Eigenbau: Strom für Wechselrichter vom Generator

  • Hi zusammen,


    wir haben nun unser BHKW soweit so gut fertig und wollen nun einen kleinen Teil unseren Stromes (etwa 2KW) ins Netz einspeisen. Ich dachte daran einen Solar-Wechselrichter zu nehmen (eingebaute ENS).


    Am BHKW ist ein Einphasen Synchrongenerator dran. Die Wechselrichter vertragen ja im normalfall nur Gleichspannung. Also die 230V durch große Gleichrichter und an Elkos sieben? Reicht das vom Wechselstromanteil oder muss das aufwändiger gestaltet werden?


    Ich meine wenn ich 230V gleichrichte komme ich belastet auf gut 300V. Bei 2KW also ca. 7 Ampere Eingangsstrom. Wie wird sowas gemacht? Welche Wechselrichter sind empfehlenswert?


    Gruß

  • hallo..


    also ein freund von mir hat das mit einem brückengleichrichter ( ebay ) gemacht.. ohne elko und siebung.. aber mit ist auch nicht falsch..
    zum wechselrichter .. einige haben den windboy von sma .. welchen musst du schauen !! bei den teilen kannst du die leistungskurve anpassen und ens ist auch dabei und die haben schon eine zulassung.
    einige die ich kenne haben diesen hier : http://cgi.ebay.de/SP2500-PV-W…2d20&_trksid=p3286.c0.m14
    der ist auch zugelassen ..halt nur ein auslaufmodell hat auch ens.

  • Hi,


    kann es aber sein, dass dein Kumpel das mit einem Drehstromgenerator gemacht hat? Dadurch wäre der Gleichstrom auch ohne Elkos viel "reiner" als wenn ich mit einem Wechselstromgenerator arbeite.


    Wie siehts damit aus? Habe nämlich Angst mir durch vielleicht unzureichende Siebung der Gleichspannung mit elkos den Wechselrichter durchzuhauen...


    Gruß