Dachs im Sommer nur zur WW Bereitung - Wie?

  • In der Sommerzeit benötige ich den Dachs nur zur WWBereitung als Unterstützung der Solaranlage. Ich möchte zu bestimmter Tageszeit (19:00 Uhr) ggf. meinen WW Speicher auf ein Temperaturniveau von ca. 60° C erwärmen, falls Mutter Sonne nicht so kräftig war. Kann mir jemand helfen?


    Gruß klein.le

  • Lastgang programmieren, so wie im Handbuch beschrieben.
    Zu den anderen Zeiten die geforderten Temperaturen absenken, so dass kein anderer bedarf entsteht.
    Wenn nur der Trinkwasserspeicher angeschlossen ist im Sommer, die Speicherfühler an diesen anschließen.
    Im Winter wieder rückgängig machen.


    Mindestlaufzeit bedenken, 1 Std. sollte es schon sein, und passt das dann alles in den Trinkwasserspeicher???

  • Hallo klein.le,
    wie groß ist denn Dein WW Speicher? Der sollte dann aber nicht zu klein sein, da sonst ein Dachs Lauf nicht lohnt. Bitte die Mindest Laufzeit beachten. Wenn die nicht erreicht wird lieber mit Gas oder elektrisch aufheizen. Das ist besser für den Dachs.
    Gruß Werner 8)

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo Bernd,


    der Speicher ist auch im Winter angeschlossen, somit sind Temp.fühler vorhanden. Auf die Laufzeit des Dachses habe ich leider keinen Einfluß, da zunächst der Pufferspeicher(Ca. 750l) durch Solarenergie aufgewärmt wird und dann mittels Ladepumpe daraus der Brauchwasserspeicher (ca. 200 l) bedient wird. Je nach Sonnenintensität wird dann am Ende des Tages mehr oder weniger nachgewärmt werden müssen. Evtl. ist es ja möglich eine größere Hysterese zu programmieren, d.h. ist die Temperatur im Brauchwasserspeicher kleiner als 40°, dann wird durch den Dachs der Pufferspeicher aufgeheizt auf 80° wodurch dann wieder der Brwaspeicher auf 60° erwärmt wird.
    Aber ich will auch gleichzeitig einen möglichst hohen Nutzungsgrad der Solaranlage erzielen.
    Vielleicht kann ich das Problem auch durch Anbringen von zusätzlichen Temperaturfühlern lösen??


    Viele Grüße
    klein.le

  • Also ich würde den WW-Speicher von der Solaranlage vorrangig füllen lassen.
    Erst wenn der voll ist den Puffer laden.
    Im Sommer brauchst du doch das Puffervolumen eigentlich nur zum Nachladen.
    Und wenn WW dann doch morgens zu kalt ist, hast du genügend Volumen um den Dachs min. 1 Std. laufen zu lassen.

  • Hallo Klein.le,


    wieviel Personen müssen denn mit WW versorgt werden? Oder noch besser, wieviel Liter WW 60° benötigst Du pro Tag?


    Bei einem 200ltr. WW-Speicher rechne ich eher mit einem 1-2Familienhaus.


    Das Volumen von 200ltr. 60° und 750ltr. 80° ist da eine ganze Menge, wenn das Speichervolumen so weit absinkt, dass es für Dich nicht mehr reicht, läuft der Dachs garantiert mehr als eine Stunde, ich würde aber dafür sorgen, dass der Dachs dann den Puffer nicht allzuweit auflädt, da am nächsten Tag ja vielleicht wieder die Sonne scheint.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo klein.le,
    das hast Du gut erkannt: die größtmögliche Hysterese erreichst Du durch das Programm B oder S, dann hast Du immer 6K. Außerdem kannst Du die Fühler natürlich auch in der Höhe verschieden einstellen, also z.B. den Temperaturfühler 1 ganz nach oben und den Rücklauffühler ganz nach unten im Pufferspeicher anbringen. Danach würde ich einfach mal die Zeit messen, bei der der Dachs an einem sonnenreichen Tag zum Laufen kommt. Wahrscheinlich ist das doch recht kurz, wenn die Solaranlage richtig dimensioniert wurde. Dann würdest Du durch die Schaltung ein Takten produzieren, was wieder kontraproduktiv für Deinen Dachs wäre. Aber - erst einfach mal ausprobieren, denn dann verstehst Du Deinen Dachs und die Steuerung noch besser.
    Gruß
    Stefan Bauer
    http://www.gebrauchte-blockheizkraftwerke.de

  • Hallo Klein.le,
    ich kann Bernd nur zustimmen und würde den WW-Speicher von der Solaranlage vorrangig füllen lassen.
    Erst wenn der voll ist den Puffer laden.
    So habe ich das auch bei meiner Schaltung. Sie Solar Anlage füllt den Brauchwasser Tank. Wenn nicht genug Sonne vorhanden kann der Dachs nachfüttern.
    Gruß
    Werner 8)

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

    Einmal editiert, zuletzt von Spornrad ()

  • Hallo Zusammen,


    vielen Dank für die zahlreichen Tipps. Ich werde das Laptop anschließen und mich einmal duch die Programmiervielfalt schlängeln. Ich glaube ich muß Lastgang ´intern´programmieren.
    Ich werde den Luderfresser schon zähmen.


    Grüße
    Klein.le

  • Hallo klein.le
    ich bin ganz neu hier im Forum und forste mich ein bischen durch.
    Ich habe auch einen Dachs mit Rapsöl betrieben und ein Solarthermie.
    Das ganze ist bei mir über eine externe Schaltuhr geregelt, d.h.ab 17.00 Uhr(Zeiten sind natürlich individuell einstellbar) wird im Winter das Brauchwasser auf 55°C erhitzt.
    Die Ladung des Brauchwasserspeichers geschieht durch die Latentspeicher(eher selten bzw.gar nicht)falls dort nicht genug Wärme vorhanden ist heizt der Dachs nach.Zumeist läuft der Dachs in dieser Zeit aber sowieso.Und im nächsten Jahr möchte ich es versuchen, den Dachs nur im Lastgang laufen zu lassen.

  • Hallo Weißradar,


    warum machst Du das nicht mit der internen Schaltuhr ?


    Du kannst auch bis 17:00 Uhr sagen das Nacht ist und ab 17:00 Uhr Tag und die Tagheizkurve wesentlich höher setzen.


    Dann funktioniert das ganze sogar bedarfsabhängig.

  • Hallo Weissradar,


    ja ich habe über die Win Software die Schaltzeiten des internen Lastganges programmiert. Jetzt wird ab 20:00 Uhr für 1,5 STd. im Bedarfsfall nachgeheizt, bei einer voreingestellten Mindestlaufzeit von 56 min. Der Luderfresser ist im Sommer nur zum Nacheizen aktiv, wenn die 16m² die 250l nicht ausreichend erwärmen konnten. An sonnigen Tagen wie zur Zeit, ist der Speicher allerdings bereits ab mittag aufgeheizt, so dass für den Rest des Tages die Kühlung aktiviert ist. Interessant ist auch, dass die nichtaktivierten Schaltzeiten (24:00 bis 24:00 Uhr) der Dachs für ca. 10min. aktiv war, konnte man um 24:oo Uhr hören und am Balkendiagramm (Dachswin) sehen. Die Änderung der Schaltzeiten auf 00:00 bis 00:00 Uhr brachte Abhilfe.


    Mich interessiert aber auch die Möglichkeit den Luderfresser mit Bioprodukten zu versorgen.
    Senertec gibt zwar noch keine Zulassung für Biofutter bekannt, aber auch vor dieser Möglichkeit wird man sich in Schweinfurth nicht mehr drücken können.
    DIe 2-jährige Garantie ist abgelaufen und ich beabsichtige ein 2-Tanksystem zu installieren. mit Heizöl starten und wenn Dachs warm ist wird auf Biofutter umgeschaltet. Das Abstellen erfolgt mittels Verzögerungsrelais, dergestalt, dass ca. 2 Minuten vor Abschalten die Hochdruckleitungen wieder mit Heizöl beschickt werden. Somit startet der Luderfresser wieder mit Dinoöl. Je einen Feinstfilter in Kraftstoffleitung und Motorölfilter und schon kann die Einspeisevergütung für NAWARO mit eingesackt werden das macht dann schon 19ct/kwh.
    Viele Grüße
    klein.le

  • Mein Einbaupartner war der Meinung, daß die Regelung extern Vorteile bringt, weil mehr Einstellungen möglich sind.Ich habe auch noch die Regelung MSR1, die oftmals als die bessere angesehen wird, wie ich schon gehört habe.
    Ich habe übrigens keine 2-Tankregelung.Ich heize ausschließlich mit Rapsöl.Bei den bisher gelaufenen 1105 Stunden habe ich keinerlei Probleme gehabt.

