Heizungsradiatoren Aktiv belüften

  • Hallo,
    ich habe heute die Rechnung der Stadtwerke bekommen, ich muss morgen erstmal prüfen ob da nicht was falsch gelaufen ist, ich muss 552 nachzahlen!


    Daher mache ich mir gerade Gedanken wie ich was einsparen kann.


    In meinem Geschäft (ca.80qm) hängen 4 sehr kleine Radiatoren (1mx1,2x20) die Abmessungen habe ich jetzt nur grob geschätzt!!
    Das Geschäft ist schelcht isoliert und hat drei große Schaufenster....


    Nun wäre es schön die Heizleistung anzuheben, da die Heizung das bei unter -5° kaum noch bei 18° schaft bzw den Wirkungsgrad anzuheben.


    Ach ja, ich habe kein BHKW sondern eine normale Therme evtl. brennwert, das werde ich morgen in Erfahrung bringen..
    Anders als daheim stören Nebengeräusche nicht...


    Was ist zu erwarten, wenn ich auf testweise auf jeden Radiator 6x80cm Lüfter mit hohem Luftdurchsatz montiere?


    Durch die Lüfter ist es immerhin so, als ob die Heizkörper mehr als doppelt so groß wären...das sollte doch was bringen-oder?

  • Hallo ssalbach ,


    das die Lüfter eine Kosteneinsparung bewirken wage ich zu bezweifeln. Wenn die Heizung jetzt schon mit max. Leistung arbeiten sollte, wirst Du nur unnötige Kosten für die Lüfter und die Stromrechnung haben. Sollte der Kessel noch Leistungsreserven besitzen die Du durch die Lüfter aktivieren kannst, wird Deine Gasrechnung? auch noch größer - aber immerhin ists in der Bude dann etwas wärmer.


    Wie wäre es wenn Du den Vermieter mal ansprichst das er besser wärmedämmende Scheiben einbaut?


    Mit freundlichen Grüßen
    prüflampe

  • aber zu kleine Heizkörper bewirken auch eine erhöhung der Heizkosten, da die Volrauftemperatur extrem hoch sein muss und die Rücklauftemperatur auch gewaltig ist...
    Beides wird durch die Lüfter entschärft, da sich die heizkörper dann eben wie doppelt so großflächige verhalten

  • Abend,


    der hydraulische Teil der Heizung muss schon ordentlich eingestellt sein, das macht schon was aus (Stichwort: hydraulischer Abgleich). Durch den Luftstrom wird die maximale Leistung des Radiators zwar erhöht (und das nicht unerheblich!) aber die Energie kommt immernoch ausm Gas.


    Wenn das Problem mit dem kalten Laden früher nicht bestand ist die Hydraulik nimmer ok. Ansonsten isses wirklich falsch dimensioniert. :S
    Der Spareffekt geringerer Vorlauftemperatur liegt ja darin begründet das die Verluste in Leitungen und Puffer geringer ausfallen. Nur wird dir das nix bringen wenn deine Radiatoren eh schon zu klein sind.



    mfg JAU

  • ich dachte der Spareffekt kommt hauptsächlich daher, das Wasser sich bis z.B. 50° sehr viel effizienter erhitzen läßt als z.B. bis 70° da sich dann bereits Luftbläschen bilden die die optimale Wärmeabgabe an da Wasser verhindern..

  • Das sich Luft im Heizkreis bildet wär mir neu. :huh:


    Was dein Radiator ausmacht ist ja im Grunde die Spreizung zwischen Vorlauf und Rücklauf, je größer die ist umso mehr Leistung hat er abgegeben. Das erreicht man z.B. durch reduzieren des Durchflusses. Nur wird der irgenwann so gering das die nachgeführte Energie nicht mehr ausreicht und die Vorlauftemperatur am Heizkörper sofort einbricht.


    Das gleiche gilt natürlich auch für die Therme. Möglichst niedriger Vorlauf um möglichst hohen Rücklauf zu erhalten. Wenn das Wassser schon 50 statt 30°C am Kesseleingang hat gehen "20°" am Wasser vorbei in den Kamin...


    Im Endeffekt gilt es einen idealen Kompromiss zu finden.



    mfg JAU

  • Moin Jau,

    Zitat

    Was dein Radiator ausmacht ist ja im Grunde die Spreizung zwischen
    Vorlauf und Rücklauf, je größer die ist umso mehr Leistung hat er
    abgegeben. Das erreicht man z.B. durch reduzieren des Durchflusses.

