Dachs: Das wars dann wohl!

  • Habe keine Lust mehr auf BHKW |:-(
    Der zweite Motor ist bei rund 95000 h platt! Durch einnen gebrochenen Kolbenring gab es Riefen in der Laufbuchse....zusätzlich wurden noch Riefen auf der Kurbelwelle festgestellt.
    Bin gespannt welches Angebot ich jetzt von Senertec bzw.vom Servicecenter bekomme......
    Werde meine kompletten Wartungs und Reparaturkosten noch mal zusammenrechnen...die ja auch Senertec bekannt sind......und denke das sich weder eine Reparatur noch ein Neugerät mit Flüssiggas statt Heizöl bei meinen 8000 Betriebsstunden im Jahr rechnet :diablo:


    Wer von euch würde denn noch mal einen Dachs kaufen wenn er wirtschaftlich sein soll???

  • Auch wenn ich momentan nur Dachse habe,
    habe ich lernen müssen das auch andere Mütter schöne Töchter haben.
    Und die dann teilweise auch noch besser zu den momentanen Standorten passen würden.


    Was soll ich dir raten?
    Erstmal das Angebot abwarten und dann anfangen zu rechnen.
    Aussagen zu so lange laufenden Anlagen sind ja etwas seltener, daher würde ich dich bitte deine Anlagengeschichte einmal hier einzustellen.
    Dann kann man die später mit anderen Anlagen vergleichen.


    Ansonsten können sich ja die gewerblichen User anhand deiner Daten mal bei dir melden.
    Wenn sich ein BHKW bei dir nicht lohnt bei 8.000 Dachsstunden wo dann? (Oh Mist! Steilvorlage Hühnerdieb)
    Müsste jemand halt die Wartungskosten garantieren können, dann kannste recht einfach vergleichen.
    Zahlen hast du ja genug.


    Bernd

  • Hallo Filou,




    ich muss jetzt auch mal eine Lanze für SenerTec brechen. Es ist ein wirklich robustes und zuverlässiges Gerät. Das kann ich


    kann gut beurteilen, denn ich war bei SenerTec Exportleiter. Und 95.000 h sind schon etwas, auch wenn es hier der zweite Motor ist.


    Bei anderen Fabrikaten hast Du schon bei 8.000 h eine Motorrevision mit einem Komplettaustausch aller Teile.




    Es gibt von SenerTec komplette Austauschmotoren. Über den Preis möchte ich hier nichts sagen, da fragst Du am besten mal


    den Vertriebswpartner bzw. den SenerTec-Center. Und wie auch Bernd der Dachsausbeuter treffend feststellt, wenn es sich bei


    8.000 h/a nicht lohnt, wann denn dann...?




    Viele Grüße

  • Hallöche,


    also ich muss für keinen ne Lanze brechen,
    aber würd doch mal nachfragen, ob die Standfestigkeit für einen Öler wirklich so schlecht ist?


    Wie lang hielt denn der erste Motor?


    Die Werbeaussage mit 80.000 ist ja nicht schlecht und wird sicherlich auch von so manchen erreicht, aber bei Ölern ist es wohl schwerer zu schaffen.


    Nun mal,
    ob es sich lohnt...8.000 Stunden sind ja wirklich nicht schlecht, kannst Du den Strom auch gut selber nutzen?
    Du dürftest ja langsam aus der KWK-Förderung rausfallen. Leider ist es so, dass dann nur in seltenen Fällen es noch wirklich lohnt, allerdings bei guter Eigenstromnutzung sollte das doch immernoch gehn.
    Die Option Flüssiggas wäre sicherlich auch drin, denn die haben deutlich geringere Wartungskosten...aber dann wär ja gleich neue Anlagentechnik nötig. Neues BHKW , neue Tankanlage und und und...glaub kaum, dass es günstiger ist, als einen Austauschmotor reinzupflanzen. Falls Flüssiggas schon vor Ort, dann müsst man mal senertec anhaun, was eine Umrüstung darauf kosten würde, sicherlich mehr als nur ein ATM, aber wenn vertretbar evt. auch eine Variante.


    Es wäre schade,
    wenn ein BHKW ersatzlos in Rente geschickt würde...
    aber wirtschaftlich vertretbar muss es natürlich sein (was ich bei 8.000h doch hoff)

  • Moin Moin

    Du dürftest ja langsam aus der KWK-Förderung rausfallen.

    Damit wäre doch eine Neuinvestition und wieder 10Jahre Förderung eine bessere alternative als ein ATM oder??


    mfg

  • hi,filou
    schau doch ´mal auf XXX by Alikante :whistling:
    unsere motoren laufen zwar noch keine 80.000h, da es unsere BHKWs erst seit 2004 gibt, aber 10.000h haben sie locker schon überstanden,ohne revision. :thumbsup:
    gruss
    Guido


    Moin Guido,
    bitte unterlass doch diese "Eigenwerbung" ich war der Meinung Du hättest die dezenten Hinweise des Mod Teams verstanden. Also nochmal zum mitmeisseln - Eigenwerbung findet ausschließlich im moderierten Gewerblichen Bereich statt!!


    Mfg Alikante

  • Auch ich muss (leider) die 2004 getroffene und umgesetzte Investitionsentscheidung hinterfragen.


