Wartungsvertrag für ecopower

  • Hallo, wollt mal wieder was loswerden.
    Ich hab mir mal den "Musterwartungsvertrag" von ecopower heruntergeladen - mir sträuben sich die Haare. Was dort drin steht, grenzt an Nötigung und Betrug...
    Da werd ich viel Arbeit mit meinem Installateur haben, etwas eigenes (und trotzdem abgesichert in Richtung ecopower) hinzubekommen.
    Die wollen ernsthaft Netto 950 € für jede Wartung (bei Betriebstunden über 6.000 p.a. für jede BStd. noch Aufschlag...), nach 7 Jahren läuft dieser Vertrag automatisch aus - haben ja dann ihr Geld drin und der Kunde kann sich kümmern. Wenn man sich dann noch den Wartungsumfang nach "Anlage 2" ansieht, kommt ein Std.-Lohn von so ca. 300 €/Stunde raus... Das "Machwerk" solle nach telef. Rückfrage in Gera bereits in Überarbeitung sein - ist von einem "Juristen" aus dem Stammhaus "Vaillant" gemacht worden... :@@-(
    Die lehnen selbst bei eigenen Fehlern die Übernahme von Folgeschäden ab, verlangen aber den Vertragsabschluß vor i.B. !?! :beaengstigend: ?( |:-( :schimpf:
    Da muß mir noch was einfallen bis Ende Januar 2010... ||_ @:pille
    Meld mich wieder, wenn's was Neues gibt.
    pamiru48

  • Hallo pamiru48,


    ich tippe mal, dass dieses Vertragswerk ein Schnellschuss aus der Hüfte ist um folgende BAFA-Auflage zur Förderung des Ecopowers gerecht zu werden:

    Zitat

    Die KWK -Anlagen müssen
    fabrikneu und serienmäßig hergestellt sein, über einen Stromzähler
    verfügen, der den gesamten von der Anlage erzeugten Strom misst, und
    außerdem über einen vom Hersteller angebotenen Vollwartungsvertrag
    betreut werden können.

    Beachte im Zitat das Wort "können" nicht müssen :-)_:-)
    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Umfang Wartung.pdfWartungsvertrag.pdf


    Hallo Axel,



    dem ist nicht so !!!
    Ich hab mal den Mustervertrag und den Wartungsumfang von ecopower angehangen. Lies ihn mal richtig durch. Dort ist der Abschluß vor i.B. festgehalten.



    Gruß, pamiru48

  • Moin,


    ja bei diesem geschreibsel von Vertrag bin ich auch blass geworden, im übrigen gilt der Schmalz auch für das 3.0.


    Besonders dreist finde ich das der Vertrag Aufschläge für über 6000h hinausgehende Laufzeit vorsieht - aber keine Abschläge bei geringerer Laufzeit!!!
    Man könnte nun denken ok. 6000h kommen bei mir in 2Jahren zusammen da mach ich aller 2Jahre die Wartung!
    Pustekuchen - "6000h oder Jährlich" |:-(


    Im übrigen kann ich Axel nur beipflichten, man muß diesen Knebelvertrag nicht Unterschreiben.


    mfg

  • Hallo alikante,


    es kommt ja viel schlimmer:
    "Das max. Wartungsintervall beträgt 4.000 Std...." - wie soll man da die 6.000 Std. verstehen ?


    Den Vertrag muß man nicht unterschreiben - richtig !
    Aber:
    Erfüllst du die dort geforderten Voraussetzungen nicht (an die ja auch der/mein Installateur letztlich gebunden ist) hast du bei Problemen schlicht die A...karte !!!
    ecopower zieht sich dann mit Verweis auf deren Wartungsvertrag aus jeder Schlinge !!! :diablo:


    Gruß, pamiru48

  • Moin,


    ist ja wohl ein Witz der Wisch ;(
    Hatte eigentlich mit einem Ecopower als Nachfolger für den Dachs geliebäugelt, aber so wird das wohl nichts werden.


    Pamiru48, nimm mal Kontakt mit unserem User JLange auf, vielleicht kann der dir noch "Tipps" geben wie du dich verhalten sollst.


    Ich habe mal gelernt, das Firmen die von ihren Produkten und ihrer Arbeit überzeugt sind, meist auch moderate Wartungspreise bieten. Firmen bei denen das nicht so ist, haben oft überzogene Wartungspreise, weil sie genau wissen was auf sie zukommt ;):whistling:



    Gruß
    Tom

  • Hallo,


    was bei den Wartungsverträgen noch wichtig ist:
    Was ist nach 40 000 h Betrieb? Lebensdauer BHKW erreicht => kein Service mehr?
    Warum ist der Preis an die Jahreslaufleistung gekoppelt?
    Nach 5 Jahren Volllast ist das Lebensende von Ecopower -BHKW´s erreicht.
    Wer kauft eine Heizung, die er nach 5 Jahren erneuern soll. Gib es keine Norm, wie Lange eine
    Heizung funktionieren sollte?


    LG Harry


    PS.: Klage gerade auf Rückabwicklung meiner Schrottanlage von Ecopower
    und kann jedem nur Empfehlen nach spätestens 5 gravierenden Fehlern
    des BHKW das selbige zu tun. Meistens ist dies nach ca. 5 Monaten.

  • @Harry-rgb

    Nach 5 Jahren Volllast ist das Lebensende von Ecopower -BHKW´s erreicht.


    Wenn es alle Jahre gut läuft, wird man pro Jahr wohl auf 5.500 bis 6.000 Vollbenutzungsstunden kommen. Das macht also ca. 6 - 7 Jahre Laufzeit bei 40.000 Bh.
    Nun gibt es da bestimmt auch Schwankungen in der Haltbarkeit der Motoren. Aber es wird ja dann wohl eher erst mal um den Ersatz des Moters gehen. Der soll nach Aussage meines HB um die 2.000 € mit Einbau usw. kosten.
    Das muß man dann halt als Rücklage auch einplanen.


    PS.: Klage gerade auf Rückabwicklung meiner Schrottanlage von Ecopower


    Deinem Profil entsprechend hast Du Dein BHKW 2001 in Betrieb genommen. Ist es das Gerät wegen dem Du jetzt mit ecopower streitest oder schon eine neuere Anlage?


    Natürlich gab es auch bei mir einige Anlaufschwierigkeiten. Wurden aber bisher alle im Rahmen der Garantie behoben, für mich gab es dadurch eventuell Stromverluste, die man aber bei einem Jahr Laufzeit auf weniger als 5 Tage Laufzeit beziffern kann. Ich würde deswegen wohl noch keinen Prozeß auf Rückabwicklung führen und wohl auch keine Aussicht auf Erfolg haben.

  • Hallo,


    solange Dein Ecopower die 40 000h nicht überschritten hat, wird
    Dir Ecopower alle 7000 bis 9000h nen neuen Motor (Zylinderkopf)
    einbauen, aber nach 40 000h machen sie Dir ein Tauschangebot.
    komplett neues BHKW im Tauschverfahren. Rabatt 10%. Eigeneinbau.


    Mein letzter Zylinderkopf war ein sogenannter blauer, welcher
    besonders genau gefertigt sein sollte. War nach 9 500h fertig.
    BHKW fras mal wider ne Öl-Gasmischung.


    LG Harry


    PS.: Ich hab noch die BHKW-Version A mit Umbau zu A/B

  • Hi,


    ich kann allen nur den Wartungsvertrag (10 Jahre) entpfehlen.
    Kosten: 1050,-€ +2,5%/J bei 6000h/J (im 10.ten Jahr 1344,-€)
    1400,-€ +2,5%/J bei 8000h/J (im 10.ten Jahr 1792,-€)


    Bei 8000h/J müssten dann 2 Wartungen und 1 Motor(Zylinderkopf)
    drinn sein und all die anderen unzähligen Probleme die der ungeeignete
    Motor mit sich bringt.


    Und das BHKW müsste eine Lebenserwartung von 200% mitbringen.
    10 Jahre x 8000h = 80 000h. Nach 40 000 ist es aber lt. Ecopower schon über
    den Jordan, falls jemals eins in den fernen Osten geliefert ´werden sollte

  • Unser BHKW Meister Rolf hat ja auch schon ein ziemlich altes ecopower.
    Rolf vielleicht kannst Du da mal Deine Erfahrungen zu dem Thema Lebensdauer, Sinn oder Unsinn Vollwartungsvertrag usw. darlegen?

  • pamiru48


    Hast du denn jetzt einen Wartungsvertrag unterschrieben?
    Was will denn dein Installateur für die Wartung haben?


    @Harry Unser ECOPOWER läuft nun knapp 2500 Bh seit ende Oktober, das heißt wir hätten nach deiner Theorie noch 1 Monat.... :tot:


    Auf die Frage nach der Inbetriebnahme, oder ob es sich um ein neueres handelt bist du noch nicht eingegangen, wie siehts denn da nun aus????

  • Hallo Haubär,


    ich vermute, du verwechselst etwas. @:pille
    Mein Aggregat läuft seit 29.01., da hab ich noch keine Theorie zur Wartung nach 4.000 Bh.
    Wenn seit Ende 10/2009 dein BHKW nun diese Laufzeit hat, muß es ja ordentlich durchgelaufen sein - Glückwunsch !
    Wartungsvertrag ist von meinem HB noch in Arbeit, kann ich also noch nix zu sagen.


    pamiru48