98 WE - Wie Heizen? Neue Heizzentrale BW mit BHKW evt. Pellet und Nahwärmenetz

  • Hallo Leute,
    ich bin noch Frischling bei Euch und bin kurz vor dem knock out. Daher mein Name
    Wir stecken fest! 3 Jahre motiviertem Einsatz droht das Aus. Wir müssen ETG überzeugen!


    Hier die Sachlage:
    ETG mit 98 WE verteilt auf 10 Häusern. Kleinste Hauseinheit 6 WE größte Einheit 16 WE; Mittel 8-12 WE
    Bisher BW-Brenner je Haus.
    Neuer Lösungsansatz = Neue Heizzentrale: BW-kessel, BHKW evt. + Pelletheizung. Versorgung via Nahwärmevernetzung


    Zwei Angebote - Heizungsauslegung identisch:
    BW-Kessel mit 330 KW - Heizlast
    Deckung Grundlast aus BHKW
    Brennstoffart: Erdgas


    Angebot_1: BHKW mit 54 KWth und 26 KWel (Contracting-Angebot keine weiteren brauchbaren Angaben)
    Angebot_2: Beschreibung: Deckung Grundlast aus BHKW 15 % BHKW 2x Dachs á 15 KWth und à 5,5 KWel
    Angebot_2 beinhaltet eine zweite Variante mit Pellet-Kessel 80 kW, Gas-Bw-Kessel 250 kW und 2 x Dachs á 15 kWth
    Die Einsparung für Variante 1 = 26 %; für Variante 2 mit Pelletkessel = 32 %


    Unser Problem:
    15 % aus 330 kWth sind keine 30 kWth, diese entsprechen nur 9 % Grundlast
    Unser Lösungsansatz für dieses Problem:
    330 KW x 0,15 = 49,5 KWth.


    Unsicherheit:
    Wir können nicht beurteilen, ob die Einsparungen auf korrekten und seriösen Berechnungen beruhen.
    Ist Angebot_2 evt. ein Lockangebot, die Endkosten jetzt niedrig (mit nur 9 % Grundlast), die Einsparung aber auf tatsächlich 15 % Grundlast berechnet?


    Auf Rückfragen erfolgte diese Antwort: "Der 50 %ige elektrische Wirkungsgrad der Blockheizkraftwerke mit 54 KW ist aus unserer Sicht nicht darstellbar......" sonst ist Funkstille.
    Diesen Aussagewert kann hier keiner beurteilen. Ein Kontraktor (Angebot_1) handelt eher zum eigenen Vorteil, für Ihn ist Effizienz = Gewinn.
    Welche Heizauslegung ist hier realistischer? Mit Wirkungsgraden können wir nicht rechnen, wir verstehen diese Mathematik nicht.


    Verbrauch 2007 Gesamt kWh Gas 814.117; Jahr 2004 = 963.627
    Verbrauch 2007 WW-kWh Gas 219.564; Jahr 2004 = 257.790
    Verbrauch 2007 Strom KWh 24.481,40


    Durchschnitt Warmwasser (WW) 26 % (Jahr 2007) 20 % (Jahr 2004)
    Steigende Renteneranzahl = Steigender WW-Anteil in % , Weltwirtschaft = :beaengstigend:


    Wer kann uns hier helfen, seriös die Wahrheit zu finden? Evt. Progs zum Nachrechnen?
    für Eure Antworten

  • Da werden sich noch einige melden, ist ja ein wunderschönes Objekt!
    Schön das ihr selbst aufs BHKW gekommen seit.


    Typ 2 sehe ich als problematisch an!
    2 BHKWs bedeuten auch doppelte Kosten an Wartung und Unterhalt.
    Davon würde ich Abstand nehmen, so rein aus dem Bauchgefühl.
    Wer macht den bei dem 2ten Angebot die ganze Nachträgliche Abwicklung von Abrechnung, Betriebswirtschaft und Anlagenführung?
    Da muss jemand die Kappe aufhaben sonst gibt es viele Köche die in einem Brei rumrühren.


    Das würde euch bei der Version 1 abgenommen werden, allerdings will der Contractor natürlich auch was verdienen!
    Was bietet er euch den an? Habt ihr die Kosten mal mit den Fernwärmepreisen in eurer Region verglichen?
    Macht er auch die komplette Realisierung des Nahversorgungsnetzes und die Hausanbindungen bzw. die elektrische Trennung von den EVUs?
    Kümmert sich danach weiter um die laufende Anlagenoptimierung damit weitere Einsparungen möglich werden?


    Ich würde euch Typ 1 empfehlen aber in Selbstregie verwalten.
    Aber Achtung einer muss die Kappe aufhaben sonst wird der sich aufreiben.


    Dann noch

    Zitat

    "Der 50 %ige elektrische Wirkungsgrad der Blockheizkraftwerke mit 54 KW ist aus unserer Sicht nicht darstellbar......"


