BHKW gleich oder später / Fachfirma gesucht

  • Hallo zusammen
    Nach längerem Lesen möchte ich doch mal was schreiben bzw Fragen
    Ich habe im August ein größeres Objekt aus einer Zwangsversteigerung übernommen vorhandene Heizung veraltet (Öl)
    BHKW dürfte sich wohl lohnen sind ca 700 m2 Fläche wobei jeder Installateur ja eher seine Systeme empfiehlt...Gas pellets usw
    Kennt jemand einen zuverlässigen Fachbetrieb in der Gegend Odenwald/Bergstaße ? der Sich auch mit BHKW auskennt und über seinen Tellerrand schaut ?
    Problem der Auslastung des BHKW wäre auch das das Objekt zuerst nicht voll genutzt werden würde wegen der Sanierung wird wohl 3 Jahre dauern ...
    Möglichkeiten die ich sehe


    Vorhandene Ölheizung optimiren und weiternutzen


    Teilweise umstellung auf Gasthermen Flüssiggas


    Dezentrale Warmwasserversorgung Strom


    alles ohne BHKW......


    oder vorbereitung auf ein solches das dann aber wegen der mangelnden Auslastung nicht sofort montiert werden würde


    Ist das Sinnvoll oder wie würdet ihr vorgehen




    MfG




    Marks

  • Hallo Marks,
    herzlich Willkommen hier im Forum.

    oder vorbereitung auf ein solches das dann aber wegen der mangelnden Auslastung nicht sofort montiert werden würde


    Ist das Sinnvoll oder wie würdet ihr vorgehen

    Wenn schon einiges umgebaut werden muss, würde ich mal über einen Pufferspeicher im System nachdenken! Da kann zuerst ja die alte Ölheizung dran, später ließe sich ein BHKW , Holz/Pelletkessel, thermische Solaranlage, oder auch eine Wärmepumpe ohne größeren Aufwand anschließen |__|:-) AxelF


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Wenn ich Sanierung höre, frag ich mich gleich wie weit dieses geht.
    Also man kann eine Objekt auf einen Heizungsstandart bringen in dem niedrige Vor- und Rücklauftemperaturen nötig sind.
    Stichwort ist dabei Flächenheizungen, das muss nicht Fußbodenheizung sein, Wand und Decke gehen ebenso wie überdimensionierte Heizkörper.


    Stromanlage bereits so legen lassen das die Versorgung später über das BHKW laufen kann, und auch wechselunwillige Mieter ungeklemmt werden können.


    Auf jeden Fall sollten dezentrale Warmwasserezeuger oder Thermen zentralisiert werden.
    Im Keller dann einen zentralen Pufferspeicher einbauen, an dem erstmal die alte Heizung angeschlossen werden kann.
    Lehrrohre oder Schächte freihalten für evtl. Nachrüstungen im Bereich Solar.
    Schornstein für BHKW freihalten.
    Ganz wichtig ein vernünftiger hydraulischer Abgleich der Heizung.
    Wenn dann fertig saniert ist und die ersten Verbrauchswerte vorliegen,
    mit diesen ein passendes BHKW auswählen.