  • Hallo Dachsfan,


    mit dem Installieren des 2-Tank-Systemes will ich die Probleme der sensiblen Warmlaufphase eleminieren. (Zitat EEG: Es muss ein Betriebsbuch geführt werden und es dürfen keine anderen Brennstoffe in der Nähe verfügbar gehalten werden. ( Damit soll ein Vermischen mit fossilen Brennstoffen verhindert werden, sei es absichtlich oder unabsichtlich)). Das Vermischen der Brennstoffe tritt nicht ein, weil dieses über entsprechende hydr. Schaltung (3-W-Ventil im Rücklauf) verhindert wird. Somit erfülle ich die Bedingungen des EEG. Wenn der Luderfresser die ersten 3-5 Min. mit Dinoöl betrieben wird sind das:
    1,8l :60*5=0,15l *1000 Starts/a = 150 l Heizöl. Das ist nun aber nicht die grosse Menge. ich bin guter Dinge, dass ich meine Stadtwerke überzeugen kann.


    Viele Grüße
    klein.le

  • Hallo klein.le,


    dein Optimismus in Ehren, aber wenn Du Dinoöl und Biofutter in einunddemselben Dachs verfeuerst um den erhöhten NAWARO - Bonus zu bekommen, werden Dir die Stadtwerke und BAFA das Zitat vom EEG: ....es dürfen keine anderen Brennstoffe in der Nähe verfügbar gehalten werden... um die Ohren hauen! @:-


    Wenn Du trotzdem erfolgreich bist "RESPEKT"
    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo AxelF,


    ich habe eben vom Bereichsleiter der SW schon mündlich wohlwollende Zustimmung erhalten.
    Dein Zitat in Ehren, aber wer weiter list erleichtert sich die Rechtsfindung. --> `Damit soll ein Vermischen mit fossilen Brennstoffen verhindert werden, sei es absichtlich oder unabsichtlich `.


    Weiter mit EEG § 8 Abs. 6 --> ` Bei Anlagen, die vor dem 1. Januar 2007 in Betrieb genommen worden sind, gilt der Anteil, der der notwendigen fossilen Zündeng Stützfeuerung zuzurechnen ist, auch nach dem 31. Dezember 2006 als Strom aus Biomasse. `


    Hieraus folgt sinngemäß, dass das Zünden und Starten mit Dinoöl berücksichtigt ist.


    Deshalb bin ich guter Dinge den Luderfresser auf Biokost umzustellen.


    Rechnung:


    11,5 ct/kwh Vergütung EEG
    6,0 EEG § 8 (Abs.2 1 a)
    2,0 EEG § ( Abs. 6)
    0,81 vNN


    20,3 ct/kwh Ges. Verg


    Einkauf Biokost --> 46 ct/l (08.09.2005)


    aus 1 l Öl ==> 3kwh = 61ct/l Öl
    Überdeckung --> 15ct/ l * ca. 5000 l/a ==> ca. 750 € Überschuß
    Daraus lässt sich der erhöhte Wartungsaufwand incl. Maschinenversicherung decken.


    Viele Grüße
    klein.le

  • Hallo Dachsfan,


    letzten Donnerstag habe ich mir aus dem Duisburger Hafen zu Versuchzwecken 100 l Sojaöl für 46 ct/l geholt. Mittlerweile ist etwa die Hälfte durch die Düsen meines Joghurtbechers (Renault Espace) geflossen. Ausser dem Preis kein Unterschied zum Rapsöl festgestellt.
    Warum soll ich den Preis bei Abnahme von 6 000 l nicht halten können.
    Guckst Du hier: http://www.rh96oils.biz/pageID_3251850.html


    Bezüglich der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung hat das kwk-zentrum auch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen, guckst Du hier:
    http://www.petra-kelly-stiftun…pdf-doku/Bergen130506.pdf
    Seite 45 ff (Mai 2006)


    Vielöe Grüße
    klein.le

  • Hallo klein.le,


    wenn Du mit manchen Antworten in diesem Forum nicht zufrieden bist, dann liegt es daran, dass dieses ein Dachsforum ist. Manche Forumsteilnehmer nutzen dies eben auch für Werbung in eigener Sache.


    Tschüß


    Hallo Horst, ich habe Teile Deines Beitrages gelöscht, bitte halte Dich an die Board Regeln. Jeder hier im Forum hat sich höflich und korrekt zu verhalten und die Rechte anderer zu beachten, auch Du.


    Du befindest Dich auch hier im öffentlichen Raum und nicht in einem Rechtsfreien Raum. Jeder "verkauft" sich oder macht "Werbung" von sich. Wenn Du Dich auf einen Arbeitsplatz bewirbst, wirbst Du für Dich. Auch für Deine Meinung wirbst Du, oder "verkaufst" sie.


    Dies ist auch hier erlaubt, jedoch höflich und unter Beachtung der Regeln.


    Gruß Dachsfan