Eigenbau: Elastische Kupplung

  • hier meine Erfahrungen mit zum Thema elastische Kupplung:
    Motor 1400 ccm Polo ca.70 PS, Generator 7,5 kW Asyncron-Motor,
    beides auf Rahmen starr montiert.
    1. Versuch: Klauenkupplung mit Hartgummieinlagen (aus Wasserpumpe)
    nach ca. 5 Stunden lösten sich die Gummis auf
    Gummis durch Plastik ersetzt, sehr laut, auch nicht viel länger gehalten
    2.Versuch: eine, von einem Maschinenbauingenieur, berechnete Klauen-
    kupplung mit Elastomer Stern, hat 20 Minuten gehalten, dann hat sich der
    Stern aufgelöst
    Lösung: Desch-Flex-Reifenkupplung, teuer, aber gut, gleicht Ungenauigkeiten aus,
    Wer mehr wissen will, bitte E-Mail!

  • Hallo Salamander


    Als Kupplung die Hardyscheibe vom W116 Mercedes Ford Sireara Crossworthmotor (230Ps) mit 15 Kw Generator 27000Bh, und das hält immer noch.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo,



    jo, das mit den Hardyscheiben kann ich bestätigen. Da gibt es sogar extra welche für BHKWs. Die heißen Gelenkscheiben. Von BMW oder Mercedes habe ich da nichts gesehen. Habe mir da eine online gekauft auf Fullmarkt. Die Burschen bei dem Laden haben mich erst beraten, welche ich brauche für den Golf Motor brauchte und die habe ich seit vielen Jahren problemlos laufen.GA000-015 heißt das Ding.


    Adresse oder Telefonnummer habe ich keine mehr. War aber eine bayerische Firma. :-)@@(-: SKF oder SGF.


    Den Link habe ich noch in den Favoriten: http://www.fullmarkt.com/forms…op_redirect.aspx?wagru=44



    Frederick

  • Hallo DannerFreddie,


    was hast du für die so genannte Gelenkscheibe bezahlt? Eine Hardyscheibe vom PKW bzw. vom BMW 318i kostet im Schnitt so um die 40 Euro und macht nichts anderes als die Gelenkscheibe die du beschrieben hast.

  • Hallo,



    hiu, das weipßich nimmer genau. Is schon ewig her. Das mit den Autoscheiben haben die mir bei der Firma auch gesagt. Die muss man nur richtig herum einbauen, weil man sonst im "Rückwärtsgang der Scheibe" vorwärts fährt und die Lebensdauer dann kürzer ist. Frag mich nicht mehr wegen den Details. Is wirklich ewig her. Das kann bei diesen Scheiben nicht passieren, da die in beide Richtungen gleich sind und plan, also keine Metallteile überstehen.


    Wie gesagt, ruf einfach mal dort an, die waren echt nett. Auf der Internetseite von denen is da auch was beschrieben. Den Link habe ich bei der letzen Mail eingefügt.



    Frederik

  • Hallo miteinander,
    weshalb so kompliziert mit Hardyscheibe, aus meiner Erfahrung heraus gehen die Dinger immer dann nicht mehr wenn man es am wenigsten braucht, am WE oder wenns draussen Kalt ist. Wenn du den Motor zum Generator gut zentriert hast nimm einfach eine Gelenkwelle ( Kardanwelle) die kannst du mit den passenden Bohrungen auf den Kurbelwellenflansch schrauben, hält eine Ewigkeit und übertägt auf den Generator fast keine Vibrationen

  • Hallo Wodaan,



    jo, so hatte ich es am Anfang auch. Das Problem ist nur, dass Verbrennungsmotoren immer eine Drehungleichförmigkeit haben, d.h. feinste Vibrationen in Gegenrichtung zur Motordrehrichtung aufbauen (bin Motoreninstandsetzer, daher kenne ich die Themen recht gut). Das geht sogar lange gut, wenn das Material passt. Wenn dann aber was abgenutzt ist, dann zermahlt es dir mit steigendem Verscheliß alle anderen Anbauteile. Somit bist Du dann nicht nur 30 Euro für eine Hardyscheibe oder was auch immer los, sondern eine komplette Systemrevision. Zudem kann es sein, dass angebundene Aggregate sich unter Belastung verschieben, nur im hunderstel mm Bereich. Das drückt auch die Kurbelwelle und deren Lager, sowie bei dem Generator auf die Lager. Klassiches Beispile sind Transaxel Fahrzeuge wie Alfa oder Porsche. Dann ist alles hinüber.


    Meine Hardyscheibe habe ich in DM bezahlt, also hält die schon über 7 Jahre. Alles sieben bis zehn Jahre mal 30 Euro investieren und gut is. So zumindest meine Erfahrung. Gelenkschellen haben zudem immer eine Umwucht (deshalb auch Mittellager und Hardyscheiben bei den Autos mit Heckantrieb). Wichtig ist nur, dass die Scheiben, die Du verwendest, welche mit Schlingen innen sind und keine reinen Gummiteile (Centa, Reich,...). Die altern schnell und reißen dann. Der Supergau sozusagen, weil dann Deine Welle Samba tanzt in der Hütte.




    Frederik

  • Wenn die Kardanwelle achsial eine starre Verbindung darstellt ist es schon richtig was du sagst, ich bin Maschinenbau Dipl. Ing. bei einem Kompressor Hersteller, unsere Kompressoren werden bei Lkw`s zb. über einen Nebenantrieb achsial versetzt mit bis zu 2600 Upm angetrieben, sofern du auf der kraftabgebenden Seite eine Schiebehülse hast wird dort ( wie auch bei einem Generator ) niemals ein relevater Schaden auftreten, auch verhinderst du damit eine nichtgewollte Wärmeübertragung.


    Gruß Wodaan

  • Hallo Wodan


    Ich bin da anderer Meinung, ein Kompressor vom Nebenantrieb betrieben macht keine 30.000Bh


    Aus Erfahrung kann ich sagen hält die Hardyscheibe vom W116 (Mercedes) locker 20.000 Bh.


    Mit 20.000 Bh sieht die noch richtig gut aus.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo,


    das schöne bei selbst gebauten BHKWs ist ja, dass man alles mal testen kann. Jede Einbaubedingung ist anders. Ich halte eben was von den Gummischeiben dazwischen. Bei den KTR oder Klauenkupplungen bin ich auf die Nase gefallen. Das in der Klaue liegende Gummielement löst sich in Windeseile auf und kostet jedesmal 8 bis 10 Euro. Auf die Dauer zu teuer und wartungsaufwändig. :(



    Gruß!!



    Frederik

  • Hallo,


    mal was anderes als elastische Kupplungen. Hat von euch schon mal jemand einen dieser ÖL-Zauberzusätze (Slick 50, Rewitec, NanoMax,…) getestet in einem BHKW Motor?


    Bei den ständig wechselnden Lasten in einem PKW oder in einem mobilen Arbeitsgerät dürfte selbst bei versprochener Zusatzleistung viel verpuffen. Wie würde sich das bei einem konstant laufenden Motor verhalten? Ich will die Euros nicht in den Wind schießen und mal fragen, ob das schon mal jemand getestet hat.


    Gruß,


    Frederik