18 Heizkörper, eine Umwälzpumpe 25/6.0U reicht es aus?

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe dass ich mit der frage hier richtig bin.


    ich bekomme von meinen Mietern Beschwerden das die, die Wohnung nicht warm bekommen, die behaupten das die Heizkörper nicht genügend wärme haben.


    meine Frage ist. kann das an der pumpe liegen? eingebaute pumpe hat die Leistung 25/6.0u


    es sind insgesamt 21 Stück Heizkörper davon sind 17 Stück in 3 fam. Haus. und die 4 Stück sind im Hof in 1 fam. Haus. angebracht die von der heizpumpe ca 15m entfernt ist.


    Ich weiß nicht wie man das berechnet. welche pumpe ich einbauen soll
    ich habe auch gehört das auch energiesparende starke heizpumpen gibt. habt ihr mir da auch Namen?
    bitte um euren Hilfe und Vorschläge. Danke
    Gruß

  • Hallo,


    ob die Pumpe ausreicht kann ich dir nicht sagen, da ich die Leistungsdaten nicht kenne. Bei deiner Anlage könnte aber evtl. das Problem mit einem hydraulischen Abgleich der Stränge bzw. der Heizkörper beseitigt werden. Mußt einfach mal googln, da gibts viel drüber.


    Viele Grüße
    Joachim

  • schoneinmal auf die
    Pumpe auf höchste Leistung gestellt, ist dein Heizungsdruck zu niederig (1Bar für 10 Meter Höhe)
    Heizkörper entlüftet?

    Hallo, RWE,EON, Vattenfall und EnBW
    ich habe jetzt meinen eigenen Meiler im Keller(MUHAHAHAHAHAAH)

  • Hallo Mustermann,


    das Problem kann eine Vielzahl von Ursachen haben;
    ich würde erst mal schauen, ob die Vorlauftemperatur zu den Heizkörpern auch hoch genug ist!
    Dafür ist normalerweise die Heizkurve der Heizkreis-Regelung verantwortlich.
    Wenn die Einstellung der Steilheit angehoben wird, steigt die Vorlauftemperatur bei abnehmender Aussentemperatur, - so ist es jedenfalls bei unserer Anlage hier!



    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Wie die anderen schon schrieben.
    So einfach läßt sich das nicht sagen.
    Allerdings nach dem hydraulischen abgleich brauche ich eine 2 Nummern kleinere Pumpe....


    Als erstes prüfen on Luft im System ist.
    Auch schon vorgekommen, Thermostatventile defekt, abschraueb, wird sofort warm wars das,
    andereseits ohne hydraulischen abgleich kann es den anderen Heizkörperventilen ebanfalls ein defekt vorliegen.
    Schon bekommt die letzte Heizung im Strang nix mehr ab.
    Deshalb Bitte dringend einlesen


    Immer dickere Pumpen nützen garnix, wenn der rest nicght stimmt.
    Sonst kommen hinterher die Mieter und beklagen pfeifende Heizkörperventile.


    Notfallpfusch um über die kalten tage zu kommen.
    Vorlauftemperatur erhöhen und Durchfluß auf Max stellen.
    Wenn die heizkörper Fußventile zum absperren haben, in den unteren Etagen diese etwas zudrehen um den Durchfluß so zu verringern.
    Natürlich nicht zu stark snst wird es da auch nicht mehr warm.
    Ist Fummelarbeit und nervt die Mieter weil man öfters vorbeikommen muss um nachzuregeln.

  • Hallo zusammen,


    die daten der Pumpe. Fa. Artig
    HUP25-6.0u 180
    min A W
    1 stufe 1200 0,27 50
    2 stufe 1800 0,37 83
    3 stufe 2300 0,44 100


    Lt der Dachs eintri 42 ²c austri 82 ²c und der keseldruck 1,5bar


    wegen entlüften der Heizkörper, wie merke ich ob da luft vorhanden ist?
    sind die ein und ausgänge im heizkörper genormt oder gibst da auch unterschiede je nach hersteller?
    wenn ich die entlüftungsschrauben auf drehe kommt nur wasser aber ohne druck und das wasser hat vieleicht 10 ²c wärme.


    Ich gehe mal den link nach von Bernd der Dachsausbeuter vielleicht werde ich da einbisen schlauer, was das hydraulische abgleich bedeutet.
    der dachs und die 17 heizkörper komplt mit rohr verlegung wurden gleichzeitig angebracht 2005 also war neu sanierung. die 4 heizkörper wurden im lezten jahr angebaut, ich glaube dann müsste ich den fehler bei den letzten 4 heizkörper suchen
    Danke
    Gruß
    Mustermanm

  • Ich versuche es mal einfach zu erklären.


    Deine Pumpe fördert je nach eeinstellung eine bestimmte Menge Wasser mit einen bestimmten maximaldruck durch deine Rohre.
    Du hast ein langes Rohr an dem 18 Heizkörper hängen.
    Jeder Heizkörper hat duch seine Größe bei einer bestimmten Durchflußmenge und Temperaturdifferenz von Vorlauf zu Rücklauftempertauren eine maximale Wärmeabgabe.
    Wenn man dann mehr Wasser durchpumpt gibt der heizkörper nicht mehr Wärme ab, es sinkt nur die Differenz zwischen Vor- und Rücklauftemp.
    Jetzt sind die Thermostatventile relativ dumm, die kennen eigentlich auch nur auf und zu, also zu kalt Ventil auf, notfalls bis Anschlag.
    Dieses Ventil hat eine bestimmten Durchlass durch das eine Menge X an Wasser geht,


    Wenn diese menge X größer als die Menge ist die der maximalen Wärmeabgabemenge des Heizkörpers entspricht ist das kontraproduktiv.
    Den jedes medium sucht sich uimmer den Weg des geringsten Wiederstandes.
    Wenn also die ersten in der reihe alle voll auf sind und der Durchfluß durch die Ventileöffnung zu hoch ist,
    wird die Pumpenleistung bereits dort aufgefressen und es kommt kein/kaum noch Volumenstrom an den hinteren heizkörpern an.


    Wenn du jetzt den vorderen Heizkörpern die max. Durchflussmenge auf die max. Heizkörperleistung drosselst,
    bekommen die hinteren Heizkörper die restliche Pumpleistung deiner Pumpe ab.
    Also wenn die Pumpleistung deiner Pumpe dem max. Durchfluss aller Heizkörper entspricht passt die,
    wenn die vorderen heizkörper alles wegfressen müsstest du die Pumpe so groß machen bis soviel Druck im System ist das die hinteren noch was abbekommen.
    Dafür wirst du dann an den vorderen Ventilen eine feine Orgelpfeife haben.


    Also tritt deinem Installateur in den ....., den nach der Heizi Verordnung hätt er dir gar keine Heizkörper verbauen dürfen ohne danach einen hydraulischen Abgleich vorzunehmen.
    Allerdings kenne ich auch keinen Heizi der das freiwillig macht, den wenn er die Kosten dafür in ein Angebot packen würde,
    hätte er gegenüber seinen Kollegen keine Schnitte mehr.
    Also lassen das alle fein weg und die unwissenden Kunden sind glücklich über günstige Einbaukosten.
    Die Kosten durch eine schlechte Hydraulik fallen ja dann nach und nach an und werden meist nicht mit dem Fachmann in verbindung gebracht....
    Ferner solltest du dir auch mal Gedanken über eine Stromsparpumpe machen,
    bei Ebay gibt feine Wilo 25/5er oder Laing Pumpen neu für kleines Geld, die dann auch noch Differenzdruck können.

  • Hallo miteinander,


    Hallo Mustermann,
    alles was meine Vorredner geschrieben haben ist richtig.


    Aber etwas vermisse ich in deinen Angaben. Hast Du einen Spitzenlastkessel oder muß dein Dachs alles alleine machen?
    Ich weis jetzt nicht wie hoch der Volumenstrom von deinem Dachs ist, aber wenn man den Durchsatz (Volumenstrom)von der Heizung erhöht,
    wird automatisch die Vorlauftemperatur geringer. Der Pufferspeicher wird dann eine einfache hydraulische Weiche.
    ein Beispiel zum besseren Verständniss:


    Dachs ca 800 ltr./Std Temperaturdiff 80Grad VL zu 40 Grad RL
    Heizung ca 1 600 ltr/Std Temp-Diff. 55 Grad VL zu 40 Grad RL


    Bernd der Dachsausbeuter hat Dir schon geschrieben wieviel eine richtige Ventileinstellung bringen kann.
    Manchmal ist weniger (Volumenstrom) mehr
    und das Verhältniss von Wärmeerzeugung und Wärmeverbrauch muß Stimmen.
    Also nenne uns doch mal die Vorlauftemperatur derHeizung. Die verschiedenen Puffertemperaturen und die Leistung deines Spitzenlastkessel.


