Eigenbau: Wohin mit dem Ruß-Wasser-Gemisch?

  • Moin aus dem Norden,


    nach langem Arbeiten, Basteln, Ausprobieren und Investierens und schlaflosen Nächten, sowie vielen Rückschritten bin ich nun so weit, dass ich (bald?) aufgebe.
    Nun habe ich einen robusten Petter, der rund läuft, einen Generator der produziert und einen Wärmetauscher der echt Wärme tauscht und das Ergebniss: Eimerweise Kondensat von schwarzer Farbe und dicker Konsistenz. Wohin mit dem Ruß-Wasser-Gemisch? Und dieser Schmutz, unglaublich mit welcher Geschwindigkeit sich das Schwarz über alles ausbreitet. So habe ich mir das nicht gedacht. Ist ja schön, wenn die Wärmerückgewinnung so klappt, aber dieses Kondensat......


    Was macht ihr damit, mit eurem Ruß-Kondensat-Gemisch?
    Was macht ihr gegen das Rußen der Maschinen.
    Ich beneide die Gasfraktion!
    Mein Petter leistet 7,5kw bei 1500 U/Min und ist so eingestellt, dass 5,5 kw/h elektrische Leistung aus dem Generator kommen, also ungefähr 80% Leistung (Rechenfehler?)
    Und: Wie bekommt ihr die Finger sauber???


    Ne, irgendwie habe ich den Eindruck, ich habe mich mit dem Projekt verhoben. Erst der Jinag-Dong JH1000 mit Toleranzen, die mit dem Faustkeil eingestellt wurden und nun Kondensat-Ruß Gemisch. Am 1. Advent.!!!!


    Ich freue mich auf Meinungen, etc. Ach ja. Der WT ist von oben mit Abgas gefüttert, und der Endschalldämpfer auch so aufgehängt, dass das sch. Kondensat unten raustropfen kann, gemischt mit Ruß :diablo:
    Grüße Cosaheiner

  • Moin Cosaheiner,


    Heizölanlage mit Brennwerttauscher ist schon eine Herausforderung.
    Beim Heizöl Dachs wird ein Russfilter eingesetzt, es gibt im Zubehörhandel für Nutzfahrzeug Russfilter, die sich therm Regenerieren dafür brauchst du aber Abgastemperaturen die dein Petter nicht umbedingt erreicht.


    Dann gibt es noch Russfilter zum Auswaschen, ist auch eine Möglichkeit die mit Sauerei und Arbeit verbunden Ist.


    Ich würde an deiner Stelle den Wärmetauscher in der Auslegung noch mal vornehmen und eine mindest Abgastemperatur von 120°C einhalten, dann hast du zwar keinen Brennwertefekt mehr und somit auch kein Kondensat, der Russ fliegt dann nach drausen und die Nachbar Kinder können dann mit den Russflocken Fussball spielen. :offtopic:


    Ich habe noch eine brauchbare Idee, bau den Petter zum Zündstrahler um auf Heizöl starten so wie immer.


    In den Ansugtrakt einen 100er Veutri Vergaser von Impco einbauen und die Ansaugluft mit Gas anreichern der Petter läuft dann leiser der Russanteil sinkt enorm und die Brennwerttechnik ist wieder nutzbar.


    Der Trick ander Geschichte besteht darin das der Brennstoffanteil Heizöl nicht unter 10% sinken darf.


    Die Steurung muss geändert werden, eine Gasregelstrecke muss eingebaut werden. Die Gassregelstrecke kannst du von einem gebr. Gasgebläsebrenner nehmen da sind schon fast alle Kompinenten drin enthalten die du benötigst.


    Das Abgasverhalten wird sich verbessern lediglich das NOx bleibt ziemlich hoch, wenn du es schafftst eine saubere Vrennbrennung zu realisieren kannst du über einen Kat nach denken der braucht aber mindestens 380°c und zu reagieren und bringt dann auch nach atwas zusätzliche Wärme.


    Lass den Kopf nicht hängen es gibt nur Lösungen, Probleme haben die Anderen

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo Cosaheiner,


    ich stehe bei meinem BHKW nun vor dem gleichen Problem wie du. Die Kondensatbildung lässt sich nur über höhere Abgastemperaturen vermeiden. Ich verzichte bei meinem R180 ganz auf den Abgaswärmetauscher. Der Verlust ist für mich kein Problem, da ich ihn mit kostenlosem Fett laufen lasse.


    Gegen den Ruß habe ich gerade einen geschlossenen Partikelfilter eingebaut. Auch mein Motor schafft die Regenerationstemperatur nicht. Deshalb habe ich den Abgaseingang mittels T-Stück ausgeführt. So kann mann einen Gasbrenner reinhalten, der den Filter hoffentlich freibrennt.


    Um es länger zu testen, muss ich noch einen neuen Schalldämpfer einbauen. Dann kann ich dir sagen ob es funktioniert.


    Eine Abgasreinigung über ein offenes System (das sind die Metallfilter zum Nachrüsten) halte ich auf jeden Fall für machbar. Der hat eine geringe Masse und dürfte sich auch von außen per Gasbrenner oder mittels Heizwendel ggf. automatisiert regenerieren lassen. Aber der filtert nicht alles raus.


    Sollte meine Filterung funktionieren, steht bei mir als nächstes die Abgasgeruchsneutralisation an.


    Wenn sich jemand mit Aktivkohle auskennt, bin ich für Hinweise dankbar. Ich denke an einen Filter, den man unter dem Begriff Grow Aktivkohlefilter finden kann. Er wird von Cannabispflanzern eingesetzt, damit man nichts riecht. Ich weiß nur nicht, ob er die Temperatur und die Feuchtigkeit aushält.


    Hast du deinen Auspuff vernünftig dimensioniert? Welcher Durchmesser, Länge und wieviel 90°-Bögen? Hast du mal den Abgasgegendruck gemessen?



    Gegen Ruß an den Händen verwende ich übrigens Latexhandschuhe.


    Gruß


    FASI

  • Moin erstmal und Danke für die Antworten,


    das mit der Gasgeschichte ist seeeehr interessant, nur habe ich nicht alles begriffen, denn das sind noch Böhmische Dörfer für mich.
    Kann mir GB1530 da mal ne Zeichnung oder andere Unterlagen schicken??? Schon mal danke.
    Mit dem Rußfiltern habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Ein gebrauchter Rußfilter von Geen t o p direkt hinter dem Auslass, bei einem Durchmesser von 1,5´ hat sich in seine Bestandteile aufgelöst, die geschmolzenen Metallbrocken haben den Auspuff verstopft und dann die Rohre zum Glühen gebracht! OH! Das war ein Rückstau!
    Mein Wärmetauscher ist ein alter 100l Boiler mit 3* 3 m Wellrohr, 1´ drin. Der Bringt 10°C mehr an Temperatur und jede Menge Kondensat.
    Ich werde nun meine alten Röhrenwärmetauscher wieder installieren und weiter nach Rußfiltern suchen. Wenn Fasis Versuche erfolgreich sind, und er es erlaubt, mach ich mal ne Hardcopy..
    Auf ein Neues


    Cosaheiner

  • Habe mir für mein geplantes Selbstbau BHKW , was über Heizöl laufen soll, den Oxi Kat meines Opels aufgehoben: ich befürchte, dass die Abgastemperatur zum Regenerieren nicht ausreichen wird und finde die Idee mit dem T-Stück vor dem Kat prächtig, das wird umgesetzt. Zur Überwachung wird selbstverständlich ein Manometer vor dem kat eingesetzt, ich denke, dass da eins bis 1bar Anzeige ausreichen würde, wer hat dazu Erfahrungen?
    Grundsätzlich sollte in jedem Selbstzünder BHKW ein Kat eingebaut sein, ich denke da an Geschichten vom Raptor, den Ruß konnte man von den Gartenmöbeln Zehntelmilimeterweise abkratzen, also bei Pflanzenöl sollte das zwingend vorgeschrieben werden! |__|:-)

  • ich denke da an Geschichten vom Raptor, den Ruß konnte man von den Gartenmöbeln Zehntelmilimeterweise abkratzen, also bei Pflanzenöl sollte das zwingend vorgeschrieben werden!

    Kann mich gar nicht erinnern das wir mal auf meinen gartenmöbeln gesessen hätten _()_ _()_ _()_


    Ich muß leider sagen das die Abgastemperaturen bei dem Chinaböller nicht ausreichen um einen Partikelfilter freizubrennen - schon gar nicht mit Pflanzenöl.
    Es sei denn man gibt mehr Stoff - das hat aber wieder mehr Ruß zu Folge. @:pille


    Zwar kann man einen Sauteueren externen Partikelfilter mit elektrischer Abreinigung installieren aber das rechnet sich nun wirklich nicht.


    mfg


    @GB auf den Satz vonwegen mit den Rußflocken Fußball spielen habe ich copyright - also 5Mark bitte :-)_:-)

  • alikante:

    Zitat

    Kann mich gar nicht erinnern das wir mal auf meinen gartenmöbeln gesessen hätten


    Hm, wird auch wohl noch ne Weile dauern, bis ich mich mal wieder in den wilden Osten verirre :-)@@(-: aber das Bier ist hier im Allgäu einfach besser |__|:-) Also rutschen wir lieber auf meinen Gartenmöbeln :D In welchem Bereich liegt denn so die Abgastemperatur bei euch? Wenn die wirklich nicht ausreicht, haben wir in dem Fall wieder einen Pluspunkt für groß dimensionierte BHKW! Eine Idee wäre auch, die Flammstarteinrichtung des 2,8 JTD Fiat Motors zum Freibrennen einzusetzen, ich habe nur keine Ahnung, wieviel KW die zur Verfügung stellt...

  • trendco:
    1. Wo kommt denn die Energie für das produzierte Wasserstoff her? Ich kenne keinen (nicht Chip gtunten) Audi, der ohne den Wasserstoffkrempel rußt! Wenn Wasserstoff eingesetzt werden soll, ist ein Umbau auf Zündstrahl notwendig, da Selbstzünder! Also werden da keine großen Mengen Wasserstoff eingeblasen, sonst wäre der Motor schon längst hinüber... Das ist die neue Masche, nachdem sich herausgestellt hat, das die Magneten auch keinen positiven Efekt auf den Kraftstoffverbrauch haben!!! Wenn überhaupt, hat das Ganze keinen messbaren Einfluss, es geht mal wieder Richtung Bauernfängerei |:-( Und den Taschentuchtest besteht mein Omega schon beim Starten, ist doch ein Partikelfilter verbaut ^^|__| ! Wieviel Leistung müsste denn die Lichtmaschine aufbringen müssen, um überhaupt von Wasserstoffproduktion reden zu können? Welcher Wirkungsgrad liegt bei Lima im KFZ vor und würde sich dadurch der Verbrauch doch eher erhöhen :-)_:-)
    Grüße und Willkommen im Forum der Realität :sehrgut:

  • Hallo Cosaheiner,


    zum Thema Gas einleiten wäre noch die Frage wie der Kraftstoff eingespritzt wird,ich meine ist der Petter ein Vorkammermotor oder wird direkt eingespritzt?Ich hab das bei meinem Mitsubishi auch mal probiert,das ist ein Wirbelkammermotor.2 mm Loch nach dem Luftlter gebohrt und Propangas über einen Campinggasregler mit 50mbar eingeleitet.Dann bei laufenden Motor die Gasflasche gaaaanz langsam aufgedreht.Es war dann so das der Motor sofort anfing laut zu nageln und die Abgastemp. ging schnell nach unten.Ich hab das 2-3 mal probiert und dann aufgehört.Bei Vorkammermotoren funktioniert Zündstrahlbetrieb nicht.So wie ich das beschrieben habe,könntest Du das also recht einfach testen,wenn Du die Gasflasche ganz vorsichtig aufdrehst und auf deinen Motor hörst.


    Gruß Frisi

  • Hallo Cosaheiner,


    kann es sein, dass sich dein Rußfilter wegen der Erschütterungen zerlegt hat? Hattest du den gegen die Vibrationen entkoppelt? Ich hab mir gerade die Seite von Geentop angesehen. Hattest du etwa einen mit Brenner? Was kostet so´n Teil?


    Ist ja interessant, dass dein Abgas bei verengtem Durchlass so heiß wird, dass das Rohr glüht. Schade, dass meiner da nur mit Leistungsverlust reagiert und dann abstirbt. Sonst könnte ich mir das Freibrennen sparen.


    Mein Test hakt momentan an einer vernünftigen Abgasschalldämmung. Habe gerade einen 1-Meter Schalldämpfer nachgeschaltet, nachdem ich die PKW-Schalldämpfer wegen zu geringem Rohrdurchmesser rausnehmen musste. Ist aber zu laut. Da muss ich wohl noch einige Meter Schalldämpfer anfertigen.



    Gruß


    FASI

  • Am einfachsten ist der Ruß zu entfernen der garnicht erst entsteht.
    Schau hier auf dem Forums-Friedhof nach SPAD.
    Das Ding ist hier im Forum zwar nach zwei Tagen abgeschossen worden,
    aber es is handfeste angewandte Physik, die amtlich beglaubigt funktioniert.
    Mehr will ich hier nicht sagen, das Thema Umweltschutz wir hier nur in verbindung
    mit profitbringenden Maßnahmen akzeptiert.
    Mal sehen ob diese Kritik den Totengräber wieder aktiviert.


    AlgenZuOel

  • Hi AlgenZuOel,


    das deckt sich im Thema (SPAD / GEET / HHO) mit dem was ich oben schon gepostet hatte.
    Leider schmeckt das wohl dem einen oder anderen nicht, das soetwas funktionieren könnte.


    Gruß Alex

  • HHO ist ein Thema für sich. Da bin ich auch eher skeptisch, weil einfach keine
    beglaubigten Tests durchgefürht werden. Bei SPAD gibt es massenweise
    Abgastests und Öffentlichkeitsarbeit mit politischer Präsens in Frankreich.
    Ich habe eine Trockenzelle hier liegen die ich am BHKW testen werde, aber
    sie kann eh nicht mit einem SPAD mithalten.


    Gruß,
    vom ketzerischen
    AlgenZuOel

  • :offtopic:  trendco:

    Zitat

    Leider schmeckt das wohl dem einen oder anderen nicht, das soetwas funktionieren könnte.

    Wenn ich bei meinem Opel 2,2DTI in den Tank "pinkel" und kräftig umrühre sowie den Wasserabscheider entferne, habe ich mehr Leistung und weniger Verbrauch, selbst das Abgasverhalten wird je nach Lastzustand positiv beeinflusst, :D geht natürlich auch mit Wasser: das ist bewiesen, wird praktiziert und lässt sich alles recherchieren. Ich habe mir nur den ersten Link http://www.youtube.com/watch?v=8ewQ4jwtsOo vorgenommen und anhand von diesem (habe ich mich vor ettlichen Wochen schon kaputtgelacht) klar argumentiert! Das hat hier nichts mit Geschmack zu tun! Ich würde mir auch wünschen, das diese minimale Einleitung von Knallgas was bringen würde, leider wird nur mit dem Taschentuchtest (lächerlich) und dem Momentanverbrauch (bergab? mit Rückenwind?) geworben ^^|__| Zeige mit fundierte Fakten und ich werde mir das Gerät sofort einbauen.
    Das technisch sowohl für die Effizienz als auch das Umweltverhalten noch einiges machbar ist, steht außer Frage. Das Zeitalter der Narren und Gaukler sollte jedoch vorbei sein |__|:-)
    Auch geht es nicht nur um Wissenschaft und deren Beweise, auch der gesunde Menschenverstand und grundlegendes technisches Verständnis bringt uns weiter, also weg mit der :rosabrille: