Pufferspeicher Ankopplung mit dem Dachs

  • Hallo Dachser,


    ist der Dachs per Standard direkt an den Pufferspeicher gekoppelt (800 Liter Wasser im Umlauf) oder hat der Speicher einen eingebauten Wärmetauscher (nur ein paar Liter im Umlauf)?
    Danke!
    Gruss
    Werner 8)

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo Werner,


    der Dachs ist direkt an den Inhalt (800 Liter) des Pufferspeichers gekoppelt. Da der Pufferspeicher auch als hydraulische Weiche dient, hängt das gesamte Heizsystem ebenfalls daran. Deshalb ist man gut beraten, bei Mehretagen-Anlagen eine Systemtrennung vorzusehen. Sollte dann einer der dachseigenen Gummischläuche platzen, bleibt das Heizsystem und der Pufferspeicher ohne Wasserverlust.


    Gruß Dietrich

  • Hallo Dietrich,


    das habe ich mir fast so gedacht aber ich war mir nicht sicher. In der Zeichnung vom Speicher ist nähmlich auch kein Wärmetauser eingezeichnet. Diese Lösung finde ich riskant bei der großen Wasser Menge.
    Ich werde den Dachs deshalb mit einem 3 m2 großen Wäremtauscher, der im Speicher eingebaut ist, anbinden um so eine Systemtrennung zu bekommen. Damit ist der Wasserverlust falls ein Schlauch platzt gering. Ich denke das sollte so ok sein ?? Irgendwelche Bedenken?
    Danke für Deine Info!


    Gruß Werner

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo KWK Fans,


    mann sollte aber bedenken das j e d e r Wärmetauscher ( WT) auch Verluste bewirkt. zum einen muss bei einem externen WT eine zusätzliche Pumpe eingebaut werden. Egal ob interner WT oder externe WT wird die Rücklauftemperatur des Kondensers angehoben, der dies natürlich mit einer verminderung des Wärmegewinnes quittiert.


    Also WT = Kosten bei Anschaffung und im Betrieb


    Bei reglmäßigem Austausch der Schläuche so wie vom Hersteller vorgeschrieben - siehe http://www.senertec-service.co…/wartung_17_500h_gas.html
    kann nach menschlichem Ermessen nichts passieren.


    Hab noch nie gehört das ein Schlauch geplatzt ist außer, er ist über 20.000 Stunden im Einsatz dann: http://www.kwk-infozentrum.info/html/wartung.html


    Ich selbst habe - obwohl ein 5 Familienhaus dranhängt keinen Wärmetauscher.

  • Hallo Werner,


    kaufe bitte einen Pufferspeicher, der einen (im unteren Bereich eingebauten) Solarwärmetauscher besitzt. Damit reduzierst Du die von Dachsfan angesprochenen WT-Verluste, weil Du im Dachsrücklauf den Bereich mit der niedrigsten Temperatur im Speicher kontaktierst. Bitte nicht vergessen in den Dachskreislauf ein Druckausgleichsgefäß (8 Liter) zu installieren.


    Gruß Dietrich

  • Hallo Werner,


    wenn Du das machst vergiss auch bitte nicht ein zweites Überdruckventil am Speicher zu montieren, da dieser Speicher als Wärmeerzeuger gilt, wenn auch nur als passiver Wärmeerzeuger.


    Beider Heizungswasserkreisläufe sollten eigene Druckanzeigen und wenn möglich Automatikentlüfter haben. Der Wärmetauscher sollte ausreichend gross sein. ( Übertragungsleistung mind. 15 kW ) :]

  • Zitat

    Original von Dachsfan
    Hallo Werner,


    wenn Du das machst vergiss auch bitte nicht ein zweites Überdruckventil am Speicher zu montieren, da dieser Speicher als Wärmeerzeuger gilt, wenn auch nur als passiver Wärmeerzeuger.


    Beider Heizungswasserkreisläufe sollten eigene Druckanzeigen und wenn möglich Automatikentlüfter haben. Der Wärmetauscher sollte ausreichend gross sein. ( Übertragungsleistung mind. 15 kW ) :]


    Nicht nur Überdruckventil sondern auch ein ausreichend dimensioniertes Mebranausdehnungsgefäß

  • Hallo KWK Fans,
    Danke für die vielen nützlichen Tips! Hier die Zusammenfassung.
    -------------------------------------------------------------------------
    Ich werde einen Pufferspeicher mit großem Solar Wärme Tauscher im unteren Bereich zum Einsatz bringen.
    Der Hauptgrund ist nicht der Wasserschlauch ( Dachsfan : Du hast völlig recht bezüglich Wartung!) sondern eine bessere Temperatur Schichtung im Speicher da keine Wasserströmung die Schichtung verwirbelt. Unten bleibt es damit recht lange kühl. Über Schichtwärmespeicher kann man durchaus streiten.


    Natürlich ist damit der Aufwand größer und es werden für beide Heizungswasserkreisläufe folgende Teile benötigt:
    1) Druckanzeigen
    2) Überdruckventil
    3) Automatikentlüfter
    4) Druckausgleichsgefäß angepasst an das Volumen, 8 Liter für den Dachskreislauf und 100 Liter für den Puffer
    5) Umwälz Pumpe


    Ich denke das sollte es sein.


    Gruss
    Werner 8)

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo Werner,


    soweit alles korrekt, für den Dachskreislauf sind Sicherheitsventil und Umwälzpumpe im Lieferumfang des Dachs enthalten.


    Gruß Dietrich

  • Hallo zusammen,


    hätte da noch was: :rolleyes:


    4) ich würde sagen ein 80 Liter MAG dürfte großzügig ausgelegt sein


    5 ) elektronische Pumpe zu den Heizkreisen mit Mischer der witterungsgeführt angesteuert wird.


    Füllmöglichkeit der beiden Heizkreise verstehen sich von selbst.

  • Hallo Dietrich,
    noch eine Frage zu: für den Dachskreislauf sind Sicherheitsventil und Umwälzpumpe im Lieferumfang des Dachs enthalten.


    Ja, am Dachs ist das Sicherheitsventil oben angebracht aber ich sehe keine Umwälzpumpe! Der Dachs hat einen internen Kreislauf mit Thermostat und Pumpe. Meinst Du diese Pumpe? ?(


    @ Dachsfan: Elektronisch geregelte Pumpe ist ein guter Hinweis und das spart Strom (auch wenn man den Strom ja hat).


    Danke und Gruss
    Werner

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein