revolucion energética

  • Heute erreichte mich eine mail,
    mit einer kurzen Bericht über ein schnell-aufstrebendes Land in puncto Energie-Effizienz


    Klar muss man auch das Umfeld sehen
    und kann wahrlich nicht alles gutheissen, was dort geschieht,
    dennoch find ich das diesem Fall doch ein paar beachtliche Maßnahmen echt zeitnah umgesetzt wurden


    Lest selbst


  • Zitat

    Lampen: Hier wird in Online-Foren allen Ernstes die Frage diskutiert, ob es sinnvoll ist, Glühbirnen zu horten, wenn die ersten leistungsstarken Modelle ab Januar 2010 vom Markt genommen werden. Nur, weil Energiesparlampen "kaltes" Licht abgeben

    Hmmmm... - irgendwie kann ich diese Diskussion ja sogar verstehen! Es ist sicherlich sinnvoll und bedarf überhaupt keiner Diskussion, daß man z.B. Beleuchtungen in Schaufenstern, in Werkshallen, in Büros, an Werbetafeln und Leuchtreklamen usw, die täglich viele Stunden am Stück in voller Helligkeit leuchten, auf Energiespar-Leuchtmittel umstellen soll und dies sogar zur Pflicht machen sollte.


    Aber in einem Haushalt?


    a) nur ein kleiner Teil der Stromkosten geht zu Lasten der Beleuchtung
    b) nur wenige Lampen sind als Dauerbeleuchtung angelegt
    c) viele Lampen (zumindest bei uns fast alle) sind über Dimmer geschaltet - und die Energiesparleuchten lassen sich in der Regel nicht dimmen. Damit fehlt den Leuchtmitteln die Einsatzbreite mit Einstellung der Beleuchtungsstärke je nach Stimmung und Helligkeitsanforderung.
    d) Lampen machen nicht nur hell, sondern sorgen für Atmosphäre. Eine dunkel gedimmte Glühlampe macht mit der warmen Farbtemperatur ähnliches Licht wie eine Kerze
    e) Die meisten Energiesparleuchtmittel erreichen erst nach einigen Minuten ihre richtige Helligkeit. Und oft braucht man direkt nach dem Einschalten - und das nur für kurze Zeit - die volle Helligkeit. z.B. eben mal schnell im Schlafzimmer etwas aus dem Schrank holen. Oder nur mal über den Flur in ein anderes Zimmer gehen. Oder im Büro einen Stift vergessen. Die häufigen, nur kurzen Einschaltzeiten reduzieren deutlich die Lebensdauer der Energiesparleuchtmittel und vernichten die Öko-Bilanz durch ein ungünstiges Verhältnis zwischen Preis, Lebensdauer und Energeieinsatz bei der Produktion.


    So werde ich mir wahrscheinlich auch ein Lager an konventionellen Glüh- und Halogenlampen anschaffen!


    André

  • Gut, gegen die Neonlampen gibt es Ersatz, z.B. Haalogenlampen, diese Verbrauchen nur 65 % der Energie einer Glühbirne, und haben allen Komfort wie eine klassische Glühbirne, und sind können sogar im Hausmüll entsorgt werden.


    Und für eine Belechtung gibt es immer noch LED Lampen, die kann man an lassen, bei ca 4-5 Watt Energieverbrauch.( Das kann man einsparen, wenn der Fernseher nicht im Stand by ist, sondern richtig ausgeschalte ist.)

    Hallo, RWE,EON, Vattenfall und EnBW
    ich habe jetzt meinen eigenen Meiler im Keller(MUHAHAHAHAHAAH)

  • Hallöche,


    klar...Beleuchtungstechnisch, kann man eine Riesen-Diskussion führen
    und durch die aktuelle Umsetzung der EU-Verordnung wird das auch an vielen Stellen schon gemacht.


    ...sei's drum
    evt. sollten wir dafür einen neuen thred aufmachen


    ...Ich wollt gar nicht auf eine Glühlampendiskussion hinaus,
    sondern nur den Beitrag kundt tun, denn ich fand's schon erstaunlich, wieviel man machen kann, wenn man wirklich will (oder im Fall von Kuba, wohl auch wegen Stromknappheit...machen muss)


    ...und die Glühlampen sind ja wirklich nur ein Teil des o.g. Programms


    Wenn ich mal da paar Dinge überschlagen würde...also z.B. auf Deutschland skaliert


    - mal als Beispiel (Tief-)Kühlschränke
    Annahmen: 35mio Haushalte in D, je ein Kühlschrank und Tiefkühler pro Haushalt, Einsparpotential bei Austausch auf modernste Technik: 200kwh/a pro Gerät
    -> macht ein Einsparpotential von 35mio x 2 x 200 kwh/a = 14 mrd kwh
    -> mal als Vergleich, ein durchschnittliches KKW bringt im Jahr rund 5mrd kwh...also könnt man drei ausknippsen
    -> oder, man schaut sich mal an, was man so austüten müsste, wenn man anderswertig soviel CO2 sparen will
    Co2-Zertifikaten kosten so rund 15€/to
    Annahme: deutschen Strommix....500g Co2/kwh
    macht dann 14mrd kwh x 500g / 1e6 x 15€/to = 105 mio Euro "Gewinn" die man jedes Jahr spart (abgesehn von Emissione/Risiken der Kraftwerke)
    -> die Konsumenten sparen natürlich auch
    14 mrd kwh x 20c/kwh = 2,8 mrd Euro...dass nenn ich mal ein echtes "Geschenk" an die Bürger
    und da der Bürger eh sein Geld größtenteils ausgibt, kommt auch ein ordentlicher Betrag wieder zu (Stief-)Vater Staat zurück


    Nun die Frage der Kosten....wir reden ja von 70mio Geräten
    Wie hoch, müsste eine "Abrackprämie" ausfallen??? 100€ oder 200€?
    Na ich würd mal mit 100 anfangen, denn wenn man bei den Autos schaut, reichen ja schon bescheidenen Summen, dass die Leute wie bescheuert Karren, die noch aufm Markt 1.500 euro Wert hätten zum schrottplatz bringen um sich dann 20.000 Euro Kisten zuzulegen


    ...also wären wir bei 7mrd Euro staatlichen Zuschuss
    Klingt viel, aber wenn man sich allein den volkswirtschaftlichen Nutzen, insbesondere die 2,8mrd Kaufkraftgewinn beim Bürger ansieht....find ich's nicht schlecht.



    Sorry,
    für den kleinen Ausflug...die Zahlen hab ich nicht "frisch" recherchiert, sondern so ausm Kopf/Bauch genommen
    ...solten aber in etwa hinkommen


    -----------


    das obige Programm hat ja auch noch andere Dinge
    Ich sag mal "Freimenge" Strom pro Haushalt und dann exorbitante Steigerung für Verschwender
    ...auch ein schönes Ding...irgendwie, wenn auch wohl im -wir habens doch(noch?) Verbrauchsland Germany- wohl kaum durchsetzbar

  • Hi,


    dann knipps mal drei KKW aus, mit dem Tränenwasser der großen vier wirst du dann ein Wasserkraftwerk betreiben können ;) Du wirst doch nicht glauben das die das abnicken, die werden sich schon zu wehren wissen (wie halt immer).


    Was die Aussagen von Energiesparlampen angeht ist einiges falsch. Kauft bitte nicht den Baumarktschrott. Kauft vernünftige Energiesparlampen, z.B. Osram Facility. Die ist beim Einschalten schon fast bei 100% Lichtleistung und der ist es egal wie oft sie geschaltet wird ;) Wer auf Sparschwein beim Kauf macht, zahlt unterm Strich drauf. Die Entwicklung geht auch hier immer weiter, so das die schwächen der ersten Generationen oft schon beseitigt sind.


    Der Bericht zeigt jedenfalls, das wo ein Wille ist, auch ein Weg (Lösung) ist ;)
    Der Wille ist bei uns zwar teilweise vorhanden, wird aber von bestimmten Institutionen im Keim erstickt ;(



    Gruß
    Tom