    Grüße aus Brandenburg





  • Ne NE, die Leistung des Brenenrs oder anderer Wärmeerzeuger hat nix mit den Heizkörpern und deren Beschickung zu tun!!!


    Da der Puffer die hydraulische Weiche ist, ist es völlig egal wieviel der Brener da durchquirlt,
    das ist dann ein eigener Kreislauf der eine eigene hydraulische Betrachtung hat.


    Wichtig ist in dem Fall erstmal nur die Betrachtung VL/RL und Volumenstrom im Heizkörperkreis.


    Solange er da nicht dran geht und den Heizi auf die Füsse tritt sind alle anderen Änderungen nachrangig.




    Übrigens wenns unbedingt eine neue Pumpe sein soll Wilo bietet prima D65er an, die sollten egal was bei den 18 Heizkörpern eingestellt ist die Rohre bis zum Berstdruck durchpusten :neo:

  • Hallo Zusammen,


    Ich muss hier was korrigieren. es sind 21 Heizkörper nicht 18.


    bei der Berechnung und Anbau von meinen BHKW waren 2 Firmen beteiligt. ich weiß nicht ob ich hier die Namen nennen darf...
    dass ich von den beiden Firmen verarscht worden bin habe ich es erst nachhinein erfahren. da war es aber ziemlich zu spät noch irgendwas zu beanstanden, oder mein Anwalt war zu doof.
    ehrlich gesagt ich weiß nicht ob ich ein Spitzenkessel und Pufferspeicher habe, ich kann hier nur Fotos hin fügen wenn man es so erkennen kann.
    ich bin nur froh das der dachs endlich richtig läuft. bis auf die Heizung das die nicht warm werden.


    Hallo Bernd, ich glaube das es so sein kann wie du es beschrieben hast. den damals hat der Fa... 18mm Kupferrohre verwendet für die 17 Heizkörper. bei den 4 Heizkörpern wo ca15m entfernt sind hat man 15mm Rohr verwendet.
    ist die Pumpe Wilo 25/5er stärker als das was ich jetzt habe 25-6.0u? _()_


    welcher von den 2 pumpen würdet ihr empfehlen, für die 21 Heizkörper?
    Wilo 25/5er
    prima D65er
    oder würdet ihr empfehlen wenn ich 2 pumpen anbringe und die 10 Heizkörper auf eins 11 auf die andre pumpe umstelle, natürlich wenn es auch technisch möglich ist?


    Hallo Ortwine, ich habe immer gedacht das die Einstellungen Standard werte sind 5,3 EL und 12,5 TH.


    bitte, um weiterhin vorschläge und möglich keiten.


    Danke
    Gruß
    Mustermann

  • Hallo zusammen,


    Hallo MUSTERMANN.


    Das klingt schlimmer als erwartet. Um Dir jetzt einen guten Rat geben zu können brauchen wir viele Details von Dir.


    Du schreibst weiter oben:der dachs und die 17 heizkörper komplt mit rohr verlegung wurden
    gleichzeitig angebracht 2005 also war neu sanierung. die 4 heizkörper
    wurden im lezten jahr angebaut, ich glaube dann müsste ich den fehler
    bei den letzten 4 heizkörper suchen


    Frage: Was war vor 2005 eingebaut? Wie alt ist das Haus welches damals saniert wurde? Wie groß sind die 3 Wohnungen und sind sie evtl.
    einzeln (wegen der Abrechnung) angeschloßen? Gibt es evtl ein Strangschema? Hat dein Dachs die 3 Wohnungen vor dem Anschluß des Neubaues warm bekommen? Womit wird der Dachs betrieben? Gas oder Öl? Soweit erstmal. Nur Mut das wird schon.


    Grüße aus Brandenburg

  • Hallo Mustermann


    auch von mir nochmal ein Herzliches Willkommen im Forum


    erstmal was dazu

    Zitat

    bei der Berechnung und Anbau von meinen BHKW waren 2 Firmen beteiligt. ich weiß nicht ob ich hier die Namen nennen darf...
    dass ich von den beiden Firmen verarscht worden bin habe ich es erst nachhinein erfahren. da war es aber ziemlich zu spät noch irgendwas zu beanstanden, oder mein Anwalt war zu doof.


    das mit dem Namen nennen ist so eine Sache
    1tens: Nehm ich an, dass Du nciht unbedingt ein Techniker und erst Recht kein Fachmann für die Heizungs-Installation bist.
    Wir hier, sind meist auch keine SHK'ler (auch wenn ich behaupten darf, dass wir im Bereich BHKW schon fit sind)...und selbst wenn, dann kann man so per Ferndiagnose auch nur einen ganz groben Eindruck gewinnen...auf keine Fall genug um hier wirklich gleich auf Pfusch am Bau zu schliessen
    Deshalb wäre mit Kritik vorsichtig umzugehen
    2tens: Können Negativäußerungen(selbst wenn sie berechtigt wären) nicht nur Dir, sondern auch den Betreibern dieses Forum's gewaltigen Ärger einbringen


    Drum bitte sehr vorsichtig mit den Äußerungen



    So,
    nun mal zum Thema.


    und zu ein paar Gedanken von Dir

    Zitat

    Hallo Bernd, ich glaube das es so sein kann wie du es beschrieben hast. den damals hat der Fa... 18mm Kupferrohre verwendet für die 17 Heizkörper. bei den 4 Heizkörpern wo ca15m entfernt sind hat man 15mm Rohr verwendet.


    das muss nichts negatives sein...Wo weniger Heizkörper dran sind, wird auch weniger Volumenstrom benötigt...ob's reicht oder nicht kann man so nicht sagen.


    Zitat

    ist die Pumpe Wilo 25/5er stärker als das was ich jetzt habe 25-6.0u? _()_


    welcher von den 2 pumpen würdet ihr empfehlen, für die 21 Heizkörper?
    Wilo 25/5er
    prima D65er
    oder würdet ihr empfehlen wenn ich 2 pumpen anbringe und die 10 Heizkörper auf eins 11 auf die andre pumpe umstelle, natürlich wenn es auch technisch möglich ist?


    diese Gedankengänge sind nicht wirklich zielführend
    die gesamte Hydraulik muss stimmen....nur die Pumpe aufzurücten bringt nicht viel. Wie Bernd schon sagte..klar,kann man da ein Riesenmonster reinhängen, was auch am hintersten Ende noch was hinschafft...aber das ist nicht Stand der Technik
    Die Hydraulik...also das ganze Wärmeverteilsystem muss vorne und hinten passen...ansonsten ist es nur Pfuscherei.


    Zitat

    Hallo Ortwine, ich habe immer gedacht das die Einstellungen Standard werte sind 5,3 EL und 12,5 TH.


    egal...Ortwine meinte was anderes...aber lassen wir das...wolln ja nciht weiter verwirren


    ...und die Hydraulik ist nur ein Teil der möglichen Fehlerursachen, viellcieht ist es ja auch was technisches
    - ne Luftblase irgendwo im System ?
    - oder ein Mischer hängt ?
    - die Pumpe sogar defekt ?
    - irgend ein Ventil was nicht genau richtig öffnet?
    - ein ggf. vorhandener Spitzenlastkessel der nicht anspringt?
    - und und und was weiss ich, was da noch verbaut ist
    oder auch wirklcih eine falsche Auslegung ?



    Wir können versuchen zu helfen,
    allerdings mach ich mir auch ein wenig Gedanken, inwieweit Du uns dabei helfen kannst

    Zitat

    ehrlich gesagt ich weiß nicht ob ich ein Spitzenkessel und Pufferspeicher habe, ich kann hier nur Fotos hin fügen wenn man es so erkennen kann.


    sowas, wääre schonmal eine nette Info
    ehrlich gesagt, glaub ich dass Du professionelle Hilfe vor Ort benötigst


    ...aber ist ja fast Wochenende und es ist Winter und gerade Mieter möchten nicht fireren


    Drum erstmal die schon von Bernd genannte pfuscherische Notmaßnahme
    - wie wird die Anlage geregelt...über die Steuerung am Dachs, oder befindet sich noch eine ander Regelung dort? ...z.B. von einem anderen Kessel?
    Mal schaun...Du solltest an der Regelung die Vorlauftemperaturen hochsetzen können
    - Dein Pumpe hat also drei Leistungsstufen
    Ist hier bereits die größte Stufe eingestellt?
    irgendwo an der Pumpe müsste ein Drehrädchen, Hebelchen oder sowas in der Art sein...und auch eine kleine Hilfsskizze, welche Pumpenstellung vorliegt...hier mal die höchste Stufe wählen
    - Sind alle Räume kalt/kühl?
    oder manche besonders...falls ja, liegen die wärmeren Räume weiter entfernt vom Kessel ? Sind gerade die Räume an den Aussenwänden eher die kühleren ? Hier könnte man bei den Heizkörpern in den wärmeren Räumen ein klein wenig bei den Heizkörpern die Rücklaufschraube zudrehen...hinter der Sechkantmutter befindet sich eine Imbussschraube, die Du eine wenig reindrehen könntest. Da kriegt der Heizkörper etwas weniger vom Heizwasser ab und die weiter enfernteren hoffentlich mehr...wie gesagt, nur falls wirklich die enfernteren die kühleren sind.