    Wie stellt der Anbieter den den 50% Wirkungsgrad vom Dachs dar??? Von 12 KW thermisch sind 5,5 KW elektrisch auch ca. 50%....... :blush2:


    Bernd

  • at first hierzu
    Angbot_1 ist wohl kein Dachs. Contraktor hat hier keinen Typ genannt.


    Die Liegenschaft hat einen Verwalter, BHKW ist für den auch Neuland.
    Wir haben in 3 Jahren wie ein Schwamm Infos gesammelt, die ETG soll auf der nächsten Hauptversammlung informiert werden. Vieles muss dann erst noch geklärt werden.


    Nun geht es darum die Leute zu begeistern!
    Ich hänge bei meinem Problem durch. Bin nicht vom Fach doch hoch motiviert an dem Thema.
    Habe viel dazu gelernt. Wäre schade wenn wir diese akute Frage nicht klären können, meine - vor der Hauptversammlung.
    Ein Prof an einer Uni schrieb uns wir brauchen hier spezielles Expertenwissen. Ich will der ETG Lösungsvorschläge anbieten.


    PS. Wartung für 10 BHKW wäre sehr teuer, wir haben kabelvertrag mit Internetzugang incl. den zahlen wir also eh schon. Wartung für 2 oder 3 BHKWs müssten mit Hersteller verhandelt werden.

  • Hallo


    und Herzlich Willkommen im Forum



    erstmal Respekt,
    dass Du dich da so einbringst und offensiv versuichst eine BHKW-Lösung mit voranzutreiben


    ein BHKW wird sicherlich bei euch gut passen.


    die 330kw Spitzenlast,
    erscheinen mir anhand der bisherigen Jahresverbräuche und Eurer Klimazone für plausibel.


    Die angebote,
    nun ja...evt. lönntest du die ja hier mal online stellen (ggf. vorher kastrieren, also Fa. und EGT.Namen schwärzen)


    Denn soviel Info's zu den Angeboten und einer plausiblen Rechnung kann man ja sonst nicht machen.


    Insbesondere die Art des contracting-Vertrages wäre ja interessant.
    Ist es ein Einspar, Betreiber...oder was genau für ein Modell?
    Die aversierte Einsparung, wie wird die "versprcohen" oder sogar "garantiert"? Wie werden preisteigerungen behandelt, gibts öffnungsklauseln...und und und
    Contracting ist gut, aber es gibt auch schwarze Schafe...undbedingt Referenzen zeigen lassen und auch mit denen mal reden (also ähnliche Objekte)


    Angebot 2
    erscheint mir ein wenig...naja, komisch vertrackt.
    Pellets sind im Moment sehr beliebt, da viele von einer geringen Preissteigerung als bei Öl/Gas asugehen, aber obs wirklich so kommt?
    Weiterhin, sind die anlageninvistitionen nicht ohne....neben den eh schon teueren Kesseln, braucht man noch bunker und co...bei der Größenordnug auch etwas üppiger. Klar gehts auch in Pellet, aber warum dann noch zusätzlich Gas? BHKW UND Gas UND Pellet erscheint mir etwas viel. weiterhin, nun ja...Dachs ist sicherlich nicht schlecht, aber wenn man höhere Leistungen benötigt, kann man auch rihig in höhere Leistungsklassen schaun...da muss man ja nciht unbedingt kaskaden basteln.


    Ich hab mal flux gerechnet
    und komm sogar auf ein Ergebnis, dass ihr auch deutlich höhere Klassen von der thermischen Seite verkraften könntet
    ...also durchaus auch im Bereich 100kw
    von der elektrischen seid ihr natürlich bei einem typischen Wohngebiet dann überdimensioniert, aber in der Leistungsklasse sollten sich evt. schon Anlagen finden lassen, die auch bei Einspeisung (also nur geringer Eigennutzung) wirtschaftlich zu betreiben wären.


    Versuch mal uns noch mehr input (Angebotsinhalte) zu liefern


    ..und nochmals,
    schönes Projekt...und schön, dass Du da so reinhaust :)

  • Vielen Dank firestarter,


    das ist mal Balsam, bei der ETG. :applaus:


    Ich werde mal sehen was ich hier noch reinstellen kann. Wird frühestens erst ab Montag.
    Angebote gingen an mich persönlich. Ist immer so eine Sache.
    Ich mag es seriös, da nagt der Wurm im Kopf.
    Mit Contracting sind wir nicht so gut drauf. Die Rechtslage ist da doch noch sehr zurück.
    Oder gibt es neues für Vermieter? Auch die Kosten sind uns zu hoch. Selbstnutzer wollen sparen, wir gehen bald zum großen Teil in die Rente, heul schon so alt!

  • Hallo BHKWnockout


    Das mit den zwei Dachsen ist in meinen Augen erheblich zuklein die werden noch nicht mal den Wärmeverlust der Warmwasserzirkulation erzeugen.


