Planung für mein Eigenbau BHKW

  • Hallo,


    ich möchte mir ein BHKW für den Inselbetrieb aufbauen.


    Es soll mit einem 10kVA Synchrongenerator betrieben werden.
    Dazu wird sich dann ein ca. 1400-1600ccm Diesel dazugesellen,
    der dann wohl mit ca. 1200Upm laufen wird, je nach Motortyp.
    Generatorantrieb wahrscheinlich mit Zahnriemen.


    Meine Fragen sind vorerst ganz simpel :)


    1. Welche Mindestlast muss man einem Synchrongenerator mit 10kVA also ~8kW geben?


    2. Welche preiswerten/ guten Steuerungen sind empfehlenswert? Gerne auch mit Preisangabe.


    3. Wie aufwändig ist der Selbstbau einer Steuerung?


    4. Ist es ok, den Motor schneller laufen zu lassen? Also z.B. mit 1500Upm, obwohl er die 10kW für den gen schon bei 1200Upm schafft?


    Danke & Gruß
    Rodinson

  • Hallo,


    du mußt deinem Synchrongenerator überhaupt keine Mindestlast geben. Im Inselbetrieb funktioniert die Sache etwas anders.


    Zuerst wird der Motor über einen Drehzahlregler auf eine Drehzahl eingestellt. Die ergibt sich aus der Nenndrehzahl des Generators, z.B. 1500 oder 3000 U/min. Bei der Nenndrehzahl liefert der Generator die 50 Hz. Bei Unter - oder Überdrehzal hast du auch Unter - oder Überfrequenz. Also gilt es, die Drehzahl genau einzuhalten!


    Wenn du also den Motor startest, fährt der bis zur eingestellten Drehzahl doch, am generator liegt Spannung an. Wenn du also jetzt einen Verbraucher einschaltest, bedeutet das eine Last, der Motor geht mit der Drehzahl runter, die Drehzahlregelung bringt den aber sofort wieder auf Nenndrehzahl. Das geht so schnell, dass du das kaum mitbekommst. Das funktioniert auch, wenn du von lastfreiem Lauf auf Volllast gehst, der Motor macht das alles mit.


    Ich weiß ja nicht, was du für einen Motor ins Auge gefasst hast, aber von z.B. dem AAZ - Motor von VW weiß ich, dass es einen Umbausatz gibt für die Einspritzpumpe.


    In Dresden solltest du aber auch noch die Möglichkeit haben, an eine wassergekühltes IFA-Notstromaggregat zu kommen, 2 Liter Diesel mit 18 Kw Generator. Da ist die Regelung schon dabei, fertig.


    Außerdem sollten doch auch alle Motoren, die zigfach auch in Stromaggies verbaut werden also Lombardini, Kubota, Yanmar etc. eine Möglichkeit haben, einen Drehzahlregler nachzurüsten.


    Gruß Georg

  • hi, rodinson
    mit der drehzahl 1500 oder 3000 U/min hat georg volkommen recht.
    nur das mit der vollast ist so nicht ganz richtig ;)
    der motor z.B. kubota (ist übrigens ein sehr robuster Industriemotor)fährt lastlos in seinen arbeitsbereich,wird dann aufsynchronisiert bis die 50 Hz genau erreicht sind und schaltet DANN auf`s netz, und dann kommt er schön langsam auf Touren bis die sollast erreicht ist.
    wenn der motor sofort mit vollast beaufschlagt wird wird sich der mot. bei dir recht schnell bedanken.
    auch beim `runterfaheren das gleiche , nur rückwärts.
    Steuerung selberbauen: vergiss`es. :tot:
    der tipp von georg ist doch o.k. :thumbsup:
    gruss aus bayern :hutab:
    Guido

  • Hallo,


    leider werde ich aus euren Antworten nicht galnz schlau. Vielleicht hatte ich mich aber auch etwas unglücklich ausgedrückt.


    Nochmal zur Frage 1:


    Kann ich das BHKW also auch ohne Last laufen lassen?
    Wie sieht es mit dem Verbrauch aus, wenn ich z.B. nur 4kW statt 8kW abnehme.
    Dann sollte doch der Motor nur in Teillast laufen bzw. die ESP regelt die Kraftstoffmenge ab.
    Verstehe ich das richtig?




    Zur Frage 2:


    Brauche ich also keine Steuerung, sondern nur den Drehzahlsteller?
    Wo bekomme ich sowas? Beim jeweiligen Motorhersteller?



    Danke für den Tipp mit dem IFa, aber der ist mir zu groß.
    Das BHKW soll im Herbst/ Winter durchlaufen
    und ein paar kleine Wärmepumpenm antreiben.


