Dachs: Fehler 60, ENS3-Abschaltung, Fehler 84

  • Hallo,


    an alle Dachsbesitzer:


    Hatte in den letzten Tagen Probleme mit meinem Dachs. Der Motor hat sich nicht mehr anschalten lassen, dauernd kamen andere Fehler, vor allem aber die Fehler 60, 84, ENS3-Abschaltung, Sicherheitskette auf und UP-Drehfeld. Zunächst hatte ich gedacht es liegt nun endgültig an den Kabeln im Motorraum, von denen schon die Isolierung abgebröselt ist. Hab mir erst mal einen neuen Kabelbaum besorgt. Danach lief der Motor wieder ein paar Stunden. Hatte schon gedacht es ist alles wieder in Ordnung, aber falsch. Am nächsten Tag wieder Fehler über Fehler. Hab alle Sicherungen, die ich finden konnte durchgeschaut. Nichts.


    Mittlerweile weiß ich woran es gelegen hat:


    Mein Stromzähler ist vor rund einem halben Jahr ausgetauscht worden. Der Elektriker hat die Kabel an der Hauptsicherung nicht richtig festgezogen. Man konnte sie teilweise mit der Zange einfach raus ziehen. Bei einer Phase war das Kabel schwarz angekokelt. Aufgefallen ist es mir dadurch, dass L1 und L2 auf ca. 235 V rumgependelt sind und L3 nur ca. 233 V hatte. Soweit nichts Ungewöhnliches, aber als dann auf der einen Phase auf einmal gar kein Strom mehr kam wurde ich stutzig.


    Also falls ihr mal solche hartnäckigen Fehlermeldungen habt, ruft mal euren Elektriker und lasst das mal kontrollieren.


    Martin


    P.s. Falls diesen Artikel jemand ließt, der Ahnung von dem Platinenleben eines Dachses hat, könnte mir jemand sagen wo die Feinsicherungen F11 und F12 versteckt sind?

  • Hallo Martin,



    du suchst die Sicherung F11 und F12. In deinem Profil steht das du einen MSR 1 Dachs von 2001 hast. Bei diesem Dachs sollten auf der Hauptplatine links 3 schwarze Trafos. Rechts daneber sind insgesamt 4 Sicherungen übereinander. Die obersten beiden müssten F11 und F12 sein.



    vava

  • Hallo Martin,

    Der Elektriker hat die Kabel an der Hauptsicherung nicht richtig festgezogen.

    tja, Sachen gibts :pinch: .


    Achte aber drauf, dass vor allem der blaue Null-Leiter korrekt angeschlossen ist! Wenn der fehlt wird´s teuer ;(


    Wieder mal ein schönes Beispiel, dass auch Profis nicht perfekt arbeiten!........ oder was da vor kurzem in einem anderen Beitrag mit den Selberwartern und Stümpern ;-_


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo,

    Der Elektriker hat die Kabel an der Hauptsicherung nicht richtig festgezogen. Man konnte sie teilweise mit der Zange einfach raus ziehen.


    Nun ja, gut das du den Fehler gefunden hast!
    Sowas hatte wir auch mal hier im Betrieb, damals hatte ich noch keinen Dachs, nur eine Alarmanlage, die dadurch dauernd Fehlalarme auslöste! ;-_
    Nachdem mal eines schönen Sonntagnachmittag dann auf einem Aussenleiter nix mehr ging, und ich den wieder neu angeklemmt hatte, war alles in Butter!


    Wieder mal ein schönes Beispiel, dass auch Profis nicht perfekt arbeiten!........ oder was da vor kurzem in einem anderen Beitrag mit den Selberwartern und Stümpern


    Hmm, auch Profis sind nur Menschen, aber das sind solche Sachen, die dürften eigentlich nicht passieren....
    ...aber wie sagte mir mal jemand, die Goldkarte ist wie ein Führerschein, der besagt ja auch nicht, das man fahren kann! ^^|__|


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo vava,


    Ich hab mal auf die Platine geschaut, über den Trafos finde ich F10 und auf der linken Seite finde ich nur F13 und F14 und das war's aber auch schon. Ich stell mal ein Bild der Hauptplatine ein. Unter den ide-ähnlichen Kabeln befinden sich keine Sicherungen.


    Ich hab gerade gemerkt, dass ich den Artikel unter "Organisatorisches" abgelegt hab, kann man das noch ändern?

  • Oh du hast dann doch schon die neuere Leistungsplatine. Bei dieser Platine gibt es keine F11 und F12 mehr. Die Funktion der Sicherung übernehmen die Sicherungen F2 und F3.


    vava

  • Hallo BHKW-Freunde,
    bei mir hat auch mal der Elektriker den Nullleiter umgeklemmt, ohne vorher den Hauptschalter auszuschalten. Obwohl der Dachs nicht lief waren auf der ENS-Platine Sicherungen und Varistoren defekt, die ich selbst gewechselt habe. Danach war wieder alles in Ordnung,wie z.B. kein Fehler mehr "Sicherheitskette offen". Vielleicht sind es ja die Sicherungen auf der ENS Platine die oben gesucht wurden.

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)