Dachs: Kondenser selbst bauen?

  • Abend zusammen,


    was mir noch nichtganz klar ist...
    Hier im Forum ist gelegentlich von einem Kondenser die Rede, wozu der gut ist ist klar (Brennwerttechnik). Nur wie ist der aufgebaut?
    Ist überhaupt ein zusätzliche "Aufbau" notwendig oder genügt ein größer dimensionierter Abgaswärmetauscher mit Neigung und Siphon?


    Und wenn wir schon beim Thema sind: Wäre Brennwertbetrieb auch mit Pöl möglich (bzw. sinnvoll)?


    mfg JAU ?(

  • Also Wärmetauscher gibt es in verschiedenen Ausführungen.
    Bomat also Senertec nutzt Keramiktauscher, hat den Vorteil das die sauren Kondensate nix kaputt fressen können.
    Nachteil, fürs selbermachen sehr ungeeignet und die Kreamik kann bei mechanischer Belastung schnell brechen.


    Dann die Edelstahlfraktion, dabei ist auf die Güte des Stahls zu achten, nicht jeder Edelstahl hält dem Kondensat lange stand.
    Ich weiß momentan allerdings nicht die Typbenennung.
    In dem Bereich ist natürlich Selbstbau bei Schweißerfahrung möglich.
    Tauscher gibt es in den verschiedensten Variationen, lang, dick, gebogen, bebündelt...
    halt so wie der Erbauer es sich vorgestellt hat.
    Ein langes Rohr geht genauso wie viele kurze nebeneinander.


    Wichtiger ist wie das Kondensat behandelt wird bevor es in den Gulli geht.
    Aus gasmaschinen kann es, jedenfalls ist es bei Senertec so, direkt in den Abfluss.
    Bei den heizölmaschinen gibt es eine neutralisitionsbox, die ist mit Marmorsteinchen gefüllt.
    Allerdings sollte mischen mit Waschmaschinenabwasser auch gehen, da die beiden sich gegenseitig neutralisieren würden.


    Also ran ans Werk, da gibts kostenlose Energie abzuzapfen, solange die RL tief genug ist!


    Bernd

  • Hallo Bernd.


    Das Material das für einen solchen Wärmetauscher eingesetzt werden sollte heißt V4A , das ist säurebeständig.
    Dieses Material sollte dann nur WIG geschweißt werden nicht MAG.

  • Mit nem verwandten Heizungsheini hab ich darüber mal gesprochen, kennt sich mit BHKW zwar nicht aus aber dafür gibts ja das Forum. .||.
    Mein derzeitger Plan sieht noch ein en wassergeführten Holzofen vor, daher hat er mir empfohlen die Speichertemperatur mit dem BHKW zwischen 40 und 60°C zu halten. Damit bleibt noch "Luft" wenn ich aus Laune (weils so schön knistert) zuheizene.
    Von daher spricht also nix gegen Brennwert . :thumbup:


    WIG hab ich selber noch nicht geschweißt, weis aber woher ich das Equipment bekomme und wer mir das ev. machen könnte.


    Bliebe dann nurnoch die Dimensionierung des Tauschers. :suchend:



    Mein BZSF ist ir die Tage auch "übern Weg gelaufen". Hab also auch mit dem mal drüber geplaudert - im Bezirk gabs schon ein Selbau-BHKW. Der Besitzer hats aber wegen zu vieler Probleme abgestellt. ;(



    mfg JAU

  • Hallo Jau


    Ich weiß du möchtest einen Eigenbau machen , aber den Kondensor kann dir BHKWPOWER bestens berechnen und bauen schreib Ihm doch einfach eine PN der nimmt dir den Bart schon nicht ab.


    Ein vernünfigtes Wig Gerät kostet mehr als ein Kondensor.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH