Eigenbau: Lima für BHKW

  • Hallo,


    ich bin zurzeit an der Planung eines BHKW . Ich würde gerne 2 Staplerbatterien mit je 24 V und 260 AH als Pufferbatterien verwenden ,
    da ich diese schon zuhause habe und sie sich im guten zustand befinden . Nun würde ich diese gerne mit einer Lichtmaschine laden .


    Ladetechnisch kann ich die Akkus mit einer Ladespannung von 60-70 Ah laden .. bei 24 V ..



    Ich habe auch noch eine Funktionierende USV mit einer Nennleistung von 2,5 KW zuhause .. lediglich benötigt diese 48 V .. Gibt es für 48 V
    eine Lichtmaschine ? Wie könnte ich das Laden der 2 Batterien anderswertig lösen wenn ich Sie in Serie schließe ? Gibt es eine gute seite mit Motoren und Lichtmaschinen ?
    Hoffe Ihr könnt mir ein bisschen weiterhelfen damit ich meinen Traum bald verwirklichen kann ..


    Danke

  • Hallo Chattsn,
    wenn ich deinen Beitrag richtig verstanden habe willst du zuhause ein Inselnetz mithilfe einer USV aufbauen.
    Was spricht eigentlich gegen einen normalen 230v Wechselstrom Syncrongenerator. Wenn das Ladegerät der USV nicht stark genug ist, kannst du auch ein externes 48V Ladegerät oder 2*24V Ladegeräte benutzen. Diese Lösung wird die einfachste sein. ;)


    Gleichstromgeneratoren findest du z.b bei http://www.maurelma.ch/shop/index.php?list=WG08. Google ist dein bester Freund.
    Allerdings fehlt da dann noch die Laderegelung. :(


    Eine andere Möglichkeit wären für jeden Akku ne LKW-Lima, diese müssten dann aber isoliert montiert werden damit es keinen Kurzschluss gibt.
    Wobei diese Lösung einen bescheidenen Wirkungsgrad hat. :(


    Eine weitere Möglichkeit wäre 12V oder 24V Generator (Lima) und per Schaltwandler auf 48V transformiert. Allerding wird das bei hohen Ladeströmen ziemlich aufwendig(teuer),dann noch der schlechte Wirkungsgrad der Lima. damit wird's unrentabel. :(


    Ich hoffe, dass du auch die anfallende Wärme bedacht hast. Diese im Winter voll zu nutzen ist kein Problem, im Sommer allerdings schon.
    Schreib mal bitte mehr Informationen (Motor, Steuerung etc.).



    Gruß Dieselquäler

  • ja die wärme bring ich schon weg .. auserdem gibts genug Pufferspeicher..


    Motor usw bin ich noch am überlegen welchen .. ich wollte zuerst das Problem mit dem Laden der Batterien lösen ..
    ja mit Ladegerät weis ich wohl das das geht .. nur mir wäre hier ja auch schon der wirkungsgrad zu überlegen wenn ich den Strom auf 230 V Transformiere, dann wieder auf 24 V für die Batterien und dann wieder auf 230 V für das Netz aus den USVn heraus.. Wobei das die günstigste
    Lösung sein dürfte ..


    Das ganze sollte ja am Anfang nur mal als Prototyp dienen da wir bereits einen Pöl Brenner haben und ich einfach mal ein BHKW auf Pöl
    betrieb erichten will welches neben der Wärme den Energieverbrauch ein bisschen senkt ..


    bin ja für jede idee offen ...


    l.g

  • Staplerbatterien als Puffer
    Hi


    Ich steuere den Windy gar nicht, nur einschalten und Ausschalten. (mit einer SPS)
    Deshalb habe ich mich für 13Akkus (ca. 28 Volt) entschieden da dieses die passende Spannung
    für den Windy ist, um mir ca. 600 Watt in mein Hausnetz einzuspeisen. (ca Grundlast)
    Natürlich geht die Leistung nach 7 Stunden runter (aber auch nicht wesentlich) muss ich noch weiter Beobachten wenn der Dachs mal mehr (längere Laufzeiten pro Tag) in die Batterien speist.



    Ich denke das der Windy einfach auf Regelungen fiel zu Träge reagieren würde um eine
    Genaue Leistungsanpassung nachzuregeln , ansonsten wäre dieses aber sicherlich
    Möglich über die SPS und 2 Stromwandlern und Ströme ins EVU Netzt rein und raus
    Vergleichen und diese Information an den Windy.
    Also ich fahre ohne die Regelung sehr gut da ich wirklich hierbei den Windy nicht zu sehr belaste
    Und auch hierdurch meine Verluste begrenze, ( Wärme )
    An einem Frequenzumrichter hatte ich auch schon mal gedacht und den Zwischenkreis durch
    Batterien zu Puffern, doch das hätte meinen finanziellen Rahmen gesprengt. Deshalb habe ich mich
    Für eine einfache Lösung entschieden. Dachsstrom in einen 3 Phasentrafo ( EX Schweißtrafo)
    Dann in Simovert 250KW nur Gleichrichter dann in 2x(13Akkus) parallel ca. 1200 Ah
    Staplerbatterien . Ladevorgang mit 33Volt ca 30 Ampere. Ich könnte die Akkus mit 1/10 der gesamtkapazität laden (120A)


    Das geht aber zu lasten der Akkus und die Verluste steigen dramatisch.



    Und zurück wenn Dachs aus oder Dachs nicht genug Leistung bringt werde ich die
    Ladung in die Batterien unterbrechen, wenn das auch nicht reicht die Akkus zusätzlich
    Reinschalten oder Dachs ist aus.
    Hieraus erkläre ich mir auch die geringen Verluste da ich ganzes System nicht
    Sehr Starken Strömen aussetze und die Leiterquerschnitte sehr stark gewählt habe mind. 16²mm
    Und sehr kurze Wege auf der Akkuseite.
    Ich steuere die ganze Angelegenheit über eine SPS und habe dazu noch eine schöne Visu (Galileo) im Haus laufen .
    Alles über eine TFT Monitor in der Wand
    Auch mein Dachs hat eine schöne Visu über seperatem TFT im Hausnetzwerk.
    UND alle Staunen.
    P.s. Galileo ist eine 1Stündige Visu Kostenlos danach neu Starten und sie läuft wieder für eine Stunde.......(Makro Schreiben)



    Gruß Hitschi
    genannt Daniel Düsentrieb (D.D.)

    ist erst im Nebenberuflichem Aufbau: Fa. Kühr Elektrotechnik eingetragen in der HWO
    Elektroinstallation, SPS Technik, Eib- Partner, Fachpartner von Varta, Alarmanlagentechnik nach VDS
    Inhaber Christof Kühr, Negertalstr. 2a, 57462 Olpe Unterneger
    Mail: Christof.Kuehr@freenet.de / Hompage:C-Kuehr.de.tl


    NUR WER HANDELT KANN ETWAS VERÄNDERN :thumbsup: