Eigenbau: 400V oder 230V Generator am besten für mein Vorhaben?

  • Hallo,
    bald ist es soweit und ich kann in mein eigenes Haus einziehen. Jedoch bin ich mir nicht ganz sicher mit der Stromversorgung. Habe zwar ein Eigenbau BHKW mit nem Chinaböller mit max. 3 kw elektrisch. Aber das Teil kann kann nur Netzparallel laufen und dafür müsste ich mir dann natürlich einen Stromanschluss zulegen bei der RWE und Co. Die ganze Geschichte kostet natürlich auch Grundgebühren etc somit ich daran denke an den Stromanschluss komplett zu verzichten.
    Geplant war einen 1.6l Saugdieselmotor von VW zu nehmen (bei 1500 U/min dürften gute 13 KW anliegen) und einen Synchronen Generator zu verbauen. Die Drehzahlregelung wollte ich via Woodward Steuergerät und Actuator regeln das müsste auch passen. Mit einer 12V Lichtmaschine wollte ich dazu noch zwei drei LKW Batterien laden um dann per Wechselrichter teure Gerät im Haushalt betreiben sprich LCD Fernseher und Computer damit ich die nicht durch Frequenzabweichung etc zerstören kann. Mit dem Generator wollte ich dann auch eventuell Heizspiralen im Wärmepuffer betreiben um das BHKW richtig unter Last zu setzen.
    Die frage ist jetzt ob ich einen Generator mit 230V oder 400V nehmen soll. Hab gelesen das es nicht gut ist wenn man beim 400V Generator die Phasen unterschiedlich stark belastet. Außerdem wo käuft man am besten so einen Generator?

  • Hallo Tueddelhannes,


    ich gehen mal davon aus Du weißt was Dein Motor im "Leerlauf" verbraucht und wie hoch Dein durchschnittlicher Stromverbrauch ist.
    Raten würde ich: 1-2l Diesel/h und <1kw. Dann kannst Du auch ausrechnen was Dich diese kW/h kostet.


    Das der Asynchrongenerator im Inselbetrieb Deine sämtlichen Elektrogeräte inclusive Lampen zerstören wird, kannst Du an anderer Stelle im Forum nachlesen.


    Das mit den 230V und 400V betrifft Synchrongeneratoren.


    Und wenn das Kraftwerk mal irgentwann defekt geht, wirds kalt und dunkel.


    Das mit dem Netzanschluß würde ich mir nochmal überlegen.


    Gruß
    Technikfreak

  • Huch das war ein Schreibfehler. Das Notstrom BHKW soll natürlich einen Synchronen Generator bekommen. Der Chinaböller ist ja Asynchron.
    Also eigentlich brauche ich nicht wirklich oft Strom.
    Befinde mich so gut wie nur am Wochenede im Haus und der Treibstoff kostet mich auch nur paar Cent ;)

  • Dann passt ein BHKW auch nicht so recht. Du brauchst dann eher ein moderneres Notstromaggregat. Da kann man auch einen Plasmafernseher bedenkenlos anschließen.
    Und wenn´s im Haus keine Drehstromverbraucher gibt immer die 230V Variante nehmen.



    Gruß
    Technikfreak

  • Moin,


    z.B.
    http://www.ricardo.ch/kaufen/h…a-13-ss-03/v/an549595820/
    Das wäre dann schon mal ein funktionsfähiges Gerät und Du bekommst einen realistischen Eindruck, was sowas kostet. Selbstbau mit Schallschutzkapsel, Motorsteuerung, Schutzmechanismen und AVR(2) wird auch nicht wesentlich billiger. Testphase und alles dauert auch seine Zeit und Nerven und eigentlich wärest Du ja drauf angewiesen das alles sicher funktioniert.
    Wenn Du nicht viel Strom brauchst und den großen Stromerzeuger hauptsächlich für Heizstäbe (miß-) brauchst, stellt sich schon die Sinnfrage.
    Ob Netzanschluß und normale Heizung nicht die weit billigere, bessere und sichere Lösung ist?
    Suchst Du eine wirtschaftliche Lösung oder ein neues Hobby was auch ruhig (viel) Zeit und Geld kosten darf?
    Im letzten Fall ist natürlich alles erlaubt.


    Gruß
    Technikfreak

  • Hallo,
    bei Rotek.at gibts günstige China Ware, oder selber aus China importieren, einen Notstromer mit Steuerung, AVR geregelt mit 20 KW El. Leistung gibts mit nem K4100D Motor und einen Stamford Synchrongenerator,; und einem ATS System für 3600 USD CIF Hamburg, da kommen dann nochmal der Zoll mit 2% und die 19% Einfurumsatzsteuer drauf.


    Beim Händler zahlst du locker 7000,--€ für solch eine Maschine, meiner läuft nun 1 Jahr, bis heute 3090 Std. ohne Probleme oder Reparaturen


    Gruß W


    Ps. Wer Infos zum Import möche, einfach eine PN

  • Hallo,
    vielleicht nochmal zurück zu einer low-cost Variante

    Habe zwar ein Eigenbau BHKW mit nem Chinaböller mit max. 3 kw elektrisch. Aber das Teil kann kann nur Netzparallel laufen


    Wenn nur(!) die Heizstäbe angeschlossen werden, kann der AsynchronChinaböller mit einem passenden Kondensatorpaket auch im Inselbetrieb laufen. Wären dann ca 9kW Heizleistung.


    Gruß
    Technikfreak

  • Mir schwirrt hier schon seit ein paar Tagen diese Sache hier im Kopf herum.


    Sowas natürlich ein paar Nr. kleiner könnte doch auch hier funktionieren. Ich frage mich nur wie (un)emfindlich USV´s im Eingang sind, und ob es da dann evtl. mit dem Asynchrongen. klappen könnte!


    Gruß Dachsgärtner