Meine BHKW Endrechnung

  • Guten Tag die Damen und Herren,


    Ich habe heute meine end Rechnung für mein BHKW bekommen und bin bei Stolzen ca.59000€ angekommen!


    Es handelt sich um den Dachs HKA F5,5 incl SE-Plus 20kw Zusatzheizung!!
    Es wurden zwar auch viele Rohrleitungen im Keller neu verlegt aber auch nur dort!
    Die Monteure sind 3 Wochen da gewesen und haben um die 297,65 stunden gebraucht also die Rechnung hatt mich echt umgehauen falls ich es im falschen Bereich schreibe einfach verschieben!!


    Mit freundlichen Grüßen Marvin

  • Hallo Marvin


    und Herzlich Willkommen im Forum


    ...Also in der Laberecke war es bestimmt nciht so glücklich,
    drum hab ich es jetzt mal hierher zu den Erfahrungsberichten geschoben.


    59.000???
    das ist doch wohl ein Witz..ein schlechter, oder?
    Also ernsthaft,
    ich hab den Listenpreis nicht im Kopf, aber wie kann man denn größenordnung 20-30tsd mehr benötige??? 3 Wochen Einbringung?
    Puh...das erscheint mir sehr heftig


    Wiviel sagte denn der Kostenvoranschlag?
    ...denn mir würd bei der Summe dohc ganz anders werden

  • Danke für die schnellen Reaktionen


    Ne ist leider kein witz der Kostenvoranschlag lag bei 47000€ da aber auch mehr Material benötigt wurde hatt sich der Preis eben etwas gesteigert und allein die ganzen Monteurkosten belaufen sich auf 17255,05€ ich könnt kot...


    Also Nur der Dachs als anschlussfertiges Kompaktgerät, SE-Plus Zusatzplatine zur Regelung von 2 Heizkreisen und WW -Bereitung,Se-Wärmespeicher 750l inc. Wärmeiso , HKA Kondenser incl. Zubehör, Basis Installationskit mit Anschluss für Gas- Heizwasser und Abgasanschluss kostet 19677 ohne MWST

  • Hallo Marvin,
    hat in der Tat die Einbindung der Anlage ans bestehende Heizungssystem brutto ca 35.600 Euro gekostet?
    Da bleibt mir die Luft weg!


    Vielleicht möchtest du ja trotz Schock noch ein paar Infos preis geben:


    -Was haben die denn von elektrischer Seite noch umbauen müssen?
    -War auch eine Kaminsanierung fällig?
    -Welchen Eindruck hattest du von den Installationsarbeiten? - Planvoll -oder eher chaotisch?
    -War schon ein Gasanschluß im Keller?
    -Waren auch noch zeit-intensive Stemm -und Abbrucharbeiten fällig?


    Dann ist ja der Kostenvoranschlag um satte 25% überschritten worden! Rechtfertigt der von dir beschriebene Mehraufwand an Material und die Montage diesen Aufschlag?


    ein mitfühlender
    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Na dann fange ich mal an mit dem beantworten der fragen von AXEL F


    1.Nicht viel die alten Zähler raus neue rein und Halt den Dachs verkabeln


    2.Es ist nur ein neues Kaminrohr eingesetzt worden kostete 880 euro


    3.Die Arbeite ist sehr sehr sauber und planvoll gewesen nix Chaotisches da kann ich nicht meckern


    4.Nein ein Leitung vom Gastank musste gelegt werden aber mehr als Rohre und Absperrventile sind es nicht


    5.Nein keine intensiven Stemm arbeiten!! Aber der Ausbau der alten Anlage ist auch mit drin aber das beläuft sich auf nur ca 3000€ mit ÖL-Tank


    Und mit Absetzen ist auch nicht mein Steuerberater hatt mir von abgeraten würde von den 10000€ MWST gerade mal 1/8 wieder bekommen!!


    Die Anlage Kostet Brutto genau 58.217,23


    Danke Gruß Marvin

  • Und mit Absetzen ist auch nicht mein Steuerberater hatt mir von abgeraten würde von den 10000€ MWST gerade mal 1/8 wieder bekommen!!

    Na denne soll er mal aktuelle Urteile und BMF Schreiben wälzen - im EFH sind 50% drin. Wenn er ein helles Köpfchen ist noch mehr.


    mfg

  • Er hatt extra bei Senertec angerufen der Herr sagte ihm das 1/4 der Anlage den Strom produziert und ich dann bei einer Gewerbeanmeldung halt nur das wiederbekommen würde dann kommt noch dazu ich habe 3 Mieter das heißt es würde nochmal geviertelt so wie er sagte ich habe da ja leider null Ahnung von!!

  • Anbei das derzeit aktuellste Urteil zum Thema KWKG BHKW vom Bundesfinanzhof. Ausdrucken und ab zum Steuerberater.
    Aber Achtung hier gehts um ein EFH.


    http://www.bhkw-forum.de/forum…DownloadDBData&dataID=125



    ZITAT:


    [font=&quot]Nutzt ein Steuerpflichtiger ein Blockheizkraftwerk --wie hier der Kläger-- zu mindestens 10 % für sein Unternehmen, kann er das Blockheizkraftwerk insgesamt seinem Unternehmen zuordnen und den Vorsteuerabzug aus den Anschaffungskosten und den laufenden Kosten geltend machen
    [/font]

  • Danke leute für alle Antworten ich werde auf jeden fall berichten wie es weiter geht!!


    Montag geht es dann zum Steuerberater und ich werde mich auch nochmal mit der Heizungsfirma unterhalten das werde ich so definitiv nicht hinnehmen!! Kann ja auch nicht sein das man im Kostenvoranschlag 180 Monteurstunden ausschreibt und es dann 297 werden!!


    Kann euch ja auch mal von den ganzen installationen Bilder hochladen

  • Nutzt ein Steuerpflichtiger ein Blockheizkraftwerk --wie hier der Kläger-- zu mindestens 10 % für sein Unternehmen, kann er das Blockheizkraftwerk insgesamt seinem Unternehmen zuordnen und den Vorsteuerabzug aus den Anschaffungskosten und den laufenden Kosten geltend machen


    Tja, aber bei zu wohnwirtschaftlichen Zwecken vermieteten Objekten ist der Anteil der Versorgung der vermieteten Bereichen rauszurechnen, weil nach USTG Steuerfrei und auch nicht optiert werden kann. Anders ist das bei gewerblicher Vermietung, da kann man zur UST optieren.


    Die Rechnung bei vermieteten Objekten ist: Aufteilen nach Wärme und Strom, der Wärmeteil ist im vermieteten Wohnbereich nicht Vorsteuerabzugsfähig. Bei Strom muss man jetzt noch aufteilen nach verkauftem Strom und im Haus verwendeten Strom. Denn auch der im Haus verwendete Strom muss noch rausgerechnet werden. Da kann es schon sein, dass man auf nur 1/8 der Vorsteuer kommt, die man erhalten kann.


    Wenn jetzt der Betreiber noch selbst im Haus wohnt und den Eigenverbrauch versteuert erhöht sich das ganze wieder um den selbstgenutzten Teil.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Moin Bruno,


    ohne ins Detail gehen zu wollen ist aber ein Schlüssel von 5/8 ( 4/8 + 1/8 ) bei diesem Objekt realistischer als nur 1/8 !!!


    Zumahl die Aussage nicht vom FA sondern von Senertec kam - man sollte doch nicht aufgeben bevor man gekämpft hat oder???



    mfg

  • Hallo Marvin,


    hast du von dem Senetrtec Vertrieb eine Wirtschaftlichkeitsberechnung bekommen ?


    In einem kleinen Schwimmbad soll unsere EGA 060 eingebaut werden (50Kw elektr. Leistung) als Installationsleistung haben wir eine neue Abgasstrecke in einem vorhandenen Schacht, die hydraulische Anbindung DN 50 30m , eine übergeordnete BHKW Steuerung, sowie sämtliche anderen Leistungen bis zur betriebsfertigen Anlage, die Aufstellkosten mit Einbringen und anschliesen beliefen sich auf 18.000€ das fand ich schon fast zu teuer für eine 50 iger Anlage.


    Ich kann mir nicht vorstellen das sich dort eine Armortisationszeit von unter 20 Jahren einstellt.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH