TAB 2007: Zählerplatz

  • Der BDEW hat seinen Mitgliedsunternehmen empfohlen, die Ergänzungen zur TAB 2007- (Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz), die den Einbauort der Zählers betreffen, vorerst nicht anzuwenden. Hier ist die Meldung, dass man sich aufgrund der Möglichkeit, den selbsterzeugten Strom auch im eigenen Hause zu nutzen, mit Verbändevertretern aus KWK und Solar noch einmal zusammensetzen will, um eine einvernehmliche Lösung zu finden.


    Gruß,


    Gunnar

  • Hallo,


    anbei ein Rundschreiben vom Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung, welches die Technischen Anschlussbedingungen zur Platzierung des KWK-Strom-Zählers betrifft.


    Gruß,
    Gunnar



    An die Mitglieder und Freunde des B.KWK


    Liebe Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,


    mit Email vom 25.05.2009 hatte ich Sie über einen Presseartikel in der "Welt am Sonntag" zur Ergänzung der TAB „Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz“ informiert und darin auch auf ein geplantes Verbändegespräch zu der Problematik hingewiesen. Dieses Gespräch hat nun am 16.07.2009 bei VDE in Frankfurt stattgefunden. Eingeladen hatte das für den Geschäftsbereich "Energienetze und Regulierung" zuständige Mitglied der Hauptgeschäftsführung des BDEW, Roger Kohlmann. An dem Gespräch nahmen für den B.KWK Vizepräsident Engelbert Giesen und der Unterzeichner teil. Ferner waren folgende Verbände vertreten: VDE, FNN
    Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE, Bundesverband Solarenergie, BDEH, ZVEI.
    Herrn Kohlmann ging erfreulicherweise ohne Umschweife auf die Forderung aus unserem Brief vom 2.4.2009 ein und teilte mit, dass der BDEW eine entsprechende Änderung der TAB-Ergänzung vorschlage, mit der neben einer zentralen Anordnung des Zählers zur Messung des gesamten erzeugten Stroms (aus BHKW oder Solarstromanlagen) auch alternativ eine dezentrale Platzierung am Gerät ermöglicht werde. Die in dem Verbändebrief ebenfalls monierte unbefriedigende Verfahrensweise bei der Erstellung der TAB-Ergänzung in der zuständigen Arbeitsgruppe wurde mit den Übergangsproblemen bei der Übergabe des alten VDEW- bzw. BDEW-Regelwerks an das neu geschaffene Forum FNN Netztechnik/Netzbetrieb im VDE entschuldigt.


    Im Ergebnis wurde verabredet, dass der präsentierte Formulierungsvorschlag des BDEW bis 31. Juli nochmals zwischen den Verbänden im schriftlichen Verfahren abgestimmt wird. Dieses Verfahren läuft zur Zeit. Evtl., d.h. falls aufgrund der Rückmeldungen erforderlich, soll der geänderte Text nochmals in den TAB-Arbeitskreis zurückverwiesen werden. (Dabei handelt es sich um ein Übergangsgremium, das aus den Mitgliedern der ehemaligen VDEW-AG TAB besteht, damit zwar kein ordentliches FNN-Gremium ist, aber bis zur Ablösung durch eine regulär eingesetzte FNN-Arbeitsgruppe von diesem organisiert wird.)


    Es bestand Einvernehmen, dass im Interesse eine baldigen Klarheit für die tangierten Unternehmen das Verfahren baldmöglichst, d.h. in den nächsten Wochen, abgeschlossen wird. Wir werden sie dann umgehend informieren. Bekanntlich hatte der BDEW die TAB-Ergänzung bereits in seinem Regelwerk veröffentlicht, diese Veröffentlichung dann aber aufgrund der Proteste der Verbände wieder ausgesetzt bis zum Abschluss der Abstimmung zwischen den tangierten Branchen.


    Es wurde außerdem grundsätzlich vereinbart, künftig eine transparente und diskriminierungsfreie Erstellung und Entwicklung technischer Regeln in Kooperation zwischen den Verbänden anzustreben. Vom Unterzeichner wurde die Bitte geäußert, die Weiterentwicklung des technischen Regelwerks soweit möglich in den Dienst eines künftig kooperativen Zusammenwirkens zwischen Stromnetzbetreibern und dezentralen Einspeisern zu stellen und in diesem Sinne möglichst unkompliziert und praxisfreundlich auszugestalten.

    Schöne Grüße aus Berlin Alt-Tegel

    Adi Golbach
    Geschäftsführer

    ________________________________________
    B.KWK Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V.

  • Die Ergänzungen zur Richtlinie, die den Ort des Zählerplatzes bei mKWK- und PV-Anlagen bei Eigenverbrauch des Stromes betreffen, steht hier zum Download verfügbar. Hier ist nun offiziell festgehalten, dass die Messeinrichtung für den KWK-Strom nach Wahl durch den Betreiber der Erzeugungsanlage an einem zentralen Zählerplatz, neben oder in der Erzeugungsanlage installiert werden kann.


    Gruß,
    Gunnar