    Wie Firestarter schon geschrieben hat 100KW therm. ist die bessere Endscheidung.


    Ich würde eine Giese nehmen GB49-81 http://www.energator.de/ oder


    eine Comuna Metall Typ 2726 http://www.comuna-metall.de/produkte/blocker.php


    Eine Kasskade aus zwei Maschinen hat den zweifachen Anschaffungspreis und die doppelten Wartungskosten

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • naja Klaus,


    was ich oder Du nehmen würden... ;)


    also ich z.B. find immernoch die microturbinen Klasse...einzig und allein wegen der geringen Wartungskosten.
    aber letzlich muss auch imer alles irgendwie zum Objekt passen


    und dazu,
    ...wir habens ja nicht gesehn :)


    aber,
    noch einen wichtigen Punkt...@ko'ler ;)


    oben steht was von NUR 24tsd kwh Strom
    ...was ist das für Strom?...dass kann doch niemals was für alle Leute sein
    Ist evt. "nur" eine Wärmelösung konzipiert und der contractor (oder wer auch immer) strebt eine volleinspeisung an?

  • Hallo in die Runde


    Vom Contracting würde ich abraten die wollen auch Geld verdienen, das hat Bernd ja schon geschrieben.


    Den erzeugten Strom sollte man umbedingt selber verbrauchen und nur eine Überschuss Einspeisung wählen.


    Der Vorteil darin liegt das man 98 mal die Zählergebühren einspart. Wenn man schon den Tiefbauer bemüht um ein Nahwärmenetz zuerstellen kann man auch die benötigten Leistungskabel gleich mit in den Graben legen.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Liebe Leute,


    ich bin von Euren tollen Antworten ganz überwältigt. :herz:


    Damit hatte ich noch nicht gerechnet!


    Leider kann ich erst am Montag hier weiterlesen, aber lasst euch nicht von Antworten aufhalten.


    Alle einen herzlichen Dank und ein schönes WE


    Tschau Eure BHKnockout_ohW

  • Meine Einlassung bezüglich der 50% elektrischen leistung, bezog sich ja auch auf das 2 Angebot, der die Dachse angeboten hat.... so wie du vorher ihm die Aussage auch zugeordnet hattest.


    Aber GB1530 und Firestarter haben recht, es fehlen einfach noch einige benötigte Eckdaten für eine genauere Beurteilung.
    Aber man kann schon sehen das eurer Angebot 1 in die richtige Richtung geht, nur das ichr die Lösung selber betreiben solltet.
    Das euer Verwalter sich mit BHKW nicht auskenn ist eigentlich egal, sehr viel ändert sich ja nicht für ihn.
    Es kommen einige Posten dazu die abgerechnet werden und fertig.
    Das Maschinenhändling macht ja so wie bei "normalen" Heizungsanlagen auch eine Wartungsfirma.


    Also gib uns mehr Daten und dann werden sich schon einige hier vertretende Lösungsgeber melden.
    Lesen ja genügend mit...


    Bernd

  • Hallo alle zusammen,


    zuerst möchte ich mich hier bei Euch allen für die sehr interessanten Beiträge zu o.g. Frage bedanken.
    Einige sehr nützliche Hinweise hab ich über PN bzw. e-mail erhalten.
    Mehr Details hier reinstellen, möchte ich nicht.
    Eine Lösung meines Problems ist auf dem Weg!
    Dafür vielen Dank, denn ohne Euch würde ich immer noch ein falsches Ei ausbrüten. Im Ansatz habe ich erste Erklärungen verstanden, wiedergeben kann ich das Gehörte nicht. Confused in Mathe
    Ob die Lösung mit Nahwärmenetz für uns geeignet ist, wird sicherlich bald auch geklärt sein.
    Das Thema kann für neuen Input gern stehen bleiben.


    Ihr habt teilweise auch zum Thema Contracting geantwortet.
    Wie steht es mit Eurem Interesse hier meine Pro / Contra Betrachtungen zu Teilen?
    Selbstverständlich in Verbindung mit BHKW - Heizkonzepten.


    Ich habe ein neues Thema (s.u.) dafür entwickelt, gibt es Einwände dieses hier zu veröffentlichen?
    BHKW - Lösung als Contracting oder Selbstbau?
    Sammlung neutraler, sachlicher Argumentation für Planung in Eigentümergemeinschaften.


    Ich freue mich immer auf alle Eure Antworten €Admin @Moderatoren
    BHKnockout_ohW

  • Solange keine einseitige Werbung enthalten ist
    und du das systematisch für alle Neulinge lesbar aufbereitest, immer gerne!


    Sowas wird hier immer gerne gesehen, wenn jemand sein Wissen in eine Lösung packt die allen nützt.
    Dafür ist das Forum da!


    Bernd