Eigenbau: Unbekannte Kabel am Anlasser des R180 entdeckt...

  • Hallo auch,


    letzte Woche wollten wir unseren Motor zum ersten mal starten. Haben dann tatsächlich Kabel gefunden die uns in die Lage versetzten den Anlasser zu starten und auch ein paar Takte zu tuckern. Was aber bis dato ein Geheimnis blieb ist, was macht das Bauteil mit den vier Anschlüssen (gelb markiert auf dem Bild). Einer davon ist nicht connectiert, einer geht auf einen Anschluß vom Zündschloß und zwei verschwinden geheimnisvoll hinter der Schwungscheibe.


    Ich bin euch jetzt schon (fast) unendlich dankbar für eure Eingebungen!



    Viele Grüße


    Butze

  • Hallo,


    so ein Bauteil (Regler?) befindet sich auch an meinem Rasentraktor! ))))


    Ich denke, das der Motor nicht über ein Lichtmaschine verfügt, daher wird die erforderliche Power duch eine Spule hinder dem Schwungrad erzeugt, an dem Schwungrad befinden sich dann Dauermagneten...
    ...wie das dann angeschlossen werden muß - keine Ahnung (Schaltbild?) ?(


    Gruß Dachsgärtner

  • Ja, so ein Ding hat meiner auch.
    Ist wie früher beim Moped,
    Das Teil mit den 4 Kabeln hat die Aufgabe den Wechselstrom gleichzurichten und ihn Spannungsmäßig zu begrenzen (vermutung)
    Damit du damit aber einen 12V Akku laden kannst brauchst du schon Drehzahlen > 1900UMin
    das ganze ist halt nur eine Notlösung Viel Saft kommt da auch nicht raus.
    Hatte bislang noch keine Zeit das ganze genauer zu untersuchen.
    _()_ vielleicht konnte ich ja ein bisschen helfen.


    mfG

  • Hallo,


    vielen Dank für die Antwort. Wenn man so drüber nachdenkt kann es ja fast nichts anderes sein 8o . Zum Battterie laden taugt das wahrscheinlich wirklich nicht, habe aber scheinbar gerade was gefunden wo ich mir die Drehzahl günstig generieren lassen kann ;-)


    Vielen Dank für eure Hilfe!


    Butze

  • Damit du damit aber einen 12V Akku laden kannst brauchst du schon Drehzahlen > 1900UMin


    Hallo,
    bin gerade "zufällig" im Keller vorbeigekommen und habe probiert irgendwas hinter dem Schwungrad zu erkennen. Leider ohne Erfolg! Hat den jemand zufällig schon gesehen was genau sich dahinter verbirgt oder die Spannung die da vermutlich anliegt mal "oszilloskopiert"?

    Grüße


    Butze