BHKW - Von der Planung bis zur Umsetzung

  • Hallo, ich schiebe Frust, da wir schon lange ein BHKW im Betrieb haben wollten, aber irgendwie keiner fähig ist uns das Geeignete bei uns einzubauen. Entweder haben die plötzlich keine Zeit, oder keine Ahnung (Berechnung stimmt nicht).
    Wenn sich jemand angesprochen fühlt ein BHKW zu planen und plausiebel zu erklären, warum dieses für uns das richtige ist soll er sich doch mal melden. Von der Materie sollte er aber schon Ahnung haben...


    :verrueckt:

  • Hi Bär,


    wo klemmts denn? Schreib mal was bisher passiert ist und wo es jetzt hakt.


    Gruß
    Tom

  • Naja, wo es harkt, kann man nicht so genau ausmachen,


    Irgendwie kann keiner die Berechnungen vernünftig erstellen und alle die hier waren, bis auf Giese (der fiel wegen der kurzen Wartungsinterwallen raus) nicht wieder gemeldet. Unsere bevorzugte Wahl fiel auf ein EC-power, das nach einigen Rückfragen im Nirvana verlief.
    Dann hatten wir den Herrn Wächtler hier, der uns sehr kompetent erschien, für die Umsetzung aber keine Zeit hatte/hat...
    Der war auch der Meinung, das ein 15/30 zu groß sei, empfahl uns ein ECOPOWER, der wohl aus den Kinderschuhen raus wär und sich inzwischen bewährt hätte. Wenn wollen wir aber nur was aus einer Hand und nicht die Konstallation das der Eine die Schuld auf den Anderen schiebt, wenn was hinterher nicht läuft.
    Und kein Ansprechpartner in unserer Nähe mit Erfahrungen mitten im Pott. ;(
    :schimpf:
    Jo,- das wars soweit....

  • Zitat

    Irgendwie kann keiner die Berechnungen vernünftig erstellen


    wie meinst du das ?(
    Hast du KW auch schon angefragt?


    Gruß
    Tom

  • Hallo Haubär!


    ich befürchte, dass die Bhkw-Leute mit deinem Objekt überfordert sind:

    Da sind meiner Meinung nach zu viele Unbekannte drin als dass ein Verkäufer da verbindliche Zahlen garantieren kann!
    Ein Planungsbüro könnte da eventuell helfen, aber das sind wieder zusätzliche Kosten die in der Größenordnung dann doch zu hoch wären.
    Da bleibt einem eigentlich nichts anderes übrig als selbst zu planen und das Forum zur Hilfe nehmen! |__|:-)
    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Naja, wenn man es gelernt hat sollte man schon wissen wie Groß nen BHKW sein muß und wie mans einzubringen hat.


    08/15 kann ja jeder oder auch das wahrscheinlich nicht einmal.


    Inzwischen konnte ich aber weiter Daten sammeln, das ist der einzige Vorteil an der ganzen Schieberei.


    Inzwischen macht aber die BAFA druck, die wollen die korigierte Fachunternehmererklärung haben, nachdem ich Einspruch eingelegt hatte bei der 1., die im Nachhinein nicht stimmig erschien. |:-(


    :negativ:

  • Hallo Haubär,


    so aus dem Bauch heraus ist in der Tat das EC-Power für dein Objekt sehr interessant!
    Auf deren Homepage gibt es eine Referenzliste mit einigen Objekten, überwiegend Hotels!
    Link
    Ich würde mich einfach mal an diese Hoteliers wenden und fragen wer da geplant hat, wie die Zufriedenheit ist, usw.


    Viel Erfolg


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo Haubär,


    anscheind -das entnehm ich jetz mal Deiner neuerlichen Aktivität hier im Forum-
    ist es nicht nur Frust den Du schiebst, sondern ein neuerlicher Hilferuf


    ...und da versuchen wir gern nochmal zu unterstützen.


    Du hattest Dich ja damals auch öfters per pn gemeldet
    ...hier öffentlich im Forum, find ich es aber schon nen Tick besser, denn
    1. haben Leute in ähnlichen Situationen schneller zugriff
    2. bin ich ja manchmal auch kürzer angebunden, und dann können schon andere sich äußern
    3. öhm..das obligatorische etc.


    Ich keig nicht mehr alles ganz zusammen,
    war da nicht noch was mit einem weiteren Geschäft, oder Wärmeabnehmer was mit ransollte?
    Also mir war so, als ob da noch was war...


    ein Ding,
    weiss ich noch ausm Stehgreif, Dein WW-Bedarf und/oder Verluste war höher, als man annehmen könnte...lag irgendwo so bei 30% vom Jahresenergiebedarf. Gut, die Gaststätte wird das schon nach oben treiben, aber die Ladengeschäfte -vermutlich mit einigen m²- sollten eigentlich es auch nach unten drücken.
    Wie damals schon gesagt, evt. mal der Sache auf den Grund gehn.
    ...dann, war da doch noch was, dass einer der Anbieter (EC, oder Giese?) mit der 30kw Maschine deutlich unter 5.000h lagen. Also
    1. bei bestehender Technik, und wenn der WW-Anteil wirklich so hoch ist, käme ich auf deutlich über 5.000h
    2. evt. geht er ja auch von Einsparungen aus, aber wenn ich mich recht entsinne, war das doch einer der nicht so genau hinschaute und es flux errechnet hatte...jede Wette, das der vergessen hat in seinem Tool den Grundlastwert hochzusetzen.
    3. wenn Du -evt. eher meiner Berechnung traust, und der Anbieter wirklich sein Gerät verkaufen will- dann soll der sich nicht so haben und Bafa-konform halt die paar fehlenden Stunden draufschlagen.



    Gut,
    nun ist die immernoch nicht geholfen,
    Ich versuchs nochmal mit den o.g. Werten


    Eine Puffer-Dimensionierung lass ich mal als erstes aussen vor, bleiben wir mal bei Laufzeiten / thermische Auslegung.


    Schön, dass man schon Monatswerte hat
    - bei Deinen bisherigen Verbräuchen, würde ich eine 30kw Maschine als nicht zu üppig erachten
    simulierte Laufzeiten von 5.500 h, ja vielleicht sogar 5.800h im Jahr
    ...man darf ja nicht vergessen, dass Du Stand-jetzt rund 200kw pro Tag brauchst, und 7h im Sommer sind doch keine schlechte basis
    - nehmen wir mal an, dass man die Verluste um 20% drücken könnte (damit weniger Grundlast , vor allem im Sommer)
    dann würde ich für die 30kw Maschine immernoch auf respektable 4.800 h kommen


    Soviel nochmal von mir, in welcher Größenordnung es sich maximal bewegen könnte
    ...nun gibts ja nicht nur die thermische Seite,
    wie schauts elektrisch aus? Gerade die Gastro und Ladenlokale (kommt natürlich druaf an, was die machen) dürften vermutlich schon recht ordentliche Verbräuche haben....aber man muss auch nicht übers Ziel hinaus schiessen...manchmal ist weniger mehr, und wenn ein BHKW nen Tick kleiner ausfällt...dann sei's drum, wenns passt alles chic.
    - ein 20kw Maschinchen würde in der "Verluste minimiert-Variante" immernoch auf 5.600h kommen
    - das gleiche in der "Stand-jetz-Verbräuche" auf 6.800 h ...ist ja auch nett


    Nun weisst Du nochmals, in welcher Größenordnung man sich bewegt


    ...doch da warst Du ja schon halbwegs in Bilde,
    nun brauchst Du noch nen fähigen Mann (oder auch Frau) vor Ort, die nicht nur auch auf die Größenordnung kommt, sondern sich die Sache mal genauch anschaut -dass können wir per Forum halt nicht- und dann auch noch fähig und willens ist es umzusetzen.


    Da hilft nicht, als den Anbietern nochmal auf den Nerv zu gehn, oder halt andere Anbieter ansprechen.
    ...es ist doch unglaublich, welche Provisionen die Hersteller den Vertrieblern in den Hals werfen und Du immernoch keinen gefunden hast, der das einstecken möchte...Puh, vll. sollten wir als Forum mal Vertriebsprovisionen beantragen
    "Hallo, wir haben hier Kunde XY...der ist schon unterschriftsreif...und wir haben das schon grob durchgerechnet. Könnte sich ein Monteuer der Sache mal annehmen und uns Summe XXXX (<-die 4stellen sind nicht umsonst gewählt) ans Forum überweisen?"
    ...da könnte man als Forum mal die ein oder andere Planstelle schaffen und nen bissl mehr machen.


    nun gut


    Tom
    hatte ja schon KW, also Konrad Weigel ins Gespräch gebracht. Also zumindest bei Kay, kamen die auch direkt vom Werk und haben sehr gute Arbeit hinterlassen...wär vll ne Variante, die haben ein breites Spektrum, z.B. 12/25(27,5?)...oder auch "nur" 7,5/18


    oder halt einfach nochmals auf die Bafa -Liste geschaut
    da hätt man dann halt schon o.g. Kandidaten...vielleicht hilfts ja, einfach mal nen anderen von EC vorbeischaun zu lassen (Giese ist für Dich ja raus, oder)
    aber gibt mittlerweile noch paar Hersteller, so hat z.B. rmb nun auch ne breite Palette (m.E. aber keiner im Forum Praxiserfahrung)
    Oder auch...die wären wohl schon knrisch an der oberen Grenze..Buderus, Energiewerkstatt, KWK gmbh mit dem Mephisto, oder auch Viessmann...obwohl das nun wirklich schon sehr weit nach oben geht (letzten alle zwischen 30 und 36kw th). Ganz evt. aber mit dickeren Puffer bei passenden Energiebedarf (gerade durch die Geschäfte) dennoch nicht völlig ausgeschlossen.



    Also,
    neue Woche, neues Glück
    Trett nochmal EC in den Allerwertesten und frag mal bei KW an, das was die bei Kay hingestellt haben, hatte wirklich Eindruck hinterlassen.



    Viel Erfolg

  • Hi Fire,


    Dank erstmal für deine ermutigenden Worte.


    Ich hab mich am WE nochmal hingesetzt und ma den August errechnet mit seinen Werten, da nun auch inzwischen ein Wärmemengenzähler vernünftige Zahlen hergibt (war vorher falsch installiert).
    Hierbei ist zu beachten das die Gastro zur Zeit dicht ist. 1 WE leer steht und 3 Pers im Urlaub (14Tage) waren.


    Gas : 5675kwh verbraucht
    Gebäude 1 : 2569kwh Gesamtenergie davon nur 1481 für WW, der rest ist :tot:
    Gebäude 2 : 1247kwh Hier gibt es keine sep. WW-mengenzählung


    ----------------




    An KW werd ich mich jetzt mal wenden. :toocool:

  • so aus dem Bauch heraus ist in der Tat das EC-Power für dein Objekt sehr interessant!


    Ja, das Gerät ist toll, haben es auch schon in Aktion gesehen, wenn aber es tatsächlich zu Groß ist, dann schmeiß ich ma eben 10,000 € raus für ein großes BHKW was hautsächlich dann nur Teillast läuft und mit geringem Wirkungsgrad . Wie man an meinem vorherigen Eintrag sieht, sind die Verluste enorm.

  • Moin Haubär,


    zu Deiner pn,
    klar hab ich die Augustwerte gesehn
    ...aber nichts zu gesagt, gesagt, denn die sind nun auch nicht sooo ungewöhnlich


    passen so halbwegs
    mit Deinen anderen Zahlen...also, dass Du in einem Sommermonat rund 6.000 kwh brauchst (diesmla nen bissl weniger, was evt duch die geschlossene Gastro erklärbar ist)


    Das die Verluste so hoch sind,
    ist -naja, jetzt leg ich mich weit aus dem Fenster- schon fast normal.
    Eine Heizung hat den beschi***...eidensten Wirkungsgrad im Sommer
    In der Warmwasserbereitung sind da Wirkungsgrad bei 50% nicht ungewöhnlich (siehe Haus 1, wären bei Dir 1481/25,69=57%)


    ...und generell
    dass von 5675 eingesetzten kwh nur 2569+1247= 3816kwh ankommen (sitzen die WMZ auch direkt hinterm Kessel?)
    nun ja, das wären 67%
    sicherlich kein berauschender Wert, aber auch nicht aussergewöhnlich für ne ältere Heizungsanlage
    Abgas-/Abtrahl-Regelungs- und Taktungsverluste haun halt im Sommer doppelt rein

  • huhu,


    ich nochmal


    ...hast Du eigentlich schonmal was zum Stromverbrauch gesagt???
    Also, evt. sogar ne Messung machen lassen, oder zumindest die Verbräuche der Mieter?


    Ich mein,
    Du scheinst es überperfekt machen zu wolln...hab ich verständnis, bei eigenen Entscheidungen bin ich auch naja, fast schon kompliziert


    aber evt. sollte man die thermische Seite auch nicht überstrapazieren...ob nun genau 5.000h, oder doch nur 4.600, oder sogar an über 6.000h
    ...klar, sind hohe Laufzeiten gut, aber es muss ja auch elektrisch passen. Evt. kann man ja anhand der Werte leichter eine Tendenz welches Gerät besser passt treffen.

  • Hi,


    die Vorlauffühler liegen im Vorlauf nach dem Verteiler. Für WW direkt nach der Boilerladepumpe.
    Die Meßkapseln dementsprechend im Rücklauf.


    Naja, "alte Heizung" iss gut, 12 Jahre, aber halt zu Groß dimensoniert.
    Aber wenn du sagst das diese Verluste "im Normalbereich liegen" , beruhigt mich das schon ein wenig.
    Die Frage ist nun halt, ob und in welchem Ausmaß diese Verluste durchs Bhkw reduziert werden und die tatsächliche Grund und Spitzenlast überhaupt zur Berechnung herangezogen werden kann.


    Heute hab ich meine Daten mal zu KW gesendet, allerdings sind die Wartungsinterwalle alle 4000 im Vergleich zum EC-P wieder schlechter. Naja, im Vergleich zum Giese noch ok,
    Allerdings hat der KW 7 ,5 / 19 einen nicht ganz so dolles Verhältnis...


    Zum Strom hab ich mal einen Beispieltag .
    Wir gehen dann mal von minimal 3,5KW Gesamt 66,6
    Hier die Tageswerte



    Uhrzeit 10–11... 11–12... 12–13... 13–14 ... 14-15 ... 15-16 ... 16–17... 17-18 ... 18–19... 19–20... 20–21... 21–22


    Verbrauch. 8,15... 6,25 ... 7,45 ... 3,5 ......4,4...... 4,35.... 4,5....... 5,65..... 8,05..... 4,15...... 5,35..... 4,8

  • Zitat

    Naja, "alte Heizung" iss gut, 12 Jahre, aber halt zu Groß dimensoniert.
    Aber wenn du sagst das diese Verluste "im Normalbereich liegen" , beruhigt mich das schon ein wenig.


    naja,
    was heisst "normal"
    Schau mal, die meisten wissen doch gar nicht, was da genau läuft...Du beschäftigst Dich nun mal mit exakteren Werten
    Ich kann ja auch nciht in die Anlage schaun, und geb auch nur überschlägige Werte an
    ...aber um ein Gefühl dafür zu bekommen reichts hoffentlich
    eine moderne Top-Anlage wird wohl auch nur grob auf 90% kommen (wir sind ja immer beim Bezug Brennwert)
    nun wär die Frage, nutzt Dein Kessel überhaupt Brennwert? und falls ja, machts auch nciht viel in der sommerlichen WW-Bereitung (zu hohe RL-Temperaturen)...also kann man da auch grob irgendwas bei 10% runter...und ob man nun bei 75% oder vll. 82% landet...also 8, oder 15% weg vom optimium, ist nicht dieee Welt....wie gesagt, alles ausm Bauch raus... soll nur grob nen Gefühl vermitteln
    Ein bissl interessanter wären evt. die Verteilverluste der WW-Bereitung. Sind zwar auch nicht so ungewöhnlich, aber wnen man die 67%+57% rechnet kommt man nur noch auf knapp 40% Wirkungsgrad...klar, kann die geshclossene Gastro (und damit %tual mehr wasser was im Kreislauf rührt, anstatt genutzt zu werden) das nen bissl verschlechtern, aber dennoch könnte man mal schaun, ob die Leitungen auch alle gut isoliert sind.


    ...nun aber weg von der thermischen Seite,
    selbst wenn man Größenordnung 20% hier optimiert (hab ja weiter oben nicht umsonst auch die Zahlen mit -20% simuliert) ;)
    ist doch die elektrische Seite immer spannend.


    ...das ist ein Beispieltag?
    ...einer ausm Sommer?
    ...wirklich aller Nutzer (Mieter,Gastro und Läden)?...wo auch Gastro in Betrieb etc.?
    das erscheint mir äußerst gering


    Wenn es wirklich absolut typisch wäre,
    dann brauch man sich über die großen Lösungen mit 15kw el bestimmt keine Gedanken mehr machen,
    richtig lukrativ ist halt nur eine gute Eigenstromnutzung und wenn die Grundlast (in diesem 12hMittel bei 5-6kw) weniger als 50% der Nennleistung ausmacht, bringts nicht viel...dann doch lieber ne ganze Ecke kleiner