Raptor: Die Tücken der Technik

  • Moin Gemeinde,


    nach nunmehr 2700 Betriebstunden mußte der Motor meines Raptor gewechselt werden. Aus irgendeinem Grund bekam die Kiste nicht genug Sprit, doch auch ein Wechsel der ESP und ESD brachte keine Besserung.
    Deshalb hatte ich entschieden die Fehlersuche zu beenden und gleich nen neuen Motor einzubauen.


    Der Wechsel selbst ging innerhalb 2h über die Bühne - Schläuche,Kabel und Auspuff abgenommen, Flaschenzug drüber und raus das Dingens.
    Der alte Motor ist aber kein Schrott sondern wird von der Fachfirma (Heizung-Sanitär mit KFZ Hintergrund) gründlich zerlegt,Verschleißteile getauscht und aufs Lager gestellt.So ist für den Notfall immer ein aufgearbeiteter Motor verfügbar.


    Der neue Motor hat nun knapp 20Stunden gelaufen - und es liegen Welten zwischen original China und vom deutschen Fachmann aufgearbeitet!! Allein der Klang, kein metallisches klappern,rasseln, scheppern mehr sondern nur noch dumpfe Verbrennungsgeräusche. Ich hoffe das auch der Verbrauch drastisch zurückgeht doch das werd ich erst in den nächsten Wochen wissen.


    Ich kann nur jedem raten seinen Chinaböller vom Fachmann überarbeiten zu lassen!!


    mfg

  • Hallo Alikante,


    ist das mit 2700 Stunden so normal oder sollte der nach Plan noch länger halten?
    Hattest Du den neuen überarbeiteten Motor schon gekauft und mit welchen Kosten muss man da rechnen?


    Liebe Grüße,
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Nunja als "normal" würde ich das nicht bezeichnen.


    Wenn mans genau nimmt sollte der Motor 8000h halten - aber die meisten original Motoren schaffen keine 4000h.


    Da Wir in meiner Gegend mehrere Raptor Betreiber sind - unter anderem auch der besagte Fachbetrieb - habe wir ne Art "Ringtausch" organisiert. Die ersten "aufgearbeiteten" Motoren lauffen noch nicht so lang, deshalb kann ich nicht sagen ob die länger halten als originale - ich hoffe es aber.


    Motoren dieser Bauart bekommt man für unter 600€ Brutto, der Aufwand beim aufarbeiten ist allerdings nicht ohne ich schätze das mich das incl. Eibau und Anfahrt um die 450€ kosten wird. Näheres kann ich sagen wenn die Rechnung da ist.


    mfg

  • hallo alikante


    also 2700 h klingen nicht viel... aber er ist erstens ein heizöler oder solche sachen ( pöl ) und zweitens ist der tauschmotor mit 450 eus auch nicht sooo teuer ( da gibt es andere )
    aber der wichtigste grund ist wohl die verarbeitung des motors selbst, da gibt es unterschiede , kann man sich fast nicht vorstellen.

  • Hallo alikante,


    wollte mal nachfragen, wie der ausgetauschte Motor "im Bruder zur Sunmachine " läuft: gibt außer dem Geräusch nun auch die vermutueten Brennstoffeinsparungen?


    Gruß,


    megamechanics

  • Moin Mega


    joar der Wechsel hat schon was gebracht. Habe nun 1KW elt. mehr bei 1/4 Liter weniger Verbrauch pro Stunde, allerdings sinds auch 3KW therm. weniger.
    Ausserdem hat der "neue" Motor gleichmal 6Liter Motoröl in den ersten 500h durchgezogen. Deshalb gabs noch nen Zylinderkopf auf Garantie.


    mfg

  • Hm, die 6 Liter hätten mich nicht gestört, mein China 2 Rad hatte am Anfang auch extremen Ölverbrauch, hat sich mittlerweile gebessert. Ich dachte jetzt auch eher an schlechte Verarbeitung, insbes. das Hohnen des Zylinders... Gibt es da überhaupt mit Federn vorgespannte Ventilschaftdichtungen? @:pille Ich habe immer angenommen, die Schmieren da ihren Kaugummi zum dichten rein! ^^|__|

  • Nunja, der Ölverbrauch hätte mich nicht gestört obwohl der erste Motor nur um die 5liter auf 1000h gebraucht hatte.
    Aber das durchgezogene Motoröl hat einen sehr störenden Nebeneffekt - Ruß!!


    Ventilschaftdichtungen gibt es schon, ob die vorgespannt sind? keine Ahnung. Aber eins ist sicher der Zylinder ist nicht gehohnt sondern glatt wie ein Babyarsch. ^^|__|


    mfg

  • Moin Alikante,


    ich kenn da jemanden der kann sogar Zylinder honen ;) , wäre mal einen Versuch wert.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hm, glatt ist nicht besonders gut, findet das Öl keinen Halt. Nach meinem Wissen ist gerade Plateauhohnen das Beste, dann heben die Ringe, Kolben und Buchsen am längsten. Bei allen Motoren, die ich bis jetzt offen hatte, konnte ich selbst nach Laufzeiten von jenseits 200 000km noch die "Riefen" vom Hohnen erkennen. Glatt wäre gut für Trockenläufer, die Zylinder werden "rolliert", sorgt trocken für weniger Abrieb...