Dachs: Anlasser nach 10700 Starts defekt

  • Hallo,
    ich würde mich interessieren, ob es jemanden gibt der nach so kurzer Laufzeit ebenfalls mit einem Defekt am Anlasser zu tun hatte.
    Meine Maschine ist 2005 ans Netz gegangen hat ca.17000Bh, der Zähler sagt 10700 Starts. Soweit soschlecht.
    Jetzt ist er hin und muss getauscht werden.
    Ich weiß noch nicht ob ich den Tausch auf Kulanz geregelt bekomme. Wenn nicht will ich dagegen angehen.
    Ich bin selbst in der Aggregateentwicklung eines großen Automobilherstellers tätig und weiß, dass Anlasser dieser Bauart üblicherweisee 60000 Starts im Minimum halten müssen.
    Wenn ich weitere Meldungen frühzeitiger Defekte genannt bekomme fällt die Argumentation bezgl. Herstellerfehler leichter.
    Bitte um entsprechende Rückmeldung mit Laufleistung und Anzahl Starts.
    Danke vorab und viele Grüße!

  • Hallo Torsten,


    ja meiner hat auch schon einen neuen Anlasser bek. bei 19500 Std & ca 9500 Starts . :tot:


    mein S-Center sagte , das sei nichts ungewöhnliches -- von Kulanz war keine Rede. :vinsent:


    Ich weis nur daß meistens immer das selbe Teil :bomb: kaput geht , nämlich die Lagerschale an der äußeren Ritzellagerung-- und das bei einem "Boschanlasser" :-)_:-)


    Da der Dachs sofort wieder laufen musste konnte ich nicht lange herumdiskutieren :-)_:-) -- ich brauchte ganz schnell das Ding zum Selbseinbau


    mich hat das Problem auch sehr überrascht :vinsent: -- aber diese Lagerschale :sos: muß seinbar ein Schwachpunkt sein


    Gruß PÖLDACHS

  • Hallo Leute.


    Verstehe ich das richtig, 10700 Starts in 17000 Betriebsstunden?


    Also ich würde mal sagen für fast zwei Starts pro Stunde ist doch schon mal keine schlechte Ausbeute für den Anlasser.


    Meiner Meinung nach kann er nach der Leistung auch mal seinen Geist aufgeben.
    Man sollte eventuell mal sehen, wieso so viele Starts gemacht wurden in der Zeit.


    Eventuell kann man da ja einbindungstechnisch oder an den Einstellungen etwas ändern, denn kommt man eventuell auch mit weniger Starts hin.

  • Danke für die Reaktionen bis jetzt.


    Das Verhältnis Starts zur Laufzeit ist hier nicht das Problem!
    Das Problem heißt: 10000 Starts statt 60000 Starts!


    Bei mir liegt es im übrigen auch die Lagerschale, die liegt zerbröselt daneben. Und die muss die 60000 halten.


    Das mit der Zuverlässigkeit des DACHSES etc. stelle ich hier mal ganz locker in Zweifel!


    Die Kabel in der Maschine sind bereits in der Außebisolierung porös, ich habe bereits einen Kolbenfresser hinter mir, jetzt verabschiedet sich der Anlasser..... was kommt denn als nächstes???


    DACHS ==> Ein Fass ohne Boden! Von Qualität und Langlebigkeit kilometer entfernt!


    Wenn das ein Boschanlasser ist, kann ich mit Gewissheit sagen, dass die Anlasser entwickeln, die die Startanzahl von 60000 locker erreichen!


    Ich kann nur jedem raten zukünftig die Maschinen von Volkswagen im Lichtblickpaket zu beschaffen,
    da wird zumindest sauber zu Ende entwickelt anstatt den Kunden vor Ort zahlen zu lassen für unvollendete Entwicklung!

  • Hallo Torsten.T.


    Was soll ich sagen, ich verwende für meine BHKW’S auch VW Motoren.
    Das soll aber nicht heißen dass die ewig halten, auch hier kann mal was kaputt gehen. Ich habe zwar noch nie nen Kolbenfresser oder nen kaputten Anlasser gehabt aber das kann jederzeit passieren.
    Das sind alles bewegliche Teile und die bewegen sich eigentlich sehr oft bei einem BHKW .
    Technik kann nun mal auch kaputt gehen oder verschleißen das ist nun mal so.


    Musst du denn jetzt gleich den ganzen Anlasser austauschen?
    Kannst du eventuell nur die Buchse tauschen, das wird ja denn bestimmt von den Kosten nicht so schlimm werden.

