Thermische Leistung pro Jahr eines BHKW

  • Hallo Zusammen,


    ich bin ein Student der gerade eine Arbeit schreiben muß. Es geht um das Thema BHKW usw.


    Jetz hab ich dazu mal eine Frage da ich ein :-(|__| bin:


    Ich hab ein BHKW mit einer thermischen Leistung von 11,7 KW.


    Auf welchen Zeitraum bezieht sich dieser Wert ? Wie viele KWh pro Jahr kann ich damit erzeugen ? :sos:

  • also deine 11,7 Kw sind Nennleistung wieviel Kwh du damit erzeugen kannst hängt von der Laufzeit ab.
    Das Jahr hat in der Regel 8760 Stunden x 11,7 Kw =102492 Kwh (theoretisch) davon mußt du dann die Stillstandzeiten abziehen
    (zb.Wartung , gerätebedingte Standzeiten und Standzeiten falls du die Wärme nicht abnehmen kannst)
    Wie gesagt Theorie !!!!!

  • Hallo Laufwunder,


    und Herzlich Willkommen im Forum


    Geh ich recht in der Annahme, das Dein Sutdium nicht unbedingt eine technische Ausrichtugn hat?


    Wie dem auch sei,
    dann lassen wir es mal bei der Wirkung und so wie es buggyman beschrieben hat, kommts schon hin
    Wenn ein Gerät mit 11,7kw eine Stunde lang läuft dann wird es dann auch 11,7kw Wärme abgeben.


    Ich nehm auch an,
    dass Du auch gleich einen praktischen Hintergrund benötigst, so dass ich gleich noch ein wenig mehr schreib


    Die 100 tausend irgendwas kwh sind sicherlich möglich (abzüglich Wartung) und wenn man das passende Einsatzfeld hat (immer solch eine hohen Wärmebedarf) dann kommts auch grob hin.
    Praktisch wird man eher einen wärmegeführten Betrieb vorfinden, der nicht konstante Leistung übers Jahr verlangt.
    So werden im typischen Wohnbereich durch klimatische Bedingungen in etwa 2.000-2.500 Stunden Laufleistung erreicht, wenn die Spitzenlast des Gebäudes ziemlich genau die 11,7kw entsprechen würde.
    wenn man ein BHKW wirtschaftlicher Betreiben möchte, dann legt man es so aus, dass es nur einen Teil der thermischen Leistung hat, als Spitzenlast benötigt wird (bivalenter Betrieb). Wenn man es z.B. auf ca. 50% dimensioniert, dann wird immernoch 85-90% des Jahresbedarfs durch das BHKW gedeckt. da man aber auch nciht frieren möchte, muss die Spitzenlast von einem anderen, zusätzlichen Erzeuger generiert werden...der halt die restlichen 50% im Spitzenlastfall kann, auch wenn er nur zu 10-15% der Zeit einspringt



    Hoffe,
    wir konnten ein wenig behilflich sein