Mein ecopower nach 10 Monaten Laufzeit - Erfahrungen

  • Ich will hier meine Erfahrungen nach 10 Monaten ecopower Nutzung ( ca. 4.100 Betriebsstunden ) in einem MFH kurz darstellen.



    Externe Luftzufuhr ist dringend angeraten, da der Luftfilter schnell verstopft, was dann immer eine Leistungsreduzierung oder Komplettabschaltung verursacht.



    Da ich nicht vor Ort wohne hat sich nach mehreren von den Mietern gemeldeten Ausfällen der Anschluß eines Fernwartungsmoduls erforderlich gemacht. Somit geht Fehlermeldung unverzüglich nach Gera und an den Heizungsbauer.



    Inzwischen wurde die kpl. Elektronik und die Gasstrecke auf Garantie getauscht. Die Havarie in der Gasstrecke wurde lt. Gera vermutlich durch Beimischung von Flüssiggas durch den Gaslieferanten zur Erreichung der Heizwerte des Gases in den eisigen Tagen verursacht. Abstände zwischen den einzelnen Ausfällen wurden kontinierlich größer, hoffe nunmehr auf viele störungsfreie Monate.



    Neuerwerbern kann ich diese Forum in Bezug auf Preisrecherchen nur empfehlen, es werden hier von den Montagebetrieben teilweise horrende Preise aufgerufen. Beispiel Abgasanlage mit Einbindung Spitzenlastkessel - Ich habe für Abgasanlage von Technaflon 4.255,-€ Netto bezahlt, User pamiru 48 hat für gleichwertige Anlage ein Angebot von ca. 1/4 .



    Mich interessieren vor allen Dingen erreichte Motorlaufzeiten und Priese für den Austauschmotor.



    Hoffe auf rege Rückmeldungen - Herzogsweg 16 :-)@@(-:

  • Hallo


    da hast du etwas falsch interpretiert:
    Mein Angebot bezieht sich nur auf die BHKW-Abgasleitung (ca. 33m) bis über Dach. Der Spitzenlastkessel ist schon seit Aufstellung (1994) mit einem extra Naturzug-Schornstein versehen. Ich darf dort nicht einbinden, da nicht gegenseitig verriegelbar.


    pamiru48

  • Hallo User vom Herzogsweg 16



    Bei meinem mit Erdgas_Ecopower sind seit der 1. Inbetriebnahme am 27.11.2008 durch Vaillant München nunmehr 5300 h aufgelaufen. Das Aggregat lief bis zu den ersten 3500 h witterungsbedingt (Nov. bis mitte März ) auf Volllast ( 3400 U/min) durch, Jedoch bei 2780 h war der Luftfilter zu und bei 3320 h war die Mittelelektrode der Zündkerze weit abgebrannt (ca. 3mm tief im Isolator). Die Störmelungen lauteten jeweis: --> zuviele Fehlstarts.


    Bei der 4000h Wartung wurde lediglich ein Ölverbrauch von 1 Ltr. eruiert.


    Die Wartungarbeiten und die Störbehebungen habe ich selbst im Hinblick meiner ehemaligen beruflichen Vorbelastungen (Kfz.-Ing.) und der 3-Tage-Schulung in Gera selbst durchgeführt bzw. behoben.


    Quintessens: Luftfilter und Zündkerze werden von mir nunmehr alle 200h gewechselt.



    Sonstige Mucken: Bei längeren Stillstand des Aggregates > 4 Tage benötigt es 5-8 Startversuche. Das ist nunmehr kein Problem, da es während der Sommerzeit täglich für ca. 8 h bei unterster Drehzahl (1200 U/min) läuft.



    MfG

  • Hallo K.WERNER


    Wenn du den Lehrgang in Gera gemacht hast, kannst du uns doch bestimmt sagen was der Lehrgang kostet oder?


    Da haben schon einige User nach gefragt, somit ist das sehr interessant für uns.


    Du schreibst das du nun alle 200 h den Luftfilter und die Kerze tauscht, das ist doch bestimmt ein Schreibfehler, du meintest bestimmt alle 2000 h oder?


    Das mit dem schlechten anspringen nach längerer Standzeit, liegt meistes an der Starteinstellung von Drosselklappe und Gasventil.

  • Hallo BHKWPOWER,


    vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit. Es liegt ein Schreibfehler vor. Sorry!!!!!!!!!


    Ansatt der falsch angegebenen 200 h sind es richtigerweise 2000 h bis zum nächsten Wechsel von Luftfilter und Zündkerze bei meinem Aggregat.


    Der reguläre Wechsel laut ecopower wäre alle 4000 h.


    Der Lehrgang in Gera hat im Dez. 2007 um die 900 Euro gekostet einschl. 3 Mittagessen zuzügl. Mwst. und 2 Hotelübernachtungen.


    Der Lehrgangsreferent Herr Kralmann war ok. Er hat viel von uns 6 Teilnehmern in einer Schlußprüfung abverlangt.


    MfG

  • Hallo K.WERNER


    Noch ein Tipp von mir wegen dem Luftfilter, wenn du noch das alte Luftfiltergehäuse in deinem Ecopower hast, dieses ist aus Stahlblech und ist weis lackiert.


    Es empfiehlt sich dieses einmal auseinander zu schrauben, da das Innenleben mit Armaflex ausgeklebt ist und dieses sich gern löst und sich in die Ansaugwege setzt.


    Der Luftfilter hat im Inneren ein Labyrinth, durch die lose Armaflex Isolierung, wird dieses verschlossen und der Motor bekommt nicht mehr genug Luft.


    Zu dem entsteht im Inneren des Luftfilters ein zu hoher unterdruck und dadurch kann es passieren, dass durch die Kurbelwellenentlüftung Öl angesaugt wird, das wiederum dafür sorgt, dass das Einlassventil verkokt.


    Wenn dies passiert, ist die Folge schlechtes Startverhalten und zunehmend schlechtere Leistung.


  • Noch ein Tipp von mir wegen dem Luftfilter, wenn du noch das alte Luftfiltergehäuse in deinem Ecopower hast, dieses ist aus Stahlblech und ist weis lackiert. Es empfiehlt sich dieses einmal auseinander zu schrauben, da das Innenleben mit Armaflex ausgeklebt ist und dieses sich gern löst und sich in die Ansaugwege setzt.


    Warum wird das Luftfiltergehäuse mit dem Schaumstoff ausgekleidet?


    Gruß,
    Gunnar

  • Hallo !


    Das mit den 200 Std. hat sich ja nun glücklicherweise aufgelöst - mir hatten sich schon die Haare aufgestellt ?(
    Zum Luftfilter: Wäre man u.U. gut beraten, an - vor - in der Frischluftzufuhrleitung einen zusätzlichen Grobfilter vorzusehen ???
    Zündkerze: Wenn du Kfz-Spezi bist - es muß doch auch höherwertige Kerzen geben ??? Ist das evtl. ein Schwachpunkt des Gerätes ?


    Meins kommt in der 4.KW 2010 - da will ich gewappnet sein :wissenschaftler:
    Gruß, pamiru48

  • Also erst mal für Gunnar, der Luftfilter ist mit dem Zeugs ausgekleidet damit er nicht so laut ist.
    Ist aber absoluter Schwachsinn, das bringt gar nichts, die neuen Luftfilter sind jetzt so weit ich weiß aus Alu und haben den Mist nicht mehr drinnen.


    Nun zu pamiru48 seiner Frage, es gibt eine Kerze die sogar 6000 – 8000 Stunden durchhält, dass ist die RN 79 G von Shampion, die habe ich im Ecopower getestet und kann dies bestätigen.

  • Ja keine Uhrsache, man lift doch wo man kann.
    Dafür ist doch dieses super Forum da, natürlich nicht nur um negatives zu berichten sondern auch denen zu helfen die Probleme haben.

    Und vielleicht wird dann aus einem Problem eine Lappalie, die Irgendwann nicht mehr erwähnenswert ist und dann zu einem positiven Beitrag wird.

  • Mal eine Nuß für Förderantragsfüchse !



    SAB - BHKW.pdf



    Schaut euch mal den Dateianhang an und verratet dann mal, welcher Förderbetrag daraus ermittelbar ist...???
    Da wäre ich für jeden Hinweis (rechnerischer Art) dankbar. Es gibt kein Folgeblatt und nirgendwo ist erläutert, was "Ln" bedeuten soll.
    Ich bin zu dämlich dazu !?!


    pamiru48


  • Tja,
    da Ln nicht extra beschrieben wird....ist es vielleicht eine allgemein gängige Abkürzung?
    ...und wenn ich mir die Beispielkurve anschau...
    nehm ich fast an, dass damit das "mathematische Ln" gemeint ist...also die Logarithmus-Funktion
    oder exakter, der Logarithmus naturalis

  • Sorry ich stehe mit der höheren Mathematik auf Kriegsfuß.
    Deshalb und weil in der Formel nach Ln die Angabe (KWel) steht bin ich der meinung es handelt sich um die Leistung. Ok es müsste richtigerweise Pn sein aber das sind halt alles Banker die diesen Vordruck geschrieben haben.


    Für das Eco 4,7 würde das eine verdopplung des Förderbetrages bedeuten wenn die Herstellungskosten 25553€ nicht überschreiten.


    mfg


    PS: Förderbetrag = 5640€ (bei 4,7KW, ich finde nix über Rundung angefangener KW)