  • Hallo,
    ich habe selber kein BHKW , fahre aber schon lange Golf:-)
    Geht es um die Rotgussbuchse, in die die Welle des Anlassers schnellt, sobald er startet??
    Die kostet 2,50 oder so, und mußte auch schon bei meinen Golfs gewechselt werden.
    Sollte bei einem BHKW eine Arbeit von 20 Minuten sein.
    Generell ist an den Anlassern nicht viel drann, was nicht billig und auch wieder dauerhaft ersetzbar wäre....
    Allerdings wäre der Zustand der Anlasserkohlen und des Komutatords noch interessant, nicht das die dann 2.000h später den Geist aufgeben

  • Hallo ssalbach


    Das geht bei deinem Golf gut, das ist keine Frage, nur beim Dachs ist das etwas anders.
    Du hast bei deinem Golf das Gegenlager in der Getriebeglocke, beim Dachs ist das Lager im Anlasser.
    Der hat sein Gegenlager in einer kleinen eigenen Glocke die am Anlasser mit dran sitzt.
    Wenn dieses Gegenlager getauscht werden muss, muss der Anlasser auseinander gebaut werden.
    Das macht natürlich keiner, deswegen wird er gleich komplett getauscht.

  • das stimmt, auch solceh Anlasser gibt es...
    Aber einen Anlasser kann man sehr leicht zerlegen...
    Dazu benötigt man keinerlei Spezialwerkzeug oder abzeiher, zumindest bei den mir bekannten....
    Also ist meine neue Zeitschätzung 1h.
    Aber auch diese Buchse kann man einzeln beziehen

  • Das ist ja alles richtig, nur wird sich kein Kundendienstmonteur hin stellen und den Anlasser zerlegen um ihn zu reparieren.
    Austauschen ist einfacher und somit muss auch der Kundendienstler nicht dafür gerade stehen wenn der Anlasser wieder auseinander fliegt. :-)_:-)
    Du solltest davon ausgehen das die Kunden eigentlich nicht selbst an ihrem BHKW schrauben.
    Zu dem gibt es auch nicht so viele die das unbedingt wollen und auch nicht so die große Ahnung davon haben.
    Für die meisten BHKW Betreiber soll das BHKW laufen und eventuell auch noch laufen und wenn es mal nicht laufen sollte, denn ist da wohl mal was kaputt. _()_
    Sicherlich ist das ärgerlich nur wie schon gesagt, ein BHKW ist auch nur ne Maschine und die kann auch mal defekt sein. |__|:-)

  • Verstehe ich das richtig, 10700 Starts in 17000 Betriebsstunden?
    Also ich würde mal sagen für fast zwei Starts pro Stunde ist doch schon mal keine schlechte Ausbeute für den Anlasser.

    ?( Ähm - 10.700 Starts durch 17.000 Bh gibt doch wohl eher 0,6 Starts pro Betriebsstunde.


    Zitat von Thorsten.T.

    Das Verhältnis Starts zur Laufzeit ist hier nicht das Problem!

    ?( Ähm - denke schon, dass das ein Problem darstellt. Warum taktet das BHKW so häufig? Ist das Versorgungsobjekt so klein, der Pufferspeicher zu klein oder die Hydraulik schlecht realisiert?

  • Ja da habe ich wohl wirklich 2 Probleme:
    1. einen defekten Anlasser und 2. zu viele Starts bei der Laufzeit.


    Ok,was tun?
    Den Anlasser demontieren und bei BOSCH Dienst eine neue Lagerung bestellen dürfte nicht das große Problem sei.
    Wenn es mit basteln und Geschick zum Ergebnis führt umso besser.
    Morgen wird der Anlasser gewechselt, den alten kann ich ja erneuern.
    Könnte ja sein, dass ich im weiteren Verlauf noch einen brauch :(


    Die Azahl der Starts reduzieren - das scheint dann doch schwieriger.
    Ich habe einen 800L Speicher, sollte doch reichen. Da schein wohl die hydr. Enbindung das Problem zu sein.


    Gibt es Tips, wie ich die Regelung einstellen muss um höhere Laufzeit und entsprechende Pausen zu bekommen?
    Weiterhin, sollte ich den einen oder anderen Temperaturfühler versetzen?

  • Hallo Torsten.T.


    Kannst du die Hydraulik von deiner Anlage mal ein wenig beschreiben oder hast du eventuell eine kleine Handzeichnung davon?


    Ist immer ein wenig schlecht so was dazu zu sagen wenn man den Anlagenaufbau nicht kennt.

  • Hallo Torsten,


    ich will hier wirklich nichts unterstellen,
    aber doch nochmal explizit nachhaken, wo Du die Aussage mit 60.000h kein Problem für einen Anlasser her hast.


    Einer meiner Prof's war früher bei Bosch tätig,
    und hatte da als Entwickler ganz tolle Ideen, "damals" z.B. Dinge wie LED als Instrumentenbeleuchtung(später halt OLEDs), allein schon, weil es nervig ist das halbe Amaturenbrett abzuschrauben, wenn in einem Autoleben mal die ein oder ander Birne hin ist.
    Wurde glatt abgebogen und war für uns Studenten gleich nen Test im DTC, denn ein normales Auto wird gar nicht alt...also von den Betriebsstunden her...Größenordnung 5.000 Stunden. Na lass es mal doppelt soviele sein, da würde es mich wundern, wenn Anlasser so konzipiert werden, dass die für Dauerstarts alle 10min ausgelegt würden.



    Würd mich wirklich mal interessieren,
    obs so heftige Anforderungen an einer der Komponenten gibt