    Die Anlage lief die ersten 3 Jahre nahezu störungsfrei, mittlerweile waren jedoch bereits einige Reparaturen (Öleinspritzpumpe, Ölfilter, Rußfilter) fällig, die doch gewaltig ins Gewicht fallen.



    Aktuell scheint nun erneut der Rußfilter fällig zu sein, obwohl dieser erst vor einigen Monaten ersetzt wurde.


    Unser Ölverbrauch vor der Umstellung (mit 22 Jahre alter Ölheizung: ca. 3.500 Liter/Jahr); seit der Dachs-Anschaffung: ca. 5.500 Liter/Jahr (obwohl zwischendurch noch das Dach komplett neu gedämmt wurde). Unter Berücksichtigung der Investitionskosten von ca. 20 TEUR und der laufenden Wartungs- und Reparaturkosten würden wir wohl keinen Dachs mehr kaufen... :schimpf:


    Derzeitige Laufleistung: ca. 18.000 Stunden



    Wer hat ähnliche Probleme bezgl. regelmäßiger Reparaturen trotz permanenter Wartung durch einen Fachbetrieb??

  • Hallo Taxmen76,


    willkommen hier im Forum.


    Was Deine Erfahrungen angeht, muss man Deine Angaben zunächst mal hinterfragen, bevor hier genauere Aussagen getroffen werden. Der Mehrverbrauch war nicht zufällig der höchste jetzt im letzten harten Winter? Wenn Du Jahreszahlen mit genauen Verbräuchen angibst, haben wir hier Leute die anhand der Gradtagzahlen den tatsächlichen Mehrverbrauch errechnen können.


    Sicher kann es ein Mehrverbrauch geben, insbesondere dann, wenn eine bisher bestehende Heizung mit noch guten Werten, womöglich bereits eine Brennwertheizung gegen ein BHKW ausgetauscht wird. Wenn der Brennstoff bisher bereits sehr gut in Wärme ins Haus umgesetzt hat, dann kann das ein BHKW bestimmt nicht mehr viel besser, aber die Stromherstellung braucht halt auch noch Energie.


    Was den Russfilter angeht, auch wenn ich keiner aus der Ölfraktion bin, weis ich, dass auf Postings immer zwei Dinge gesagt werden: 1. Der Russfilterwechsel gehört in gewissem Rahmen zu den Wartungskosten, er hält auch bei bestem Öl nicht ewig. Und 2. was für Öl hast Du getankt, ist das Schwefelfrei?


    War ansonsten nur Ölfilter und Einspritzpumpe gefekt?


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo taxman


    auch von mir ein Herzlich Willkommen im Forum.


    Es ist immer Schade,
    wenn einer mit seinem BHKW nicht zufrieden ist


    ...und in Deinem Fall auch absolut verständlich
    1. mit nichtmal 3.000 Stunden pro Jahr,
    wird's schon schwer mit einem wirtschaftlichen Betrieb, erst recht, wenn man bedenkt, dass der Merhverbrauch nur schwer erklärbar ist und Du eigentlich noch weniger Laufzeit haben solltest
    ...dennoch, die Investition wurde getätigt(und damit Abschreibung auf den Invest) und nun sollte man mal schaun, ob man es nicht doch noch ordentlich hinbekommt
    2. der Mehrverbrauch,
    da wären wirklich die Fragen von Bruno mal interessant...also in welchen Jahren ermittelt...dass kann man wirklich recht gut anhand der Gradtagszahlen abschätzen
    3. Mehrverbrauch die II.
    Klar, im Vergleich zu einer Top-Anlage wird ein BHKW einen Mehrverbrauch generieren (irgendwo muss ja die Energie für die Stromerzeugung herkommen)...ein so heftiger Merhverbrauch und dann noch im Vergleich zu einer 22 Jahre Ölheizung und dann noch anschliessender Dachdämmung ist m.E. nicht plausibel erklärbar.
    Hier wären mal genauere Info's zur Einbindung (Hydraulikskizze) und zur Betriebsweise nicht schlecht. Leider gibts auch Anlagen, die wirklich schlecht eingebunden sind und schon allein daraus mies laufen.
    4. sonstiges
    ...da gibts noch einiges zu berücksichtigen.
    Wir schaun uns das hier gerne gemeinsam an und wolln mal sehn, ob wir das Teil nciht doch noch halbwegs passabel betreiben können.
    Wenn Du magst, eröffne doch einen neuen, eigenen Beitrag und informier uns umfassend zu Deinen Gegebenheiten.


    Gruß
    fire

  • Nach einigem hin und her hat sich senertec etwas kulant gezeigt ...
    Habe einen Austauschmotor einbauen lassen ;( Mal schauen wie lange der hält...
    Ein neues Gasgerät wäre dieses Jahr wohl genau so "wirtschaftlich "gewesen .Da wir aber 80-90% des Stromes selber benötigen wäre mir die Stillstandszeit wegen ,der langwirigen Antragstellung (Fördergelder etc.) für ein Neugerät,zu lange gewesen...
    Das Geld ist zur Zeit in eine weiterePV -Anlage sowiso besser angelegt... ;)