Neuling sacht hallo...

  • Hallo Gemeinde,


    hab mich gerade angemeldet und wollte mich nur mal kurz vorstellen.
    Mein Name ist Volker, ich bin BJ 67, komme aus der Heidelberger Ecke und meine Freundin Tanja und ich sind momentan schwer mit der Suche nach einem alten Bauernhofes im Allgäu beschäftigt, den wir (so gut es uns eben gelingt) auf autarke Energiegewinnung trimmen wollen.
    Das geeignete Objekt haben wir noch nicht gefunden, es wird aber (so die Götter uns irgendwann gnädig sind) eine Insellage mit 10-20ha Land (Wiesen und Wald) drumrum werden.
    In diesen Zusammenhang stolpert man zwangsläufig auch über das Thema BHKW .


    Ich möchte mich an dieser Stelle jetzt schon für die eine oder andere dumme Neulingsfrage entschuldigen, die mit Sicherheit kommen wird :o)


    Als Neuling auf diesem Gebiet sieht man sich erstmal einer Flut an Informationen und daraus resultierenden Fragen gegenüber. Da geht es ja um Kapazitäten, Auslastung, Art der Befeuerung etc... momentan noch schwer zu durchschauen. Bin hier wirklich für jede Art von Input dankbar und hoffe eines Tages auch mal etwas aus eigener Erfahrung beisteuern und dem Forum somit etwas zurückgeben zu können. Habt bitte Geduld... :o)


    Was mir im Moment am ehesten im Kopf herumgeistert wäre ein Feststoff Mini-BHKW, das mit Holz befeuert wird, da nur das im Zusammenhang mit eigener Holzgewinnung dem Autarkgedanken nahe kommt (keine Abhängigkeit von Gas, fossilen Brennstoffen etc.).
    Wenn ich das richtig sehe müssten dazu günstigstenfalls Hackschnitzel selbst erzeugt werden... große Pufferspeicher brauchts wohl... werde mich jetzt einfach mal auf die Suche im Forum begeben, um bereits tausendfach gestellte Fragen selbst zu beantworten. Für jeden weiteren Input bin ich, wie gesagt, sehr dankbar...


    Viele Grüße und auf fruchtbaren Gedankenaustausch,
    Volker :blush2:

  • Hallo Froschfreak


    und Herzlich willkommen im Forum


    Ein Beitrag, der shcon einen Tag dirn ist und bisher nicht beantwortet wurde???
    eher untypisch für uns, drum wollt ich Dich erstmal begrüßen.


    Dein Anliegen ist schon recht speziell
    eine autarke Strom und Wärmeversorgung?
    Puh, da ist einiges an Idealismus vorhanden...aber das sind wir ja auch irgendwie


    Also auf der Suche nach einer BHKW-Lösung, die am Besten auch noch holzbetrieben ist.
    Da fällt mri leider nciths standardmäßiges ein
    Es gibt heir und dort ein paar selbstschrauber, wohl auch welche die es anbieten...BHKWs mit holzvergaser.


    Ob das nun unbedingt Sinn macht?
    falls zur Stromversorgung, müsst es ja auch fast das ganze Jahr laufen, und wohin dann mit der Wärme (auch wenns aus Holz kommt)
    Dann sind die auch nen bissl Leistungsstärker, wohin mit dem Strom? viellecith in Akkus? (<-kostet ja auch)
    Also wenn nicht irgendwo, wo eh noch kein Stromanschluss vorhanden ist, würde ich doch eher pragmatisch doch eine netzparallele Lösung vorziehn. Da kann man noch paar PV-Panele auf's Dach haun und so seine persönliche Klimabilanz verbessern

  • Die Mühle ist autark, bis auf eine Telefonleitung, allderdings steht Wasserkraft zur Verfügung.


    Waldmühle Rußheim


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Oha, da kommt ja schon richtig Input :o)


    Ja, das stimmt schon... in diese Richtung gehen auch einige Bedenken meinerseits. In der Regel scheinen diese Holzvergaserteile wirklich eher für hohen Strom-/Wärmebedarf ausgelegt zu sein. Ich bin neulich über einen Hersteller von Mini-BHKWs gestoßen, der hatte einen mit Holzbefeuerung im Programm, allerdings mit Pellets. Dessen Ausgangsleistungen waren dagegen eher recht gering... was war das nomma gleich?...


    Ah, hier... Sunmachine . 1,5-3,0 KW Strom / 4,5 -10,5 KW Wärmeleistung.


    Kann zu dem Teil halt nix sagen, weil völlig unbedarft, was das Thema angeht.
    Aber deswegen bin ich ja hier, um was zu lernen :o)


    Nochmal kurz zu unserem Projekt:
    Wir haben gar nix dagegen parallel noch an der Titte der Zivilisation zu hängen, im Ernstfall ist das sicher auch keine schlechte Idee. Wenn so eine BHKW-Anlage beispielsweise mitten im Dezember die Grätsche macht hol ich mir den Strom auch gerne mal vorübergehend aus dem Öffinetz.
    Wir wollen nur nicht darauf angewiesen sein und nach und nach alles was wir brauchen selbst erzeugen.
    Dazu gehört für uns eben auch ne eigene Abwasserklärung, Strom, Wärme und Selbstversorgung aus Permakultur.
    Ehrgeiziges und auch idealistisches Projekt, ich weiss...


    @ Bruno
    Vielen Dank für den Link, das sieht sehr interessant aus. Solche Referenzprojekte muss man sich natürlich angucken, wenn man sowas vorhat. Muß ja nicht jeder das Rad neu erfinden.
    In Kürze haben wir beispielsweise einen Termin in Österreich und schauen uns da einen energieautarken Hof an.
    http://www.solarbundesliga.at/energiebauernhof/
    Auf dieser Seite wird übrigens auch nochmal auf Holzvergaser BHKWs eingegangen, die so bei 20KW anfangen...


    Da dreht sich einem schnell der Kopp, wenn man erstmal anfängt in die Materie tiefer einzusteigen... puh...