    Gruß Rodinson

  • hallo,
    natürlich kannst du das BHKW im leerlauf,also ohne last laufen lassen.


    aber das mit den 4kw und 8kw ist ein sehr kompliziertes thema. :verrueckt:


    mit der hälfte kw hast du nicht die hälfte verbrauch.
    der motor läuft immer gleich schnell, da der gen. mit 1500U/min oder 3000 U/min laufen muss um die 50Hz zu erzeugen.
    die kw´s werden elektronisch gesteuert.
    das war jetzt nur eine absolute kurzfassung zu diesem thema.
    2.
    natürlich kannst du die drehzahl auch mit hand einstellen(drehzahlsteller), aber das BHKW unterliegt vielen kleinen schwankungen, die kannst du mit so einem teil nicht kompensieren.
    muss aber absolut ruhig laufen so dass die 50 Hz stimmen, sonst hast du riesen probleme mit der ausgangsspannung.
    du siehst, im Detail liegt die Tücke. |:-(

  • Hallo Guido,
    ich hätts nicht schöner beschreiben können ;) , aber


    Rodinson,


    es ist mit einem Motor und Generator nicht getan, regeln mußt du dann doch noch:


    Öldruck, Wassertemperatur/Motor, Wassertemperatur/Pufferspeicher, Überlast, etc.pp. muss ja auch noch reingefrickelt werden. Für dieses drumherum eignet sich zum Beispiel eine LOGO! oder vergleichbare recht gut. Das will ich bei mir auch noch machen und damit die Uraltschützensteuerung ersetzen.



    Frohes schaffen,


    Georg

  • Hallo Rodinson,


    jetzt einmal im Klartext zu deinen Fragen!


    Frage 1: Der Motor bleibt durch den Drehzahlsteller auf der Generatordrehzahl-1500 oder 3000n/min!
    Je nach Belastung VERÄNDERT sich der Kraftstoffverbrauch, die DREHZAHL BLEIBT KONSTANT!

    Frage 2: Für den Generator benötigst Du noch einen Spannungsregler( abhängig vom Generatorhersteller)!
    Die Frequenz sollte zwischen 49 u. 51 Hz. liegen.


    Damit hast Du dein kleines Kraftwerk!

    Man kann natürlich noch jede Menge elektonischen Schnickschnack installieren. Was ich persönlich nicht machen
    würde!


    Viel Spaß beim werkeln,
    oebuba

  • hi,oebuba
    dieser elektr.schnikschnak wie du so schön schreibst, Wassertemp.überwachung intern/extern etc.,dient ja NUR zur sicherheit.
    natürlich kann man ein BHKW bauen wie vor 50 jahren.
    aber die technik hat sich seit dem weiterentwickelt.
    auch so eine ENS (im übrigen vorschrift) ist ja gar nicht wichtig (netzüberwachung). ;(
    so viel zu deinem schnikschnak.
    aber lasse dich bitte von mir nicht àuf den rechten´weg bringen. ;)
    gruss
    guido


  • Kann ich das BHKW also auch ohne Last laufen lassen?
    Wie sieht es mit dem Verbrauch aus, wenn ich z.B. nur 4kW statt 8kW abnehme.
    Dann sollte doch der Motor nur in Teillast laufen bzw. die ESP regelt die Kraftstoffmenge ab.
    Verstehe ich das richtig?


    Das Teillastverhalten hängt stark vom Muscheldiagramm ab (= Kennfeld für den Wirkungsgrad über Drehzahl und Moment). Drosselung bei gleichbleibender Drehzahl gibt eine senkrechte Linie - wenn man auch über die Drehzahl moduliert, kann man den "Grat des optimalen Verbrauchs" abfahren. Dazu braucht man aber eine Übersetzungsmöglichkeit wie z.B. ein elektronisches Getriebe.


    Gruß,
    Gunnar

  • Hallo,


    ich verstehe schon, dass die Drehzahl konstant bleiben muss.
    Aber bei einer Drehzahl gibt es trotzdem unterschiedliche Lastzustände ;)




    @Gunnar:
    Muscheldiagramm... Danke für den Tipp.
    Aber in der Regel findet man ja leider nur die spezifischen Verbräuche bei zulässiger Dauer-Volllast.




    Ich habe zu einem wohl recht günstigem Anbieter von BHKWs Kontakt aufgenommen,
    als ich nach einer Steuerung (bei dem Anbieter: Deif) gesucht hatte.
    Und da wurden mir gleich komplette Bausätze zu einem recht günstigen Kurs angeboten.


    Dabei überlege ich mir nun auch den Netzparallelbetrieb per KWK .
    Werde mal Anfang der Woche mit envia Kontakt aufnehmen
    und mich erkundigen, wie die finanzielle Vergütung ausfällt...


    Gruß R
    Rodinson

  • hi,
    günstig ist nicht gleich gut.
    sei in dieser richtung absolut vorsichtig.
    wenn du ein heizungsbauer oder ähnliches bist, dann kannst du so ein system kaufen.
    solltest du aber nicht GENAU wissen, wie ein BHKW funktioniert, -----finger weg.deine kosten steigen dann ins unermessliche. |:-(
    gruss guido

  • oh ja, habe mit vielen Anbietern von Bausätzen telefoniert
    und sie haben sich als China-Warenverkäufer enttarnt.
    Es werden nämlich Bausätze mit Yanmar und Deutzmotoren angeboten.
    Und genau diese Motortypen und genau diese Generatortypen findet man
    zufälligerweise auch bei alibaba...


    Deshalb heisst es für mich: Finger weg!


    Ich gehe nun einen sicheren Weg.
    Ich bestelle die Aggregate direkt neu beim Hersteller.
    Am Freitag kommt die Palette von Mecc Alte,
    nächste Woche kommt der 3-Zylinder Diesel samt Motorsteuerung.


    Jetzt muss ich mir noch eine Steuerung aussuchen.
    Voraussichtlich wird es die Selco 6200 (will nämlich netzbezugsgeregelt fahren)


    Gruß Rodinson