKW raus in den Zähler und dann wieder eine Leitung zurück. HÄ??????
    Zähler kurzschliesen????
    Zählerkasten am Dachs- is nich!!!!; Geht wohl aber nur mit Rücklaufsperre und vor und hinter dem Zähler eine Trenneinheit? Was jetzt- Versteht das einer?
    Info vom Senertec Center: Anschlusskit? - wie das aussieht weiss ich nicht, Kabel dabei? - weiss ich nicht aber per Fax bestellt ist er in 3 Tagen bei mir! Nur was?
    Info aus dem Netz: Anschlusskit für MSR1 ist nicht verfügbar Stand : Sept. 2009
    O-Ton meines Elektrikers: Können wir das zurückschicken wenn wir das nicht gebrauchen können?
    Auch darauf habe ich noch keine definitife Antwort.
    Alles was man für einen Dachs braucht ist ein bischen Platz, eine Telefonnummer eines Pflegers, und ein passendes Bankkonto. Dann kann einem geholfen werden.
    :-)_:-)

  • Moin kop,


    Du könntest die Forensuche benutzen und würdest sicherlich einige Informative Beiträge finden.
    Grundsätzlich kommt dieser Zähler zwischen Generator und Hausnetz, darf aber den BHKW Eigenverbrauch nicht mit erfassen.
    Es muß ein Rücklaufgesperrter Zähler sein, wohin der gehangen wird mußt Du mit Deinem VNB abklären.


    Ja Senertec hat da was zusammengebastelt, ohne das teil zu kennen gehe ich davon aus das es viel zu teuer ist.
    Soweit ich mich in Deutschen Gesetzen auskenne kannst Du Ware bestellen und innerhalb 14Tagen ohne angabe von Gründen zurücksenden.


    mfg


    Also wo ist das problem??

  • Hallo kop,


    am Besten schaust du mal bei der Süwag-Seite nach: Hier


    Da gibts auch einen Ansprechpartner, da bist du auf der sicheren Seite |__|:-)


    Dann schreibst du Baujahr 1994, Inbetriebnahme aber Oktober 2004. War es ein gebrauchter Dachs? Eventuell lohnt es sich dann nicht mehr!


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Vielen Dank für die schnellen Antworten,
    Forensuche, tja da wird über alle möglichen Problemfälle beim Anmeldeverfahren unterschiedlicher Stromanbieter geplaudert von Leuten die alle schon den Zähler installiert haben. Ist auch informativ bezüglich der beiden zu meldenden Zählerstände so man schon einen Erzeugungszähler hat.
    Zur SÜWG-Seite: Diese bezieht sich auf Neuinstallationen. Jetzt könnte natürlich sein, dass Anlagenänderungen ähnlich wie eine Neuinstallation oder einer Anlagenerweiterung behandelt werden.
    Zitat:
    Betreibereigene Messeinrichtung
    Ist eine betreibereigene Messeinrichtung vorgesehen, so ist darauf zu achten, dass geeichte Zähler OHNE Rücklaufsperre eingesetzt werden.
    Und jetzt?
    SÜWAG: ohne Rücklaufsperre
    alikante:Es muß ein Rücklaufgesperrter Zähler sein.
    Ich muss doch mal versuchen eine Fachkraft der SÜWAG ans Telefon zu bekommen!
    AxelF, Du hast ja so recht. Ich habe wohl den Jahrhundertwechsel nicht sauber praktiziert.
    Unser Dachs ist Baujahr 2004.
    Für unseren Dachs habe ich für 2009 den Eigenverbrauch, wenn die Produktion tatsächlich 5,3KW/h beträgt auf circa 330€ KWK-Zuschlag kalkuliert.
    Das müsste sich bezüglich unserer geförderten Restlaufzeit bis 2014 doch rechnen.
    Ich muss mal demnächst unseren Zählerkasten rupfen. Ich habe da noch einen Zählerplatz frei, leider sind fast alle Sicherungen unbeschriftet!!!!!! Es wurde nur der Rückspeisezähler mit Textilklebeband markiert.
    Beispielhaft waren die Elektriker der Photovoltaik- Anlage. So sollte das wohl aussehen.
    Das mit dem Rückgaberecht hatte ich auch so im Gefühl, also werde ich mir den Karton mal kommen lassen und sehen wie die sich das so gedacht haben.
    Grüsse aus Backnang
    kop

  • Morgen,


    da ich glaub das das hier auch ein Problem mit Begrifflichkeiten ist versuch ich das mal nach bestem Wissen auseinanderzuklamüsern:

    • Einspeisezähler BHKW: Sitz im Zählerschrank am Hausanschluß paralell zum Bezugszähler. Der muss natürlich Rücklaufgesperrt sein. Die andere Richtung zählt ja der Bezugszähler.
    • Einspeisezähler PV: Der sitz auch direkt am Hausanschluss, aber zu nix paralell (Volleinspeisung). Da die Wechselrichter auch bissl Strom brauchen und die EVU nix verschenken wird der gezogene Strom einfach zurückgezählt (Sonderregel!).
    • Erzeugerzähler: Da du laut KWK auch für selbstgenutzen Strom 5,11c/kWh zustehen muss der Zähler alles zählen was am BHKW rauskommt. Also Rücklaufgesperrt zwischen BHKW und Verteilung.


    Erzeugerzähler dürfen auch auf Hutschiene montiert werden, also bist du bezüglich Installationspunkt weitgehend frei.



    mfg JAU

  • Ergänzung zur TAB 2007 - Ausgabe Oktober 2009


    Dieser Zähler muss u.a. geeicht sein und eine Rücklaufsperre besitzen.
    Er kann in einem zentralen Zählerschrank oder halt neben oder im BHKW-Steuerungsgehäuse installiert werden.
    Neu ist das auch ein „Hutschienenzähler“ eingebaut werden kann.


    Der B.KWK hat dazu ein Merkblatt veröffentlicht.

  • Hallo kop,


    kennst Du die Mini-BHKW Info-Broschüre? Auf Seite 17 ist dort das Prinzipschaltbild für die Stromzähler zu sehen. Dort fehlt allerdings noch der sogenannte Erzeugerzähler (Z2 nach TAB2007). Das ist in der TAB2007 Ergänzung auf Seite 4 (siehe Link von Bernd) besser dargestellt. Falls der dortige Z1 kein Zweirichtungszähler ist, sind das zwei rücklaufgesperrte Zähler, die einmal Verbrauch und in der Gegenrichtung die (Überschuß-) Einspeisung zählen.


    Du hast doch im Zählerkasten 3 Schraubsicherungen oder einen dreipoligen Automaten für den Dachs, oder? In die Leitung hinter den Dachs-Sicherungen wird der Erzeugerzähler 'eingeschleift' (zwischengeschaltet). Und zwar so herum, dass der Zähler nur wenn der Dachs läuft, sich auch dreht. Die Kabelzuführungen haben dabei lt. TAB von oben her zum Zähler zu erfolgen (oberer Anschlußraum).


    Die Auskunft der SÜWAG 'ohne Rücklaufsperre' ist definitiv falsch. Wenn die das nicht einsehen wollen, schick' ihnen die TAB-Ergänzung zu oder beauftrage einen Anwalt falls sie sich weiter quer stellen.



    @ JAU


    Der Einspeisezähler ist immer in Reihe zu dem Bezugszähler (Verbrauchszähler) geschaltet, nicht parallel (bzw. nur bei Volleinspeisung nach EEG).



    Denkmaler



    p.s. Du solltest Deinem Elektriker, der das Kabel zum Dachs installiert hat bei nächster Gelegenheit die Ohren langziehen, die entsprechde Sicherung(en) sind zu beschriften! Aber jeder andere Elektriker wird ohne Probleme die Dachs-Zuleitung identifizieren können. Im schlimmsten Fall werden halt alle dreipoligen Sicherungen durchprobiert, bis der Dachs ausgeht.