Dachs oder Lion

  • Hallo Forum,
    ich bin neu hier und deshalb noch etwas ungeschickt im Umgang den Geflohenheiten in diesem Forum.
    Ich habe mich in diesem Forum angemeldet, weil ich vor der nicht unerheblichen Investition in ein BHKW stehe. Ich liebäugele derzeit mit dem Dachs HKA G 5.5 und dem Lion Powerblock. Es spuken da einige Fragen in meinem Kopf rum und leider habe ich keinen technischen Ansprechpartner, der mir dabei hilft, mir eine abschließende Meinung zu bilden. Deshalb stelle ich sie mal an dieser Stelle, in der Hoffnung auf Hilfe.


    1. Wie ist die Technik des Lions zu bewerten. Persönlich und wahrscheinlich völlig untechnisch finde ich ja dass der Lineator eine recht "unrunde" Bewegung macht und entsprechenden Materialbelastung mit sich führt. Ist das falsch? Wie ist der Vergleich zur Kreisbewegung des Dachs (Motor) zu sehen?


    2. Ich habe schon Angebote für die beiden Kisten vorliegen.
    Der Dachs mit Brennwerttechnik (Kondenser), 2 Pufferspeicher a 800 L, Montage und allem drum und dran soll 30 Riesen netto kosten.
    Der Lion mit einem 600 L Pufferspeicher, Montage und allem drum und dran soll 20 Riesen netto machen.
    Sind das übliche Preise?


    3. Welche Technik gibt es außer der Sunmachine und dem Ecopower-Ding noch?


    Das sind erstmal meine wichtigsten Fragen. Ich würde mich über Hilfe sehr freuen, damit ich endlich Ordnung in meinen Kopf bezüglich meiner zukünftigen Heizung bekomme.
    Danke und schönen Gruß

  • Hallo Jens-Peter


    und Herzlich Willkommen im Forum


    Zitat

    ich bin neu hier und deshalb noch etwas ungeschickt im Umgang den Geflohenheiten in diesem Forum.


    Nun ja,
    also Deine Anfrage würde schonmal nicht in den Berecih Bekanntmachungen gehören, ;)
    aber keine Sorge...in unserem Forum gehts ausgesprochen gesittet von statten und so schnell wird keinem der Kopf abgerissen.


    Tja,
    Dachs oder Lion...ich werd mal ganz kurz anreissen,
    aber eigentlich kommts eher auf was anderes drauf an


    Anriss
    - Dachs ist mit Sicherheit im kleinen Leistungsbreich das am längsten am Markt etablierte Gerät und auch am meisten verkauft. Insbesondere die Gas-Maschinen gelten als sehr zuverlässig
    - Lion seit einiger Zeit und die haben anfangs erhebliche Sorgen mit den Maschinen, insebsondere dem Lineator gehabt.
    Allerdings, lt. Hörensagen solln die das nun im Griff bekommen haben und auch hier im Forum war lang nichts merh vom Lion zu hören. Das kann grundsätzlich zwei Ursachen haben, entweder die bekommen keine mehr verkauft, oder die laufen nun wirklich so gut, dass es keine Probleme gibt (Im Forum melden sich ja meist nur Leute, bei denen es hapert)
    Ich hoff mal das zweitere trifft zu und die Kisten laufen nun wirklich stabil


    nun mal zu dem eigentlich entscheidenden
    Klar, die Standfestigkeit ist sicherlich ein wichtiges Kriterium,
    aber ein wesentlicher Punkt für die Auswahl des BHKW-Typs (bzw., ob bhkw überhaupt Sinn macht) ist die Wirtschaftlichkeit. Hier kommt es ganz enorm auf das Objekt und dessen Verbrauchswerte an. Wenn eine hohe Eigenstromnutzung gegeben ist, der Wärmebedarf im besten Fall eine hohe Grundlast aufweist usw. dann kann es sogar Gewinne einfahren.


    Da bräuchten wir deutlcih mehr Informationen zu Deinem Objekt,
    allein schon die bisherige Info z.B. der Puffergröße macht neugierig. für den Dachs 2*800 Liter ist eher ungewöhnlich (Großer Puffer hat ja was, aber i.d.R. fallen die kleiner aus)


    Also am Besten,
    Du gibts uns mal Info's zum Objekt
    - durchschnittlicher jährlicher Wärmebedarf (Brennstoffbedarf?)
    - bisherige Installation (Alter Kessel)
    - Was für ein Objekt, eher typisch Wohnhaus, oder vll. hoher WW-Bedarf durch Gastro?
    - Was für Stromverbräuche, evt. höhere Spitzenlasten?


    Dann könnten wir mal schaun,
    welche Leistungsklasse erstmal Sinn macht und dann kann man ja mal gucken, wer das so mitspielt


    vermutlich hast Du zu den Angeboten auch eine Wirtschaftlichkeitsberechnung?
    Die könntest ja mal hier reinstellen (persönliche Angabe schwärzen)...einfach beim Beitrag schreiben weiter unten Reiter Dateianhänge anklicken und hochladen

  • .... Persönlich und wahrscheinlich völlig untechnisch finde ich ja dass der Lineator eine recht "unrunde" Bewegung macht und entsprechenden Materialbelastung mit sich führt. ...
    Danke und schönen Gruß


    Hallo Jens-Peter,


    willkommen im Forum.
    Firestarter hat ja schon die richtigen Fragen gestellt, daher von mir nur eine kurze Anmerkung zu Deiner Frage lineare Bewegung vs. rotierender Bewegung.
    Das Grundprinzip der linearen Bewegung, genauer des Linators (so nennt der Hersteller das), wurde Anfang der 40er-Jahre des vorigen Jahrhunderts von Junkers entwickelt zum Einsatz als ölfreier Kompressor auf U-Booten im Zweiten Weltkrieg.
    Derartige Kompressoren werden heute noch auf Forschungsschiffen für seismische Messungen eingesetzt.
    Der wesentliche Vorteil besteht -im Gegensatz zur rotierenden Bewegung- in der Ölfreiheit und damit dem Wegfall des periodischen Ölwechsels und der damit verbundenen Kosten. Es können auch keine Lager verschleissen, da das Magnetfeld die Funktion des Lagers erfüllt.


    MfG
    Heidjer

    • BHKW: Lion Powerblock Erdgas modulierend 2,5 - 16 kW th / 0,2 - 2,2 kW el
    • PV: 2,31 kWp / 1x SMA Sunny Boy 2500 / 11x SunTechnics STM 210 FWS
    • PKW: Toyota Prius II