Dachs: Warmwasser ..O.K. nun aber Steuerung

  • Hallo zusammen,
    nach dem Umbau meiner Hydraulik ist mein WWasser schon fast da wo es eigentlich hin soll.Einmal muß der Dachsaufsteller noch kommen und zwei Pumpen umklemmen, da sein Angestellter nicht richtig zugehört hat,aber das wird schon.
    :) zumindestens mal Vielen Dank denen die mich so toll untestützt haben :applaus:


    aber jetzt:
    Da meine Heizungsregelung momentan nur aus einem Heizkreis ohne Mischer besteht pumpe ich bis auf die 3 Wilos die an Digi-Raumthermometer hängen(Restaurantbereich) den ganzen Tag lang warmes Wasser durchs Gebäude (Hotelbereich) , zwar mit Absenkung tagsüber, was nicht wirklich Energiesparend ist. Mein Puffer (750l) wird eigentlich nur durchgepumpt. Von Schichtung keine Spur.Wird noch etwas geändert,s.o.
    Habe mal mit Digienergie und auch mit Tom telefoniert. Digienergie .....ist mir schlichtweg zu teuer, Toms lösung scheitert an meinen nicht vorhandenen Programierkentnissen.
    Was kann ich tun??
    Eine Möglichkeit wäre meinem Junkers Kessel zwei zusätzliche Heizkreise zu spendieren,wären dann drei, um zumindestens die 3 Wilos die nicht an den
    Digi-Thermometer hängen zu steuern. Dies wäre aber nur mit Einbau von drei Mischern und Ventilen zu machen.
    Kostenpunkt für diese Aktion ca. 650 Euros ohne Einbau.


    Wer kann mir da was anständiges Raten


    Frank

  • Moin Frank,


    tja, vernünftige Regelung _()_ das ist garnicht so einfach! Ich scheue auch eine Profilösung, wie DigiEnergie oder auch diese hier http://www.bajorath.de/ einbauen zu lassen, weil bei der komplizierten Hydraulik kein Aussenstehender auf Anhieb durchblicken würde |:-( und das verteuert die Sache enorm!


    Vielleicht kannst du ja nochmal eine Hydraulikskizze mit den Veränderungen einstellen; der ein oder andere Leser hat bestimmt eine gute Idee :thumbsup:


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Will mal so sagen, egal welche Steuerung du einbaust, das wird nie eine ganz simple Lösung.
    Bei deinem Vorschlag bist du auch schon nahe an der Digienergy von den Kosten, ob es sich dann lohnt auf die sonstigen Features zu verzichten?


    Ich bin auch kein Fan von der Digi, da ich lieber alles selber hinfummle...
    aber für den Preis bekommt man kaum eine andere Regelung am Markt die so ausbaufähig ist.
    Zumal sie schon onboard Regelausgänge für deine Pumpen hat.


    Ansonsten hilft dir evtl. der Selbstbauthread der Differenztemperaturregelung hier im Forum.
    Allerdings halt Selbstbau, wobei auch dort einige Fertiggeräte als Alternative genannt werden.


    Und ein bischen Beschäftigen mit deinen Heizkreisen bringt dir gleich auch mehr Durchblick bei den Einspar- und Optimierungsmöglichkeiten.
    Hast du ja schon mitbekommen bei deinem ersten Problem.


    Ich hoffe du findest die richtige Lösung für deine Anlage!
    Bernd

  • Hi Frank,


    eine günstige und gute Regelung könnte man mit der UVR1611 bewerkstelligen. Die ist rel. günstig (um die 400€) und ist frei programmierbar. Ich mache da gerade was für Bruno und man kann das dann auch in IPS anbinden (wenn man möchte).
    Das ganze ist wie gesagt gerade in Arbeit und dauert aber noch ein bisschen. Die Programmierung ist zu 80% fertig und ich muss mich noch mit der Anbindung an IPS beschäftigen. Du benötigst aber zur Regelung auch noch einen Schaltschrank mit Relais, Sicherungen usw., diese Kosten kommen noch dazu (ist aber bei jeder Regelung so).


    Gruß
    Tom

  • Hallo Frank,
    du bist doch gerade bei dem hydraulischen Abgleich oder auch schon damit fertig. :thumbup:



    Jetzt habe ich von einer interessanten Variante gehört! :thumbsup:



    Man könnte die Rücklauftemperatur deiner Anlage als Stellgröße nehmen, das ist soweit kein Problem, einfach den VL-Temperatursensor an den RL anbringen und das Niveau der Heizkurve in der Kesselregelung um die Spreizung senken.


    Dieses Prinzip ähnelt der Bajorath – Regelung aus dem Link in meinem ersten Beitrag weiter oben.



    Rede doch mal mit deinem Heizungsspezi über diese Möglichkeit, vll ist das ja eine preiswerte Option für deine Anlage damit nicht unnötig hohe Vorlauftemperaturen im Kreis gepumpt werden.



    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo Axel,
    bin momentan noch im Anfang des Abgleichens...aber in kleinen Schritten voran.
    Habe gestern noch mit Klaus telefoniert,da ich mir einen 500 l Warmwassersolar Speicher zugelegt habe.
    Werde jetzt den Speicher oben am Tauscher anschliessen,dann brücken nach unten, zum Solartauscher und mit der Restwärme das nachströmende Frischwasser anzuwärmen.
    Dann hat Klaus die idee gehabt, nachdem ich mich mit ihm über die Regelung unterhalten habe, einfach einen Mischer vor den zentralen Zulauf der Pumpen zu setzen. Die drei mit DigiThermometer pumpen ja nur wenn sie Energie gebrauchen und die anderen drei werden halt über den Mischer so gefahren wie ich die Temperatur vorgebe :)
    Ansonsten bin ich nach dem Umbau der Hydraulik sehr zufrieden. Meine Verbrauchswerte sind deutlich in den Keller gegangen. Lieg momentan bei 2-5 Betriebsstunden für den Spitzenkessel, zu 6-9 Std vorher.Auch die Tacktung des Spitzenkessels hat, seitdem ich ihn kastriert habe, immer weiter nach unten verschoben.
    Werde mich mal bemühen ein paar neue Bilder meiner jetzt durchschaubaren Hydaulik zu machen und hochzuladen.


    Gruß
    Frank