Meine BHKW Endrechnung

  • Ja die habe ich bekommen laut denen habe ich eine Energiekostenersparnis von 3179€ pro jahr gegenüber der alten Heizung!!


    Meine vorraussichtliche Stromproduktion liegt bei ca 18000 kWh


    Das ist eine Einsparung in 20 jahre inkl. Preissteigerung von 46.978€ das hätte ja gepasst wenn es dann bei den Kosten vom Kostenvoranschlag geblieben wäre

  • Ja die habe ich bekommen laut denen habe ich eine Energiekostenersparnis von 3179€ pro jahr gegenüber der alten Heizung!!


    Hallo Marvin,


    köntest Du die Wirtschaftlichkeitsrechnung vielleicht mal ins Netz stellen? Mich würde schon interessieren, wie man bei rund 3.200 Betriebsstunden in jeder Stunde einen Euro Gewinn erzielt! Mir gelingt es nicht, aber vielleicht kann ic h ja noch was dazulernen.


    Im voraus schon vielen Dank und viele Grüße


    Bernigo

  • Hallo Marvin,


    also vielleicht auch noch paar generelle Frage
    - Wurde der Dachs von einem senertec-center aufgestellt,
    oder einem Installateuer (der das mit im Programm hat)
    - zur Wirtschaflicheit,
    die Berechnung kannst Du wirklich gerne hier online stellen
    evt. sogar einsannen (vorher die persönlichen Daten geschwärzt) und hochladen
    - Was sit denn das für ein Objekt,
    einmal les ich was von 3.200 stunden (errechnet aus der Produktion)
    ..aber andererseits ist ne recht üppige Therme dabei, die recht hohen Energiebedarf und damit höhere Laufzeiten erwarten lässt


    dann,
    würden wir ja irgendwie gerne helfen
    Ich denk mal, Dich hat zurecht der Schlag getroffen...das ist echt teuer
    Hier bin ich nicht Spezi, aber ich denk mal solche Abweicheungen vom Voranschlag muss man nciht unbedingt hinnehmen
    Hat hier jemand eine Idee, wie man da vorgeht?
    (ich würde denken, auf jedenfal muss man nen Teilbetrag leisten, damits keinen Ärger gibt, aber den Rest evt. mal anfechten)
    Was war denn da vorher für ne Anlage drin?
    Hätte eine Austausch der anderen auch zu hohen Kosten geführt?...also insbesondere die Einbindung (weil hier doch irgendwas an mehr nötig war?)
    Vorher Öl?...nun Flüssiggas, hab ich das richtig gelesen? aren Kosten für Tank und co schon dabei?
    Was hast Du früher so verbraucht?


    Kannss auch gerne die Rechnung mal online stellen (auch personalisierte Daten entfernen)...evt. kann ja jemand dami was anfangen

  • Ja werde alles Online stellen sobald es mir möglich ist denke morgen sollte ich es schaffen!!


    Kann dir Firestarter aber schonmal versuchen deine Fragen zu beantworten


    1. Also ich habe mich informiert und bei uns in der Nähe gibt es 2 Firmen die mit Senertec zusammen arbeiten ich habe mit der Firma aus Haltern gearbeitet es ist schon eine alt eingesessene Firma.


    2.Also mein Objekt ist ein Einfamilienhaus was gerade zum Zweifamilienhaus umgebaut wird dazu dann noch einen Anbau mit einer Wohnung und darunter eine Souterain-Wohnung im Haus ist auch ein Schwimmbad das aber nicht genutzt wird nur die Heizung wurde so ausgelegt das man es wieder nutzen könnte deswegen die Hohe thermische leistung.


