2 Öl Dachse 1 Heizkreis 2 unterschiedliche Vorlauftemperaturen

  • Hallo an alle Interessierten,


    ich habe ein seltsames Problem von dem ich nicht so recht weiß was da dahinter stecken könnte.


    Also ich habe 2 Heizöl Dachse in einer Heizzentrale stehen. Sie sind mit Vor- und Rücklauf direkt in den Heizkreis eingebunden.
    der Rücklauf hat so ca. 40 Grad der Vorlauf Dachs 2 steht bei 76 / 78 Grad Dachs 1 bei gerade 62 / 64 Grad


    Meine Frage nun wie kann es sein das 2 identische Dachse am gleichen Vor- und Rücklauf so unterschiedliche Vorlauftemperaturen entwickeln???


    Die Geräte laufen derzeit rund um die Uhr durch, das Objekt hat reichlich Wärmebedarf , der Heizkessel hat 140 KW Spitzenleistung. Durch das einbinden und ein paar flankierende Maßnahmen habe ich die Laufzeit des HK`s runter gedrückt. Aber die geringe Vorlauftemp. des Dachses 1 ist ja nicht so wirklich förderlich.


    Und wo wir schon darüber reden, hat jemand schon einen Abgaswärmetauscher für 2 o. 3 Dachse gesehen? Oder einen Tipp solch einen zu bauen? Platz für ein 3. Gerät wäre noch...


    Hat jemand dazu einen Hinweis?


    vielen Dank

  • Hallo Kurtplz,


    Wenn es sich um eine direkte hydraulische Einbindung handelt ist das nicht vorteilhaft da auch kleinene Strömungsunterschiede in der Hydraulik zu diese Erscheinungsbild führen kann, eine Hrydraulik der Heizungsanlage ist ein sich ständiger verändernder Zustand, je nach dem was dort an Wärmeleistung benötigt wird.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • guten Abend,


    vielen Dank erstmal für die Hinweise.
    Ein neues Thermostat ist bestellt.


    Ich habe beide Dachse an gleicher Stelle mittels T-Stücken eingebunden. Daher sollten beide die gleichen Druckverhältnisse haben...


    Mein Puffer, 1500 L, hat über die Laderegister einen riesen Verlust produziert. Ich bin im HK Vorlauf vom Speicher nie über 40 - 44 Grad gekommen obwohl beide Dachse mit 78 respektive 72 Grad im Vorlauf und ca. 36 Grad im Rücklauf gearbeitet haben.
    Nachdem ich direkt eingebunden habe ist die Laufzeit des Spitzenkessels auf unter 5 Std. gefallen.
    Wie schon gesagt, ich beheize rd. 2500 qm Fläche über 3 Geschosse und der Kessel hat 140 KW Spitzenleistung.
    Bin jetzt dabei mir Abgaswärmetauscher zuzulegen und überlege grad ob ich an den Kessel einen passenden anschließe und an diesen auch die beiden Dachse ankoppeln kann???

  • Hallo Kurtplz3


    die Anbindung mit den T-Stückenn hat schon eine Fehlerquelle in sich .


    Ich kann dir nur raten das du dir eine Hydraulisches Schatbild von Senertec nimmst und dieses mit deiner Anbindung vergleichst.


    Du wirdst dann den Unterschied fest stellen.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH