Bhkw in Bauerhaus installieren

  • Hallo habe ein altes Bauernhaus gekauft. Dies wird unterteilt in ein Restaurant +- 220qm und eine Privatwohnung von +- 100qm.



    Es muss eine neue Heizung eingebaut werden, die alte hat 35kw (BJ 1988) , leider weiss ich nicht wieviel öl im Jahr gebraucht wurde.



    Von der Isolation her haben die Fenster Doppelverglasung, Dachstuhl ist noch nicht isoliert. Da wir erst im Frühjahr dort hin umziehen werden, wird dieser im nächsten Herbst Winter isoliert.



    Da der Restaurantbetrieb viel Strom braucht +- 50000 kw pro Jahr und auch viel warmes Wasser benötigt wird.


    Möchte ich ein Bhkw einbauen lassen.



    Meine Fragen



    Muss man einen Spitzenlastkessel einbauen lassen oder kann das ein grösser Dimensioniertes Bhkw machen?


    Wie stark müsste das Bhkw sein?



    Habe bis jetzt einen Kostenvoranschlag für ein Aisin, leider aber mit Spitzenlastkessel.


    Warte auf ein EC POWER angebot, da dieses moduliert arbeitet.



    Was meint Ihr dazu?



    Danke für die Antworten Frédéric

  • Hallo fritzlakritz,
    na, da bist du hier im Forum bestens aufgehoben! Also bei 50 000kw allein für den Restaurantbetrieb rechnet sich das allemal! Wünschenswert wären hier noch ein paar mehr Daten, Warmwasserbedarf insbes. im Sommer, hierzu noch wichtig, ob die Spülmaschinen über Warmwasserzufluss verfügen/wie oft diese neues Wasser benötigen, meist haben die Industriedinger ja Wasserfilter...
    Gibt es eine Lüftungsanlage? Ist diese mit Wärmerückgewinnung ausgestattet? Was wird deine Stromgrundlast in KW/h in etwa sein? Den ganzen Strom selbst abzudecken, wird dir der Sommer mit zu wenig Wärmebedarf sowie die Wirtschaftlichkeit vereiteln.
    Es gibt mehrere Möglichkeiten, langfristig Geld einzusparen: was sind deine finanziellen Möglichkeiten?
    Richtig wäre in deinem Fall an ausreichend Pufferspeicher zu denken, um ein gleichmäßiges Arbeiten deines BHKW zu gewährleisten. Nach meiner Meinung wäre es in deinem Fall sogar denkbar, über ein großes und ein kleines BHKW im partnerschaftlichen Betrieb (das große wird dann nur zur Spitzenlast angefordert) nachzudenken. Dazu brauchen wir hier aber mehr Zahlen und was du investieren willst. Um das Isolieren wirst du auch nicht herumkommen, das rechnet sich immer!
    Sinnvoll könnte hier auch eine unabhängige Beratung und Berechnung durch ein BHKW erfahrenes Ing. büro sein.
    Grüße und welcome

  • Hallo
    und Herzlich Willkommen im Forum


    ...wie megamechanics
    schon andeutete ;) ...sind BHKWs gerade im Gastronomie-Bereich die perfekte Alternative


    Zum Thema Spitzenlastkessel
    das ist meist günstiger, als ein größeres
    mal als Vergleich...ein BHKW was groß genug ist, um auch die kältesten Anforderungen abzudecken, kommt grob auf 2.000-2.500 Stunden Laufzeit im Jahr (rein aus klimatischen Gründen)...nur in dieser Zeit, kann auch der daraus erzeugte Strom selber genutzt werden.
    Wenn es -mal als Größenordnung- nur 50% der max. Leistung hat, wird es schon um die 5.000h laufen
    Da ist es mit dme Spitzenlastkessel nicht sooo tragisch, denn es werden immernoch um die 80% des Jahresenergieumsatzes durchs BHKW geliefert.



    Puh,
    aber...wie schon erwähnt, man bräuchte ne ungefähre Abschätzung wie hoch der Wärmebedarf im Jahr ist
    Klar, Gastro brauch tnen bissl mehr, aber letztlcih sinds ja dennoch "nur" 300m²
    Hier dürfte eine BHKW-Lösung sicherlich eher auf was kleineres rauslaufen (evt. ecopower?)


    WICHTIG
    steht das Objekt etwa in Belgien???
    Hier kenn ich nicht die gesetzlichen Rahmenbedingungen !!!
    Das könnte vollkommen anders als in D laufen, und da bräuchten wir erstmal Fakten, wie es bei Euch so läuft
    Das könnte ja vollkommen anders sein


    Kannst Du uns hier ein paar Daten nennen?
    Wie wird es gefördert?
    wie läuft die Einspeisung (Vergütung, Anforderung?)
    Was habt ihr für typische Strompreise....was für Gaspreise
    und und und


    ...ist ja auch für uns mal interessant

  • Habe bis jetzt einen Kostenvoranschlag für ein Aisin

    Moin Moin Fritz,


    da muß ich mal Nachhacken.Du hast für das Aisin nen Angebot bekommen?? Ist es denn verfügbar und was soll der Spaß kosten?? Kannst Du evt das Angebot einscannen und hochladen(bitte Namen Adressen etc. schwärzen)


    mfg

  • Hallo zusammen, danke für das herzliche willkommen.



    Möchte gleich aber sagen das es manchmal etwas dauern kann bis ich antworte.


    Da bei uns im Restaurant zur Zeit dann doch viel zu tun ist. Entschuldigung dafür


    Zu den Antworten


    -Warmwasser Bedarf +- 500Liter pro Tag minimum 5 Tage die Woche inkl. Spülmaschinenwasser.


    -Lüftungsanlage leider nein zu hohe Kosten für den Altbau.


    -Wie hoch sollte den der Pufferspeicher sein?


    In meinem Kostenvoransclag wurde ein 500 liter vorgesehn mit einem wärmetaucher? (kostenvorschlag in Französisch)


    - Investition sollen sich in einem normale Masse halten, es soll sich halt auch rechnen.


    - nur"300"qm, nach genauen ausrechnen der Plänen sind es +-400qm, wobei wir im späteren einen Festsall im Heuschober ausbauen wollen +- 200qm, aber das erst in einigen Jahren.


    - ecopower ist nicht meine erste Wahl, weil der Unterhalt dann doch sehr hoch ist.


    Beim Aisin habe ich einen Unterhaltsvertrag über 250 euro ohne mwst im angebot.


    - Das Objekt steht in Belgien und wir wie folgt unterstützt .


    Subsidien von 20% des Kaufpreises (bei Privatpersonen inkl.mwst)


    dann als selbständiger, zusätlich zur Abschreibung kann man 13.50% zusätlich abschreiben.


    Strompreis liegt inkl aller kosten um0.15ct/kwh inkl mwst


    Gas 3.74c/kw oder 0.50qm inkl mwst


    preis für die Einspeisung habe ich nicht bei der Hand ist aber nicht sehr viel, aber da ich ja eh alles brauche...



    Aisin ist verfügbar und der Importeur in Belgien hat mehrere am laufen.


    Das Angebot ist leider auf französisch und der einzelne Preis des Aisin nicht erkenntlich, liegt aber bei +-30000 ohn mwst, finde ich hoch.


    Mein konkretes Angebot liget bei 35000 euro ohne MWst ohne Vergütungen und Subsidien.


    dabei ist inbegriffen ein Spitzenlastkessel von dedietrich brennwertkessel, alle Anschlüsse und entsorgung der alten Heizung.



    Danke für Eure Tipps und schönes Wochenende .

