BHKW für komplett autarke Hütte

  • Hallo zusammen,


    wir haben ein wenig abgelegen im Wald eine kleine Hütte, die wir unregelmäßig für Partys nutzen. Diese Hütte hat wieder Strom- noch (Ab-)Wasseranschluss und wir sind somit komplett auf den Inselbetrieb angewiesen. Da wir eine Gruppe von mehreren (teilweise) doch recht Fachkundigen (Maschinenbauer, Schlosser, Elektriker, Mechatroniker, ...) sind haben wir uns gedacht wir bauen uns eine Art BHKW . Hierbei ist uns weniger die Wärme als der Strom wichtig. (Im Winter kann man ja immer noch den Kamin einheizen). Bisher hatten wir zur Stromversorgung einen alten Bosch Feuerwehrstromerzeuger BWKA 5 mit 5kVA. Das ging bisher eigentlich auch mehr oder weniger gut, jedoch macht uns in letzter Zeit der 2-Takter doch immer mehr Probleme.


    Jetzt sind wir am überlegen, inwieweit wir das alte Aggregat ersetzen oder reparieren. Wobei sich reparieren wohl nicht mehr so rentiert. Der Betriebsstoff ist nicht so wichtig. Weil es ja nicht so oft eingesetzt wird, sind uns vor allem die Investitionskosten wichtig, nicht so sehr die laufenden. Auch wäre es schön wenn der Generator relativ "sauberen" Strom produzieren würde.


    Die Hütte selbst wird wohl so um die 100 qm haben.


    Inwieweit rentiert sich hier ein BHKW , oder wäre ein Stromaggregat besser?
    Was wäre wohl besser snychron oder asynchron-Generator?
    Wie lässt sich der Inselbetrieb am besten bewerkstelligen?
    Habt ihr für uns noch ein paar andere Tipps/Vorschläge?


    Vielen Dank
    birne

  • Für den Inselbetrieb ist ein Synchron schon besser, keine Problemem mit empfindlichen Geräten.
    Ich müsstet sehen, wie ihr die überschüssige Wärme vegbekommt. In der Hütte verheizen ok, aber im Sommer?, da muss die Wärme weggekühlt werden.
    Wenn ihr nicht sehr viel Arbeit haben wollt, könntet ihr z.B. dieses Aggregat nemhen http://www.weifang-diesel.de/s…el-Stromerzeuger-5kW.html und es mit Salatöl befeuern. Diese Chinadiesel sind sehr Robust und vertragen Heizöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl, Frittenfett.....
    Zudem habt ihr kein Problem mit Auflagen bei Rapsöl

    Hallo, RWE,EON, Vattenfall und EnBW
    ich habe jetzt meinen eigenen Meiler im Keller(MUHAHAHAHAHAAH)

  • Also ich würde ja mal sagen, da jetzt noch einen vernünftigen Wärmevernichter und eine zusätzliche Wasserpumpe und noch ein wenig Verrohrung, schon ist das BHKW für den Inselbetrieb in eurer Hütte fertig.


    Den Vernichter nach innen in die Hütte gestellt und schon ist die Bude auch noch warm im Winter.
    Im Sommer den Vernichter raus stellen und fertig.

  • Ersteinmal danke für eure Antworten

    Ich müsstet sehen, wie ihr die überschüssige Wärme vegbekommt. In der Hütte verheizen ok, aber im Sommer?, da muss die Wärme weggekühlt werden.


    Wie gesagt am Anfange brauchen wir wirklcih nur den Strom. Wärme ist nice to have, aber da müsste erst noch mehr an der Hütte selbst gebaut werden. Also nur was für die Zukunft

    Wenn ihr nicht sehr viel Arbeit haben wollt, könntet ihr z.B. dieses Aggregat nemhen http://www.weifang-diesel.de/s…el-Stromerzeuger-5kW.html und es mit Salatöl befeuern. Diese Chinadiesel sind sehr Robust und vertragen Heizöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl, Frittenfett.....
    Zudem habt ihr kein Problem mit Auflagen bei Rapsöl


    Wenn rein mit den Materialien der Selbstbau billiger kommt würden wir schon gerne das Teil selbst zusammenbau. Fachwissen sollte eigentlich ja vorhanden sein. Und es mangelt uns eigentlich nur an Geld. ;)


    Wo bekommt man eigentlich günstig einen Synchrongenerator her? Bei den Motoren hab ich im Internet schon ein paar Modelle gefunden, aber bei Generatoren siehts eher mau aus. Oder kennt ihr für Motoren auch noch ein paar gute Seiten?

  • Du könntest dir ja mal den Beitrag Foren-Volks BHKW zu Gemüte führen, wenn du da einen Synchrongenerator installierst und die Steuerung und die Sache mit dem Plattenwärmetauscher weg last, sollte es schon fast das sein was du suchst.


    Ich bezweifele nur, dass du es schaffen wirst das Ganze unter 1500 Euro hin zu bekommen.

