Eigenbau: Rapsöl BHKW mit 190 kW

  • Guten Tag


    Hat jemand erfahrung mit der haltbarkeit von Rapsöl BHKWs


    Möchte gerne ein 190Kw Motor in einem container bei einem Wärme Kunden errichten !


    Habe nun von einigen Leuten ( Verkäufern die mir lieber etwas anderes verfkaufen würden) gehört das sich die Motoren nicht gut mit Rapsöl vertragen!


    Wie sind da eure erfahrungen mit welchem Anbieter?


    Gruß BauerPower

  • Moin BauerPower,


    die "großen" BHKW verkraften das Pflanzenöl sehr viel besser als unsere kleinst Maschinen. Allerdings ist auch in dieser Größe der Wartungsaufwand bei Pflanzenöl höher als bei Gas!!!Warum eigendlich Raps und kein Palmöl??


    Wenn Du nach EEG Einspeisen möchtest ist 190KW ne doofe Zahl - bleib unter 150kW dann gibts mehr Boni.


    Zu speziellen Herstellern kann ich leider nix sagen - das ist ne andere Liga.


    mfg

  • 1. PÖL-BHKW über 150 kWel die neu in Betrieb gehen bekommen keinerlei EEG-Vergütung mehr.
    2. PÖL-BHKW unter 150 kWel und alle Altanlagen müssen zukünftig zertifiziertes PÖL nachweisen. Nur dann gibts EEG-Vergütung. Die Zertifizierung gibts aber noch nicht.


    Gruss
    Horst Bernauer BET

  • 150 kWel und alle Altanlagen müssen zukünftig zertifiziertes PÖL nachweisen. Nur dann gibts EEG-Vergütung. Die Zertifizierung gibts aber noch nicht.

    _()_ _()_ _()_ die Zertifizierung bezog sich doch nur auf Palmöl!!! Heimisches Rapsöl bekommt doch schon vom Hersteller eine Bestätigung nach § 8 Abs. 2 Nr.1a EEG.


    Im Übrigen gibts den NaWaRo Bonus nur bis 150KW!!! Über 150KW gibt es nur die Grundvergütung von 9,18Cent (+ 1Cent bei emmissionsschutzrechtlich genehmigten Anlagen) + evt. 3Cent KWK Bonus


    mfg

  • Die Nachhaltigkeitsverordnung wird für alle flüssigen Brennstoffe gelten, auch für Rapsöl. Vermutlich wird Rapsöl die Anforderungen nicht einhalten können.
    Bei Verwendung von nicht zertifiziertem Pflanzenöl erlischt der Anspruch auf EEG-Vergütung sofort für immer. Es gibt dann überhaupt keine EEG-Vergütung mehr.
    Die Anlage kann dann höchstens noch als KWKG-Anlage betrieben werden.


    Gruss
    Horst Bernauer BET

  • Vermutlich wird Rapsöl die Anforderungen nicht einhalten können.

    Wie begründet sich Deine Vermutung??


    Die Nachhaltigkeitsverordnung hatte Doch den Grundgedanke das heimische Rapsöl gegenüber dem ausländischen Palmöl besserzustellen und somit das billig ( und Umweltzerstörend) angebaute Palmöl vom (heimischen) Markt zu fegen.


    mfg

  • Rapsöl weist unter den Bedingungen der mitteleuropäischen Intensivlandwirtschaft eine vernichtende Energie- und CO2-Bilanz auf (s. Anhang).


    Palmöl aus Brachflächen in Südostasien ist dagegen um Klassen nachhaltiger. Selbst Palmöl aus frisch abgebranntem Regenwwald ist noch deutlich besser als Rapsöl aus Mitteleuropa.


    Ernsthafte Bestrebungen Brennstoffe zuverlässig nachhaltig zu produzieren gibt es ausschliesslich beim Palmöl (http://www.rspo.org).


    Diese Zusammenhänge sind seit langem bekannt.


    Die Kampagne der Energiekonzerne gegen das Palmöl hatte trotzdem Erfolg.


    Aus den (wenigen) Palmöl-Kraftwerke musste bereits 2 Jahre nach der EEG-Novelle ähnlich viel Strom wie aus allen PV-Anlagen Deutschlands ins Netz gelassen werden - soviel zur Motivation.


    Keine erneuerbare Energie wäre auch nur annähernd so schnell und so massiv in der Lage gewesen zuverlässig und unabhängig vom Wetter EE-Strom zu liefern und damit massiv konventionellen Strom zu verdrängen. Diese Gefahr für die Stromkonzerne wurde mit dem neuen EEG gebannt.


    So long
    Horst Bernauer BET

  • Hallo Polsprung,


    die Studie über die vernichtende Energiebilanz des Rapsöls ist meines wissens schon längst überholt.Was jetzt daran schlimm sein soll,regional erzeugtes und auf kurzem Wege angeliefertes Rapsöl zu verwenden kann ich nicht nachvollziehen.Raps ist eine Wertvolle Kultur in der ackerbaulichen Fruchtfolge.Im übrigen ist kaltgeresstes Rapsöl eigentlich nur ein Abfallprodukt aus der Eiweißfutterproduktion.Aus einer Tonne Raps bekommt man grob gerechnet 330L Öl und 670Kg Rapspresskuchen.Dieser Rapskuchen dient als Sojaschrotersatz in der Viehfütterung,wobei man erwähnen muß das es fast nur noch gentechnisch verändertes Soja gibt,welches auch wieder aus dem Ausland herbeitransportiert werden muß.Genau wie das Palmöl übrigens auch.Mittlerweile kommt es mir immer wieder so vor,als wenn alles was man im bereich erneuerbare Energie tut ,verkehrt wäre.Mann wird teilweise schon angefeindet weil man "Lebensmittel"verheizt,wobei die meisten Leute die Lebensmitte nicht mal zu schätzen wissen,geschweige denn wissen wie aufwändig Sie eigentlich hergestellt werden.Erneuerbare Energien sind ja so schick,aber ein großteil der Deutschen denkt sich:"Aber nicht von meinem Geld,keine Windräder vor meiner Haustür(die verschandeln die Aussicht),und keine Biogasanlagen (die stinken) und so weiter und sofort.Am besten ich schmeiße mein Pöl-BHKW,meine beiden Kaminöfen und meine Photovoltaikanlage in den Müll und werfe den guten alten Ölkessel wieder an und heize damit volles Rohr.Das ist gesellschaftlich anerkannt und niemand muß mehr für meinen mit "Nahrungsmitteln"hergestellten Strom teuer bezahlen.Und wenn dadurch die Scheichs immer reicher werden,ist das den Leuten lieber als wenn es dem Nachbarn gut geht.
    In Deutschland kann man Wirklich langsam die Lust verlieren,kein Wunder das es auf jedem Dritten Fernsehsender eine Auswanderersendung gibt.


    mfg Frisi

  • Hallo Zusammen,


    frisi


    .... du sprichst mir aus der Seele.....


    natürlich gibt es immer ein Pro und Kontra.... nur was wollen wir den nun? Atomkraft? Kohlekraftwerke? oder nun doch Erneuerbare Energien? Der Deutsche Staat sollte sich nun endlich mal festlegen. Es kann doch nun wirklich nicht sein das der Staat solange braucht um mal was vernünftiges auf die Beine zustellen damit nun endlich mal ein Zertifizierungssystem auf dem Markt kommt.


    Andere Länder z.B Italien ,Spanien machen es doch vor( Sind ja ein Gemeinsames Europa). Dorthin verkaufen BHKW verkäufer nun ihre Motoren weil der Markt für Groß BHKWs hier im Lande nun Kaputt ist weil der Staat solange braucht um sich festzulegen.(Neues EEG 2009)(Außerdem gibt es in den anderen Ländern noch höhere Vergütungen).


    Nehmen wir doch nur mal dieses Jahr 2009. Bis Ende des Jahres dürfen BHKWs noch mit Palmöl laufen. Wen bis Dato kein Zertifizierungssystem gemacht worden ist. Nur wer macht jetzt Kontrakte fürs nächstes Jahr? Keiner weiß bis jetzt wie es weitergeht, wie Teuer ist nachher 1 Tonne Palmöl mit dem Zertifizierungssystem? Der Staat verdient daran ja schließlich mit. Lohnt dann noch der Aufwand? oder kann man gleich Konkurs anmelden?BHKW Betreiber haben ne Menge Geld Investiert..... aber das ist dem Staat auch nun egal ob mal zig BHKW Betreiber Pleite gehen Hauptsache die Wählerstimmen passen.


    .....Deutschland muß immer alles anders machen wie andere Länder.....und es dauert...und dauert.....


    Frost

  • Sorry, wenn ich mich vielleicht nicht klar genug ausgedrückt habe......mir geht es um die pauschale Verdammung von Palmöl und die pauschale Verklärung von Rapsöl, beides ist nicht gerechtfertigt.


    Um allseits beliebte pauschale Meinungsäusserungen durch fundierte Faktenkenntnis zu ersetzen wäre z.B. die Lektüre der oben angehängten Untersuchung der renommierten schweizerischen EMPA hilfreich.


    Was Frisi meint sind Veröffentlichungen des UBA von 1995 ff., diese waren in der Tat bereits bei Veröffentlichung nicht mehr haltbar.


    In den Chor der Schwarzseher miteinzustimmen ist trotzdem nicht notwendig. Viel ist schon erreicht, und Deutschland ist nicht der Nabel der Welt....


    Horido
    Horst Bernauer BET