  • Ich war gerade auf der homepage von Aisin, das hört sich doch gut an: jetzt sollte man bloß wissen, mit welcher Technik die extrem langen Wartungsintervalle erreicht werden. Da sollten wohl Feinstfilter im Nebenstrom verbaut sein, weiß da jemand was? Nicht zu verachten ist bei der Auswahl des BHKW auch die Erfahrung und Verfügbarkeit vom Kundendienst, ich kann mir nicht vorstellen, dass du neben dem Betrieb viel Zeit haben wirst, dich um die Technik der Heizung zu kümmern.


    Zitat

    In meinem Kostenvoranschlag wurde ein 500 liter vorgesehn mit einem wärmetaucher? (kostenvorschlag in Französisch)

    Das soll ja wohl ein Witz sein, oder gibt es da ein Platzproblem? Bei 500 Litern wird der Spitzenlastkessel unnötig oft angefordert werden, nach welchen Gesichtspunkten wurde denn das berechnet :suchend:

  • Hallo die langen Laufleistungen haben anscheinend was mit dem ölseperator zu tun.


    Der Kundendienst wird bei uns vom Importeur gewährleistet, tja Belgien ist ein kleines Land..


    500 liter kam mir auch klein vor wie groß sollte der am besten sein? wenn man bedenkt das wir +- 500 liter warmes wasser brauchen, die hälfte mittags und die andere abends. ?(

  • Zitat

    Ich war gerade auf der homepage von Aisin, das hört sich doch gut an: jetzt sollte man bloß wissen, mit welcher Technik die extrem langen Wartungsintervalle erreicht werden. Da sollten wohl Feinstfilter im Nebenstrom verbaut sein, weiß da jemand was?


    joar,
    die waren auch bei unseren Infotagen 2008 mit dabei


    ...ich bin ja nicht der Technik-Spezi,
    aber ehrlich gesagt...ich fand da nicht besonderes an dem Teil. Sah halt nach einer Box aus, wo ein kleiner Motor (Daihatsu?) drin war. Ölfilter war winzig...kleiner als beim Corsa


    ...aber wer weiss, da wird sich ja irgendwo noch was verbergen
    Vielleicht kann ja einer der Technik-Spezialisten, die es vor Ort gesehen haben was zu sagen


    Grundsätzlich,
    hat man ja bei Aisi (und Toyota, die dahinter stehn) schon ein halbwegs gutes Gefühl
    und da das Ding schon zigtausendfach als Wärmepumpe (gerade in Japan) zum Einsatz kam...hofft man ja, dass es hinhaut


    ...obs wirklich so ist???
    Was mich etwas bekümmert..eigentlich gibts dat Teil doch schon
    aber hier im Forum hat sich bisher noch kein Aisin-Besitzer gemeldet, noch irgendjemand ein konkretes Angebot erhalten.
    Pennt der deutsche vertrieb?
    ..oder gibts das doch noch nciht so von der Stange (auf der Bafa-Liste sind die ja auch nicht)
    ...oder werden die anderes vertrieben und laufen so toll, dass man nichts drüber hört???



    aber zurück zum Thema
    - Ich glaub, wir haben noch immer nichts genaues zu Deinem Wärmebedarf gehört
    ...ausm Bauch herraus, sollte aber das Aisin wohl halbwegs passen
    Das kann ja auch modulieren, so dass eine längere Laufleistun und gute Stromeigennutzung wohl hinhaut
    - der Pufferspeicher, erscheint mir auch echt winzig
    in "normalen" Objekten...also das Teil bewegt sich ja in Dachsklasse, werden meist 600 - 1000 l genommen
    Unsere Hotelliers (gibt hier ja einige) haben meist noch größere und die, welche es nicht haben, wünschten sich größere Speicher ;)
    Sowas kann man auch genauer Berechnen, aber ausm Bauch herraus würd ich sagen auf keinen Fall unter 1.000 l bei Dir rangehn
    - WICHTIG
    weil wir das hier ja öfters haben...auf eine wirklich gute hydraulische Einbindung achten



    Wir kennen leider noch immer nicht alle Randbedingungne der Förderung und co
    ...aber das was man bisher so lesen konnte...ich denke, das Teil sollte recht gut bei Euch laufen

  • Jo, das war dachte ich ein echter Toyota Motor. (wie jetzt auch im IQ usw.)


    Das teil hatte soweit ich noch weis keine ENS an Bord ausserdem mit 4,6KW Leistung Einphasig eher nicht so doll für unsere EVU Freunde.
    Und es hatte einen Notkühler und war für Aussenaufstellung gedacht so wie das in Japan üblich ist.


    Also ganz ehrlich seit dem Treffen 2008 sinds nun 14Monate und es hat sich nix getan - ich glaube nicht das sich in D beim AISIN noch was rührt.


    mfg

  • Wenn Du günstige Warmwasserspeicher benötigst können wir Dir unsere emaillierten Standspeicher mit einem Wärmetauscher und Magnesiumschutzanode oder Fremdstromanode und Isolierung anbieten. Aber an Deiner Stelle würde ich nicht so einen Einbahnstraßen-Speichertyp wählen, da kannst Du eher für wenig Aufpreis einen Warmwasserspeicher mit wenigstens 2 Wärmetauscher in der Größenordnung 500 Liter anschaffen. Da Du dann noch die Möglichkeit hast eine zweite Heizquelle daran anzuschließen.


    MfG prehalle

    P R E René Schreiber
    Büro: Zum Niederdorf 24
    D- 33790 Halle (Westfalen)
    Tel.: 05201 / 856643
    Email: info@pre-halle.de
    Internet: www.pre-halle.de
    - Produktprogramm: Speichertechnik von 150 Liter - 100.000 Liter Speicherkapazität!
    - Speicher SONDER Bau(individuelle Fertigung) von 150 Liter - 150.000 Liter Speicherkapazität!

  • Die Erfahrung sagt, dass oben genannte ist unbezahlbar. Das günstigste für den Anfang ist eine Eigenstromversorgung herzustellen. Die Stromkosten betragen dann nur noch ein Viertel der bisherigen und die Abwärme geht schon in die Warwasserversorgung sowie Heizung. Die Erfahrung wird dann zeigen wie es weitergeht. Schaue einmal rein "energie-umwandlung.de"

  • Puh,
    aber...wie schon erwähnt, man bräuchte ne ungefähre Abschätzung wie hoch der Wärmebedarf im Jahr ist
    Klar, Gastro brauch tnen bissl mehr, aber letztlcih sinds ja dennoch "nur" 300m²
    Hier dürfte eine BHKW-Lösung sicherlich eher auf was kleineres rauslaufen (evt. ecopower?)


    wärmebedarf in Liter Heizöl müsste so um 6000-7500Liter sein.


    ecopower nicht zu teuer im Unterhalt?


    quote='firestarter',index.php?page=Thread&postID=33987#post33987]- WICHTIG
    weil wir das hier ja öfters haben...auf eine wirklich gute hydraulische Einbindung achten[/quote]
    Was ist die hydraulische einbindung?


    danke

  • aber zurück zum Thema
    - Ich glaub, wir haben noch immer nichts genaues zu Deinem Wärmebedarf gehört
    ...ausm Bauch herraus, sollte aber das Aisin wohl halbwegs passen
    Das kann ja auch modulieren, so dass eine längere Laufleistun und gute Stromeigennutzung wohl hinhaut
    - der Pufferspeicher, erscheint mir auch echt winzig
    in "normalen" Objekten...also das Teil bewegt sich ja in Dachsklasse, werden meist 600 - 1000 l genommen


    Hallo Wärmebedarf läuft sich auf 75000 -90000kwh, kommt auf den Winter an.



    Frage nochmals, die Rentabilität des BHKW geht die mit der grösse des Pufferspeichers?


    Wenn ja wie gross sollte den der Puffer sein, wenn man bedenkt das wir mindestens 500L Warmwassernötig haben.


    Danke