Heizungserneuerung

  • Hallo BHKW-Profis




    Ich will meine alte Heizungsanlage modernisieren (Heizöl ,Gelbbrenner, Vissmann, 16 Jahre alt).


    Meine jetzige Anlage ist gekoppelt mit einer 5 qm Solaranlage die in Reihe mit dem Heizkessel geschaltet ist,..das heißt die Solaranlage heizt das Brauchwasser vor, der Rest der fehlt wird dann per Ölbrenner aufgeheizt.




    Da ich auch über ein Stadtgasanschluß im Keller verfüge will ich nun endlich die zwei Heizöltanks loswerden und somit einen Hobbyraum dazugewinnen.




    Im Klartext heißt das jetzt ich brauche eine Heizanlage die mit Gas läuft und ein Mehrfamilienhaus (ca 250qm Wohnfläche) heizen und mit Strom und Brauchwasser versorgen kann.




    Nun zu meinen Fragen:




    Meine Daten:


    Anzahl Personen : vier Personen


    Wohnort: Saarland


    Heizölverbrauch pro Jahr ca 4000 Liter




    Welche Anlage könnt ihr Mir empfehlen?


    Kann ich die Anlage auch mit meiner Solarwasseranlage koppeln?


    Wiehoch belaufen sich die Anschaffungskosten für eine BHKW-Anlage?


    Welche Fördermittel kann ich vom Bund oder Land bekommen?


    Wiehoch ist die Einspeisevergütung für den erzeugten Strom? (habe da Zahlen von 8 Cent per KW bis 19 Cent per KW erlesen) Welche Zahl ist realistisch?


    Wielange bekomme ich die Einspeisevergütung?


    Wieviel Gas/Strom Verbraucht ein BHKW im Jahr?


    Wiehoch sind die Wartungskoten?




    Über baldige Antworten würde ich mich sehr freuen.




    MfG


    Schweißaff

  • Hallo Schweißaff,


    herzlich willkommen hier im BHKW-Forum.de


    Es ist schön, dass Du Dich für Kraft-Wärme-Kopplung interessierst, aber ohne jetzt zu rechnen (fire wird das wohl nachholen, bzw. noch die einen oder anderen Daten vorher abfragen) schätze ich, dass ein BHKW in dem Häuschen nicht besonders rentabel laufen wird. Zumal eine thermische Solaranlage vorhanden ist, und es wäre ein Frevel, diese nicht weiter in die neue Anlage einzubeziehen. Machbar ist das bei jeder Anlage, der Pufferspeicher benötigt nur einen weiteren Wärmetauscher, an den diese angeschlossen wird.


    Ansonsten empfehle ich Dir mal, die Suchen-Funktion zu verwenden, denn viele Fragen von Dir sind bereits vielfach hier gestellt und beantwortet worden. Sollten dann noch Fragen offen sein, kannst Du diese sehr gerne stellen.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Danke Bruno,..... für deine schnelle und unkomplizierte Antwort.


    Ich hätte ja schon gestern Abend geantwortet aber leider war der Beitrag gesperrt.


    Habe hier im Forum recht interessante Sachen zu BHKW/PV,SW, u.s.w in privaten HP's gefunden mit wirklich beeindruckenden Anlagen für Privatmänner/frauen.


    Die Anlager der Fam. Reger,..wooow



    Was ich hier Erfahren will, ist eigentlich ein Leitfaden für den Erwerb eines BHKW's,....Geräteabschätzung,...Leistungsabschätzung,..Zuverlässigkeit,...Kosten,..u.s.w.



    Also ich persönlich habe die Ecopower ins Auge gefasst, dieser Dachs scheint mir doch etwas groß für meine Zwecke.


    Dieser Lion-PowerPack scheint mit dem Service und der Zuverlässigkeit etwas ins hintertreffen zugelangen.



    Welche Daten vergessen hab ist mein Stromverbrauch von etwa 5000 KW/Jahr.



    Achso der geringe Heizölbedarf realisiert sich bei Mir durch eine Top-Dämmung mit 8 cm Styrodur,...



    Gruß Schweißaff

  • Hallo Schweißaff


    und Herzlich Willkommen im Forum...


    Zitat

    Habe hier im Forum recht interessante Sachen zu BHKW/PV,SW, u.s.w in privaten HP's gefunden mit wirklich beeindruckenden Anlagen für Privatmänner/frauen.


    Die Anlager der Fam. Reger,..wooow


    Reger?
    ...aah, Du meinst vermutlich die Anlage von unserem admin...ja, der hat schon einiges gemacht
    Kannst auch mal links in der Liste schaun,
    unter "BHKWs online", bzw die Anlagen unter "DDC webcontrol"
    find ich immer wieder nett sich die Anlagen zu betrachten


    Zitat

    Was ich hier Erfahren will, ist eigentlich ein Leitfaden für den Erwerb eines BHKW's,....Geräteabschätzung,...Leistungsabschätzung,..Zuverlässigkeit,...Kosten,..u.s.w.


    Nun ja,
    einen einfachen Leitfaden gibts so nicht...die Thematik ist sehr komplex,
    aber schau mal hier rein BHKW sinnvoll? da hab ich mich in Beitrag 9 ein "klein-wenig" detaillierter geäußert ;)


    Ich werd mal später mich zu Deinem Objejt nochmal äußern


    Ach so,
    auf die fixe noch ein Kommentar dazu

    Zitat

    Dieser Lion-PowerPack scheint mit dem Service und der Zuverlässigkeit etwas ins hintertreffen zugelangen.


    Jepp,
    irgendwie haben alle so ihre startschwierigkeiten
    ABER, mit die Meldungen über Probleme mit dem Lion haben deutlich abgenommen...besser gesagt, seit geräumer Zeit trudelte hier im Forum gar keine mehr ein. Und die enttäuschten Forenmitglieder haben sich mittlerweile auch halbwegs zufrieden geäußert.
    Ohne mich fetlegen zu wollen -ich kenn ja nicht alle Geräte in und auswendig- hab ich aber das Gefühl, dass die ihre Anlaufschwierigkeiten überwunden haben.


    ...aber gut,
    für Dein Objekt evt immernoch zu groß


    ...wäre evt. eine Anbindunge eines Nachbarn denkbar?
    dann hätt man einen höheren Bedarf und mehr Auswahl in der Leistungsklasse

  • Danke,..Firestarter für die ausführliche Beschreibung in Post Nr. 9


    ...wäre evt. eine Anbindunge eines Nachbarn denkbar?
    dann hät man einen höheren Bedarf und mehr Auswahl in der Leistungsklasse



    Nein,...ein Nachbar an den ich Wärme oder Strom verkaufen kann gibs keinen.


    Die 250 qm Wohnfläche beziehen sich schon auf zwei Häuser,...eins mit 230 qm davon ca 150 qm genutztem Raum und ein Anbau mit 80 qm genutzten Raum + 20 qm Wintergarten.



    Hab da auch schon einige Erfahrung mit Solarwasser und PV Anlagen,..aufgrund der bevorstehenden Heizunngserneuerung ( Umstieg auf Gas) wollte ich halt eine rentabele und langfristig günstige Lösung für die leidige Energiekostenfragen,..(Heizölpreis/Gaspreis/Strompreis) mit einer Klappe schlagen.



    Ist den EcoPower 3.0 zugroß für mein Haus?



    Gruß Schweißaff

  • So...ich nochmal


    Zitat

    Ist den EcoPower 3.0 zugroß für mein Haus?


    etwas in der größenordnung könnte passen..von thermischer Seite


    ...für ein ecopower 3.0 würde ich eine Laufzeit von ca. 4.500 Stunden erwarten


    Wie Du nun hoffentlich ein wenig im Bilde bist,
    sind verschiedene Dinge für einen wirtschaftlichen Betrieb maßgeblich
    - möglichst gute Eigenstromnutzung
    ...hie rist eine hohe Laufzeit von Vorteil
    ...aber, in einem EFH, liegt die Grundlast deutlich unter 3kw, so dass Du auch mit diesem Gerät wohl eine ordentliche Portion einspeisen würdest.


    Wie dem auch sei,
    ich rechne mit einer Spitzenlast von rund 15kw bei Deinem Objekt
    ...und BHKWs mit rund der Hälfte an thermischer Leistung bewegen sich im Rahmen der 5.000 h
    nebenbei, für das Abdecken der SPitzen, ist ein SPitzenlasterzeuger notwendig



    nun mal zu den Fragen

    Zitat

    Welche Anlage könnt ihr Mir empfehlen?


    Wir sind ja herstellerunabhängig und kennen auchnicht alle Macke der verschiedenen Hersteller
    Leistungsmäßig -wie gesagt- etwas in dem Dreh von 8kw thermisch
    - da wären z.B. das ecopower 3.0
    standard-motor-bhkw
    - whispergen
    stirling-bhkw, schlehcter elektrischer Wirkungsgrad , baer geringe Wartungskosten
    - oder auch neuere die Geräte von rmb oder Fuchs-Aggregatebau
    ...bei diesen sind mir keine unabhängigen Erfahrugnswerte im Forum bekannt


    Zitat

    Kann ich die Anlage auch mit meiner Solarwasseranlage koppeln?


