Vernetzung 4-5 EFH mit BHKW geplant

  • natürlich wollen wir die steigenden Strom und Wärmekosten nicht hinnehmen.
    Wir sind auf der Suche nach einer sinnvollen Lösung um Ström und Wärme selbst zu produzieren.


    Wir, dass sind ich und meine Nachbaren (max. Entfernung ca. 75m)
    Bisherige Heizung ist unterschiedlich 2xGas und 2xÖl.
    Strom wird vom örtlichen Anbieter bezogen.
    Wir überlegen, ob wir ein Zentrales BHKW erstellen und alle Haushalte einspeisen.
    Abrechung soll nach, je Haushalt, über eigene Wärmezähler und Stromzähler erfolgen.
    ggf. Einspeisung Überschußstrom ins das Netz


    meine Verbrauchsdaten belaufen sich auf derzeit:
    Strom 8950 KWh/a
    Gas 18.500kwh/a (Gasbrennwertgerät Bj.1997)
    Wasserverbrauch: 100m3


    bei meinen Nachbaren ist es etwas weniger, da der Haushalt kleiner ist.
    Standort ist -> nördlich von Bremen


    Gibt es hier jemanden, der ein solches Projekt umgesetzt hat.
    Welche Anlagen können zum EInsatz kommen? Platz ist genügend da. ggf wird ein kleines zentrales Gebäude errichtet.

  • Na endlich jemand der über Nahversorgung nachdenkt!


    Also ich hoffe die haben weniger Strombedarf, macht ihr Warmwasser über Strom?
    Jedenfalls sollten die 4 x 18.000 KWH momentane Heizlast, zusätzlich zu den eingesparten Kosten für Schorni und Zählergrundkosten, ausreichen ein BHKW sinnvoll zu betreiben.
    Bitte besorge noch einmal die Werte deiner Nachbarn, damit die Zahlen besser vorliegen.
    Ferner wie sind die Häuser gedämmt und ob da noch etwas geplant ist, damit man den Jahresgang der Heizenergie besser beurteilen kann.


    Nördlich von Bremen sollte auch der Boden einfach zu Baggern/Fräsen sein, so das die Nahversorgungsleitungen schnell verlegt sein werden.
    Wärmemeß- und Stromzähler sind auch schenll bei jedem einzelnen gesetzt, hier würde ich von vornherein auf fernauslesbare Versionen setzen.
    Erstens brauch man dann nicht zur Ablesung immer überall nachfragen und
    zweitens sind Optimierungen der gesamten Anlage, Eigenverbrauch und Steuerungen der Gesamtanlage einfacher!
    Das kann man auch prima alles in Eigenleistung machen.


    Als grober Daumen bei eurer Heizlast würde ich auf eine Leistung bis 4-7KWel/8-14KWth schätzen.
    Da gibt es eine breite Auswahl, in eurem Fall da Gas bereits liegt würde ich dies nehmen, die BHKW's sind allgemein weniger Wartungskosten intensiv.
    Wenn dann noch jemand aus dem Kreis Maschinenbegabt ist wird die Auswahl noch größer!


    Die beste, oder beide damit einer als Ersatzteil da ist, der Gasbrenner könnt ihr dann noch um Kosten zu sparen als Spitzenlastbrenner behalten


    Bitte realisiert das!! |__|:-)

  • Moin Minke,


    wenn da noch Überzeugungsarbeit für deine Nachbarn nötig ist, könnte ich dir einen BHKW-Forum-Stammtisch in Osterhol-Scharmbeck anbieten. Fragen kann ich dann auch direkt beantworten. Dort kann ich meine auch BHKW Module zeigen.
    Vielleicht bis bald. Gruß GB 1530


    Bernd es gibt in Schwanewede sandige Ecken das geht hervorragend mit dem Spaten so als Früsport gedacht :D

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo,


    Wir, dass sind ich und meine Nachbaren (max. Entfernung ca. 75m)


    wir haben hier so schönen Sandboden


    Nur eine kurze Zwischenfrage, liegen die Grundstücke alle aneinandergrenzend, oder liegt evtl. ein öffentliches Grundstück dazwischen?


    Dann könnte es nämlich problematisch werden!


    Gruß Dachsgärtner

  • Wir wohnen in einer Sackgasse.
    vom geplanter Standort auf meinem Grundtück zu den anderen 2 Häusern liegt ein öffentlicher Fußweg ca.2m breit.
    zu den anderen beiten Häusern müssten wir unter der Straße in der Sackgasse durch.
    Du hast recht, ist mir so gar nicht bewusst gewesen, das wir öffentlichen Boden queren.
    Vielleicht sollte ich mal mit der Gemeindeverwaltung sprechen.


    gruß
    Andreas

  • Hallo,

    vom geplanter Standort auf meinem Grundtück zu den anderen 2 Häusern liegt ein öffentlicher Fußweg ca.2m breit.


    ist der wirklich in Besitz der Stadt/Gemeinde, oder ist es Teileigentum der erschlossenen Grundstückseigentümer?


    zu den anderen beiten Häusern müssten wir unter der Straße in der Sackgasse durch.


    Sch...ade!


    Mit der Gemeinde reden würde ich auch probieren, und was die Wärmeleitung betrifft, könnte dies auch erfolgreich sein, was den Strom betrifft, da sehe ich leider etwas schwärzer. :negativ:
    Die Gemeinde hat dieses Recht, Stromkabel zu verlegen und zu betreiben an den örtlichen Stromversorger abgetreten und erhält dafür die sog. Konzessionsabgabe. :rtfm:


    Gibt es keinen anderen Weg, bei Sandboden tut ein Umweg ja nicht sooo weh! :pfeifen:


    Gruß Dachsgärtner

  • Die Gemeinde hat dieses Recht, Stromkabel zu verlegen und zu betreiben an den örtlichen Stromversorger abgetreten und erhält dafür die sog. Konzessionsabgabe.


    Da wäre auch zu prüfen, ob das Konzessionsrecht exklusiv vergeben wurde, oder ob ihr für ein "privates Netz" nicht auch gegen Abgabe den öffentlichen Raum nutzen dürft. Oft haben Betriebsteile die rechts und links einer Straße liegen, auch eine Verbindung für Telefon, Strom, Prozesswärme, etc.


    Das macht das Ganze nicht unbedingt einfacher, aber nicht unmöglich. Notfalls könnt ihr euch ja fachliche Beratung holen - das ist IMHO gut angelegtes Geld. Alles Meyer oder was?


    Gruß,
    Gunnar

  • Hallo Gunnar,


    Schade das du eine so interessante Veranstaltung vom 2.12.2009 hier einstellst. Ich hätte da Interesse gehabt - aber leider ebend zu spät. Ist etwas bekannt, ob diese Thematik in zeitnaher Zukunft ggfls. wiederholt wird ???


    Gruß, pamiru48

  • Hallo Pamiru,


    diese Veranstaltung wurde wochenlang in unserem Forenkalender auf der Portalseite bekannt gegeben :@@-(:D


    Setz dich mal mit unserem User Frankendachs in Verbindung, der war dort und hat auch einen Thread hierzu im Forum eröffnet ;)


    Grüße
    Tom