Eigenbau: ChangFa BHKW selbst gebaut

  • Hallo!
    Hab meinen VW-Diesel verkauft und mir um das Geld einen ChangFa R170, einen 2,2kW Asynchronmotor, einen Plattenwärmetauscher und ein paar Kleinteile gekauft und mir gedacht ich fang mal klein an :) .
    Den ChangFa haben vir den Verdampferbehälter runtergenommen und eine Adapterplatte gebaut mit einem Halbzollanschluß in der Mitte und den Entwässerungsanschluß auf halbzoll aufgebohrt. Das Ausdehnungsgefäß stammt vom Golf, als Wasserpumpe hab ich eine normale Heizungspumpe genommen. Das ganze haben wir dann auf einen Buchenpfosten geschraubt und den Buchenpfosten mit 4 Gummipuffer auf eine Stahlplatte geschraubt. Heut Nachmittag haben wir erfolgreich den 1. Testlauf absolviert. Als Drehzahlmesser verwende ich einen Fahrradtacho (Raddurchmesser 1667mm eingeben, km/h x 10=U/min +- 20). Ist zwar nicht ganz genau, aber besser als nichts, außerdem hab ich da auch gleich einen Betriebsstundenzähler dabei(Alle 15000km wird Öl gewechselt). Jetzt fehlt mir noch der Abgaswärmetauscher und die Steuerung. Ein C-Control hab ich schon seit Jahren herumliegen, beim Wärmetauscher muß ich mich noch schlau machen wie groß er sein muß (wahrscheinlich Rohr in Rohr). Werd demnächst mal ein paar Fotos machen, hab ich heute vor Euphorie vergessen :D .
    Schöne Grüße aus Österreich
    Richy06

  • Hallo Richy06,


    warum hast du dein VW-BHKW drangegeben?


    Ansonsten Gratulation zum Mini-BHKW. Wird dir sicher viel Spaß machen. Die Rücklauföffnung reicht auch mit dem kleinen Originaldurchmesser aus. Wie regelst du den Durchfluss? Die Temperatur sollte ja so bei 80°C liegen. Ich habe in meine Adapterplatte ein größeres Loch reingemacht und ein PKW-Thermostat druntergeheftet.


    Wenn ich dir einen Tipp geben darf: Du solltest täglich den Ölstand prüfen. Mein Motor verbraucht mit frischem Öl nichts, nach ca. 30 Stunden dann schon merkbar. Und bei nur einem Liter Inhalt kann es dann schnell mal zu spät sein. Wichtig ist, auch den Motor bei den ersten beiden Ölwechseln gut innen zu reinigen. Dazu hab ich den hinteren Deckel entfernt und Bremsenreiniger reingesprüht.


    Viel Erfolg und berichte über deine Fortschritte und Niederlagen, damit man was lernen kann!


    Gruß


    FASI

  • Hallo,

    Und bei nur einem Liter Inhalt kann es dann schnell mal zu spät sein.


    Könnte man den Ölinhalt nicht mit einem externen Behälter vergrößern, um hier ein wenig mehr Sicherheit zu haben?


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Dachsgärtner,


    den Gedanken hatte ich auch schon mal. Einen externen Tank mit Hydraulikleitung (Panzerschlauch hat bei mir das Öl nicht vertragen) anschließen. Vielleicht auf einer Küchenwaage. Wenn Öl verbraucht wird, senkt sich das Neveau nicht nur langsamer ab, sondern durch den sich hebenden externen Tank wird es ggf. sogar gehalten.


    Ich weiß nur nicht, ob zuviel Öl in den Motor fließt, wenn er läuft und eine Menge Öl im Motor rumspritzt. Das würde ja ohne Zusatztank den Level absenken.


    Gleichzeitig könnte man natürlich auch noch eine Ölpumpe mit Filter anschließen, da der Motor keinen Filter hat.


    Es gibt viel zu basteln!


    Gruß


    FASI

  • Hallo FASI,

    Ich weiß nur nicht, ob zuviel Öl in den Motor fließt, wenn er läuft und eine Menge Öl im Motor rumspritzt.


    Nun das wäre dann der GAU, schlimmstenfals könnte der Diesel durchgehen, und dann rette sich wer kann...
    ...bevor sich das Teil zerlegt!


    Ich dachte eigentlich eher an einer mittels Ventil verschlossenen Ablauföfnung in der opt. Höhe, wenn das BHKW seine Pause hat, Ventil auf und mittels Kolbenpumpe eine definierte Ölmenge "nachschießen", das was zuviel drin ist läuft über, und in den Behälter zurück.
    Ich denke im Betrieb geht das aufgrung des pulsierenden Drucks im Kurbelgehäuse nicht. Ober gleich so machen wie beim Dachs: Kleiner Motor mit riesen Ölwanne!


    Es gibt bei Ebay aber auch immer solche Ölstandswächter, die selbstständig für nachschub sorgen, aber für so´n Kleindiesel? _()_


    Gruß Dachsgärtner

  • Teufel, das mit dem Überlauf in Höhe des maximalen Öllevels ist wirklich gut. Da bin ich noch gar nicht drauf gekommen. Bei meinem Motor kommt man nur schlecht an den Peilstab. So wäre der Ölstand leicht sicherzustellen.


    Danke!


    Gruß


    FASI

  • Hallo Fasi


    Ich hab da eben gelesen das du Bremmsenreiniger in den geöffneten Motor zur Reinigung sprühst |:-(


    Das sollte man unbedingt lassen, weil der Bremsenreiniger das Öl sofort zerstöhrt in seiner Schmierfähigkeit und es zu Trockenen Stellen in den Lagern kommt und es ganz sicher auf die Lebensdauer geht.