    Ok, aber in dem Fall hier von ssalbach wird das Ladengeschäft nicht warm genug wegen knapp dimensionierter Heizkörper. Wenn der jetzt noch den Durchfluss drosselt, hilft das wohl kaum |__|:-)


    Zitat

    Das gleiche gilt natürlich auch für die Therme. Möglichst niedriger Vorlauf um möglichst hohen Rücklauf zu erhalten. Wenn das Wassser schon 50 statt 30°C am Kesseleingang hat gehen "20°" am Wasser vorbei in den Kamin...

    Ich nix verstehen _()_
    Kannst du das mal erklären?


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Ok, aber in dem Fall hier von ssalbach wird das Ladengeschäft nicht warm genug wegen knapp dimensionierter Heizkörper. Wenn der jetzt noch den Durchfluss drosselt, hilft das wohl kaum |__|:-)


    Die Frage ist doch eigentlich: Sind die Radiatoren falsch dimensioniert oder ist da nur was verstellt? _()_
    Ist die Heizung verstellt bekommt er das wieder hin. Bläst er so aber mit Lüftern auf die Radiatoren wird die Rechnung noch höher.


    Zitat

    Ich nix verstehen _()_


    Hab ich ganz schlecht formuliert...
    Der Heizquelle kommt eine niedrige Vorlauftemperatur (in Folge dessen: starke Spreizung) natürlich zugute. Sie macht sich fast direkt an niedriger Abgastemperatur bemerkbar.
    Das bewirkt aber auch einen niedrigeren Rücklauf vom Kessel und damit weniger Leistung am Radiator.


    Aber ich bin von der zweiten Frage eh schon zuweit weg: Kann ich durch Einsatz der Lüfter den Heizkreis so verbessern das ich mit niedrigerem Vorlauf Geld spare und trotzdem eine warme Bude hab?
    Ich glaube kaum.



    mfg JAU

  • Fassen wir kurz und knapp zusammen.


    Also durch eine "Belüftung" werden die Heizkörper besser in der Wärmeabgabe, wahrscheinlich sinkt auch die Rücklauftemperatur um einige Grad.


    Da aber auch hier der Energieerhaltungsatz gilt wird diese höhere Energieabnahme in einer höheren Anforderung an den Heizkessel, also Gasverbrauch, münden.
    Dagegen hilft nur eine effizientere Heizung, falls noch nicht eingebaut, eine mit Brennwert .
    Dann ist eine niedrige Rücklauftemperatur für den Brennwerteffekt auch wirklich nötig! >Hydraulik<


    Falls die Heizkörper jetzt unter dimensioniert sind oder die Hydraulik falsch ist, gilt es der Vermieter und der den Heizungsmonteur zu beauftragen, Abhilfe zu schaffen.
    Auch ohne "Belüftung" sollten Heizung korrekt für einen Heizwert berechnet und eingebaut sein!

  • Auch ohne "Belüftung" sollten Heizung korrekt für einen Heizwert berechnet und eingebaut sein!"


    Das ist leider in geschäften nicht immer so gut möglich wie im Wohnhaus...
    Größere Heizkörper hätten hier keinen Platz, der in meinem büro hängt 80cm über dem Boden!!
    Da habe ich jetzt erstmal eine Lufthutze gebaut, die bis zum Boden geht, und oben die 6 Lüsfter drauf :-)


    Gleichzeitig habe ich dir Vorlauftemperatur auf 70° angehoben, was aber wohl auch sowieso zweckmäßig ist.
    Ein Außentemperaturfühler ist anscheinen leider nicht vorhanden :-(


    Vorher war die Vorlauftemperatur gerade mal bei 50°, mit den Lüftern war das Wasser unten am Kühlköper schon fast als Kalt zu bezeichnen :-)
    Vermutlich also würden 60° Vorlauf schon völlig genügen.


    Jetzt steigt die Temperatur allmählich :-)


    Scahde das die gasuhr beim Vermieter hängt und die Therme ebenfalls!! Daher kann ich keine Messwerte (Ersparniss) ermitteln

  • Für solche Fälle eignen sich Lufterhitzer hervorragend: guckst du bei Auktionator, bekommst du (dein Vermieter) sowas ab 500€ aufwärts. Das gute daran, enorme Heizleistung, extrem niedriger Heizwasserrücklauf je nach Gebläsestufe und geringer Platzbedarf. Außerdem kann das Ding überall angebracht werden, sei es an der Decke oder hoch oben an der Wand... Dafür kanns recht laut werden, kann durch überdimensionieren mit dafür geringerer Lüfterstufe reduziert werden. Ich habe so ein Ding mit 80 KW Heizleistung, ist noch unklar, ob ich das so einbaue, wenn Interesse besteht, via PN...
    Grüße

  • ich klingel bei der Nachbarin(vermiEterin) und gehe mit ihr in den Keller und stelle es ein....
    Manchmal kann die Lösung so einfach sein :-)
    Klingt jetzt irgendwie doof - isses auch :-)_:-)