  • Moin,


    wäre es nicht vernünftiger ne Blei-Gel-Batterie(oder auch Zwei) mit nem Laderegler hinzustellen und zwei PV Panele aufs Dach zu schrauben??
    Wenn dann noch mehr Strom benötigt wird oder die Akkus leer sind tut es auch ein Aggi für 100 Ocken aus dem Baumarkt. Und diese Lösung kostet keine 1500Teuronen!!


    mfg

  • Hallo,

    wäre es nicht vernünftiger ne Blei-Gel-Batterie(oder auch Zwei) mit nem Laderegler hinzustellen und zwei PV Panele aufs Dach zu schrauben??
    Wenn dann noch mehr Strom benötigt wird oder die Akkus leer sind tut es auch ein Aggi für 100 Ocken aus dem Baumarkt.


    Das finde ich eigentlich für den gelegentlichen Bedarf auch die beste Lösung.


    Man hat immer ein wenig Strom, so für Licht, Handylader usw. und wenn man eine Fete macht, dann wird das Aggi angeschmissen. Wenn die Diebstahlgefahr für die PV zu groß ist, oder die Hütte zu gut verschattet ist, dann sollte man sich nach einem Aggi mit Batterieladeanschluß umschauen.


    Luxuslösung wäre die Ausstattung mit einer Gasanlage, hierüber könnte Aggi, Heizung sowie Kochstelle Betrieben werden.


    Gruß Dachsgärtner

  • Morgen,


    was ist mit dem alten Generator und seiner Regelung? Ist der auch ausgelutscht oder ist nur geliehen?


    mfg JAU


    Ne funktioniert noch. Vielleicht wäre es doch am besten einfach den Motor auszutauschen. Ist das überhaupt möglich? Wenn ja auf was muss man achten?


    Moin,


    wäre es nicht vernünftiger ne Blei-Gel-Batterie(oder auch Zwei) mit nem Laderegler hinzustellen und zwei PV Panele aufs Dach zu schrauben??
    Wenn dann noch mehr Strom benötigt wird oder die Akkus leer sind tut es auch ein Aggi für 100 Ocken aus dem Baumarkt. Und diese Lösung kostet keine 1500Teuronen!!


    mfg


    PV ist denke ich mal nicht möglich, dazu ist die Hütte schon zu alt und steht komplett im Wald.

  • Hallo,

    Vielleicht wäre es doch am besten einfach den Motor auszutauschen. Ist das überhaupt möglich? Wenn ja auf was muss man achten?


    man müßte das Teil dazu sehen, wenn der Generator auf zwei seiten gelagert ist, dann sollte das schon möglich sein, ansonsten ginge halt nur ein Baugleicher Motor! |:-(


    Nur vermutlich wird dieses Aggi mit 3000 UpM arbeiten, d.h. viel Lärm Verbrauch und Verschleiß! Ein 1500 UpM Gerät wäre schon um einiges besser! Nur wenn man ein Keilriemengetriebe zw. Motor und alten Gen. setzt, dafür bekommste wieder fast einen Generator! _()_


    Einfach ein alter Rasenmähermotor davor? Die Leistung des Motors bestimmt dann halt die abgegebene Leistung, und man muß halt aufpassen, das man schön auf 3000 touren regelt, wegen der 50Hz Generatorfrequenz.


    Gruß Dachsgärtner

  • Nochmal Hallo,


    hier sind nun die versprochenen Fotos.


    Noch ein paar Daten zum Generator. Der Motor: Sachs Stamo ST 282
    Laut Typenschild wir das Aggregat mit 3.000 U/min angetrieben, also wohl eher nicht so toll. Aber kann man nicht einfach den Motor mit 1.500 U/min laufen lassen und ne 2:1 Übersetzung mit nem Keilriemen machen? Oder nen 4-Takter Benziner statt Diesel, da der Benziner die 3.000 wohl eher mag als ein Diesel.


    Viele Grüße





  • Hallo birne,
    also mich würde vorrangig erst mal interessieren, ob euch für eure Hütte Lichtstromm mit 230V reicht. Dann die Frage, was damit alles betrieben werden soll, wieviel KW etc.
    Steht der alte Stromerzeuger in einem sepparaten Raum oder im Freien? Die billigen Stromerzeuger sind nämlich recht empfindlich bei Temperaturen unter 5°.
    Wird die Abwärme immer nebensächlich bleiben?
    Bei einer Insellösung ist der Ansatz, Strom zu speichern und mittels Wechselrichter abzurufen kein schlechter Gedanke. Kommt aber wie gesagt auf den Stromverbrauch an, also bitte mehr Infos....
    Grüße

  • Abend,




    Mach mal den Deckel auf und guck da rein. Ich vermute das man da die Welle zwischen Motor und Generator sieht und man links direkt auf die Wicklung schaut. Dann kannst du das mit dem Keilriemen vergessen, der Generator hat dann nämlich nur ein Lager!
    D.h. er wird vom Kurbelwellenlager des Motors mitgestützt. Macht man weils kompakter und günstiger ist.


    Wassergekühlte Einzylinderdiesel mit 3000U/min gibts von Kubota und Farymann, kosten aber soviel wie ein ganzes Aggregat...



    mfg JAU