    Wenn du den Motor Spülen willst damit der Dreck raus kommt kann du das Motoröl mit 50% Diesel mischen und den noch warmen Motor 10-15 Min. im Standgas tuckern lassen und dann einen normalen Ölwechsel durchführen, du wirst dich dann wundern was da noch alles an Dreck raus kommt , dies ist auf jeden Fall Motor schonender als die Methode mit dem Bremsenreiniger.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Ich hab da eben gelesen das du Bremmsenreiniger in den geöffneten Motor zur Reinigung sprühst


    Oooch das geht ja noch, hier wurde letzten mal ein Link zu Youtube gepostet, da wurde der Kolben eines Pölchinadiesels mit Backofenspray gereinigt!


    Not macht erfinderich!


    PS. 1/2 Öl und 1/2 Diesel kann man auch gut zum schmieren von Rollenketten nehmen!


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo GB1530,


    danke für deinen Hinweis. Das Reinigungsergebnis war aber perfekt. Ob die ein oder zwei Umdrehungen mit ungeölten Lagern ohne Öldruck beim nächsten Start die Lebensdauer verkürzen, vermag ich nicht zu beurteilen. Kann natürlich sein. Ich lasse den Motor immer über den Generator hochdrehen, ohne den Diesel sofort zünden zu lassen. Ich stelle mir vor, dass die Lager so recht schonend mit Öl versorgt werden.


    Gruß


    FASI

  • Hallo Fasi


    Du kannst ja mal meine Methode ausprobieren, ich mach das bei schlecht gewarteten Dieseln auch so und habe damit gute Ergebnisse erzielt.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Ich hab bei meinem Motor auf der 2. Seite eine 2. Ölablassschraube gebohrt 1. weil ich dort besser hinkomme und 2. hab ich mir gedacht vielleicht mal eine alte Servopumpe als Ölpumpe zu verwenden, das Öl auf der einen Seite absaugen, durch einen LKW-Ölfilter wegen der Ölmenge, da gehen 2 Liter rein und auf der anderen Motorseite wieder rein. Und zum VW-BHKW: das war in Planung, hatte nur den VW-Diesel.

  • Tag auch,


    bin ganz neu hier und seit letzer Woche schwer am grübeln...
    Jedenfalls würden 2,2kw el. für mein Häuschen zur Grundlastabdeckung reichen, mach mir nur ziemliche Sorgen ob die Sache mit dem kleinen Chinesen gut funktioniert. Aber hat sich ja jetzt einer gefunden der das für mich abcheckt. :thumbsup:


    Die Idee mit dem großen Ölfilter find ich prima, als Nebenstrom (sprich: eigener Filterkreis) stört das den Motor am wenigsten. Und wegen des Füllstand kann ich mal auf Arbeit schaun obs was kleines günstiges gibt. Denke dabei an einen Niveuwächter wie wir sie in unseren Vakuumpumpen haben...
    Was mir noch Sorgen macht: Betrieb bis zur Generalüberholung: 5000h (bei Pöl 2500h).
    Bei mir wär das voraussichtlich alle 2 Jahre. 8)
    Und bekommt man das Geschoss zuverlässig übern Generator gestartet? Fürn Handstart sollte er ja ne Deko haben. ?(
    Ansonsten: Von mir nur geistiger Beistand. Erstmal die Bude richten... :whistling:



    mfg JAU

  • Hallo Richy 06


    Einen Dieselmotor ohne Ölpumpe ist was für Anwnedungen die man mit geringen Bh verbindet. Durch den Öldruck der von der Ölpumpe erzeugt wird reduziert man enorm den Lagerverschleiß und somit erhöht sich um ein mehrfaches die Lebensdauer das kann man auch über die Geschichte der Motorenentwicklung nachlesen, o.k jetzt kommt die Dislusion über die Ersatzteilpreis, solche Modelle sind für Betreiber die alles auf Lager haben und genügend Zeit mit dem BHKW verbringen können, ich habe einen Watungsinterval von normaler Weise 1000Bh das reicht zum schrauben alle mal. Wenn ich da mal einen Vergleich ziehen soll würde ich sagen so ein BHKW ist genau so Arbeitsintensiv wie eine Holzheizung , fällen transportieren hacken stapeln kesselreinigen.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Der ChangFa hat eine Ölpumpe, es geht die Ölleitung aussen zum Zylinderkopf hoch. Allerdings hat er keinen Ölfilter verbaut. Ich möchte so eine Art Trockensumpfschmierung machen wobei halt im Ölbehälter zufällig auch noch ein Ölfilter drin ist. ;-)


    Das Starten mit dem Generator funktioniert einwandfrei, allerdings eben noch alles händisch. Das Gas Richtig eingestellt, Stecker in die Dose und der Motor springt nach 2-3 Sekunden an und geht auf Drehzahl. Zum Abstellen einfach den Gashebel ziehen und den Stecker ziehen. Meine Priorität liegt darin das technische zu lösen, wenn das funktioniert kümmere ich mich um die Steuerung.


    Die Rücklaufanhebung möchte ich mit einem Brauchwasserthermostaten auf der Heizungsseite machen. Das kann ich zwischen 30 und 70 Grad Vorlauftemperatur einstellen. Wenn die Motortemperatur 85 Grad hat und ich die Temperatur auf der anderen Seite des Wärmetauschers konstant halte müßte auch die Motortemperatur gleich bleiben.


    Hab noch schnell ein paar Fotos gemacht, bitte nicht lachen, ist noch ein Versuchsaufbau, kann erst sagen wo es hinkommt wenn ich weiß wie laut es ist. Ich hätt's momentan am liebsten im Schlafzimmer, meine Freundin beim Nachbarn drüben...


    P3010005.JPGP3010006.JPGP3010007.JPG