    Da beide auf Pufferspeicher angewiesen sind,
    lässt sich das sicherlich gut kombinieren...nachteil -aus wirtschaftlicher Sicht- die Solaranlage frisst Laufzeit im Sommer, aber diese Wärme ist halt fast umsonst, drum wolln wir mal keine Anlagen entsorgen ;)


    Zitat

    Wiehoch belaufen sich die Anschaffungskosten für eine BHKW-Anlage?


    je nach Modell...und auch stark vom Installateur abhängig
    ...whisper so grob bei 13tsd +Installation
    ...eco lt. Liste knapp unter 20tsd, ...kriegt man vll. für 25 rein?
    ..rmb wiess ich nicht fuchs, ohne Einbau unter 15 (glaub ich)


    Zitat

    Welche Fördermittel kann ich vom Bund oder Land bekommen?


    noch ....und keiner weiss, obs weiter geht
    gibts den mini-kwk-Zuschuss bei der Bafa, das ist gestaffelt je nach Leistung und Laufzeit
    http://www.bafa.de/bafa/de/ene…ni_kwk_anlagen/index.html
    ....weiterhin, kann man ggf bei der KfW halbwegs brauchbar finanzieren
    manche Länder haben auch Förderprogramme..saarland, k.A.
    ...dann, geben manche Gasversorge bei Umstieg auf Gas zuschüsse,
    manche sogar bei bhkw Einsatz
    ...bei einigen sind Solarförderungen nicht schlecht, würde die Anlage schon gefördert? evt. könnt man ja als neuanlage einige Komponenten 8die man ja auuch für bhkw braucht) wie Puffer und Gasanschluss darüber bewerkstelligen
    ...aber das ist wohl eher was bei neu (solar-) installationen


    Zitat

    Wiehoch ist die Einspeisevergütung für den erzeugten Strom? (habe da Zahlen von 8 Cent per KW bis 19 Cent per KW erlesen) Welche Zahl ist realistisch?


    kommt drauf an,
    ob die Anlage nach KWK-Geset oder nach EEG gefördert wird...also der Stromverkauf
    bei KWK ist die Eigenstromnutzung rentabler, als der Verkauf...
    bei EEG wird man eher voll einspeisen
    ...aber schau nochmal in meinen anderen beitrag, sollte dort beschrieben sein
    slebr nutzen erspart Beschaffung
    Anlagen nach EEG würde mir nichts sinnvolle für Dein Objekt einfallen


    Zitat

    Wielange bekomme ich die Einspeisevergütung?


    nach KWK 10 Jahre
    nach EEG 20 Jahre


    Zitat

    Wieviel Gas/Strom Verbraucht ein BHKW im Jahr?


    soviel, wie Du für Deine Heizung benötigst, plus zusätzlich die Menge, die in Strom umgewandelt wird
    Also, wenn Du 40.000 kwh Wärme benötigst und diese mit einem BHKw erzeiugst (wo nebenbei 20.000 kwh Strom abfallen)
    wird Dein BHKW in etwas 60.000 kwh Gas benötigen
    REIN ÜBERHSCLÄGIG,

    Zitat


    Wiehoch sind die Wartungskoten?


    kommt drauf an,
    bei motor-betrieben BHKWs (mit Gas) setzt man ca. 3ct/kwh elektrischer Erzeugung an
    ausnahmen z.B. whispergen, der soviel wie ne normale thermenwartung kosten soll
    oder auch ne Turbine (nicht in Deiner Klasse erhältlich) die bei 1ct/kw el liegen soll


    bis denne

  • Hi ihr beiden,



    denkt dran, das Ecopower kann modulieren (1,3kW - 3kW el./ 4 -8 kW therm.) ;) Die Einspeisung sollte sich also in Grenzen halten und auch die Laufzeit verschiebt sich dann etwas :P
    Ich denke für sein Gebäude und vor allem für seinen Stromverbrauch ideal das Teil (die kleineren kommen ja erst noch). Kommt halt drauf an was es kostet und wie hoch die Wartungskosten sind ;)
    Also Angebot machen lassen und dann hier reinstellen, dann kann man mal rechnen wie es mit der Wirtschaftlichkeit aussieht.


    Gruß
    Tom

  • Danke, danke, danke für die aufschlußreichen Antworten,.....



    Ich bin am Unterlagen studieren,.....


    25 tsd zum EcoPower + Spitzenlastbrenner schrecken mich ehrlich gesagt etwas ab.


    Der WhispherGen scheint dann doch ehr meine Kragenweite zusein.(Preis/Leistungsmäßig gesehen)


    Das Gerät heizt meine Häuschen und produziert den von mir benötigten Strom.



    Melde mich wenn ich mal ein näheres Angebot habe.



    Thx für eure Hilfe



    Gruß Schweißaff

  • Hallo lieber Schweißaff, (Schweißt o. schwitzt du wie ein Affe)


    habe u.a. die WG in Betrieb(12.08) und bis Dato keine Probleme


    mein Inst.hat in meinem Angebot den Preis für ein Brennwertgerät mit reingerechnet(find ich gut)
    dann noch die Impulsförderung vom Preis abziehen und schon war ich unter zehnT.
    So kann mann von teuer unterm Strich kaum sprechen.
    :thumbsup:

  • (Schweißt o. schwitzt du wie ein Affe)


    na wenns heiß ist schwitz ich auch :hust:



    Also das Schweißen hat ehr mit meinen Beruf zutun,..ich bin europäischer Schweißfachmann plus Schweißwerkmeister mit fünf röntgensichere Prüfungen (E-Hand und MAG) plus Lehrschweißer plus stattl. geprüfter Meister Metall _:_



    Haro,...hättest du evt. Bilder von deiner Anlage?



    Ich hab gestern nochmal genauer geschaut bei mir mein alter Heizkessel hat eine Leistung von 21 Kw mein Beuler hat auch eine Leistung von 21 Kw.



    Ist da der WhisperGen nicht zuklein?



    Gruß Schweißaff

  • Moin,


    wenn Du nochmal in den anderen Beitrag (also den verlinkten schaust)
    da hatte ich beschrieben, dass BHKWs in der Regel bivalent betrieben werden....also das BHKW als Grundlast und ein Spitzenlastbrenner halt für die wirklich kalten Tage.
    Vorteil beim wishper, der hat eine Spitzenlasttherme nochmit drin,
    Nachteil für Dich...wenn ich Deine letzten Verbräuche so sehe, rechne ich mit einer Spitzenlast von ca. 15kw (hat ich weiter oben bgesagt),
    und der whisper kommt mit der integrierten Spitzenlasttherme zusammen nur auf 12kw
    ...wenn man noch irgendwo was einsparen könnte, käme man vielleicht hin, aber der Energiebedarf für Dein Objekt ist eh schon nicht so gewaltig, dass ich hier riesen-einsparpotential sehen würde, was den Spitzenbedarf senken könnte.
    Die Hütte ist halbwegs isoliert, der bisherige Kessel nicht so stark überdimensioniert (wie man manchmal sieht).


    Bei einem eco oder sonstigem BHKW ,
    ist eine Spitzenlasttherme eh nicht enthalten und wäre immer von Nöten.

  • Hallo Schweißaff,


    hast Du das BHKW inzwischen in Betrieb?
    Ich stehe gerade vor der gleichen Entscheidung wie Du, auch wenn bei mir die Rahmenbedingungen etwas anders sind.
    Ich wohne derzeit in einem Mehrfamilienhaus mit 2 Wohnungen und 1 Appartment, wobei 1 Wohnung gerade leer steht und das Appartment als Büro umfunktioniert wurde.
    Demnächst steht allerdings ein Rundschlag an mit Wärmedämmung, neuen Fenstern, Dachausbau und eben Heizungserneuerung.
    Wohnfläche nach Umbau werden 270 m² für eine Belegung mit 8-10 Personen.
    Bisher habe ich immer mit dem kleinen Ecopower geliebäugelt, bin nun aber kürzlich über den Whispergen gestolpert.
    Bei ca. 25000 kWha (nach Sanierung) sollten beide von der Leistung passen.
    Das Ecopower liefert zwar deutlich mehr Strom, nur für die Mehrkosten von ca. 15000 € kann ich vermutlich den Rest meines Lebens Strom kaufen.
    Außerdem braucht der Whispergen deutlich weniger Platz, was in meinem Heizraum ebenfalls eine nicht unerhebliche Rolle spielt.


    Ich hatte ursprünglich auch den LION im Plan, aber nach dem, was ich hier im Forum bereits darüber gelesen habe, bin ich nun doch heilfroh, diesen Zweig nicht weiter verfolgt zu haben. :beta:


    Nur würde ich eben erst ein wenig mehr aus der Praxis erfahren, ehe ich mich entscheide. Darum habe ich mich hier im Forum angemeldet, um ein wenig von den guten und schlechten Seiten der Geräte zu erfahren und meine eigenen Erlebnisse hier mitzuteilen, wenn es denn mal soweit sein sollte :wissenschaftler:


    In diesem Sinne schönes Wochenende,
    calumni