Hydraulischer Anschluß

  • Hallo,
    Mein Bhkw ist in den Rücklauf des Heizkessels eingebunden. Der Zulauf vom Kessel (kalt) in den Speicher geht fast mittig in den Speicher. Ist es besser den Zulauf des Kessel (kalt) weiter nach unten in die Nähe des Abgangs für das Bhkw zu legen? Stelle mir vor, dass ich dann kälteres Wasser in den Bhkw-Wärmetauscher einleite und dort mehr Energie aufnehmen kann. Das kälteste Wasser im System müsste das Wasser in dem Rücklauf vom Kessel sein?
    Zum besseren Verständnis habe ich ein Foto angehängt


    Foto

  • Hallo,

    Zitat

    Mein Bhkw ist in den Rücklauf des Heizkessels eingebunden


    da kräuseln sich mir meine Nackenhaare. Das hat bei mir zb. gar nicht funktioniert.Seis drum.


    Ich bin momentan am Datenloggen, um zu sehen was wann wie passiert. Eigentlich habe ich gedacht ,hydraulischer Abgleich gemacht alles o.k.
    Mit einer Thermopistole sehen die Rücklauftemperaturen auch gut aus.
    Mit Temperaturfühlern über mehere Tage |:-( geht gar nicht.


    Daher mal als gutgemeinter Tip......erst messen und dann überlegen umzubauen.



    Frank

  • Hallo,

    Mein Bhkw ist in den Rücklauf des Heizkessels eingebunden.


    Also, wenn ich mir das Bild so anschaue, _()_
    ich sehe eigentlich ein BHKW , das ganz normal an den Pufferspeicher angeschlossen ist...
    ...von einer Einbindung in den Rücklauf spricht man eigentlich, wenn der BHKW-Rücklauf (Eintritt) aus dem Rücklauf des Kessels abgezweigt wird, und der BHKW-Vorlauf (Austritt) wieder 1...2mtr. weiter diesem Rücklauf wieder zugeführt wird.
    Ist nur sinnvoll bei Anlagen, wo der Wärmebedarf ständig höher ist, als die BHKW-Leistung.

    Der Zulauf vom Kessel (kalt) in den Speicher geht fast mittig in den Speicher.


    Der Zulauf vom Kessel (kalt), geht in den Speicher....
    ...das ist ein Wiederspruch in sich, es sollte so sein, das der Zulauf zum Kessel (kalt) dort aus dem Speicher kommt, nennen wir es zur übersicht Kesselrücklauf, die Leitung sollte dann zum Rücklaufanschluß des Kessels führen (bei kl. Kesseln meist im unteren Bereich)
    Der Anschluß oben sollte der Kesselvorlauf sein, dort sollte das Heisse Vorlaufwasser in den Pufferspeicher eingeleitet werden!

    Ist es besser den Zulauf des Kessel (kalt) weiter nach unten in die Nähe des Abgangs für das Bhkw zu legen?


    Also wenn ich das richtig sehe, (ist ein wenig verdeckt) dann holt das BHKW seinen Rücklauf doch aus dem untersten Anschluß,oder?
    Der BHKW Vorlauf nicht ganz oben am Puffer finde ich auch OK, denn die Vorlauftemp. des BHKW´s ist ja nicht ganz so hoch wie die des Kessels...


    ....was gibt es denn eigentlich für Probleme? ?(


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo,
    in dem Bemühen alles genau zu beschreiben, habe ich vielleicht mehr Verwirrung geschaffen.
    Zu betrachten sind die unteren beiden Anschlüsse am Pufferspeicher. Der Unterste liefert kaltes Wasser zum Bhkw. Prima geht nicht besser! Durch den darüber, etwas verdeckt durch den Wärmemengenmesser, kommt das kalte Wasser aus den Heizkörpern fast mittig in den Pufferspeicher mit ca 30-40°C. Ist es besser diesen Anschluß tiefer anzubinden, damit das kalte Wasser aus den Heizkörpern direkter zum Bhkw fließt? Wenn das BHKW läuft habe ich eine Spreizung von etwa 10°C an den Anbindungen des BHKW zum Pufferspeicher ich komme also durchaus auf eine Vorlauftemperatur von 70° und einen Rücklauf von 60°.

  • Hallo,

    Hallo,
    in dem Bemühen alles genau zu beschreiben, habe ich vielleicht mehr Verwirrung geschaffen.


    Ist schon OK! :-)@@(-:
    Ein Bild sagt halt mehr als tausend Worte ))))


    Durch den darüber, etwas verdeckt durch den Wärmemengenmesser, kommt das kalte Wasser aus den Heizkörpern fast mittig in den Pufferspeicher mit ca 30-40°C.


    Bist du dir sicher, das der wirklich direkt in den Pufferspeicher geht, oder kann es sein, das der im Schichtspeicherrohr (gelochtes Rohr im Zentrum des Pufferspeichers) mündet. Hier hat das einströmende Wasser gelegenheit sich zu "beruhigen" und dann je nach Temperaturgefüge "einzusortieren". Dies wird eigentlich recht häufig so gemacht, da das Rücklaufwasser von normalen Heizkörpern recht verschiedene Temperaturen haben kann.


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Dachsgärtner,
    bis jetzt bin ich davon ausgegangen, dass der Pufferspeicher ein hohler Vogel ist. Scheint Standard zu sein, dass die Speicher ein Schichtspeicherrohr haben? Werde mal sehen, wie es bei meinem ist. Der Lieferant wird es wissen.
    Gruss
    Pöbel

  • Hallo,

    Scheint Standard zu sein, dass die Speicher ein Schichtspeicherrohr haben? Werde mal sehen, wie es bei meinem ist. Der Lieferant wird es wissen.


    Normal klebt auf dem Pufferspeicher so eine Schemenzeichnung, woraus zu ersehen ist wo welcher Anschluß hinführt, denn das kann ja bei mehreren Wärmetauschern durchaus komplex sein...
    ...evtl. mußt du deinen Pufferspeicher entkleiden (Isolierung öffnen) um diesen Aufkleber zusehen!


    Standart ist eigentlich nix, es gibt sogar Pufferspeicher, da sind alle Anschlüsse von oben, und die werden dann intern auf verschiedene höhen geführt ;-_


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Pöbel.


    Noch eine Idee.
    Wie schnell schiebst du das Wasser vom Speicher durch dein BHKW?
    Kannst du die Speicherladepumpe vom BHKW einstellen?
    Wenn du das Wasser zu schnell durch den Speicher jagst, kann es sich schneller mit dem oberen und somit heißeren Wasser vermischen.
    Versuch doch mal die Menge zu reduzieren.

  • Hallo,
    ich denke, wir können die Sache abschliessen.
    Mein Pufferspeicher ist ein hohler Vogel, sagt mir der Lieferant. Habe die Angelegenheit auch noch mal mit denen diskutiert. Habe folgendes verstanden: Je nach dem wie weit der Speicher geladen ist hat die jetzige Lösung oder die Anbindung des Rücklaufs von der Heizung ganz unten am Pufferspeicher seine Vor- oder Nachteile. Unterm Strich würde es sich ausgleichen. Werde also nicht weiter an meinem Speicher rumfummeln.
    BHKWPOWER,
    habe als Ladepumpe eine normale Wilo 25.... mit drei Geschwindigkeiten. Nur wenn ich die Geschwindigkeiten ändere, ändert sich für kurze Zeit Vor- und Rücklauftemperatur sowie die übertragene Leistung. Nach einiger Zeit scheinen sich die Wassertemperaturen bei geänderten Durchflußmengen wieder zu egalisieren.
    Stho1,
    eine Frage noch als Heizungslaie: Was ist ein hydraulischer Ausgleich?
    Besten Dank für Eure Mithilfe

  • habe als Ladepumpe eine normale Wilo 25.... mit drei Geschwindigkeiten. Nur wenn ich die Geschwindigkeiten ändere, ändert sich für kurze Zeit Vor- und Rücklauftemperatur sowie die übertragene Leistung. Nach einiger Zeit scheinen sich die Wassertemperaturen bei geänderten Durchflußmengen wieder zu egalisieren.


    Wenn das so ist, denn wird doch aber nicht genug Wärme abgenommen, so sieht s für mich zu mindestens aus.
    Oder das BHKW ist zu groß dimensioniert oder der Pufferspeicher zu klein.

    Gruß
    BHKWPOWER