Generator: Elektrischer Anschluß Whispergen?

  • Hallo Zusammen,


    nach einiger Recherchearbeit kristalisiert sich für mich immer mehr der Whispergen für mein Projekt heraus. Im Datenblatt habe ich jetzt allerdings entdeckt, daß der Generator lediglich EINE Phase liefert und nicht wie üblich DREI Phasen!? Hmmm ... ich frage mich wie man das jetzt auf eine üblich Hausverteilung auflegt? Hat dort jemand weitere Infos? Normalerweise werden ja alle Verbraucher einigermaßen gleichmäßig auf die drei Phasen verteilt, schließt man aber lediglich eine einspeisende Phase an, so müßte man doch auch alle Verbraucher möglichst auf diese Phase klemmen um eine möglichst große Eigennutzung zu erreichen??? Sicherlich, große Verbraucher wird man natürlich weiterhin auf 3-Phasen laufen lassen.


    Würde mich mal interessieren, wie dort die Herangehensweise ist!


    Schöne Grüße!


    R.

  • Hallo Rosaceae,


    wenn ich mich nicht ganz täusche läuft das so:
    Bei der Zählerinstallation trotzdem 2 gegenseitig rücklaufgesperrte 3-Phasenzähler installieren. Da die Zähler die Leistung saldieren, kann die Hausinstallation so bleiben wie sie ist.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Guten Morgen,
    Bruno hat da schon Recht.
    Angenommen du hast einen 3Phasen Zähler und auf 2 Phasen verbrauchst du 700 Watt und auf der einen Phase speist du 500 Watt ein, dann wird die Zählerscheibe halt durch die 500 Watt gebremst und dreht sich langsamer.
    Speist Du mehr ein wie Du gerade verbrauchst zählt der Einspeisezähler.

  • moin,


    bei Überschusseinspeisung setzen die VNB meistens nen Zweirichtungszähler!! Zumal im EFH eh kein Platz für nen weiteren Zähler vorgesehen ist spart man sich damit auch nen größeren Umbau des Zählerplatzes.
    Damit sollte dann aber der Elektriker schon die Grundlastgeräte auf die Phase des Whisper klemmen. Sind eh nur 1000Watt :crygirl:


    mfg

  • Hallo,

    bei Überschusseinspeisung setzen die VNB meistens nen Zweirichtungszähler!!


    Die sollten aber normalerweise auch nicht jede Phase einzeln zählen....
    ...aber wenn das EVU den programmiert, wer weiß! :pfeifen:


    Ist schon seltsam, wie oft meiner gleichzeitig Einspeisen und Bezug anzeigt |:-(


    Gruß Dachsgärtner

  • bei den Zweirichtungszählern müssen eigentlich auch solche eingebaut werden, die saldieren. Es gibt VNBs die da bescheißen und nicht saldierende einbauen (verkaufen damit mehr Strom, ein schelm der böses dabei denkt).


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Also meiner ist von ISKRA der hat nur zwei Rollenzählwerke und drei LED.


    Der ist auch nicht Programmierbar und kann nicht beide Richtungen gleichzeitig Zählen dürfte also auch saldierend sein oder??


    Mfg

  • Hallo Alikante,


    du meinst der ISKRA-Zähler sei nicht programmierbar? Weit gefehlt, der ist sehr wohl programmierbar und könnte, bei entsprechender Programmierung, sicherlich auch jede Phase einzeln bewerten. An dem bei mit verbauten steht außen sogar eine Softwareversionsnummer drauf.


    Viele Grüße
    Joachim

  • Nö Nö,
    also Programmierbar ist der nicht bzw. nicht so wie die "Vierquadrantenmonster".
    Sicher ne Software (Betriebsystem) ist da ja immer drin aber das wars dann auch.
    Habe den MT300 das ist ein recht Einfaches Modell, laut Hersteller hat der ne "Gate" oder "Tor"- Schaltung.
    Misst also jede Phase einzeln, macht ne Summe draus und entscheidet dann ob er Liefert oder Bezieht.


    mfg

  • ... mir wurde heute gesagt, daß der Whispergen zwar einen einphasigen Generator hat, er aber dann über ein Wechselrichter drei-phasig ans Stromnetz angeschlossen wird! Im Datenblatt steht aber 230V - 1kW das wäre ja dann einphasig, ansonsten müßte dort ja 400V stehen _()_


    Nächste Woche kann ich mir eine Whispergen Anlage hier in der Umgebung anschauen ... dort lassen sich solche Fragen ja auch klären. Bin schon echt gespannt!


    R.

  • Hallo,

    Im Datenblatt steht aber 230V - 1kW das wäre ja dann einphasig, ansonsten müßte dort ja 400V stehen


    Nicht unbedingt, er könnte auch drephasig jeweils 230 V gegen den Neutralleiter einspeisen...
    ...steht da evtl. 230V 1,0 KW 3~ ?


    Aber der Lion braucht meine ich auch einen dreiphasigen Anschluß, der wird auch kompl. von der ENS überwacht, eingespeist wird aber nur einphasig!


    Von den TAB her könnte bis 4,6 Kw einphasig eingespeist werden!


    Gruß Dachsgärtner

  • In der Leistungsklasse eines Haartrockners macht das ja auch nicht unbedingt Sinn und einen ENS gibt es ja auch in ein und drei-phasiger Ausführung.


    Stimmt eigentlich, soweit ich weiß, nimmt man dreiphasige Wechselrichter bei der PV auch nur dort, wo diese 4,6 Kw überschrittenwerden!


    Das mit den 1,0 Kw sollte man nicht unterschätzen!
    Ich sage mal so, diese 1, Kw bei einem ganz normalen Haushalt ist sicher mehr, wie mein Dachs für Haushalt und Betrieb bei mir. dennoch erzeugt dieser kleine Dachs gut 1/3 des Strombedarf´s für beides, und das bei 3.500 Stunden im Jahr! Und im Sommer, wenn die Grundlast nicht so hoch ist, dann wird sogar noch etwas eingespeist! |:-(


    Die Masse an Stromverbrauch steckt halt unten im "Grundlastsockel" jede 100w weniger machen hier enorm was aus!
    Allein schon der verbrauch, der für die Therme wegfällt ist schon ein Brocken!


    Hellau sagt Dachsgärtner

  • Hallo Rosaceae,


    habe meinen WP zwar am 2 Richtungszähler ang.


    mein Installateur und die von AEM Heek meinten Schukostecker reicht auch.


    Dann läuft der alte Zähler halt rückwärts.


    Bei 4-5000t Betriebsstunde (machen weniger als 4-5000 kw/h=ca 1000 € Stromkostenersparnis)


    meier Meinung nach die komfortabelste Lösung.


    Haro