3,75 kw Generator zur Verfügung lohnt sich damit ein Bhkw ?

  • Hallo erst mal!!
    Ich bin seit heute erst neu hier,obwohl ich mich schon seit längerem für ein Bhkw interessiere.
    Diese tolle Seite habe ich leider erst heute gefunden.


    So,nun zu meiner Frage:
    Ich habe einen Generator der ex-NVA da.
    Der Generator ist mit 3,75 Kw 5,7 A angeben.
    Der Generator wird momentan mit einem EL308 Benzinmotor angetrieben.
    Ich wollte den Motor durch einen Jiang Dong Typ R180D mit 402ccm ersetzen ,um die Abwärme der
    Kühlung und des Auspuffes effizienter nutzen zu können.


    Mich interessiert eigentlich nur,ob man mit dem was ich zur Verfügung habe,etwas anfangen kann.
    Ich denke,einen neuen leistungstärkeren Generator zu kaufen,würde mein Budget überschreiten.
    Ich habe vor das Bhkw in einem kleinen Einfamilienhaus zu nutzen.


    Ich bedanke mich schon im Vorraus für Ihre Antworten!!


    Gruß Torsten

  • Hallo,
    und willkommen im Forum
    aus dem Bauch heraus würde ich sagen, lohnt sich nicht.


    Wie hoch ist denn Dein Budget?
    Wärmetauscher und Gehäuse kosten Geld, ebenfalls Regelung und ENS , wenn gewünscht.


    Ohne Deinen Stromerzeuger genau zu kennen:
    Ich gehe aber davon aus, das der Generator für Netzparallelbetrieb ungeeignet ist.
    Die Drehzahl passt warscheinlich auch nicht zum R180 und für einen wirtschaftlichen Inselbetrieb müssten schon sehr spezielle Bedingungen vorliegen.
    Wie sieht denn Dein Strom und Wärmebedarf aus?


    Wie ist der Generator aufgebaut, direkt angeflanscht oder mit Keilriemen, synchron oder asynchron?
    Vielleicht ergibt sich doch etwas Sinnvolles.


    Gruß
    Technikfreak

  • Moin Moin,


    die Kiste hat mittlerweile Museumswert - der Motor ein typischer luftgekühlter Zweitakter aus Chemnitz. Der Generator ist geflanscht ,läuft mit 3000U/min und ist nicht Netzparallelfähig. Also wirds auch nix mit nem Chinadiesel.


    mfg

  • Ups ... da habe ich mir wohl etwas zuviel vorgenommen. :verrueckt:
    Sagen wirs mal so... Kann ich an dem Chinadiesel diesen besagten Generator betreiben oder eher nicht?


    Direkt anflanschen wird wohl nix,weil ich mit den Drehzahlen nicht hinkomme.


    Dafür habe ich eine Drehbank und könnte mir passende Riemenscheiben anfertigen um somit eine Verbindung zu erstellen.


    Dann wollte ich per 3Kw Heizpatrone unseren Pufferspeicher beheizen und demselben natürlich die Abwärme


    des Verdampfers zuführen.


    Den Überbleibenden Strom wollte ich nur in meiner Werkstatt nutzen.


    Bitte nicht falsch verstehen,ich will nur ein bissel kosten sparen und mit Pflanzenöl ein bissel Wärme erzeugen.


    Sollte das aber mit den Sachen die ich da habe,nicht funktionieren,lasse ich das.


    Denn allein die ersten Fragen über den generator waren Fachchinesisch für mich.


    Keine Angst,ganz ohne Hintergrundinfo wird da nicht gedrahtet,mein Vater ist Elektriker.


    Trotzdem Danke für die Antworten!!


    Gruß Torsten

  • Als Inselaggregat für Unempfindliche Werkzeuge mit geringen Anlaufströmen würde das schon gehen, mit Chinaböller per Riementrieb ist auch o.k.


    Allerdings solltest Du niemals eine Kosten/Nutzen Rechnung machen - da würde Dich warscheinlich der Schlag treffen!!


    mfg

  • Wie meinen Sie das? Mit Kosten/Nutzfaktor?


    - Der Generator ist komplett mt allem Schaltwerk vorhanden


    - Die 3Kw Heizpatrone ist ebenfalls da


    Nur den Chinadiesel müßte ich kaufen.
    Ich muß jetzt zu dem Motor (Jiang Dong Typ R180D) nochmal fragen,reicht seine Leistung,um einen 3,75Kw Generator anzutreiben?


    Wenn ich den Motor mit Heiz bzw. Pflanzenöl betreibe,sollten sich doch kostensparend Wasser erwärmen lassen?


    Bitte verbessert mich,falls ich da falsch liege...


    Gruß Torsten

  • Naja dann rechnen wir mal.


    Kosten tut das Dingens rund 350€ + Riemen + Riemenscheibe Generator + Gestell also sagen wir rund 450€.


    Der Verbrauch liegt schätzungsweise bei 0,4Liter/KW elt. = 24Cent (bei 0,6€/Liter) uuups _()_ damit liegst Du schon über dem Einkaufspreis für Strom!!!!!
    O.K. wenn das Dingens 1kWh Strom produziert werden gleichzeitig 2kWh Wärme frei - aber um die nutzen zu können mußt Du wieder investieren (Wärmetauscher,Pumpe,Rohre etc.)
    Ich rechne trotzdem mal weiter.
    Wenn Du die Wärme auskoppeln kannst würdest Du 2kWh Wärme für 4 Cent erzeugen (bei angenommenen 20Cent Strom Preis) und damit 8Cent sparen (weil 1kWh Wärme aus Heizöl grob 6Cent kostet -> 0,6€/Liter/10)
    Damit würdest Du in 10.000Stunden 800€ sparen abzüglich Herstellungskosten - ganz grob überschlagen!!!! Dabei habe ich keine Neben- und Reparaturkosten berücksichtigt.
    Verstehst Du nun worauf ich hinaus will?? Als Hobby ist es O.K. aber die Erfahrung sagt: Geld kann man mit nem Hobby nicht sparen im Gegenteil!!!


    Sorry für die ernüchternde Rechnung ||_

  • Hi,


    das Problem bei deiner Vorgehensweise ist die "nutzung" der Elektrischen Energie. Die einfach in eine Heizpatrone zu stecken ist verschwndung vom feinsten.


    Wenn du einen Synchrongenerator hast ist das für Inselbetrieb doch schon super. Du könntest damit große Verbraucher betreiben. Z.b. Waschmaschine, Trockner, Geschirrspülmaschine. Das BHKW würde dann nur laufen wenn du diese Geräte betreibst. Was auch ganz interessant ist (so werde ich es machen) ist den Strom in Wärmepumpen zu stecken. Hier denke ich nicht an große WP´s sondern eher an Klimageräte. Man muss halt darauf achten, dass der COP (verhältnis zwischen reingesteckter und rausgeholter energie) recht hoch ist. So hat man schon eine Grundlast . Wenn du im Sommer dein Brauchwasser mit dem BHKW erwärmst hast du als nebeneffekt noch eine schön kalte Wohnung.


    Ich rechne also:


    0,4L Pro Kilowattstunde Elektrisch wären bei 60 cent der Liter Heizöl also 24 cent. Dabei hast du eine Kilowattstunde Stron erzeugt die bei uns 20 cent wert ist. Also hast du für 4 cent ganze 2 KW/h Wärme erzeugt die bei einem Ölbrenner (ich gehe von 85% Wirkungsgrad aus) gut 14 cent gekostet hätten.


    also sprechen wir von 10 cent ersparnis pro Kilowattstunde Elektrisch pro Betriebsstunde. Sagen wir du hängst 2 mal in der woche deinen Trockner, Spülmaschine und Waschmaschine dran. Ich sag jetzt mal grob für alle Geräte 8KW/h. Dann hast du pro Woche 1,60€ gespart (je nach verwendetem Brennstoff). Je mehr Verbraucher die hast desto eher lohnt es sich. Es macht vielleicht auch Sinn über eine Batteriebank nachzudenken. Musst du wissen ob du das inverstieren willst und was du für einen Strom und Wärmebedarf hast.


    Gruß

  • Moin felix,


    unsere Rechnungen weichen ja nicht so dolle voneinander ab :thumbup:


    Egal wie man die Sache dreht und wendet - der Kaufpreis für den Motor kommt nicht wieder rein!!! Einzig wenn die Strompreise kräftig steigen gibt es die Möglichkeit der Armortisierung.


    mfg

  • Hallo und erst mal Danke für die vielen Antworten!!


    Ich habe auch noch einen Cunewalder Verdampfermotor (1H65) da.
    Den wollte ich aber nicht benutzen,denn er war mir für den Dauerbetrieb zu schade.
    Deshalb wollte ich den Chinadiesel kaufen. (incl.Versand 260€)


    Da bei mir Pflanzenöl kein Problem ist,wollte ich es einfach mal anders nutzen,als damit nur zu braten. ;(
    An das Öl komme ich praktisch umsonst ran.


    Ich wollte einfach nur ein wenig unabhängiger sein.


    Aber das mit dem Hobby stimmt,da würde sicher bissel Zeit drauf gehen.
    Denke mal,den Chinadiesel mit dem Generator in einklang zu bringen,dafür brauch ich ein Wochenende.


    Ansonsten ist der Stromerzeuger komplett.
    Bringt je nach Bedarf 220 /380 Volt.


    Im Jetzigen Zustand (verbaut ist ein Barkas EL308 Benzinmotor) Kann ich mit dem generator schweißen,flexen,bohren,ect. ohne Probleme.


    Aber die Idee,die ganzen Stromfresser im Haus nach Bedarf darüber laufen zu lassen,finde ich echt spitze!!

  • An das Öl komme ich praktisch umsonst ran.

    na denn schaut die Rechnung ja schon viel freundlicher aus!!!


    der "Elsterblitz" ist in Sachen Qualität sicher um einiges besser als ein Chinaböller - nur ob die Verschleißteile immer zu bekommen sind ist fraglich??


    mfg

  • Elsterblitz?? :suchend: Ist damit der Cunewalder Verdampfer gemeint?


    Du meinst also,der Chinamotor ist quallimäßig nicht so toll??
    Aber viele hier im Forum nutzen die Dinger doch?


    Dachte damit komme ich zwecks E-teile besser.Denn für die Cunewalder gibts langsam nix mehr.


    Ich bin mal gespannt wie der Generator an dem Chinading läuft. Habe noch einen zweiten,aber riesigen Generator am Start.
    Der wird original mit einem luftgekühlten 2 Zylinder Multicar-Dieselmotor betrieben.
    Der ist allerdings riesig. So groß wie ein Aotoanhänger!! :verrueckt:

  • Hi,


    du redest von 230V oder 380V je nach bedarf. Jetzt stellt sich mir die Frage woran die 3,75KW gemessen sind?!? Bestimmt bei 380V auf allen 3 Phasen gleichmäßig verteilt. Sollte es so sein, kannst du nur an eine Phase gehängt nur 1/3 der Leistung abnehmen also etwas über 1,2KW. Müsstest du mal schauen. Hast ja bestimmt eine Anleitung von dem Teil oder?


    Gruß

  • Hallo!!


    Das weiß ich leider nicht ganz genau,weiß nur das der DDR Generator eine Kraftsteckdose (16A)
    und mehrere Lichtstromsteckdosen dran hat.


    Ist ein NVA Notstromaggregat. Beschreibeung dazu,konnte ich leider bislang nicht auftreiben.


    Kann auch am gerät momentan nicht gucken,da ich wegen einem Arbeitsunfall im Krankenhaus liege.


    Vieleicht kann da hier jemand weiterhelfen??


    Gruß Torsten
    Ich werd mich auch mal bei Google auf die Suche machen...

  • Hi,


    das solltest du erst mal abklären. Am einfachsten ist ein Blick aufs Typenschild vom Generator (ich denke sowas gabs auch in der DDR schon) =P


    Gruß


    P.s.: gute Besserung