Eigenbau: Großes BHKW, sozusagen ein Dachs XXL

  • Hallo,


    da man mir beim Forentreffen schon mal ein XXL T-schirt verpasst hat, möchte ich nun auch ein größeres BHKW haben! ^^|__|


    Ich dachte da an einen Eigenbau aus diesem Aggregat.


    Was haltet ihr davon?


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Dachsgärtner,


    da lässt sich schon was schönes draus bauen. Den Valmet 420 kan man auch auf Gas umbauen, Köpfe und Kolben aus wechseln eine Motortech 520 Zündanlage drauf bauen, eine Gasregelstrecke und eine Steuerung sowie Drehzahlkarte, da kommt schon eine schöne Anlage bei raus.


    Wenn ich mich nicht irre hat die Anlage dann 30 Kw elektr. Leistung und therm. ca. 60 Kw.


    Gut ich bin ein Gasbetreiber aber als Diesel geht das natürlich auch.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo GB1530,


    und wie siehst du die 2100Upm bei dem Motor? :neo: Ist so eine Keilriemenuntersetzung praktikabel?


    Ich habe kein Gas, ausser 3 Flüssiggastanks, bin eben ganz weit draußen! :crygirl:


    Bin mal gespannt, was sich so im Schaltschrank verbirgt!


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Dachsgärtner,


    ich habe meine Brille gepuzt und kann beim besten Willen nicht die 2100 U/min sehen, bei den Motordaten steht doch 1500 U/min. :suchend::suchend:

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo GB1530,


    Zitat

    ....bei den Motordaten steht doch 1500 U/min.


    das ist aber glaube ich falsch, auf dem Typenschild steht: Motor speed: 35 UPS, Generator speed: 25UPS


    Also Motor 2100 Upm, Generator 1500Upm


    Diese Dinger standen im wilden Osten in den Geräteräumen der Funkmasten und werden jetzt gegen Akkus getauscht....
    ...aber ob die wirklich BHKW tauglich sind? _()_


    Gruß Dachsgärtner

  • Was braucht man den noch dazu?
    Also ENS wirst du noch zusätzlich brauchen.
    Was kostet die in der Leistungsklasse.


    Dann halt noch die Regelung von Strom- auf Wärmegeführt umstellen.


    Danach sollten doch die 7.000€ schnell wieder drin sein.
    Allerdings sehe ich die Keilriehmen auch als Schwachpunkt an in der Leistungsklasse.
    Aber da wissen die Selberbauer bestimmt mehr zu.


    In Letzter Zeit stehen doch immer wieder von dem Anlagen drin.
    Selbst hier stehen schon Anlagen, die waren zwar etwas größer, aber ruf den doch einfach an und sag ihm und anderen was du suchst.
    Da die ja öfters solche Dinge haben werden, kannst du dann aussuchen.

  • Also ENS wirst du noch zusätzlich brauchen.


    Nein, ENS ist nicht bei über 30Kw, wäre aber nicht das Problem, da ich nun einen "eigenen" Abgang an der Trafostation habe....
    ...also eine ständig zugänglich Schaltstelle.


    nun werde ich mich mal outen:
    Das Aggi wird in Zukunft den part des Notstrommers übernehmen, meine IFA - Diesel ist 20 Jahre nach der Wende reif für die Rente - mit 67Bth ^^|__|


    Ausschlaggebend ist die Notstromautomatik - die Versorgt auch ohne das jemand da ist die für meine Kulturen überlebenswichtige Heizungs,- und Lüftungseinrichtungen mit Strom. (Der 1000Ltr. Tank sollte ne´Weile reichen ;-_ )


    (Wenn ich z.b. mal wieder auf dem Forentreffen bin :) )


    Aber eigentlich Schade, das so ne´Maschine nur rumsteht |__|:-)


    Gruß Dachsgärtner

  • Dann würde ich mit dem Hersteller sprechen, ob das Ding auch für den Dauereinsatz tauglich ist.
    Wenn der dann noch
    Dein Leidensdachs bei der Bafa abmelden und das neue BHKW anmelden, und beten das die bei dem Notstromerumbau, die Neuanmeldung als BHKW mitmachen.
    (Wenig Hoffnung....)
    Und dann kaum noch Strom zukaufen!


    Wie haltbar das Ding dann ist steht in den Sternen, hast du den einen Monteur der das warten kann?
    Evtl. gleich 2 kaufen um eins als Reserve zu haben, bei dem Preis sollte man drüber nachdenken wenn es sich bei der Bafa anmelden lässt.

  • Wie haltbar das Ding dann ist steht in den Sternen, hast du den einen Monteur der das warten kann?


    Nein, nicht direkt, aber wenn ich mich nicht täusche, dann hat ein Kollege von mir auch einen Valmet-Motor in seinem BHKW
    Und Tipkötter in Warendorf baut auch mit Sisu ehemals Vamet seine Öko-Vario-BHKW´s


    Aber ich denke, solange wie ich im Betrieb nicht Belichte, bleibt es bei dem ödem Leben als Notstromdiesel. Der Aufwand das ganze mit Kühlwasser,- und Abgaswärmetauscher zu versehen, sowie der ganze synchronisierungaufwand sind mir doch zu hoch.


    Und so ein bischen ist das für mich auch ein wenig "Männerspielzeug" :blush2: ^^|__|

  • Moin Dachsgärtner,


    Datenblätter und was du sonst noch brauchst für den Valmet 420 hab ich noch, wenn du einen Umbau auf Gas willst ich hab noch 2 Valmet 420 für Ergdasbetrieb auf Lager.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Datenblätter und was du sonst noch brauchst für den Valmet 420 hab ich noch,


    Damke, das mit dem Gas kommt eher weniger in frage....
    ...und eigentlich soll alles dabei sein, inkl. Verbindungskabel Aggi - Steuerung also eigentlich nur aufklemmen und starten! :musik:


    Schauen wir mal!


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo,

    Zitat

    Reden wir über Pflanzenlicht und Beheizung der Gewächshäuser?


    Nur über Notstrom für Mess,- und Regelung sowie im Winter zum Betrieb der Heizung.
    Das Aggregat ist eigentlich ne´Nummer zu groß, aber etwas Reserve ist wegen den Anlaufströme von den Motoren nie so ganz verkehrt, und ausserdem ist es ganz angenehm, wenn alles so weiterläuft, als wenn der Strom aus dem Netz kommt.


    Wenn in einem Handwerksbetrieb für eine Stunde der Strom ausfällt, dann kann der nicht arbeiten, das ist zwar nicht schön, aber davon geht der nicht Bankrott....


    ...wenn bei mir z.b. nach einem Gewitter bei starker Sonneneinstrahlung für ein bis zwei Stunden der Saft weg ist, dann können sich die Gewächshäuser binnen einer halben Stunde auf 60 Grad aufheizen, was zu einem Totalverlust der Kulturen führen kann, in meinem fall ein Schaden im unteren 6-stelligen € Bereich. Ich bin zwar Versichert, aber diese Versicherung ist eben auch billiger, wenns ein Aggi gibt! :D


    Gruß Dachsgärtner