Welcher Pufferspeicher für Solarthermie?

  • Hallo Leute,




    Bin dabei mir eine neue Heizung (Einfamilienhaus) zuzulegen:


    Ölbrennwertheizung mit Solar-Heizungsunterstützung


    Wer hat Erfahrung mit Speicher, konkret:


    Raditotherm OSKAR Schichtenspeicher


    oder alternativ


    Logalux P750s


    Welcher ist ratsam ??




    switch010

  • Nun, es kommt darauf an was Du außer Solar und Ölbrennwert damit unterstützen/anschließen möchtest?


    Soll dieser Speicher nur für das Heizungswasser sein oder für Heizungswasser und das Brauchwasser, also das Wasser welches Du zum Duschen und Baden und aus den Wasserentnahmestellen in der Küche und im Badezimmer entnimmst?


    Die beiden Typen, die Du aufgezählt hast sind alle beide Kombispeicher. Wobei ich nicht weiß wie teuer diese Geräte sind, so würde ich Dir zu unseren Kombispeichern raten. Einmal mit dem Tank in Tank System und einmal mit dem warmwasserdurchlaufprinzip. Wenn Du etwas in der Größenordnung 800 Liter suchst, dann hat unser Tank in Tank system 800 Liter Gesamtinhalt, 220 Liter warmes Wasser und 780 Liter Heizungswasser-/Heizkreiswasser Inhalt. Das Kombispeichersystem mit dem Durchlaufprinzip, das ist ein Edelstahlwärmetauscher der in den Speicher eingehängt ist und gegen Spannungskorosion abisoliert ist. Da hättest Du eine Leistung von 353 Liter warmen Wassers mit 45 Grad zu 10 Minuten Spitzenzapfmenge, erst danach muss der Speicher entweder konventionell oder mit Solar nachgeheitzt werden. Dazu würde ich Dir noch eine unserer Solaranlagen dazu anbieten. Nur dazu müssten wir gewisse Eckdaten wie Wohnfläche, Personenanzahl, Dachausrichtung, Dachneigung, usw. wissen. Gerne stehe ich Dir für weitere Fragen zur Verfügung.


    Mit freundlichen Grüßen


    prehalle

    P R E René Schreiber
    Büro: Zum Niederdorf 24
    D- 33790 Halle (Westfalen)
    Tel.: 05201 / 856643
    Email: info@pre-halle.de
    Internet: www.pre-halle.de
    - Produktprogramm: Speichertechnik von 150 Liter - 100.000 Liter Speicherkapazität!
    - Speicher SONDER Bau(individuelle Fertigung) von 150 Liter - 150.000 Liter Speicherkapazität!

  • Am besten immer Systembezogen (je nach Hersteller der Solaranlage / Heizungsanlage) auswählen.



    Der Einsatz einer Frischwasserstation sollte auf jeden Fall in betracht gezogen werden.

  • Abend,


    schau mal in die Pufferspeicherecke, da stehen einige gute Infos was einen guten Speicher ausmacht.


    Mich würd an der Stelle aber mal grundsätzlich interessieren nach welchen (allgemeinen) Gesichtspunkten man die sich für welche der 3 Warmwasseroptionen entscheidet.
    In meiner derzeitigen Wohnstatt hängen Solar, Öl und Holz aufm 875l-Kombispeicher mit Durchlauftauscher. Da schwankt die Warmwassertemperatur sehr deutlich! Wenn der Speicher vom Holzofen gut geladen wurde oder die Sonne mithilft können es schonmal über 70°C sein, wenn dagegen die Ölheizung kurz vorm zuschalten ist sinds unter 50. Bin beim Duschen immer am nachstellen. :S


    Da wünsch ich mir für mein zukünftiges Brauchwasser doch bissl mehr Komfort...



    mfg JAU

  • Moin,


    Zitat

    Wenn der Speicher vom Holzofen gut geladen wurde oder die Sonne mithilft können es schonmal über 70°C sein, wenn dagegen die Ölheizung kurz vorm zuschalten ist sinds unter 50. Bin beim Duschen immer am nachstellen.


    dann bau dir doch ein Thermostatventil am Ausgang der Brauchwasserbereitung ein (genaue Bezeichnung weiß ich grade nicht). Sowas habe ich seit 1999 im Einsatz bei meiner Solarthermieanlage und da kannst du z.B. 50°C einstellen und dann kommen am Ausgang des Dreiwegeventils auch 50°C raus. Das Ventil mischt Kaltwasser bei ;)



    Gruß
    Tom

  • bau dir doch ein Thermostatventil am Ausgang der Brauchwasserbereitung ein


    Liegt nicht in meinem Handlungsspielraum. :pinch:
    Ich weis auch nicht ob der Heizi auf die Problematik hingewiesen hat aber der Geldbeutel regiert hat.


    Was aber nicht heißt das es sich bei meinem eigenen Häuschen nicht besser machen lässt. .||.



    mfg JAU

  • Moin JAU,


    hier hab ich dir mal so ein Teil herausgesucht, bringt von den Kosten keinen um denke ich mal ;)


    Grüße
    Tom

  • Moin,


    wenn soein Brauchwassermischer nachträglich reinkommt muß auch die Zirkulationsleitung umgestrickt werden!!


    Besser ist da eine Brausemischbatterie mit Thermostatkopf !!


    http://www.reuter-badshop.com/…a32140.php?refID=billiger


    mfg

  • Hi,


    Zitat

    wenn so ein Brauchwassermischer nachträglich reinkommt muß auch die Zirkulationsleitung umgestrickt werden!!


    ähhh warum das, erkläre mal genauer ?(_()_


    Gruß
    Tom

  • Hallo BHKW Freunde,
    so viel ich weiß, ist so ein Ventil sogar Pflicht, wenn auf Grund von Solarenergie die Temperaturen so hoch sind, dass an den Zapfstellen Verbrühungsgefahr besteht.

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Zitat

    so viel ich weiß, ist so ein Ventil sogar Pflicht, wenn auf Grund von Solarenergie die Temperaturen so hoch sind, dass an den Zapfstellen Verbrühungsgefahr besteht.


    so ist es, nur bisher habe ich an kaum einer Anlage sowas gesehen _()_


    Gruß
    Tom

  • tom


    Na weil die Zirkulation im Normalfall direkt aus dem WW Speicher kommt.


    Aber bei Brauchwassermischern folgendes gilt:


    "Die Zirkulationsrückleitung wird bei Solaranlagen(Brauchwassermischer) immer am Kaltwasseranschluss des Speichers angeschlossen . Dies ist erforderlich, da sonst der Verbrühungsschutz des Brauchwassermischers bei der Zirkulation nicht funktionieren kann!"

    Deshalb muß bei Nachrüstung eines BW Mischers auch die Zirk.Pumpe versetzt werden. Es ziruliert dann nicht mehr durch den WW Speicher sondern durch das BW-Mischventiel.



    mfg

  • .||. ich schon Zirkulationsleitung aber Pumpe wird über Fühler am Rücklauf der Zirkulationsleitung abgeschaltet wenn z.B. 35°C überschritten werden undnach einer gewissen Zeit wieder zugeschaltet um zu sehen ob noch warm oder nicht (Puls/Pausebetrieb). Bis heute habe ich mich nicht verbrüht _()_


    Grüße
    Tom