    alles wirklich keine schönen Varianten und nur als erste Hilfe gedacht


    noch was
    Du sagtest das das Heizwasser sehr kühl bei der Entlüftung rauskam
    Was sagen den die Vorlauf und Rücklauftemperaturen der Heizkreisverteilung?


    Damit wir uns ein grobes Bild von der Lage vor Ort machen können, könntest Du uns mal mehr Info's liefern
    - eine Rechnugnskopie (bitte vorher Deine und die Daten des Isntallateurs schwärzen) hier hochladen
    - Fotos sind auch keine schlechte Idee...insbesonder von den Teilen, wo sich was verteilt (könnten Mischer z.B. sein)
    - eine Skizze, wo welche Rohre hingehen...das muss keine technische Zeichnung sein...aber bitte verständlich
    Einfach Stück für Stück die Rohre langgehn und gucken, wo was abgeht etc




    dann evt noch Info's zu den Verbrauchswerten
    ...wieviel Brennstoff habt ihr so durchschnittichj pro Jahr benötigt?...also das eine bzw. das ander Objekt?
    ...wie lange läuft so der Dachs im Moment? Läuft er durch, macht er zwischendurch pasue? wie lange lief erso ca. in der Übergangszeit?

  • Ne Ne Ortwine, der Brenner hat durch den Puffer nix mehr mit der Heizungshydraulik zu tun.
    Wenn der Brenner zu klein ist hat es immer noch nix mit der Hydraulik zu tun,
    sondern mit den Regressansprüchen gegenüber dem Anlagenplaner.


    Wir reden die ganze Zeit nur über die Fehler in dem Heizungsstrang,
    Brennerleistung und die bei zu großer Pumpenleistung durchmischung des Puffers, ist ein völlig anders Thema.


    Lieber Mustermann,
    scheinbar liest du die Hinweise die ich schreibe nicht richtig durch.... :crygirl:
    Eine dickere Pumpe wird dir nicht viel helfen ausser neue andere Probleme schaffen.
    Sicher kannst du dir eine D65 für 2.500€ einbauen und dann von den Ventilen an den ersten Heizkörper LaPaloma pfeifen lassen, aber ob das Sinn macht??


    Bitte prüfe jetzt mal als erstes ob du voreinstellbare Ventile an den Heizkörpern hast,

    erkennbar an der Drehskala, die haben normale Ventileinsätze nicht.
    Die soll dir dein Heizi einstellen wenn du keinen Schlüssel dafür hast.


    Oder wenn nicht ob wenigstens Absperrverschraubungen da sind,
    also da wo die Rohre in die Heizkörper gehen sollten so Dinge zu sehen sein, muss nicht genauso aussehen....

    dann drehst du die einfach mal alle zur Hälfte zu.
    Achtung!!! 90 Grad ist völlig zu bei der gezeigten Sorte!!! Also ausprobieren wie weit der Drehwinkel ist und dann Drehweg anpassen.
    Dann bitte beobachten, die Heizkörper die immer noch keine Veränderung zeigen weiter abdrehen,
    die Heizkörper die in der oberen Hälfte "heiß" sind und ganz unten warm sind so lassen,
    die die oben kalt werden wieder öffnen.
    Das Spiel wird sich über einige Tage hinziehen bis du eine passende Reihe hast.
    Denn wenn du vorne abdrehst wirds hinten heißer und umgekehrt.


    Ferner solltest du dir dringend mal einen Hydraulikplan machen,
    in dem alle Anlagenteile eingezeichnet und benannt sind.
    Sowas hilft enorm bei der Fehlersuche...


    So ich schrieb jetzt nix mehr dazu,
    solange du nicht zeigst das du dich mit der Materie auseinander gesetzt hast,
    also einlesen in die Hydraulikseite die vorher gepostet hatte,
    und vor allem mal vor Ort angefangen hast etwas zu verändern.