Holzgas als alternative zu Biogas im Fernwärmenetz

  • Hallo alle zusammen,


    Ich bin heute auf euer Forum gestoßen und hab mich gleich angemeldet großes Lob find ich toll hier.


    Nun zu meiner Frage ich Installiere demnächst ein Fernwärmenetz in meiner Ortschaft (Baubeginn 29.3.10) mit 1480m länge, 32 Haushalte und einer Spitzenlast von 480Kwh, als Wärmequelle habe ich mich für eine Hackschnitzelheizung von Köpp entschieden mit einer spitzenlast von 530Kwh, als beschickung wird ein Schubboden mit 5m auf 10m verbaut . Als ausfallsicherung ist ein mobiler Ölbrenner beauftragt worden.


    Es ist als zweite Primäre Wärmequelle eine Biogasanlage mit einer Elektrischen Leistung von 180Kwh angedacht wahrscheinlich ein Hagel Agregat. Das Bhkw sollte einen großteil der benötigten Wärme erzeugen können. Der Hackgut Ofen dient dann nur noch als Spitzenlast kessel und als ausfallsicherung.


    Da ich eigentlich kein großer Freund von Biogas bin aufgrund von massivem Hofflächenverbrauchs Siloanlagen, Behälter, etc. (bin leider inerhalb einer Ortschaft) kam mir der gedanke Holzgas wieder. Ich habe in den letzten 10 Jahren mehrere Anlagen besichtigt aber keine hat 100% funktioniert.


    Leider gibt es im Internet auch nicht so viele Infos wie zu Biogas.


    Hier meine Fragen:


    - Was haltet Ihr von diesem Konzept.
    - Könnt Ihr mir Kompetente Hersteller für Holzgasanlagen und Bhkw´s empfehlen (Leistungsbereich ca. 200 Kwh Elektrisch).
    - Ist der 200 Kwh bereich Sinnvoll
    - Tipps wo man berechnungen zum Thema Holzgas findet (Hackgutaufwand, Kostenberechnungen, Rentabilität, Platzbedarf, Lagerkapazität, etc)


    So das wär erstmal das wichtigste vielen Dank im voraus.

  • Hallo und ein herzliches Willkommen hier im Forum!


    Gerade lief im Bayrischen Fernsehen was interessantes zum Thema:
    Link


    Dann noch diese Adresse hier für weitere Informationen: EEE-Institut


    ......und bitte bitte ab und zu einen kleinen Bericht hier ins Forum stellen, ich finde solche Projekte super :sehrgut: :sehrgut: :sehrgut:


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Moin,


    habe den Beitrag im BR gestern auch gesehen - der war absolut Interessant (für sowas würde ich sogar GEZ bezahlen )))) )))) )


    Nur kann ich mich nicht erinnern das dort ein "echtes Holzgas BHKW " am Start war!!! Die haben die Hackschnitzel auch nur im Kessel verbrannt und Strom wurde per Biogas-BHKW erzeugt.


    Wir haben hier im Forum einige Holzgas BHKW Hersteller - ob die aus dem Bastel Stadium raus sind kann ich leider nicht sagen.


    Habe mal nach KÖPP gegoogelt aber nix gefunden, kannste mal nen Link setzen??


    mfg

  • Hallo Josef.Mahl


    wir sind schon lange aus dem Bastelstatus raus! Was möchtest Du wissen?


    Ich würde für das Projekt drei 60kW Anlagen (180kW) oder drei 75kW (225kW) verwenden, bei Wartungsarbeiten oder Instandsetzung hast Du immer noch 2/3 der Gesamtleistung zur Verfügung.


    oebuba

  • - Was haltet Ihr von diesem Konzept.


    Dein Konzept ist, denke Ich, in Ordnung und grundsätzlich positiv zu Beurteilen. Nur mit Holzgas ist das so eine Sache .......... Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste! Die Betriebserfahrungen mit diesen Anlagen in der genannten Größe sind eher negativ bis katastrophal.


    - Könnt Ihr mir Kompetente Hersteller für Holzgasanlagen und Bhkw´s empfehlen (Leistungsbereich ca. 200 Kwh Elektrisch).


    Eine Empfehlung auszusprechen würde ich mir nicht trauen, aber eine sehr seriöse Firma ist z.B. Spanner Holz - Kraft. Deren Angebot geht aber nur bis um die 50 KW el. Ich habe aber nichts mit dieser Firma zu tun, bzw. stehe damit nicht in Verbindung.


    - Ist der 200 Kwh bereich Sinnvoll


    Für Dein Vorhaben: Ja
    Bei einer Holzgasanlage kann nicht mit den Wärmeerträgen wie bei Pflanzenöl oder Biogas gerechnet werden da ein erheblicher Teil für die Brennstofftrocknung verwendet werden muss. Das würde bedeuten das bei einer Anlage mit 200KW el. auch nur 200KW thermisch zur Verfügung stehen.



    - Tipps wo man berechnungen zum Thema Holzgas findet (Hackgutaufwand, Kostenberechnungen, Rentabilität, Platzbedarf, Lagerkapazität, etc)
    Ich hab eine Exel Tabelle mit ein paar Zahlen , kann die Tabelle leider nicht online stellen das die Tabelle sich nicht öffnen läst.... :(



    MfG

  • Die dezentrale Energieversorgung ist weltweit für alle Zukunft die kostengünstigste Lösung. Dieses gilt auch für die Holzvergasung. Die Anlieferung der Holzscheide von 50 cm Länge steht in keinen Verhältniss zu einem Rohrnetz zur Gasverteilung. Siehe www. heizkesselkaufhaus.de dort sind genügent Kesselarten lieferbar.

  • So es hat leider ein wenig gedauert also hier mal ein paar antworten


    zum Thema Köpp Kessel


    Köpp ist von Vissman gekauft worden und prodoziert nun den mittelleistungsbereich von ich glaub (müßte lügen) 200 - 1500 Kw die Kleineren Öfen baut Vissman selbst und die großen ab 1,5 Mw baut auch wieder eine andere Firma.


    http://www.viessmann.de/de/products/Holzkessel/Pyrotec.html


    bei diesem link findest du die Heizkessel von Köpp (Vissman) ich habe mich für den Pyrtec entschieden weil es meiner erfahrung nach besser ist ein kleineres Model der großen Serie zu kaufen als anderes herum



    Hallo Josef.Mahl


    wir sind schon lange aus dem Bastelstatus raus! Was möchtest Du wissen?


    Ich würde für das Projekt drei 60kW Anlagen (180kW) oder drei 75kW (225kW) verwenden, bei Wartungsarbeiten oder Instandsetzung hast Du immer noch 2/3 der Gesamtleistung zur Verfügung.


    oebuba


    Hallo und danke für deine Antwort


    wen ich das richtig sehe baust du selbst Anlagen oder Hast du eine Firma die Anlagen baut?


    Es ist nähmlich unglaublich schwer eine Firma zu finden die in dem größenbereich von 200 KW Arbeitet. Zu deinem Vorschlag meinst du damit nur die Generatoren aufzuteilen oder drei komplette Anlagen zu errichten.


    Ich bin eigentlich kein Freund von solchen Lösungen weil einfach auch 3 mal so viel Service (ölwechsel etc.) ansteht und auch die reperaturen häfiger auftreten. Ich möcht nur ein Motor im 200 Kw bereich und für Wartung, Reperaturen etc. ist ja die Hackgutheizung gedacht die den gesamten Wärmebedarf abdecken kann.


    Falls du eine Firma vertrittst gibt es evtl. eine Internetadresse oder Irgendwelche Kontackt daten.



    Hallo Bern


    Also die Rohre beziehe ich von der Firma Enerpipe http://www.enerpipe.de/enerpipe/impressum/impressum.html
    weil ich hier mit den ansprechpersonen gut zufrieden bin und weil sie das günstigste angebot abgegeben haben, wen man mal die datenbläter von verschiedenen Hestellern vergleicht gibt es kaum unterschiede vom Dämwert dann gilt halt der billigste gewinnt


    Die Leitungsgrößen bewegen sich zwischen 90 mm singel bis zum Hausanschluß von 2x25 mm.
    Das eigentlich PE Rohr ist von der Firma Rehau weil die das Patent haben.
    (PE Rohre werden schon seit Jahrzehnten in Fußbodenheizungen Verbaut.


    Zur verlegung Ich habe kleine Firma aus der Nachbarortschaft beauftragt der den Graben gräbt und wieder verfüllt zum Festpreis von 8€ je Meter
    Die Rohre verlege ich selbst mit Hilfskräften.
    Die Verpressung der Rohr und das Ausschäumen der T Stück übernimmt die Firma Enerpipe
    Die Montage der Übergabestation und Wanddurchbruch übernimmt der Örtliche Heizungsbauer zum Festpreis von 500€


    Es ist eine reine Wärmeversorgung geplant das KW wird auf etwa 7-8 Cent kommen da die Kosten für ein solches Projekt doch ziemlich schnell hohe dimensionen annehmen und die erzeugung duch Hackgut auch nicht sehr viel luft lassen. Wen die Holzgas bzw. Biogas steht kann man nochmal über den Preis nachdenken.


    Die Versorgung mit Strom kommt für mich nicht in Frage da mir hierzu die Verantwortung zu groß ist. Der erzeugte Strom soll zu 100% eingespeist werden.
    Ich bin nähmlich selbstversorger da ich ein Kleinwasserkraftwerk besitze mit ein Konstanen Leistung von 6 KW das reicht für meinen Betrieb und Haushalt aus.


    So eigentlich hab ich mir das anders vorgestellt hier im Forum aber ich helf gern falls ihr noch weitere Fragen habt meldet euch einfach.


    mfg Josef

  • Holzgas-BHKW


    Hallo Josef,


    Biomassevergaser mit einer Leistung um 200kW arbeiten mit einer Trocken- Nassgasreinigung oder mit einer Nassreinigung!
    Das heißt, für den Betrieb muß eine Waschwasserreinigung oder Kläranlage gebaut werden. Der anfallende stinkende Dreck muß gefiltert werden und wird als Sondermüll entsorgt, oder mit einer Kammerfilterpresse auf 10% getrocknet und dem Vergasungskreislauf zugeführt!


    Wir bauen bis zu einer elektrischen Leistung von 75kW/h. In dieser Größenordnung können wir Vergasertypen verwenden wie sie schon seit 80Jahren erfolgreich eingesetzt wurden, Imbert hat ca.400 000 Stück gebaut. Dazu kommen Gustloff, Zeuch, Deutz, Mercedes Benz und viele andere!

    Für die Wartung der drei Anlagen sind jede Woche 1-2 Arbeitsstunden angesetzt! Reparaturen? Wir verwenden nur Komponenten mit hoher Standfestigkeit, die Motoren werden für den Betrieb mit Holzgas aufwendig umgerüstet und haben eine LEBENSDAUER von ca. 80 000 Std. Die Leistung der Motoren beträgt bei 1500 n/min 126kW, OHNE TURBOLADER!!


    Viele Grüße,


    oebuba

  • @ Oebuba


    Wie oft muss das Öl bei euren "Holzgas-motoren" gewechselt werden??


    Wird auch eine ähnliche Spanne sein wie beim Biogas, wenn alles mit dem Vergaser rundläuft, oder?


    Ich bin übrigens einer der Bastler aus holzgibtgas.com :D


    Im März gehts endlich los ^^


    Gruss Robin


    PS: Ich war schon in einer Fima die 140 km Fernwäre hat, und die schwören auf Stahlrohre.


    PE Rohre sind eben auch nicht so Hitzebeständig, bei max 90°C ist da schluss das ist bei BhkW's kein großes Problem,
    bloß der Hackschnitzelofen da muss man schon mit den Temperaturen aufpassen.

  • Schade das Strom nicht vorgesehen ist.
    Wenn ihr kein NawaRo Bonus bekommt, verschenkt ihr 100% mehr einnahmen am Stromverkauf.
    Wenn allerding EEG zum tragen kommt ist das ein anderes Thema.


    Ansonsten könnte man ja ein Leerrohr für künftige erweiterungen mit in den Graben legen lassen.

  • Ich wollte auch 2007 eine Holzvergasungsanlage bauen. 250 KW el. Die Halle steht, das BHKW läuft noch mit Palmöl. Fast 2 km Fernwärmerohre sind verlegt , und 27 Haushalte bekommen von mir Wärme. Auch mit Rehau Rohre. Alle Rohre habe ich selber verlegt bis an die Übergabestationen. Ca 1300 mtr haben wir gebohrt. Das Bohren habe ich aber vergeben.
    Ich habe für die geplante Holzvergaseranlage 40 % Fördermittel genemigt bekommen. Die Fernwärmeleitungen sind mit 80€ pro mtr bezuschusst worden. Die Fa mit der ich die Vergaseranlage bauen wollte hat dieses aufgegeben. Die Reste der Versuchsanlage stehen noch in der Nähe von Paderborn. Aber ich habe eine neue Fa gefunden.
    Die Anlage habe ich gestern in Betrieb besichtigt. Nähe Kassel. Unser Professor für die wissentschaftliche Begleitung , mein Planer und auch ich waren begeistert. Klein, kompakt mit einer Gasausbeute für ein 250 Kw BHKW . Hackschnitzel mit einer Feuchte von 20 bis 50 % und einem Input von ca 1 cbm / std. Die Gasflamme war nicht sichtbar, nur das Hitzeflimmern.
    Also absolut Teerfrei. Sie fahren im Augenblick noch Versuche. Anfang der Woche werden Versuche mit Grünschnitt gefahren.
    Also Hecke schneiden und sofort vergasen. Die Fa ist so überzeugt von ihrem System ,das sie schon wieder 2 Anlagen in Produktion haben. Wenn ich wüsste wie das geht könnte ich ein paar Bilder reinstellen.
    Die ganze Anlage ist 9,3 mtr lang 1,80 breit und am Einfüllschacht 3,4 mtr hoch.
    Gruß Matzi

  • Zitat

    Wenn ich wüsste wie das geht könnte ich ein paar Bilder reinstellen.


    wenn Du einen Beitrag schreibst,
    hast Du unterhalb des Eingabfensters mehrere Reiter...einmal smileys, Eisntellungen usw. und weiter hinten auch 3 mögliche Anbieter, wo man Bilder ins Netz stellen kann. dort werden die hochgeladen, und Du kannst mit einem link diese hier uns zeigen.


    oder...geht natürlich auch sehr gut
    Du stellst sie in Deiner Galerie


    Du kannst also direkt bei uns was hochladen
    ...unter Deinem Profil gibts diese Option


    ich hoffe -weiss es jetzt ncith genau- dass Du mit diesem link direkt dorthin kommst
    http://www.bhkw-forum.de/forum…dex.php?page=RGalleryUser