Neubau Mehrfamilienhaus

  • Hallo zusammen,


    mit der Planung eines Mehrfamilienhauses - Wohnfläche ca. 410 qm Maße 15m*12m mit 4 WE- ist fast abgeschlossen, dass einzige wo ich mich noch nicht entschieden habe ist die Heizart, Öl will ich aus prinzip nicht habe, ein Gasanschluss wäre vorhanden. Somit spiele ich mit dem Gedanke entwäder mich für einen Dachs als BHKW oder eine Luftwärmeanlage zu entscheiden. Je nach Hersteller versucht natürlich jeder sein Produkt an den mann zu bringen. Könnt ihr mir helfen welche die besserse Anlage wäre und welche Anschaffungskosten sowie Folgekosten auf mich zukommen.
    Danke für die Anworten.
    Andreas

  • Hallo und_fertig,


    und Herzlich Willkommen im Forum.


    Schön,
    dass Du als künftiges Heizsystem ein BHKW in Erwägung ziehst.
    ...so ziemlich die effizienteste Art der Energienutzung


    aber,
    effizienter ist es natürlich gar keine Energie zu benötigen
    ...jede gesparte kwh ist die bessere.


    Du sagst ein Neubau?
    heutzutage kann man durchaus schon auf Passivhaus setzen...die Mehrkosten hat man im Neubau recht flott drin.


    aber auch so,
    hoffe ich doch, dass das gute Stück sehr energieeffizient errichtet wird.
    Ich denk mal, so effizeint, dass ein Dachs schon zu groß für's Objekt sein dürfte.


    ..aber bevor wir hier rumrätseln,
    Du hast doch sicherlich vom Architekten (oder sonstigem Planer)
    einen ordentliche Analyse des Wärmebedarfs für das Objekt.
    Schau mal rein und blätter nach Stichworten wie Heizwärmebedarf, Bedarf für Brauchwassererwärmung etc.
    ...und stell die Daten hier ein...mal schaun, was geht


    Ist auch überall eine Niedertemperaturheizung im Objekt, also Fussbodenheizung, oder Wandflächen~ ?

  • Ich wollte Dir nur sagen wenn Du einen qualitativ guten Warmwasser-Speicher oder Heizungsspeicher zu moderaten Preisen brauchst für Dein Heizsystem dann sprich mich einfach an, ich helfe Dir gerne weiter.


    MfG


    prehalle

    P R E René Schreiber
    Büro: Zum Niederdorf 24
    D- 33790 Halle (Westfalen)
    Tel.: 05201 / 856643
    Email: info@pre-halle.de
    Internet: www.pre-halle.de
    - Produktprogramm: Speichertechnik von 150 Liter - 100.000 Liter Speicherkapazität!
    - Speicher SONDER Bau(individuelle Fertigung) von 150 Liter - 150.000 Liter Speicherkapazität!

  • Ich plane für 2010 ein Projekt in einer ähnlichen Größenordnung. Da ein Gasanschluss nicht zur Verfügung steht,
    könnte ein mit Rapsöl betriebenes BHKW in Frage kommen, wobei der erzeugte Strom nicht in das öffentliche
    Netz eingespeist wird, sondern direkt in den Wohnungen verbraucht werden soll. Hast du dich damit schon mal
    beschäftigt.
    Stefan

  • Moin Stefan,


    herzlich willkommen hier im Forum :thumbsup:


    wenn du den Strom überwiegend selbst verbrauchen willst ist Rapsöl zu teuer als Brennstoff.


    Ich würde mich an deiner Stelle eher für Flüssiggas entscheiden, das ist dann vom Brennstoff her eine KWK Nutzung und du erhälst für den produzierten Strom den KWK Zuschlag von 5,11ct pro kWh und hast somit eine höhere Wertschöpfung und die Wirtschaftlichkeit ist dann auch besser.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • :applaus: Hallo Andreas!


    Mit Gas wirst du die nächsten 30 Jahre besser fahren als mit Heizöl, da:


    1. länger verfügbar als z.B. Heizöl (Peak 2020)


    2. hier schon öfter beschrieben, die Gas BHKW halten in der Regel länger


    3. das Wartungsinterval ist ebenfalls meist größer


    4. die Brennwertausnutzung fällt beim Gas höher aus (hast du Fußbodenheizung? Dann wirkt sich das bei richtiger Verschlauchung nochmals positiv aus)


    5. weniger v.a. aggresive Abgase, keine Neutralisation vom Kondenswasser nötig


    6. kein Raum wird verschwendet zum Lagern von Brennstoff



    Bei 4WE je nach Anzahl der Personen und dem zu erwartenden Stromverbrauch rechnet sich das auf jeden Fall, insbes. weil du den Strom an andere Parteien verkaufen kannst, nimm dazu mal die Suchfunktion, steht hier schon vieles darüber.


    Wichtig ist die richtige Auslegung und entsprechend große Pufferspeicher, ließ dich einfach mal ein bißchen hier im Forum ein.


    Gruß

  • Danke für den freundlichen Empfang!


    Es heisst doch immer, dass Flüssiggas die teuerste Heizart überhaupt ist und für das Rapsöl gibt es


    doch auch die 5,11 ct oder ! ?


    Stefan

  • Moin

    für das Rapsöl gibt es doch auch die 5,11 ct oder ! ?

    die 5,11Cent gibt es nach KWKG theoretisch auch bei Brennstoff Rapsöl.


    Aber wer Rapsöl verbrennt speist im Regelfall nach EEG ein und da gibt es die 5,11Cent für Eigenverbrauch leider nicht.


    mfg

  • Moin,


    Flüssiggas ist in der Regel etwas teuerer weil Miet- bzw. auch Überprüfungskosten für den Tank anfallen. Ausserdem hat Flüssiggas eine geringere Energiedichte als Erdgas woraus ein mehrverbrauch resultiert.
    Technisch funktionieren aber Verbrennungsmotoren mit Flüssig- und Erdgas gleichermaßen gut - es bedarf aber einiger Anpassungsmaßnahmen.


    mfg