    3. Es ist egal gewesen welches Heizsystem ich genommen hätte ob Pellets oder Erdwärme alle Angebote lagen bei 45000€ die vohrige Heizung ist eine 45 KW ÖL Heizung gewesen der Verbrauch lag ohne Schwimmbad nutzung und mit wenig heizen bei ca 7500-9000 liter Heizöl

  • Zitat

    3. Es ist egal gewesen welches Heizsystem ich genommen hätte ob Pellets oder Erdwärme alle Angebote lagen bei 45000€ die vohrige Heizung ist eine 45 KW ÖL Heizung gewesen der Verbrauch lag ohne Schwimmbad nutzung und mit wenig heizen bei ca 7500-9000 liter Heizöl


    okay.
    - also würd ich so grob mit 4.600 bis 5.200 Stunden Laufzeit des Dachs rechnen
    ...ein recht ordentlicher Wert
    - hmm, Erdwäre...Pellets,
    stimmt schon, die sind auch selten billig in der Anschaffung...aber auch recht hohe Angebote
    evt. ist (auch wenns so nicht zu sehen ist) doch recht hoher Installationsaufwand gegeben gewesen
    ...dass es dennoch so weit vom Angebot abschweif, ist nciht in Ordnung

  • Mhh _()_ zu meiner Zeit im Handwerk durfte eine Rechnung nur 10% über dem Angebotspreis liegen. Ansonsten musste der Mehrpreis explizit begründet werden, ohne Begründung musste nur Angebot + 10% bezahlt werden.


    mfg

  • So ich bin Heute nochmal beim Steuerberater gewesen und in der Beziehung wird nix gemacht also keine Steuer zurückholen wäre im nachhinein alles ein zu großer Aufwand und für 712€ die ich bekommen würde lohnt das nicht!!


    Die Wirtschaflichkeit und die Rechnung werde ich heute Abend hochladen!!


    MFG Marvin

  • Hallo
    ich kann euerem problem mit der Mwst nicht ganz folgen. Ich habe meine anlage als gewerbe laufen und
    verkaufe meinen mietern den strom und die wärme. Den strom den ich sonst noch brauche, wird vom energieversorger zugekauft. Die 19% werden halt hin und her gerechnet.
    Habe damals einen ganzen nachmittag beim finanzamt gesessen und die sache mit meinem sach-
    arbeiter durchgekaut.:D Auch mein steuerberater stört sich nicht an meiner abrechnug.
    gruß

  • Hallo Marvin,




    ich habe ja gerade meinen Augen nicht getraut. Das ist wirklich ein stolzer Preis.
    Ich habe das Thema auch gerade durch, unser Dachs wurde Mitte August in Betrieb genommen.


    Ich habe vorab einen Festpreis mit dem installierenden Unternehmen ausgemacht, denn ich war der Meinung, dass ein erfahrenes Unternehmen nach vorgehender Besichtigung durchaus in der Lage sein sollte zu erkennen, wie viele Stunden es für die Installation benötigt und sich dann auch daran zu binden.


    Es gab keinere Probleme und es hat etwas länger gedauert, als kalkuliert, aber alles nicht zu meinem Schaden.
    Ich weiss, dass dir das jetzt auch nicht mehr hilft, aber das würde ich denen einfach mal zu Bedenken geben. Abgesehen davon ist ein Kostenvoranschlag bindend! Wenn du also kein Angebot, sondern wirklich einen Kostenvoranschlag hast, muss sich das Unternehmen daran halten.
    Ich habe vorab Angebote von 3 verschiedenen Unternehmen eingeholt, die sich auch durchaus deutlich unterschieden haben. Hast du das vorher auch mal gemacht?



    Ich drücke dir alle Daumen, dass du noch etwas drücken kannst.


    Gruß
    Rick

  • Hallo Rick!


    Gerade andersrum wird ein Schuh daraus.


    Viele Grüße
    Joachim


    Hallo Joachim,


    im Prinzip hast du Recht, aber es ist in der Regel üblich, dass für Kostenvoranschläge sogar eine Bearbeitungsgebühr erhoben wird und sich das anbietende Unternehmen dann auch an die im Kostenvoranschlag ermittelten Parameter bindet. Ein Überschreitung sollte im Rahmen von maximal 15-20% liegen. Zudem hat der Anbieter eine Mitteilungspflicht, wenn die im Kostenvoranschlag ermittelten Kosten überschritten werden.
    Jeder kennt das z.B. aus dem Bereicht der KFZ Reparaturen insbesondere wenn es um die Reparatur von Unfallschäden geht.


    Aber danke für deinen Hinweis. :thumbsup:


    Gruß
    Rick

  • So entschuldigt bitte das ich nicht geschrieben habe musste kurzfristig für eine weile Weg.


    Naja was soll ich noch viel sagen ausser das ich die erste Wartung gratis bekomme hatt sich nix mehr am Preis getan und ich musste es so hinnehmen leider nix zu machen gewesen!!


    Naja wenigstens läuft er Fleißig und hat bis jetz 1100kwh zusammen! Ich habe jetz aber irgendwie Probleme mit der RWE da bräuchte ich nochmal infos zu!!


    Also ein zähler wurde Getauscht da ist jetz so ein DIGITALER für drin ich habe null Ahnung wie man den abließt erscheinen immer 2 werte und einmal die Zählernummer!! Dann wird immer noch wie gewohnt das Stromgeld abgebucht verrechnen die das nachher mit dem Strom den ich einspeiße?


    Gruß Marvin

  • Hallo Marvin,


    das Display im Zähler springt immer hin und her.


    Im Display findest du die Nummer 1: das ist der Strom den du einkaufst, wenn du die Nummer 2 siehst, ist das die Strommenge die du eingespeist hast.


    Deine monatliche Pauschale bezieht sich auf dein Gas- und Stromeinkauf. Verrechnet wird da nichts.


    Für die Stromeinspeisung machst du einen eigenen Vertrag und die Vergütung hierfür wird extra ausgezahlt.




    gruß


    jogibär

  • Hallo Marvin,



    die Inbetriebnahme meines Dachses ist nun 2 Wochen her, er hat die ersten 150 Betriebsstnden hinter sich und ich habe heute "meine" Schlussrechnung bekommen. Ich habe sie aufgrund Deines Beitrags mit Anspannung und dem Vorsatz "auf alles gefasst" zu sein, geöffnet. Ich war sehr erschrocken über die Summen, die bei Dir entstanden sind, da ich eine ähnliche Ausgangskonstellation hatte. Erfreulicherweise kam es bei mir zu keinen Preissteigerungen gegenüber dem Angebot - im Gegenteil der Aufwand war sogar geringer als geplant.



    Bei mir wurde ein 20.000l Öltank ausgebaut, ein 1x2m Loch in die dicke Betonwand gesägt (zum Ölkeller), ein neuer Gasanschluss gelegt, Telefonanschluss sowie Stromanschluss mit eigenem Zählerschrank für die Dachszähler in den Heizungskeller verlegt, Warmwasseversorgung während des Einbaus mit einer Elektrotherme sichergestellt, 1 Dachs Gas 5,5 mit Kondenser, Puffer, Warmwasssermodul und SE-Plus montiert, neue Pumpenmischergruppe mit Hocheffizienzpumpe integriert, aus 2 Heizkreisen 1 gemacht, gemeinsame Abgasführung von SEplus und Dachs über Y Stück und Kunststoffrohr im alten Kamin incl. Kaminabdeckung eingebaut, alle Abnahmen gemacht und die Anlage in Betrieb genommen. Ach ja. 5 Heizkörperventile getauscht und an 20 Heizkörpern hydraulischer Abgleich gemacht. Kostenvoranschlag über alles war bei 45.500 EUR, gekostet hat es nun 42.500 EUR. Vorbereitenden Arbeiten (Tankausbau, Betonsägen, Gasanschluss, Elektroanschluss) haben 3 Tage gedauert. Tatsächliche Umrüstung der Heizung 5 Tage. Nacharbeiten (Isolieren, altes Kaminloch zumauern, hydr. Abgleich, usw. nochmals 2 Tage.



    Ich will Dich jetzt mit diesem Beitrag nicht ärgern, sondern lediglich dem Forum bereitstellen "wie es auch laufen kann" und eventuellen Nachahmern den "Schrecken" nehmen.