BHKW Planung / Zur Vorplanung Stromspitzenlasten messen

  • Hallo zusammen,


    bin nach einiger Suche auf dieses Forum gestossen und bin begeistert über die doch tw. sehr kompetenten und ausführlichen Beiträge.
    Wir planen für 2 MFH mit jew. 3 Parteien (bisher ÖL) die Umstellung auf ein BHKW .
    Dafür möchte ich aber gerne erstmal unsere Spitzenlasten (Strom) messen um entscheiden zu können welches BHKW das richtige ist.
    Dafür würde ich gerene unsere Stromzähler (5Stck.) "digitalisieren".
    Allerdings finde ich nicht so richtig das was ich suche.
    Es gab bei Conrad mal eine "fertige" Lösung. Quasi eine optische Ablesung des "roten Streifens" auf dem Zähler. Hier wurden die Werte per Funk übertragen und waren am PC auswertbar.
    Link -> http://www.conrad.de/Messtechn…nergy_control_3000-36.sap
    Ist aber scheinbar nicht lieferbar.
    Alternativ gibt es noch Bastlerlösungen, aber die sind alle nicht "so toll". Zumal hier natürlich auch selber "Zeit" investiert werden muss.


    Gibt es hier unter den Experten bekannte alternative Lösungen ?
    Schön wäre - Optisch vom Zähler ablesen / per Funk übertragen damit es am PC auswertbar ist.


    Gruss


    Mario

  • Das selbe hatten wir doch grade....
    Also Lösung um den EVUzähler zu umgehen und dadurch an einen Impulsausgang zu kommen,
    einfach einen eigen Zähler neben dem EVU Zähler setzen.
    An diesen dann einen Impulszähler setzen und eine Loggerlösung.


  • Gibt es hier unter den Experten bekannte alternative Lösungen ?
    Schön wäre - Optisch vom Zähler ablesen / per Funk übertragen damit es am PC auswertbar ist.


    Servus, das gibts genau bei ELV was Du suchst.
    Ein Teil, das optisch die Zahlen am Zähler abliest.
    Außerdem gibt eine Variante, die per leicht anzubringendem Sensor jede der drei Phasen mißt.
    Schau mal unter http://www.elv.de


    VG
    Ralf.

  • Jo danke,


    habe ich nach ein wenig Google auch gefunden.
    Was mich nur wundert das es dort viel teurer ist als bei Conrad ...
    Ich habe die Firma mal angeschrieben.
    Vielen Dank für den Tipp ...

  • Hallo skynet 3000,


    ich bin der Meinung das du einen Gedankenfehler machst. :wissenschaftler:


    Ein BHKW ist ein Wärmeerzeuger daher sollte unbedingt die BHKW Dimensionierung in erster Linie an dem therm. Lastprofil angelehnt werden. Daraus ergibt sich auch die Laufzeit eines BHKW .
    Das elektr. Lastprofil ist dann ein netter Anreiz um die Tageslaufzeiten des BHKW , in die Lastspitzenzeiten des elektr.Lastprofiles zuverlegen.


    Ich halte es für falsch die BHKW Größe anhand des elektr. Lastprofil zuermitteln.


    Das elektr Lastprofil dient in meinen Augen nur der Einschätzung wie hoch der Anteil des selbst verbrauchten bzw. eingespeisten elektr. Energie liegt, dieses lasse ich auch in den Wirtschaftlichkeitsberechnungen einfliesen.


    Viel Spass beim weiter rechnen du bist auf dem richtigen Weg.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hi,


    ja stimmt es kann nicht die einzige Groesse sein.
    Aber die Wärmewerte kenne ich ja.
    Nur ich denke ausser Acht lassen sollte man es auch nicht.
    Besonders wenn man über ein modulierendes BHKW nachdenkt, oder ?


    Gruss


    Mario